Donnerstag, 9. Januar 2020

[FILM] 3 Engel für Charlie

Inhalt: Die Wissenschaftlerin Elena hat eine nachhaltige Energiequelle namens Calisto entwickelt. Doch in den falschen Händen kann sie zu einer gefährlichen Waffe werden. Als Calisto gestohlen wird, müssen die Engel eingreifen. Das sind weibliche Agentinnen, die für die Townsend-Agency arbeiten.


Meine Meinung: Zwar kenne ich die Original-Serie nicht, aber die beiden Filme aus dem 2000ern haben mir recht gut gefallen. Daher habe ich mir diese Neuverfilmung auch angesehen. Es geht nach wie vor um die Townsend-Agency mit Charlie an ihrer Spitze, der nur durch eine Sprechanlage zu seinen weiblichen Agentinnen spricht, die er seine Engel nennt. In diesem Film gibt es drei neue Engel, die für ihn in einem Fall agieren müssen. Anfangs sind es sogar nur zwei. Die dritte im Bunde ist anfangs eine Wissenschaftlerin, die eine neuartige Energiequelle entwickelt hat, die allerdings in den falschen Händen zu einer gefährlichen Waffe werden kann. Tatsächllich sind auch irgendwelche Kriminelle hinter "Calisto" her und die drei Engel müssen eingreifen. Das ist actionreich, an manchen Stellen seltsamerweise sogar mörderisch und leider nicht so witzig wie erhofft. Das Besondere ist ja eigentlich der Humor, der hier unglücklicherweise etwas lasch daher kommt. Gut finde ich, dass hier Frauenpower groß geschrieben wird. Die Engel sind emanzipierte Frauen, die den Männern überlegen sind. Mir hat nicht gefallen, dass Charlies Agentur plötzlich weltweit agiert, es viel mehr Engel gibt und der Name Bosley kein Name mehr ist, sondern ein Rang in der Firma. Das fand ich zu sehr an den Haaren herbei gezogen. Schön ist, dass der Film zum größten Teil in Hamburg spielt.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Darsteller: Kristen Stewart, Naomi Scott, Ella Balinska, Elizabeth Banks
Regisseur(e): Elizabeth Banks 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Sony Pictures Home Entertainment 
Erscheinungsjahr: 2019
Laufzeit: 118 Minuten