Dienstag, 3. Dezember 2019

Sebastian Fitzeks Soundtrack Leseshow 2019

Am 1. Dezember war ich zum ersten Mal auf der Leseshow von Sebastian Fitzek. Da ich ein großer Fan seiner Bücher bin und schon viel Gutes gehört hatte, musste ich mir Tickets dafür besorgen. Ich hatte ehrlich gesagt keinerlei Vorstellungen, wie es sein würde, aber ich war sehr gespannt.

Die Veranstaltung fand in Mannheim statt und Einlass war um 19:00 Uhr. Los ging es dann um 20:00 Uhr mit Sebastian Fitzeks witzigem Anheizer, der ein paar Späße über den Autor gemacht hat. Leider habe ich seinen Namen nicht ganz verstanden, aber zwischendurch hatte er während der ganzen Show noch ein paar Auftritte.

Dann ging die Show richtig los und ich war überrascht, was für eine bunte Mischung Sebastian Fitzek lieferte. Es war keine gewöhnliche, langweilige Lesung. Vielmehr laß er vier wichtige Parts aus seinem neuen Buch "Das Geschenk" vor, welche durch ein paar Musiker und eigens für das Werk komponierte Songs untermahlt wurden. Ein Pianist und ein kleines Streichorchester von vier Musikern war anwesend. Außerdem gab es einen DJ an den Synthesizern und einen Schlagzeuger. Im Hintergrund der Bühne wurden Videos und Animationen währendessen gezeigt, was die Stimmung verstärkte. Das war cool. 
 
Die Lesung kann ruhigen Gewissens besuchen, wenn man das Buch noch nicht gelesen hat, denn es wird nicht viel verraten. Wer das Buch schon gelesen hat, langweilt sich aber durch die Bühnenshow auch nicht im Geringsten.

Zwischen den Parts berichtet der Autor aus seinem Leben als Autor, bietet Hintergrundinfos zu seinen Schreibprozessen und erzählt andere lustige Anekdoten. Das ist unterhaltsam und witzig. Es gab sogar ein Interview mit dem Vorstand der Alfa-Selbsthilfe Tim-Thilo Fellmer. Die Alfa-Selbsthilfe ist ein Zusammenschluss ehemaliger Analphabeten und da der Protagonist von Fitzeks neuem Buch Analphabet ist, wurde der Autor Schirmherr dieses Vereins. 

Mir hat die ganze Veranstaltung sehr viel Spaß gemacht. Über zwei Stunden konnte der Autor das Publikum für sich gewinnen, sodass keine Langeweile aufkam. Es war abwechslungsreich, visuell gut gemacht und die Musik fand ich auch sehr schön. Ich würde jederzeit noch einmal zu einer Leseshow gehen.