Dienstag, 5. November 2019

[EscapeRoom] Die Pforte zur Hölle

Am Samstag waren mein Schatz und ich mit unseren besten Freunden im Escape Room Raunheim. Für mich war es das erste Mal und ich habe absolut Blut geleckt.

Das Escape Room ist ein Spiel, bei dem man mit ein paar Leuten in einen Raum gesperrt wird (mittlerweile dürfen die Räume nicht wirklich abgesperrt sein). Gemeinsam muss man Rätsel lösen, um dem Raum zu entfliehen. Jeder Escape Room ist anders und hat seine eigene Geschichte.

Wir waren im Escape Camper "Die Pforte zur Hölle" in Raunheim. Das war tatsächlich ein umgebauter Campingwagen. Nach einer Einführung betritt man den Camper und die Veranstalter haben den Ausgang mit Ketten verriegelt. Man braucht den Schlüssel für das Schloss, um heraus zu kommen. Wie bereits erwähnt, kann man die Ketten aber auch so lösen, da sie nur mit Karabinern festgemacht sind, falls jemand Panik bekommen sollte. Rund um das Spiel wird durch ein Hörspiel eine Geschiche aufgebaut. In "Die Pforte zu Hölle" übernimmt man die Rollen von Geheimagenten, die ihren Kollegen suchen und dabei okkultem Treiben auf die Spur kommt. Dann hat man 60 Minuten Zeit Rätsel zu lösen, um Schlösser zu öffnen, die weitere Rätsel preisgeben, bis man irgendwann den letzten Schlüssel findet, der die Ketten löst.

Ich hätte nicht erwartet, wie cool die Rätsel sind und wie viel Spaß sie machen. Um den Spaß nicht zu verderben, werde ich hier nicht näher darauf eingehen. Aber sie sind äußerst kreativ, teilweise nur im Team lösbar und obendrein auch total lustig. Ich fand das super spannend und bin einerseit beeindruckt, was es für Rätsel gab, andererseits aber auch von mir selbst beeindruckt, wie ich auf die Lösungen gekommen bin. Ich bin jetzt Feuer und Flamme und will noch weitere Escape Rooms besuchen. Ich kann es kaum abwarten, das erneut zu machen.