Donnerstag, 31. Oktober 2019

[Serie] Big Mouth - Staffel 3

Inhalt: Die Pubertät schlägt voll zu und die Hormonmonster spielen verrückt. Damit kommen allerhand Probleme einher.

Meine Meinung: Die Serie geht in die dritte Runde und setzt noch mal einen oben drauf. Nach wie vor geht es um das Erwachsenwerden einiger Kids, die ihre Sexualität entdecken. Dabei drehen die Hormone komplett durch und das macht das alles nicht so einfach. Nick, Andrew und ihre Freunde kämpfen sich durch die Sexualität. Das alles ist aber nichts für Heranwachsende, denn die Serie ist relativ explizit und in dieser Staffel sieht man zudem - zumindest gezeichnete - Genitalien. Der Humor ist zugegebenermaßen niveaulos, aber ich finde es total lustig. Außerdem finde ich die Darstellung der Pubertät genial. Die elf Folgen habe ich in wenigen Tagen durchgeschaut, weil es mir so viel Spaß gemacht hat. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Idee: Nick Kroll
Musik: Mark Rivers 
Produktionsland: USA
Anzahl der Folgen: 101
Erscheinungsjahr: 2019

Mittwoch, 30. Oktober 2019

[Comic] Yetis - Die neuen Abenteuer von Joscha Sauer

Inhalt: Opa Eduard und seine drei Neffen sind auf der Suche nach den Zutaten für die Überpizza. Doch auch sein Erzfeind Oberst von Utan ist hinter den Artefakten her.

Meine Meinung: Die Yetis kenne ich bereits aus den Comicstrips des Autor und ich finde die Idee toll, sie mal in einer längeren Geschichte auftreten zu lassen. Daher habe ich mir dieses Comicheft gekauft. Darin müssen Opa Eduard und seine drei Neffen Edwin, Edgar und Erwin viele Abenteuer auf der Suche nach den Zutaten für die Überpizza erleben. Ein bisschen erinnert das Werk an eine Parodie über bekannte Comicenten, was es noch witziger macht. Die Handlung ist in viele dreiseitige Geschichten aufgeteilt, die zusammen eine große Geschichte bilden. In jeder von ihnen befinden sich die Yetis an einem anderen Ort und müssen Gefahren überstehen. Zu ihnen gehört auch Opa Eduards Erzfeind, der Nazi Oberst von Utan. Die Zeichnungen finde ich grandios, weil sie einerseits farbenfroh und verspielt, aber andererseits auch detailliert und modern wirken. Einzig das Ende finde ich ziemlich doof und da hätte ich mir eine andere Auflösung gewünscht. Ich hoffe, dass noch weitere Bände in dieser Art entstehen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 40 Seiten 
Verlag: NICHTLUSTIG Verlag; Auflage: 1 (2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3947899009 
ISBN-13: 978-3947899005

Dienstag, 29. Oktober 2019

[Buch] Kompass ohne Norden von Neal Shusterman

Inhalt: Caden leidet unter Schizuphrenie. Er kann die Realität nicht von Einbildungen unterscheiden. Nun muss er lernen, mit seiner Krankheit umzugehen.

Meine Meinung: Neal Shusterman ist durch seine dystopischen Buchreihen zu einem meiner Lieblingsautoren geworden. Daher freute ich mich über dieses Buch, in dem es um Caden geht, der an Schizophrenie leidet. Er weiß nicht, ob seine Erlebnisse real oder Einbildung sind und hat damit Probleme in der Schule, in der Familie oder bei seinen Freunden. Von der Handlung her wäre es genau mein Buch, aber leider habe ich mich total gelangweilt. Das Buch besteht aus sehr kurzen Situationen, in denen man entweder Caden in seinem Alltag erlebt oder er sich in seiner Fantasie auf einem Schiff befindet. Gerade die Kapitel auf dem Schiff finde ich ultra öde. Ich mag sowieso keine Geschichten auf dem Meer, aber hier kommt noch hinzu, dass es keine richtige Handlung gibt. Diese Szenen bedarf es einer Interpretation, weil sie seltsame Bilder erzählen, die Cadens innere Gefühlswelt widerspiegeln sollen. Das ist sehr anstrengend. Ich weiß, dass sie metaphorisch, vielleicht sogar poetisch und tiefgründig sein sollen, aber mich hat es nur gelangweilt. Ich lese Bücher allein zur Unterhaltung und ich hatte keine Lust, jedes Wort zu interpretieren. Aber auch die "realen" Szenen hauen mich nicht um. Dafür geht mir Caden nicht nahe genug. Mir fehlen ein spannender Handlungsaufbau, interessante Figuren und berührende Momente. Daher ist dieses Buch für mich leider ein Flop.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten 
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG; Auflage: 2 (20. August 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3446260463 
ISBN-13: 978-3446260467

Montag, 28. Oktober 2019

[Film] Verónica - Spiel mit dem Teufel

Inhalt: Verónica vermisst ihren verstorbenen Vater. Mit ihren Freundinnen und einem Ouija-Brett versucht sie am Tag einer Sonnenfinsternis, Kontakt mit ihm aufzunehmen.

Meine Meinung: Von dem Film hatte ich gehört, dass er ziemlich gruselig sein soll. Da ich Horrorfilme sehr gerne schaue, war ich gespannt. Verónica ist die älteste Tochter einer alleinerziehenden Mutter. Sie muss sich um ihre drei jüngeren Geschwister kümmern, während die Mutter Tag und Nacht arbeitet. Weil Veró ihren Vater vermisst, will sie am Tag einer Sonnenfinsternis mit ihm in Kontakt treten. Hierfür kauft sie sich ein Ouija-Brett und im Keller ihrer Schule beschwört sie mit zwei Freundinnen ein böses Wesen. Von da an, scheint es sie zu verfolgen. Der Film baut langsam Spannung auf. Als die ersten Gruselmomente begannen, war ich noch recht begeistert, denn die Stimmung packte mich. Allerdings sind die folgenden Horrormomente mir nicht subtil genug. Da hätte man meiner Ansicht nach etwas sparsamer mit den Spezialeffekten umgehen müssen. Zwar hab ich mich einmal erschreckt, aber ansonsten spürte ich kaum Angst. Ich mag Horrorfilme, bei denen ich richtig Angst bekomme. Das fehlte hier. Der Stil des Films orientiert sich an die Zeit, in der die Handlung spielt. Das ist gut gelungen und hat mir gefallen. Die Handlung war insgesamt interessant, aber es hätte gruseliger sein dürfen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Darsteller: Leticia Dolera, Ana Torrent, Sonia Almarcha 
Regisseur(e): Paco Plaza 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Koch Media GmbH - DVD 
Erscheinungsjahr: 2017 
Spieldauer: 105 Minuten

Sonntag, 27. Oktober 2019

[Elementum 5] Bebende Erde - Kapitel 4


Irgendwie im Frankfurter Untergrund befand sich ein ungenutzter U-Bahn-Tunnel. Die Schienen wurden seit Jahren nicht verwendet und der Tunnel war eigentlich dicht gemacht worden. Die meisten Bewohner dieser Stadt wussten nicht einmal was davon.
Doch seit einigen Monaten wurde er wieder genutzt – für etwas Illegales. Es war der perfekte Ort für Elementaristen, um geheime Kampfturniere auszurichten. Dies war in Deutschland absolut verboten, während es in anderen Ländern als Sportart galt. Nun hatte sich das jemand zunutze gemacht, um sich mit diesen illegalen Kämpfen eine goldene Nase zu verdienen.
Auf den alten Schienen befand sich quasi das Kampffeld. Da es ein Tunnel mit zwei Paar Schienen war, war er auch breit genug. Auf den Erhebungen rechts und links von den Schienen, wo die damaligen Tunnelarbeiter entlangliefen, wenn sie Reparaturen zu verrichten hatten, hatten nun die Zuschauer Platz gefunden. Sie setzten ihr Geld für Wetten auf die teilnehmenden Kämpfer ein. Während des Kampfes jubelten sie ihrem Favoriten zu.
Allerdings verliefen manche Kämpfe tödlich, weshalb es keine lustige Sache war. Trotzdem amüsierten sich die Zuschauer auf eine perfide Art und Weise.

Samstag, 26. Oktober 2019

[Comic] Nichtlustig von Joscha Sauer

Inhalt: Was für die Betroffenen nicht lustig ist, ist es für uns umso mehr. In diesem Band findet man lustige Comicstrips.

Meine Meinung: Ich lese gerne Comics, aber Witze in einem einzigen Bild zu erzählen, ist eine Kunst. Der Autor dieses Bandes beherrscht sie und das finde ich großartig. Auf jeder Seite findet man vier Bilder mit witzigen Pointen. Alle Seiten sind farbig bedruckt. Der Humor ist ziemlich makaber, denn alle Protagonisten erleben etwas, was für sie nicht lustig ist, aber uns als Leser zum Lachen bringt. Dabei tauchen einige Charaktere immer wieder auf, wie die Lemminge, die sich jedes Mal auf eine andere Art und Weise das Leben nehmen wollen. Es gibt weitere Gags mit den Yetis, dem Tod oder dem Verrückten, der in der Wand wohnt. Das gefällt mir sehr gut, denn es ist ganz mein Humor. Die Zeichnungen finde ich außerdem sehr gelungen, sodass mir dieser Band insgesamt super gefällt.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 64 Seiten 
Verlag: Carlsen (22. April 2003) 
Sprache: Englisch 
ISBN-10: 3551764417 
ISBN-13: 978-3551764416

Freitag, 25. Oktober 2019

[Serie] Insatiable - Staffel 2

Inhalt: Patty ist auf dem Weg zur Miss American Lady, wobei sie noch einige Vorauswahlen gewinnen muss. Leider geht der Misswahl-Mörder herum und tötet potentielle Misswahlköniginnen. Derweil kandidieren die beiden Bobs für die Wahl des Bürgermeisters.

Meine Meinung: Nachdem mir die erste Staffel sehr gut gefallen hat, freute ich mich auf die zweite Staffel. Da geht die Geschichte rund um Patty, einer Misswahlkandidatin, und ihrem Coach Bob weiter. Die Serie ist total absurd, aber witzig. Patty ist fresssüchtig und muss aufpassen, ihr Gewicht zu halten. Dabei geht ein Misswahl-Mörder herum und tötet mögliche Misswahlköniginnen. Patty selbst wird verdächtigt und ihr Coach und Anwalt Bob tut alles für sie, um sie zu beschützen, obwohl er eigene Probleme hat. Er steht zwischen seiner Exfrau und seinem Schwar, dem anderen Bob. Dieser will Bürgermeister werden, was Pattys Coach verhindern will und sich deshalb ebenfalls zur Wahl stellt. Es gibt noch viele weitere Probleme und wahnwitzige Situationen. Vieles ist total gestört und an den Haaren herbeigezogen. Man darf die Serie deshalb nicht ernst nehmen und sollte sich einfach auf den Humor einlassen. Eine Logik zu erkennen, sollte man lieber gleich sein lassen. Mir hat die zweite Staffel sehr viel Spaß gemacht. Leider endet diese Staffel wieder so spannend und nun muss ich erneut warten, bis es weiter geht. Das ist so ärgerlich. Aber ich bin hochgradig gespannt.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Idee: Lauren Gussis
Darsteller: Debby Ryan, Dallas Roberts, Christopher Gorham, Alyssa Milano
Anzahl der Folgen: 10
FSK: 16
Erscheinungsjahr: 2019

Donnerstag, 24. Oktober 2019

[Comic] Amoklauf in der Waldorfschule von Michael Holtschulte

Inhalt: Das Buch enthält meist einseitige Comicstrips aus allen möglichen Lagen des Lebens oder des Todes.

Meine Meinung: Als ich das Cover betrachtete, dachte ich, die enthaltenen Comics beziehen sich auf das Thema (Waldorf-)Schule, aber darauf beziehen sich nur wenige Gags. Die Witze sind eigentlich keinem Überthema zuzuordnen, weil sie von allem Möglichen handeln. Dennoch bedeutet das nicht, dass das Werk schlecht ist. Ich finde die Witze sehr amüsant und deshalb haben sie mich gut unterhalten. Die Zeichnungen finde ich ebenfalls großartig. Fast alle Seiten enthalten einseitige Comics in Farbe. Wenige Seiten enthalten mehrere Panels, um eine kleine Comicgeschichte zu erzählen. Dadurch lässt es sich sehr schnell lesen, was für ein kurzweiliges Lesevergnügen sorgt. Gerne hätte ich mehr gelesen. Insgesamt finde ich das Buch gut aufgemacht und witzig.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 96 Seiten 
Verlag: Lappan (1. Februar 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 9783830334583 
ISBN-13: 978-3830334583 
ASIN: 3830334583

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Frankfurter Buchmessse 2019

Wo fange ich am besten an? Die Frankfurter Buchmesse ist jedes Jahr für mich ein Highlight und dieses Jahr hatte ich mir wieder vorgenommen, jeden Tag hinzugehen, was ich geschafft habe. Sie fand vom 16.10. bis zum 20.10.2019 statt, aber ich konnte leider unter der Woche nur nach der Arbeit hingehen. Was ich so erlebt habe, möchte ich im Folgenden berichten.

Am ersten Messetag musste ich leider lange arbeiten, sodass ich erst gegen 17:30 Uhr auf dem Messegelände ankam. Da die Messe dieses Jahr nur bis 18:30 Uhr geöffnet war, konnte ich nicht so viel an dem Tag mitnehmen. Ich nutzte die Stunde quasi, um mir einen Überblick zu verschaffen.

Für mich ging es dann erst so richtig am Donnerstag los. Da war ich ab etwa 14:30 Uhr vor Ort und traf auch ziemlich bald Dirk (instagram: gay_dirk_books) und Teresa (instagram: tellmeteresawrites). Mit ihnen habe ich mich erst ziemlich lange unterhalten und dann erkundete ich mit Dirk die Messe. Beim Drachenmondverlag kaufte ich mit neben dem Buch "Slayer" von Kiersten White, was im Buffy-Universum spielt, eine Duftkerze. Diese werden von einer Mitarbeiterin des Verlags von Hand passend zu den Büchern gefertigt. Leider funktionierte meine Kerze nicht und ich musste sie am letzten Tag reklamieren. Ich bekomme jetzt eine neue zugeschickt. Was ich sonst noch so in der ganzen Messe erstanden habe, werde ich im Neuzugänge-Beitrag Anfang November berichten, um diesen Beitrag hier nicht zu fluten.


Am Freitag war ich nach der Arbeit zunächst bei einem Interview von Neal Shusterman im Hugendubel in Frankfurt. Auch sein Sohn war anwesend, weil Neal Shusterman einen Roman mit dem Thema Schizophrenie geschrieben hat. Brendan Shusterman leidet unter Schizuphrenie und hat außerdem die Illustrationen beigetragen. Nach dem Interview konnte ich mir das Buch signieren lassen und Brendan Shusterman zeichnete sogar etwas ins Buch. Dort traf ich auch die liebe Annette (instagram: anette1809.katzemitbuch).
Anschließend gingen wir zusammen auf die Messe, wo ich mich bei Ralph Ruthe anstellte, um mir dort eine Signatur zu holen. Der Comiczeichner malte speziell für mich einen Löwen, was ich total super fand und mir ein Highlight bescherrte. Anette erzählte mir dann auch von der Verleihung des deutschen Jugendliteraturpreises, welche an dem Tag im Kongress Center auf der Messe stattfinden sollte. Ich schnappte mir Teresa und zusammen besuchten wir die Verleihung. Zu den Gewinnern zählte übrigens Neal Shusterman, den ich an diesem Tag dann noch mal sehen durfte. Die Vereihung dauerte bis etwa 19:00 Uhr und damit war auch der dritte Messetag um.



Den überfüllten Samstag verbrachte ich hauptsächlich mit Anstehen. Ich holte mir eine Signatur samt Zeichnung bei den Comicautoren Joscha Sauer (Nichtlustig), Michael Holtschulte und Ralf König. So lange habe ich noch nie irgendwo angestanden und werde ich wohl auch nie wieder. Aber dieses Mal ließ ich mich drauf ein. Anschließend besuchte ich die Buchvorstellung zum Buch "Lifehack" von der lieben Jude Perry, die ich bereits auf der Leipziger Buchmesse kennenlernen durfte. Sie erkannte mich wieder, worüber ich mich freute. Ich bin mir ganz sicher, dass wir noch eine Menge von dieser Autorin hören werden. Bei dieser Veranstaltung traf ich Dirk wieder und zusammen stellten wir uns bei der Signierstunde von Christopher Tauber und Calle Claus an, den Autoren von den Comics zu "Die drei ???". Später erkundeten wir die Cosplay-Halle, bei der ich mir schon am Morgen ein paar Kleinigkeiten kaufte.

Am letzten Tag der Messe begleiteten mich ein paar Freunde, die unbedingt noch eine Signatur von Ralph Ruthe haben wollten. Also standen wir erneut in der Reihe, aber das dauerte nicht so lange. Anschließend ging es dann erneut zur Cosplay-Halle, wo ich bei der Mangazeichnerin Oroken ein paar ihrer Werke samt Signaturen einheimsen konnte. Ich finde es schade, dass die Cosplay-Area in eine der Hallen mit hinein gedrängt wurde. Die letzten Jahre war das viel besser geregelt. Dieses Mal war nicht so viel Platz für die Cosplayer vorhanden. Das ist schade.
Später gönnten wir uns dann noch einen Gin-Cocktail in Halle 3.1, der dort um 15:00 Uhr kostenlos ausgeschenkt wurde. Damit endete dann auch quasi die Messe für mich.

Neben den hier erwähnten traf ich viele meiner liebgewonnen Buchbekanntschaften wieder, die ich hier alle nicht erwähnt habe. Fühlt euch trotzdem gegrüßt. Es war eine großartige Messe, auch wenn das Wetter recht trüb und regnerisch war. Es hat Spaß gemacht und neben vielen tollen, signierten Büchern habe ich ebenfalls eine Menge Eindrücke mitgenommen. Wer weitere Eindrücke von mir sehen möchte - u.a. auch die Zeichnungen aus den Signierstunden der Comicbuchautoren, sollte mir auf Instgram folgen. Dort bin ich ebenfalls unter perolicious zu finden. Ich freue mich aufs nächste Jahr.

Dienstag, 22. Oktober 2019

[Film] Transparent - Musicale Finale

Inhalt: Maura ist tot und die ganze Familie trauert. Sie haben einiges zu verarbeiten.

Meine Meinung: Die Serie habe ich sehr geliebt und ich war über die Skandale des Hauptdarstellers bestürzt. Ich bin davon ausgegangen, dass die Serie einfach abgebrochen wird und es niemals ein richtiges Ende geben wird. Da habe ich mich aber glücklicherweise girrt. Die Macher haben einen Weg gefunden, der Serie mit diesem Musicalfilm ein rundes Ende zu geben. Dass die Serie nicht ohne Maura weitergehen kann, war mir klar, da sie der transsexuelle Elternteil ist, nach dem die Serie benannt wurde. Sie ist auf Englisch quasi das "Transparent". Aber Maura bekommt ein würdiges Ende. In dem Film geht es darum, dass sie gestorben ist und alle um sie trauern. Es gibt eine Beerdigung und eine Trauerfeier. Aber alle Familienmitgliedern müssen auch ihre eigenen Leben auf die Reihe bekommen. Alles wird aber zwischendurch durch Songs untermahlt, sodass der Film wie ein Musical rüberkommt. Ich liebe Musicals und ein paar der Songs haben mir sehr gut gefallen. Allerdings schlägt der Film damit eine andere Richtung ein wie die Serie. Er ist zwar nach wie vor tiefgründig mit existenziellen Themen, aber dadurch wirkt er vielleicht etwas kitschig und nicht so künstlerisch wie die Serie. Mir hat das trotzdem gut gefallen und somit kann ich mit der Serie ganz gut abschließen. 

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗
Darsteller: Judith LightGaby HoffmannAmy Landecker, Jay DuplassKathryn Hahn
Regie: Jill Soloway
Erscheinungsjahr: 2019
Laufzeit: 102 Minuten 

Montag, 21. Oktober 2019

[Serie] Supergirl - Staffel 3

Inhalt: Eine neue Gefahr bedroht Central City und die ganze Welt. Reign scheint eine Kryptonierin zu sein wie Kara, doch sie ist gegen alles immun, was Kryptoniern normalerweise schadet. Wie kann sie aufgehalten werden?

Meine Meinung: Bisher hatten mir die beiden ersten Staffeln der Serie sehr gut gefallen, weshalb ich mich auf die neue freute. In dieser Staffel droht Central City eine kryptonische Gefahr. Eine Frau taucht auf, die genauso stark ist wie Supergirl, nur dass sie nicht ihre Schwächen besitzt. Das wird sehr heikel. Zur Hilfe kommen weitere Figuren aus den Comics, was ich richtig klasse finde. Die Legion der Superhelden wird eingeführt. Aber auch die bereits bekannten Charaktere bekommen mehr Tiefe. Meine Lieblingsfigur ist wahrscheinlich Lena Luthor. In der zweiten Staffel hatte ich kritisiert, dass die Emanzipation aus der ersten Staffel zu kurz kam. Hier ist sie zumindest in den letzten Folgen stärker präsent, aber ohne zu belehrend zu wirken. Die Handlung ist interessant und am Ende gibt es unerwartete Wendungen, die die Vorfreude auf die nächste Staffel steigern lässt. Ich bin begeistert und werde die Serie weiterhin verfolgen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Darsteller: Melissa Benoist, Mehcad Brooks, Chyler Leigh, Jeremy Jordan, David Harewood 
Regisseur(e): Glen Winter, Dermott Downs, Larry Teng, John F. Showalter, Thor Freudenthal 
Komponist: Blake Neely 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Warner Home Video 
Erscheinungsjahr: 2018 
Anzahl der Episoden: 23

Sonntag, 20. Oktober 2019

[Elementum 5] Bebende Erde - Kapitel 3


Ganz woanders in Frankfurt gab es eine Villa mit einem großen Anwesen. Sie hatte einen wunderschönen Garten, der zu dieser Zeit richtig aufblühte. Nur für den Pool war es noch etwas zu kalt.
Gerade dinierten zwei Personen im Esszimmer des Hauses. Dieser war recht groß, weil darin ein prunkvoller Holztisch mit 24 Stühlen Platz finden musste. An den Wänden befanden sich Gemälde italienischer Maler, auf denen vornehmlich Stillleben von Essen dargestellt war. So sah man zum Beispiel ein Bild von einem Obstkorb oder einen gedeckten Tisch mit allerhand Speisen.
An dem einen Ende des Tisches saßen die bereits erwähnten zwei Personen. Es handelte sich dabei um Elma von Zimmenthal und ihren Lebensgefährten Arno Mosel. Die Dame des Hauses trug ein opulentes blaues Kleid mit vielen Rüschen, hatte hochgesteckte, braune Haare und war nicht gerade dezent geschminkt. Sie war die Ex-Ehefrau eines sehr bösen Mannes, der als Lehrer im Haus 4E arbeitete und versucht hatte, das Elementum zu töten. Ihm half ihr gemeinsamer Sohn Kelvin von Zimmenthal dabei. Beide saßen nun im Gefängnis der E-Wehr.

Samstag, 19. Oktober 2019

[SchreibUpdate] Oktober 2019

Im letzten Monat berichtete ich davon, wie ich am zweiten Band meiner Kinderbuchreihe schrieb. Den habe ich mittlerweile beendet und Freunden zum Korrekturlesen gegeben. Darüber hinaus habe ich aber sogar schon den dritten Band geschrieben, weil ich so motiviert habe. Derzeit schreibe ich an dem vierten Band, wobei ich gerade stocke. Ich hoffe, dass es nur eine kurze Schreibpause ist und ich bald weiter schreibe.

Ich hätte aber langsam mal wieder Lust auf einen Erwachsenenroman und ich habe auch viele Ideen quasi in der Schublade liegen. Aber auf diese Storys habe ich irgendwie derzeit keine Lust. Ich muss mal überlegen, ob mir was ganz Anderes einfällt.

Eigentlich hatte ich schon vor zwei Jahren die Idee eines Adventskalenders in Buchform, aber bisher blieb es bei der Idee. Jetzt rückt Weihnachten immer näher und ich habe die Idee immer noch nicht umgesetzt. Wahrscheinlich wird es auch dieses Jahr nichts, was schade ist. Aber ich lasse mich nicht stressen, sondern schreibe dann, wenn ich Lust habe und inspiriert bin.

Freitag, 18. Oktober 2019

[Serie] The Flash - Staffel 4

Inhalt: Ein geniales Genie taucht auf und möchte sich die Kräfte von zwölf Metas einverleiben. Wenn er dies schafft, kann er die Menschen in den den Untergang bringen. Flash und sein Team müssen ihn aufhalten.

Meine Meinung: Die Serie entwickelt sich immer weiter und zusammen mit den anderen Serien aus dem Arrowverse wird es langsam etwas unübersichtlich, aber dafür macht es total viel Spaß, wenn man den Überblick behält. Auch in dieser Staffel gibt es viele neue Charaktere, die ich teilweise aus den Comics oder Zeichentrickserien kenne. Dabei bleibt die Serie stets erfrischend. In dieser Staffel trifft Flash auf Devoe, einen überaus genialen Professor. Dieser möchte eine Maschine bauen, um die Menschheit von Sünden zu befreien, indem er ihre Gedanken auf Null zurücksetzt - also wie einen Computer rebootet. Hierfür braucht er aber Fähigkeiten von zwölf Metawesen, die Flash und sein Team beschützen müssen. Nebenbei geht es aber auch mit dem Privatleben der Figuren weiter. Barry und Iris möchten heiraten, Caitlin hat mit ihrer zweiten Identität als Killer Frost zu kämpfen und Cisco steckt in der ein oder anderen Beziehungskrise. Das hat mir sehr gut gefallen, vor allem, weil die Superkräfte der Figuren besonders gut zur Geltung kommen. Ich bin total begeistert, auch wenn mir das Ende vielleicht etwas zu glatt lief.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Darsteller: Grant Gustin, Candice Patton, Danielle Panabaker, Rick Cosnett, Carlos Valdes 
Regisseur(e): David Nutter, Dermott Downs, Ralph Hemecker, Larry Shaw, Millicent Shelton 
Komponist: Blake Neely 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Warner Home Video 
Erscheinungsjahr: 2019 
Anzahl der Episoden: 23

Donnerstag, 17. Oktober 2019

[Videospiel] Bloodstained - Ritual of the Night

Durch Videos auf Youtube bin ich auf dieses Spiel, das es für mehrere Konsolen gibt, aufmerksam geworden. Ich fand es interessant und grafisch ansprechend, dass ich es für die Nintendo Switch gekauft habe. Es ist eine Mischung aus Castlevania und Metroid. Auf der einen Seite haben wir eine gruselige Atmosphäre, auf der anderen Seite muss man sich den Weg in einem Schloss bahnen.

Protagonistin des Spiels ist Myriam, die Monster und Dämonen besiegen muss. Dabei sammelt sie Scherben, die ihr besondere Fähigkeiten verleihen, die sie auch ausbauen und verstärken kann. Anfangs kann sie deshalb noch nicht so viel, aber später lernt sie immer mehr dazu. Auch Waffen und andere Items sammelt sie, die sie stärker machen. Rätsel müssen gelöst werden, damit sie ihren Weg durch ein Schloss bahnen kann. Dabei trifft sie auf immer stärker werdende Dämonen und muss Bosskämpfe bestreiten.

Das ist interessant und macht Spaß. Mir gefällt die Grafik sehr gut und das Ausrüsten und Kämpfen ist cool. Bis man aber durchsteigt, dauert es eine Weile. Ich wusste anfangs noch nicht, wie ich stärker werde, weil ich Angst hatte, meine gefundenen Items zu verkaufen. Das muss man aber, um Gold zu haben, damit man sich besssere Waffen kaufen kann. Wenn man Pech hat, verkauft man was Wichtiges, aber es gibt eigentlich auch immer Alternativen. Manchen Rätseln bin ich tatsächlich nicht auf die Spur gekommen, was mich verzweifeln ließ. Ich musste das Internet nach Lösungen durchforsten und mir Videos von anderen Spielern anschauen. Sonst hätte ich das niemals geschafft. Teilweise habe ich von dem Spiel geträumt, weil es mich so beschäftigte. Am Ende bin ich richtig stolz auf mich, dass ich es durchgespielt habe.

Mittwoch, 16. Oktober 2019

[Serie] Arrow - Staffel 6

Inhalt: Oliver Queen ist der Bürgermeister von Star City und wird als Green Arrow geoutet. Jetzt muss er zusehen, wie er seine Identität schützt. Gleichzeitig wird die Stadt von einem Hacker attackiert.

Meine Meinung: Nach der letzten Staffel, die mir nicht so gut gefallen hat, geht es mit dieser Staffel wieder bergauf. Mittlerweile hat man das Team um Green Arrow schätzen gelernt und sich mit den Figuren auseinander gesetzt. So werden die neue Black Canaray, Mr. Terrific und auch Wild Dog besser beleuchtet. Dafür mutiert Green Arrow selbst zu einem sehr unsympathischen Helden, sodass man sich nur schwer mit ihm identifizieren kann. Da ich gleichzeitig auch die anderen Serien aus dem Arrowverse geschaut habe, muss ich zudem zugeben, dass die Handlung zwar actiongeladen und recht spannend ist, aber sie gegen die der anderen Serien abstinkt, da die Bösewichte hier zu normal sind. Sie haben keine besonderen Kräfte - der eine ist nur ein guter Hacker und der andere ein Gangsterboss. Trotzdem bleibt es spannend. Highlight der Staffel ist das Crossover mit den anderen drei Serien. Da hatte ich richtig Gänsehaut. Das Ende lässt den Zuschauer angespannt zurück und daher will ich unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Stephen Amell, John Barrowman, Paul Blackthorne, Willa Holland, Echo Kellum
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Warner Home Video 
Erscheinungsjahr: 2017
Anzahl der Episoden: 23

Dienstag, 15. Oktober 2019

[Serienupdate] Oktober 2019

Nach wie vor schaue ich die Serien aus dem Arrowverse an, wobei ich die dritte Staffel von "Legends of Tomorrow" nun beendet habe. Diese hat mir besser gefallen als die beiden ersten Staffeln. Mit "Supergirl", "The Flash" und auch "Arrow" bin bald durch, sodass ich dann mit anderen Serien forfahre, die auf meiner Pipeline warten.

So will ich unbedingt die neuen Staffeln von "Insatiable" und "Elitè" schauen. Da freue ich mich drauf. Auch andere Serien gingen bereits in eine neue Runde, aber die müssen ein wenig warten.

Das Reboot von "Charmed" schaue ich ebenfalls nach wie vor, aber da erscheint ja nur eine Folge pro Woche, weswegen sich das Anschauen über Monate zieht. Die Serie gefällt mir aber immer besser, auch wenn sie lange nicht an das Original herankommt.

Montag, 14. Oktober 2019

[Film] Joker

Inhalt: Arthur Fleck leidet unter verschiedenen psychischen Krankheiten. So muss er unwirkürlich lachen, wenn seine Gefühle mit ihm durchgehen. Als er als Comedian scheitert, von der Gesellschaft missachtet und sogar nieder gemacht wird, dreht er durch.

Meine Meinung: Wer kennt den Joker als Gegenspieler von Batman nicht? Noch nie wurde er aber so dargestellt, wie in diesem Film, in dem seine Hintergrundgeschichte erzählt wird. Arthur Fleck lebt in Gotham und leidet unter seiner Psyche. Er hat verschiedene Ticks, weshalb er von seinen Mitmenschen geächtet wird. Als Clown versucht er seine kränkliche Mutter und sich über die Runden zu bringen, aber eigentlich möchte er als Comedian ganz groß rauskommen. Leider erfährt er immer mehr Misserfolge und fühlt sich missverstanden. Irgendwann dreht er vollkommen durch und beginnt zu morden. Darin scheint er seine Erfüllung zu finden. Das ist auf jeden Fall sehr interessant und ergreifend erzählt, sodass man Mitleid für den Oberschurken empfindet. Hier ist Joker nicht der Fiesling, wie man ihn kennt, sondern ein Opfer, das sich zu wehren versucht. Das ist teilweise sehr krass und schockierend dargestellt, aber dadurch konnte der Film auch mich emotional mitreißen. Schließlich freute ich mich sogar darüber, wie sich der Clown zur Wehr setzt, was völlig ungewohnt war, da man normalerweise eine Antipathie ihm gegenüber hegt. Wer einen actiongeladenen Superhelden- bzw. Superschurken-Film erwartet, wird enttäuscht sein. Das hier ist ein Drama mit Thriller-Elementen. Die schauspielerische Leistung des Darstellers ist grandios, was den Streifen noch sehenswerter macht. Ich bin absolut begeistert.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Darsteller: Frances Conroy, Bill Camp, Zazie Beetz, Robert De Niro, Joaquin Phoenix 
Regisseur(e): Todd Phillips
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Warner Home Video 
Erscheinungsjahr: 2019 
Spieldauer: 122 Minuten

Sonntag, 13. Oktober 2019

[Elementum 5] Bebende Erde - Kapitel 2


Nach dem Unterricht sitzen die fünf Freunde gerne im Aufenthaltsraum zusammen und hängen ab. Dort gibt es neben einem Billardtisch und einem Tischkicker eine Sofaecke. Doch das Wetter lud sie eher ein, nach draußen zu gehen. Also beschlossen sie, einen Spaziergang zum nächsten Eiscafé zu machen und sich das erste Eis des Jahres zu gönnen. Es war Anfang Mai und die Temperaturen waren schon recht angenehm.
Auf dem Weg unterhielten sie sich noch einmal über den GL-Unterricht bei Frau Bottenberg. Das Thema hat sie sehr aufgewühlt.
»Warum verstecken sich die Elementaristen denn heute noch? Muss das unbedingt sein?«, fragte Robin.
»Du bist ein sehr guter Mensch, mein Schatz«, entgegnete ihm Marina liebevoll. »Aber nicht alle Menschen sind so. Schon in der Vergangenheit fühlten sich die Menschen von den Elementaristen bedroht. Heute würden sie wahrscheinlich immer noch alles tun, um sie loszuwerden. Vereinzelt wurden Fälle bekannt, in denen Elementaristen enttarnt wurden und von der NASA oder anderen Organisationen wie Versuchskaninchen untersucht wurden. Ihnen wurden dabei schlimme Dinge angetan.«
»Aber Elementaristen sind stark«, behauptete das Elementum weiterhin. »Ich würde mir das nicht gefallen lassen.«