Montag, 14. Oktober 2019

[Film] Joker

Inhalt: Arthur Fleck leidet unter verschiedenen psychischen Krankheiten. So muss er unwirkürlich lachen, wenn seine Gefühle mit ihm durchgehen. Als er als Comedian scheitert, von der Gesellschaft missachtet und sogar nieder gemacht wird, dreht er durch.

Meine Meinung: Wer kennt den Joker als Gegenspieler von Batman nicht? Noch nie wurde er aber so dargestellt, wie in diesem Film, in dem seine Hintergrundgeschichte erzählt wird. Arthur Fleck lebt in Gotham und leidet unter seiner Psyche. Er hat verschiedene Ticks, weshalb er von seinen Mitmenschen geächtet wird. Als Clown versucht er seine kränkliche Mutter und sich über die Runden zu bringen, aber eigentlich möchte er als Comedian ganz groß rauskommen. Leider erfährt er immer mehr Misserfolge und fühlt sich missverstanden. Irgendwann dreht er vollkommen durch und beginnt zu morden. Darin scheint er seine Erfüllung zu finden. Das ist auf jeden Fall sehr interessant und ergreifend erzählt, sodass man Mitleid für den Oberschurken empfindet. Hier ist Joker nicht der Fiesling, wie man ihn kennt, sondern ein Opfer, das sich zu wehren versucht. Das ist teilweise sehr krass und schockierend dargestellt, aber dadurch konnte der Film auch mich emotional mitreißen. Schließlich freute ich mich sogar darüber, wie sich der Clown zur Wehr setzt, was völlig ungewohnt war, da man normalerweise eine Antipathie ihm gegenüber hegt. Wer einen actiongeladenen Superhelden- bzw. Superschurken-Film erwartet, wird enttäuscht sein. Das hier ist ein Drama mit Thriller-Elementen. Die schauspielerische Leistung des Darstellers ist grandios, was den Streifen noch sehenswerter macht. Ich bin absolut begeistert.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Darsteller: Frances Conroy, Bill Camp, Zazie Beetz, Robert De Niro, Joaquin Phoenix 
Regisseur(e): Todd Phillips
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Warner Home Video 
Erscheinungsjahr: 2019 
Spieldauer: 122 Minuten

Sonntag, 13. Oktober 2019

[Elementum 5] Bebende Erde - Kapitel 2


Nach dem Unterricht sitzen die fünf Freunde gerne im Aufenthaltsraum zusammen und hängen ab. Dort gibt es neben einem Billardtisch und einem Tischkicker eine Sofaecke. Doch das Wetter lud sie eher ein, nach draußen zu gehen. Also beschlossen sie, einen Spaziergang zum nächsten Eiscafé zu machen und sich das erste Eis des Jahres zu gönnen. Es war Anfang Mai und die Temperaturen waren schon recht angenehm.
Auf dem Weg unterhielten sie sich noch einmal über den GL-Unterricht bei Frau Bottenberg. Das Thema hat sie sehr aufgewühlt.
»Warum verstecken sich die Elementaristen denn heute noch? Muss das unbedingt sein?«, fragte Robin.
»Du bist ein sehr guter Mensch, mein Schatz«, entgegnete ihm Marina liebevoll. »Aber nicht alle Menschen sind so. Schon in der Vergangenheit fühlten sich die Menschen von den Elementaristen bedroht. Heute würden sie wahrscheinlich immer noch alles tun, um sie loszuwerden. Vereinzelt wurden Fälle bekannt, in denen Elementaristen enttarnt wurden und von der NASA oder anderen Organisationen wie Versuchskaninchen untersucht wurden. Ihnen wurden dabei schlimme Dinge angetan.«
»Aber Elementaristen sind stark«, behauptete das Elementum weiterhin. »Ich würde mir das nicht gefallen lassen.«

Samstag, 12. Oktober 2019

[Serie] Legends of Tomorrow - Staffel 3

Inhalt: Die Legenden müssen den bösen Dämon Malus aufhalten, der Anachronismen in verschiedene Zeitalter eingeschleust hat. Es wird wieder gefährlich für die Welt.

Meine Meinung: Diese Serie ist von den vier DC-Serien des Arrowverse meiner Ansicht nach so ein bisschen das Stiefkind, wenn man die ersten beiden Staffeln betrachtet. Sie waren gut, aber nicht herausragend. Das ändert sich mit dieser Staffel. Es wird mystisch und interessant. Dieses Mal müssen die Legends Malus aufhalten, einen bösen Dämon, der die Welt zerstören will. Dabei müssen die Legenden sechs Totems finden, um Malus aufhalten zu können. Das finde ich cool, denn Magie spielt eine große Rolle. Es treten neue Helden auf und viel öfter werden ihre Kräfte dargestellt. Die Kämpfe sind actiongeladen. Allerdings habe ich einen Kritikpunkt und das ist das erneute Auftauchen von Damien Darhk, der bereits schon in den vorherigen Stafflen im Mittelpunkt stand. Langsam ist das langweilig. Das Ende der Staffel könnte für einige recht albern wirken, aber ich fand es witzig. Insgesamt hat mir die Staffel besser gefallen als die beiden vorherigen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Arthur Darvill, Brandon Routh, Caity Lotz, Victor Garber, Franz Drameh 
Regisseur(e): Dermott Downs, Glen Winter, Gregory Smith 
Komponist: Blake Neely 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Warner Home Video 
Erscheinungsjahr: 2018

Freitag, 11. Oktober 2019

[Film] Safari - Match me if you can

Inhalt: Safari ist eine Dating-App, mit der sich Menschen verabreden können. So tun dies auch unter anderem der Pilot Harry, die jungfräuliche Influencerin Lara oder der Frauenheld David. Ob sie wirklich so sind, wie sie im Internet tun, wird sich noch zeigen.

Meine Meinung: Auf den Film wurde ich durch den Kinotrailer aufmerksam, aber ich habe es erst jetzt geschafft, ihn mir anzusehen. Safari ist eine Dating-App, mit der sich Menschen für Flirts oder sexuelle Abenteuer verabreden können. Aus verschiedenen Perspektiven erfährt man dabei, wie solche Dates in die Hose gehen können. Da ist zum Beispiel Harry, der sich als erfolgreicher Pilot ausgibt und sich daher mit hübschen jungen Frauen verabredet, obwohl er mit Aurelie verheiratet ist. Sie therapiert derweil David, der sich über die App und bei seinen Freunden als Frauenheld ausgibt, aber in Wirklichkeit noch Jungfrau ist. Lara ist Influencerin und lebt im Internet ein züchtiges Verhalten vor, trifft sich über die App aber heimlich mit Männern. Es gibt noch allerhand andere Storys, die amüsant erzählt werden. Richtig gelacht habe ich zwar nicht, aber für einen netten Filmabend eignet sich diese Komödie recht gut. Von mir aus hätte es noch alberner sein können.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Justus Dohnányi, Sunnyi Melles, Elisa Schlott, Juliane Köhler, Friederike Kempter 
Komponist: Klaus Jan Frers 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Concorde Video 
Erscheinungsjahr: 2018 
Spieldauer: 104 Minuten

Donnerstag, 10. Oktober 2019

[Buch] Erebos 2 von Ursula Poznanski

Inhalt: Plötzlich taucht ein rotes E auf den Handys von Nick und Derek auf. Nick kennt es schon und gerät in Panik. Erebos ist ein Spiel mit einer künstlichen Intelligenz, was böse Machenschaften plant. Nun ist der jugendliche Derek auch in die Fänge des Spiels geraten.

Meine Meinung: Der Vorgänger dieses Buches erschien vor zehn Jahren und ist bis heute eines meiner Lieblingsbücher. Nun war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung. Erebos ist ein Rollenspiel, welches aber eine künstliche Intelligenz enthält und mit den Spielern kommunziert. Um im Spiel weiter zu kommen, muss man Aufträge in der Realität erledigen. Doch dieses Mal ist es noch gefährlicher, denn man kann nicht aussteigen und man wird von dem Spiel regelrecht erpresst, Dinge zu tun. Nick war einer derjenigen, der das Spiel vor zehn Jahren aufhalten konnte. Nun ist er erwachsen und muss sich ihm erneut stellen. Derek ist ein Jugendlicher, der das Spiel zum ersten Mal spielt und in die Fänge von Erebos gerät. Das ist richtig spannend. Stilistisch finde ich es super, wie das Buch zwischen Realität und Rollenspiel wechselt. Dass es diesmal zwei Protagonisten gibt, finde ich ebenfalls abwechslungsreich. Leider muss ich gestehen, dass ich das Ende überhaupt nicht schlüssig fand. Mir blieben viele Fragen offen und für mich hat sich auch nicht herauskristallisiert, warum das Spiel die beiden Protagonisten unbedingt brauchte. Bis zur Aufklärung fand ich das Werk super, aber dann hat es leider für mich komplett an Sinn verloren. Das ist schade.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 512 Seiten 
Verlag: Loewe Verlag GmbH (14. August 2019) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 374320049X 
ISBN-13: 978-3743200494

Mittwoch, 9. Oktober 2019

[Film] Die Goldfische

Inhalt: Nachdem der knallharte Geschäftsmann Oliver in einen Unfall gerät, ist er querschnittsgelähmt und kommt in eine Klinik. Um sein Geld von der Steuerfahndung zu schützen, organisiert er einen Trip mit anderen Behinderten in die Schweiz.

Meine Meinung: Als ich den Trailer von dem Film gesehen hatte, lachte ich mich schon sehr kaputt und wollte ihn deshalb unbedingt schauen. Es geht um den Portfoliomanager/Banker Oliver, der nur an seine Arbeit denken kann. Als er durch einen Unfall querschnittsgelähmt ist, landet er in einer Klinik mit anderen Behinderten. Er erfährt, dass die Steuerfahndung hinter seinem Geld in der Schweiz her ist, das er nun schnell retten muss. Kurzerhand organisiert er einen Ausflug mit den anderen Behinderten und gerät mit ihnen in wahnwitzige Situationen. Der Film zeichnet sich besonders durch seine tollen Charaktere aus, die allein schon zum Lachen bringen. So gibt es beispielsweise die freche Franzi mit Down-Syndrom, die blinde Alkoholikerin Magda oder den lustigen Autisten Rainer. Ich habe mich im ersten Drittel total kaputtgelacht. Danach nehmen die witzigen Szenen leider immer mehr ab, aber der Film bleibt durch seine Handlung interessant und sogar tiefgründig. Ich würde mir wünschen, dass es noch viele weitere Fortsetzungen gibt, weil ich diese Truppe richtig ins Herz geschlossen habe.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Tom Schilling, Axel Stein, Jella Haase, Birgit Minichmayr 
Regisseur(e): Alireza Golafshan 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Sony Pictures Home Entertainment 
Erscheinungsjahr: 2019 
Spieldauer: 107 Minuten

Dienstag, 8. Oktober 2019

[ELEMENTUM 5] Bebende Erde - Kapitelübersicht

Die politische Ordnung der Elementaristen ist im Wandel. Ein neues Oberhaupt soll gewählt werden. Robin und seine Freunde sind nicht überzeugt von den Top-Kandidaten. Darüber hinaus zweifelt Jojo an seiner Stärke und lässt sich auf illegale Machenschaften ein. Die Bedrohung ist real.

Montag, 7. Oktober 2019

Ein Wochenende in Amsterdam (2019)

Ein zweites Mal in diesem Jahr haben wir uns für eine kleine Reise nach Amsterdam entschieden. Im Frühjahr waren wir nach einem Wochenende in Amsterdam noch in Den Haag, Leiden, Rotterdam und Arnhem. Jetzt wollten wir unseren besten Freunden die Hauptstadt der Niederlande zeigen und waren wieder ein Wochenende dort. Was wir so gemacht haben, berichte ich im Folgenden.

Los ging es am Freitag, den 04.10.2019. Wir starteten gegen Mittag und mit Staus und kurzen Rasten waren wir gegen 17:00 Uhr in Amsterdam angekommen. Wir checkten im Hotel "Postillion" ein, was richtig schön und modern ist. Unsere Zimmer wurden quasi komplett durch ein Tablett bedient - egal ob Licht oder TV. Im Badezimmer gab es einen Spiegel, in dem ebenfalls ein TV eingebaut war, sodass man quasi von der Kloschüssel aus fernsehen konnte. Alternativ konnte man im Bad auch Radio hören. Das war schon richtig cool.

Nachdem wir uns frisch gemacht hatten, ging es nach Amsterdam und schauten uns die Gegend an. Mittlerweile hatten wir Hunger und entschieden uns für ein Steakrestaurant, was so mittelmäßig war. Dann ging es weiter mit der Besichtigung. Wir waren unter anderem im Rotlichtviertel, wo wir die netten Damen in den Schaufenstern gesehen haben. Außerdem besuchten wir zum Spaß das Erotic Museum. Das war ganz witzig. Anschließend ließen wir den Abend bei ein paar Drinks ausklingen. Na ja, der Abend ging bis in die Nacht, sodass wir einen Nachtbus zurück zum Hotel nehmen mussten.

Am Samstag hatten wir dann volles Programm. Wir fuhren zunächst einmal zu einer Bäckerei, wo es besonders leckere Zimtschnecken geben sollte (wir hatten einen Gutschein von Groupon), Tatsächlich waren sie auch sehr lecker. Nach diesem süßen Frühstück ging es wieder in die Innenstadt. Zunächst einmal waren wir bei "This is Holland". Das hatten wir ja auch schon mal im Frühling gemacht. Was das ist, kann man hier nachlesen.

Dann haben wir eine Grachtenfahrt gemacht - also eine Stadtführung auf einem Schiffchen durch die Kanäle. Das war recht informativ und wir erfuhren einiges über die Stadt. Anschließend ging es nach einem kleinen Snack zum Amsterdam Dungeon. Das war total witzig und hat uns viel Spaß gemacht. Man erfährt bei dieser Attraktion etwas über die dunkle Geschichte von Amsterdam - sei es über die Zeit der Pest oder den Hexenverfolgungen. Man wird von Schauspielern von Raum zu Raum geführt, erschreckt, ein wenig ins Gruseln versetzt, aber auch zum Lachen gebracht.

Danach waren wir dann Fondue essen, was ein Reinfall war, weil das Fondue nur nach Wein geschmeckt hat. Wir haben uns so gefreut, aber beim nächsten Mal würden wir ohne Alkohol bestellen. Das hat uns leider nicht geschmeckt. Wir wollten dann eigentlich noch was trinken gehen, entschieden uns aber dann doch dafür, ins Hotel zurück zu kehren, weil wir am nächsten Tag etwas früher aufstehen wollten.

Am Sonntag schmissen wir unsere Pläne etwas um. Eigentlich wollten wir noch mal nach Amsterdam und anschließend nach Rotterdam, bevor wir uns auf den Heimweg machen wollten. Allerdings erschien uns das dann doch zu viel, weil wir gegen 20:00 Uhr zuhause sein wollten. Also ging es direkt nach Rotterdam, wo wir unseren Freunden die neue Markthalle zeigen wollten. Dort schlemmten wir leckere Bitterballen und probierten erneut das "Drgaon Breath" aus - das sind große Puffreiskugeln in Stickstoff, sodass man Rauch verströmt, wenn man sie ist. Das ist ein lustiger Gag, wenn auch kulinarisch nichts Besonderes. 

Leider war 15:00 Uhr schon vorbei, bis wir Richtung Heimat fuhren. Mit Staus und Rasten kamen wir erst gegen 22:00 Uhr zuhause an. Aber es war ein super Wochenende und hat sehr viel Spaß gemacht.

Sonntag, 6. Oktober 2019

[Elementum 5] Bebende Erde - Kapitel 1


Nur noch wenige Wochen und dann war das Schuljahr im Haus 4E herum. Doch bevor die Sommerferien beginnen konnten, lagen noch einige Prüfungen bevor. So stand auch die Jahresabschlussprüfung für die Elementaristen vor der Tür. Darüber waren die Schülerinnen und Schüler sehr aufgeregt.
Aber der siebzehnjährige Robin und seine Freunde Iggy, Aria, Marina und Jojo hatten noch ganz andere Probleme, die es zu bewältigen gab, denn stets war jemand hinter ihnen her.
Sie alle waren Elementaristen und konnten ein Element kontrollieren. Der rothaarige und ziemlich temperamentvolle Iggy konnte das Feuer kontrollieren. Der blonde Wirbelwind Arias beherrschte die Luft, Die braunhaarige, schlaue Marina konnte das Element Wasser beherrschen und das Element des muskulösen Jojo war die Erde. Nur der blonde Robin war etwas ganz Besonderes. Er war ein Elementum, was bedeutete, dass er alle vier Elemente kontrollieren konnte und demnach als sehr mächtig galt. Daher waren böse Elementaristen hinter ihm her. Denn sie hatten Angst, dass er ihre Pläne vereiteln würde.

Samstag, 5. Oktober 2019

[Film] Everest - Ein Yeti will hoch hinaus

Inhalt: Das Mädchen findet durch Zufall einen aus einem Versuchslabor geflüchteten Yeti. Dieser möchte wieder nach Hause zum Mount Everest. Yi und ihre beiden Freunde Jin und Peng helfen ihm dabei.

Meine Meinung: Bei der Suche nach eigenem geeigneten Film für die ganze Familie fiel die Entscheidung auf diesen hier. Es geht um das Mädchen Yi, welches in Shanghai hart arbeitet, um später einmal alle Orte besuchen zu können, die ihr verstorbener Vater bereist ist. Zufälligerweise findet sie einen Yeti, der gerade von bösen Wissenschaftlern geflohen ist. Yi und ihre beiden Freunde Jin und Peng wollen den Yeti wieder zurück in seine Heimat, den Mount Everest, bringen. Die Geschichte ist sehr schön und auch die Figuren sind total süß gestaltet worden. Teilweise ist er zwar ein wenig langweilig, aber an anderen Stellen dafür wieder umso spannender. Der Humor gefällt mir außerdem sehr gut. Als letztes seien die tiefgründigen Aussagen zu erwähnen, die der Film an manche Stellen macht. Kinder werden auf jeden Fall ihre Freude damit haben.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Regisseur(e): Jill Culton 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Universal Pictures Germany GmbH 
Erscheinungsjahr: 2019 
Spieldauer: 97 Minuten

Freitag, 4. Oktober 2019

[Peros Hassliste] Oktober 2019

1. Über-Korrektheit
Heutzutage müssen die Menschen so überkorrekt sein - politically correct würde es auf Englisch heißen. Das heißt, man MUSS alles tollerieren, sonst ist man ein böser Mensch. So gibt es immer schwachsinnigere Sachen, die man nicht kritisieren darf und das nervt total. Von wegen freie Meinungsäußerung...

2. Fehlende Hilfe bei Videospielen
Derzeit spiele ich ein sehr schweres Videospiel und ich brauche immer sehr lange, um weiter zu kommen, weil die Rätsel nicht eindeutig sind. Ich muss sehr viel rumprobieren. Normalerweise hilft da das Internet gut weiter. Nur bei diesem Spiel nicht, weil es anscheinend nicht so bekannt ist oder so. Das kostet sehr viel Geduld.

3. Deutsche Zeitschriften
Ich würde so gerne eine Zeitschrift haben, sie ich mir monatlich kaufe und in der ich so ein bisschen schmökern kann. Früher habe ich mir regelmäßig die Prinz gekauft, was eine perfeke Zeitschrift für mich war. Leider wird sie nicht mehr produziert. Also habe ich nach etwas Neuem geguckt, aber der deutsche Markt hat nichts zu bieten. Die deutschen Zeitschriften sind leider gar nicht mein Fall und das finde ich richtig doof.

Donnerstag, 3. Oktober 2019

[Film] Girls Trip

Inhalt: Vier Freundinnen treffen sich nach fünf Jahren wieder, um ein unvergessliches Party-Wochenende zu erleben. Ryan ist mittlerweile eine erfolgreiche Autorin und ihr wird eine eigene TV-Sendung mit ihrem Ehemann angeboten. Vorraussetzung sind allerdings keine Skandale. Das könnte schwierig werden.

Meine Meinung: Ich freute mich auf eine typisch überdrehte Komödie über vier starke Frauen. Den Trailer fand ich nämlich recht witzig. Hier geht es um vier Highschool-Freundinnen, die mittlerweile erwachsen geworden sind. Jede hat sein eigenes Leben aufgebaut. Fünf Jahre hatten sie sich nicht mehr gesehen, bis sie ein gemeinsames Party-Wochenende planen. Ryan ist mittlerweile eine erfolgreiche Autorin und Ikone geworden. Zusammen mit ihrem Ehemann scheinen sie das perfekte Paar zu sein. Deshalb wird ihnen eine eigene Fernsehshow angeboten, unter der Vorraussetzung, dass sie so skandalfrei und vorbildlich wie eh und je bleiben. Doch bei dem Wochenende stellt sich heraus, dass ihr Ehemann nicht der Mann ist, für den ihn alle halten. Damit droht Ryans Karriere das Ende. Von der Story her ist der Film gut durchdacht und hat eine gewisse Ernsthaftigkeit. Leider passt der Humor dazu überhaupt nicht. Dieser ist niveaulos, trashig und einfach nur plump. Trashfilme können auch gut sein, wenn man von Anfang an weiß, worauf man sich einlässt. Dieser Film hier schafft leider die Balance nicht, sodass man sich sogar teilweise fremdschämen muss. Beispielsweise zeigt eine der Darstellerin in einer Szene mit einer Banane, wie man einen Mann oral befriedigt. Diese Szene ist sehr lang und ausführlich und ich habe mich nur gefragt, warum das die Schauspielerin mitgemacht hat. Es wird sehr obszön und hat einfach nicht gepasst. Das ist schade, denn der Film hätte viel Potential gehabt. Die Idee dahinter ist sehr gut, aber die Ausführung hat es mir leider nicht angetan.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Darsteller: Regina Hall, Jada Pinkett Smith, Tiffany Haddish, Larenz Tate, Mike Colter 
Komponist: David Newman 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Universal Pictures Germany GmbH (DVD) 
Erscheinungsjahr: 2017 
Laufzeit: 118 Minuten

Mittwoch, 2. Oktober 2019

[Neuzugänge] Oktober 2019

Diesen Monat habe ich besonders tolle neue Sachen bekommen, über die ich mich sehr freue. Allen voran die tollen Figuen, mit denen ich starten möchte. Dann folgen noch zwei Bücher und zum Schluss ein Gläser-Set.

Sechs neue Figuren habe ich mir gegönne, wobei vier davon neue Funkos sind. Und zwar sind es dir vier Golden Girls. Ich liebe diese Sitcom aus den Anfängen der 90er und die Funkos sehen echt aus wie sie. Alle vier habe ich bei Amazon bestellt und sie haben um die 10 Euro gekostet.

Bei der Catwoman hatte ich lange überlegt, ob sie mir bestelle, da sie nicht zu den Figuren passt, die ich sonst so habe bzw. sie passt schon - aber zu meinen Disney-Prinzessinnen. Da gehört sie aber nicht hin. Für ebenfalls etwa 10 bis 11 Euro musste ich sie aber bei Wish bestellen und finde sie ganz toll.

Meine neuste Figur habe ich gestern erst gekauft. Es ist eine richtig große Figur von Doctor Strange. Für 50 Euro habe ich sie beim Game Stop geschossen und bin total begeistert. Eigentlich müsste ich hier noch mein neues Regal erwähnen, dass ich für meine Figuren gekauft habe. Leider bin ich nach wie vor ein bisschen verärgert wegen ihr. Es ist ein CD-Regal, dessen Aufbauanleitung so schlimm ist. Da war etwas nicht deutlich gekennzeichnet, sodass ich das Regal falsch aufgebaut hatte. Zum Schluss musste ich die Regalböden mit Sekundenkleber einkleben und ich hoffe, das hält jetzt. So hatte ich mir das nicht vorgestellt...

Jetzt kommen wir zu den beiden Büchern, die ich bei Jokers gekauft habe. Das eine Buch ist eine neuere Auflage vom "Meister Eder und sein Pumuckl" von Ellis Kaut. Ich habe es schon gelesen und es hat mich total begeistert. Es hat auch nur 7 Euro gekostet. Das andere ist so eine Art Geschenkbuch mit einer Hommage an die Peanuts. Darin werden die Figuren vorgestellt. Sehr dünnes Büchlein für einen heruntergesetzten Preis von 4 Euro.

Nun komme ich noch zu den Gläsern. Letzten Monat hatte ich schon ein Avengers-Gläserset gezeigt. Aber jetzt wollte ich doch noch das zweite Gläserset haben, das ich im Internet bestellt habe. Für etwa 18 Euro habe ich es bekommen und habe nun alle sechs Gläser, die unheimlich groß, schwer und massiv sind. Ich liebe sie!

Dienstag, 1. Oktober 2019

[Monatsrückblick] September 2019

Mit dem heutigen Tag bricht das letzte Quartal des Jahres 2019 an. Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Aber wir werfen heute noch mal einen Blick zurück auf den September.

Bücher:
Vier Bücher sind es diesen Monat geworden. Somit habe ich bisher in diesem Jahr 43 Bücher gelesen.

Comics:
Drei Comicbücher habe ich zusätzlich gelesen, womit ich zumindest neun Comics in diesem Jahr gelesen habe. 

Filme:
Es sind nur zwei Filme im September geworden. Insgesamt habe ich 39 Filme in 2019 geschaut.

Serien:
Eine Serienstaffel habe ich im September zumindest geschafft. Das war die 19. Serienstaffel in diesem Jahr

Im September habe ich eine Hochzeit eines Freundes in Wertheim besucht, worüber ich einen Blogeintrag geschrieben habe. Zudem habe ich einen einem Unverpackt-Markt besucht. Mehr habe ich nicht gemacht.

Dafür ist der Oktober vielversprechend. Ein Wochenende ist in Amsterdam geplant und die Frankfurter Buchmesse steht an. Darauf freue ich micht.