Donnerstag, 31. Januar 2019

[Buch] Unter schwarzen Federn von Sabrina Schuh

Inhalt: Fee möchte nicht mehr leben und sich von einer Brücke stürzen. Zufällig kommt der Schulsprecher Markus vorbei und bewahrt sie davor. Doch wird der beliebte Schüler das depressive Mädchen retten können?

Meine Meinung: Auf der Frankfurter Buchmesse entdeckte ich dieses Buch und das Thema Depressionen und Suizidgedanken weckten mein Interesse. Ich erhoffte mir einen emotionalen Roman, der mich bewegt. Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Das Buch ist abwechselnd aus zwei Perspektiven geschrieben. Auf der einen Seite haben wir die Schülerin Fee, die gemobbt wird und es auch in ihrer Familie schwer hat. Sie möchte ihrem Leben ein Ende setzen und von einer Brücke springen. Markus geht auf die gleiche Schule und ist der beliebte Schulsprecher. Er kommt zufällig an der Brücke vorbei, von der Fee springen möchte. Im letzten Moment rettet er sie. An dieser Stelle geht die Geschichte los und Markus versucht Fee zu helfen, in dem er den Psychologen mimt und sie ebenfalls in eine Klinik bringt. Für mich wirkten die Beweggründe beider Charaktere nicht überzeugend. Zudem blieben sie ihrer Persönlichkeit nicht treu und wechselten mir zu schnell die Meinung. Beispielsweise wird Fee von bestimmten "Reizen" an einer Stelle total getriggert. An einer anderen dann wiederum nicht. Mir war das alles außerdem ein wenig zu einfach. Vor allem die Liebesgeschichte darin war mir zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Den Anfang fand ich noch gut und durch die kurzen Kapitel sowie dem ständigen Perspektivwechsel ließ sich das Buch schnell lesen. Aber mehr als nett war es nicht.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Taschenbuch: 312 Seiten 
Verlag: Nova MD; Auflage: 1. Auflage 2018 (13. Februar 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3961117012 
ISBN-13: 978-3961117017

Mittwoch, 30. Januar 2019

[Videospiel] Mega Man 11

Dies ist das erste Spiel, welches ich auf der Nintendo Switch durchgezockt habe und es hat mir sehr gut gefallen. Seit der Kindheit mag ich Mega Man und habe damals den Anime auf Pro7 geschaut. Später gab es noch eine Serie auf RTL II, welche ich allerdings nicht so ganz geschaut habe. Allerdings habe ich das Gameboy Advance Spiel "Mega Man NT Warrior" durchgespielt. Nun freute ich mich auf Mega Man 11.

In diesem Spiel stiehlt der böse Dr. Wily eine Technologie des guten Dr. Light und gleichzeitig auch ein paar Roboter, die er umprogrammiert. Mega Man muss nun nacheinander die Roboter befreien und Dr. Wily aufhalten. Hierbei spielt es keine Rolle, in welcher Reihenfolge man die acht Robot Masters befreit. Man darf sich das Level quasi aussuchen. Bekämpft man am Ende den Robot Master des Levels, erhält man seine besondere Fähigkeit, die man dann in den anderen Level einsetzen kann. Zum Schluss muss man noch durch ein paar Level, um zu Dr. Wily zu gelangen.

Das Spiel kann man in fünf unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden durchzocken. Ich habe den allerleichtesten genommen und fand es trotzdem ultraschwer. Der Vorteil war für mich, dass ich unendlich Leben hatte und bei Abstürzen von einem Helfer stets nach oben geholt wurde. Trotzdem bin ich sehr oft gestorben und musste das Level von vorne beginnen (bzw. vom Checkpoint aus). Als ich es ein zweites Mal anfangen wollte, wählte ich den zweiteinfachsten Schwierigkeitsgrad und hatte dabei fünf Leben. Damit bin ich aber schon im ersten Level kläglich gescheitert. Das ist frustrierend. Aber für Profis ist das sicherlich eine Herausforderung.

Die Grafiken und Animationen mag ich sehr gerne. Ich mag diesen Animestil. Überhaupt bin ich ein Fan von 2D-Jump'n'Run-Games und daher hat mir das Spiel insgesamt gut gefallen.

Dienstag, 29. Januar 2019

[Comic] Einstein von Corinne Maier und Anne Simon

Inhalt: Einstein ist einer der größten Wissenschaftler aller Zeiten. Hierin wird seine Biografie erzählt.

Meine Meinung: Zugegebenermaßen kenne ich mich in den Naturwissenschaften nicht sehr gut aus. Allerdings vertraue ich den Wissenschaftlern und deren Erkenntnissen, da sie auf Logik beruhen. Einstein kennt man natürlich und als mir diese Comicbiografie in die Hände fiel, musste ich sie mir kaufen. Auf witzige Weise wird darin das Leben eines der klügsten Männer der Geschichte nacherzählt. Sehr oft musste ich schmunzeln und die Zeichnungen sind ebenfalls sehr amüsant. Viele Sachen waren mir gar nicht bewusst und so lernte ich Einstein ganz neu kennen. Mich hat das sehr gut unterhalten können und dabei habe ich auch noch etwas gelernt. Das finde ich grandios. Daher kann ich dieses Werk nur wärmstens empfehlen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 64 Seiten 
Verlag: Knesebeck (27. Oktober 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 9783868738094 
ISBN-13: 978-3868738094

Montag, 28. Januar 2019

[Film] Contracorriente - Gegen den Strom

Inhalt: Miguel erwartet gerade ein Kind von seiner Frau. Heimlich trifft er sich aber mit Santiago, der sich mehr von seinem Liebhaber erhofft. Dieser will seine Familie aber nicht zerstören.

Meine Meinung: Zufällig bin ich auf diesen Film gestoßen und er hat mein Interesse geweckt. Im Mittelpunkt der Handlung stehen Miguel und Santiago. Die beiden Männer treffen sich heimlich, obwohl Miguels Frau gerade ein Kind von ihm erwartet. Santiago will mehr, was ihm Miguel nicht versprechen kann. Im konservativen Dorf wird bereits über Santiago gelästert, was die Sache für Miguel nicht einfach macht. Das klingt erst einmal äußert interessant und verspricht eine dramatische Geschichte. Zudem spielt der Film in Peru und es gibt viele Szenen am Meer, wo sich die beiden gerne treffen und lieben. Das ist von der Atmosphäre und den Bildern sehr ansprechend. Ich war positiv eingestellt, obwohl es den Film nur mit Untertiteln gibt. Doch plötzlich passiert etwas Unerwartetes, was man als Fantasy-Element bezeichnen kann. Und das hat dann überhaupt nicht mehr gepasst. Ich habe mich gefragt, was das soll? Vor allem passiert das erst nach über einer halben Stunde, in der man sich auf einen realistischen Film eingestellt hatte. Diese Tatsache ist meiner Ansicht nach seltsam und gefällt mir nicht. Es hätte ein super Film werden können, aber so war ich dann doch ziemlich enttäuscht. Positiv erwähnen muss ich die schauspielerische Darstellung, besonders von Miguels Frau. Sie war besonders überzeugend.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Darsteller: Cristian Mercado, Manolo Cardona, Tatiana Astengo 
Komponist: Selma Mutal 
Künstler: Edgar Lostanau, Rodrigo Bellott, Roberto Benavides, Javier Fuentes Léon, Andrés Calderón, Mauricio Vidal, Rodrigo Guerrero, Cristian Conti, Michel Ruben, Emilie Georges, Annette Pisacane, Christian Fürst, Ole Landsjöaasen 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Indigo 
Erscheinungsjahr: 2009 
Spieldauer: 100 Minuten

Sonntag, 27. Januar 2019

[Elementum 3] Lodernde Flamme - Kapitel 26

Es dauerte ein paar Tage, bis sich die Dinge geordnet hatten. Die Lehrer wurden alle vier festgenommen und vorübergehend bezog Florian Argon das Haus 4E. Glücklicherweise kehrten Serafina Funke, Terra Bottenberg und Aurélie d'Air bald zurück.

     Die fünf Jugendlichen mussten zunächst verarztet werden. Robin und Jojo traf es am schlimmsten, aber bald ging es wieder los. Alle feierten sie als Helden, welche sie von dem schlimmen Schulleiter befreit hatten. Das machte sie irgendwie stolz.

     Besonders Iggy war sehr erfreut, denn nach der praktischen Prüfung war er sehr unzufrieden mit sich selbst. Jetzt hatte er bewiesen, dass er doch etwas drauf hatte. Und dann kam auch noch Florian Argon mit einer guten Nachricht für ihn:

     „Das Urteil wurde gesprochen. Du wirst aufgrund deiner Heldentat freigesprochen. Patrik hat Sozialstunden zum Wohle der Gemeinschaft der Elementaristen zu leisten.“

     „Ehrlich?“, hakte der Rotschopf ungläubig nach. Eine Erleichterung machte sich in ihm breit. Diese Sache hatte ihm schwer auf dem Magen gelegen. Jetzt konnte durchatmen und sich freuen. Mehr hatte er sich nicht gewünscht.

     „Ja, das ist ehrlich gemeint. Du hast noch einmal Glück gehabt.“

     Der Feuer-Elementarist sprang vor Glück in die Luft.

     „Und wie sieht es jetzt mit Herrn von Zimmenthal und seinem Zirkel aus?“, wollte Marina, neugierig wie sie war, wissen.

     „Alle schweigen zu dem Vorfall, aber die Beweise sprechen gegen sie. Eure Aussagen und wie wir sie im Wald vorgefunden haben, reichen aus, sie für viele Jahre hinter Gitter zu bringen.“

Samstag, 26. Januar 2019

Ingmar Stadelmann: Fressefreiheit

Ingmar Stadelmann ist ein Stand-up-Comedian, den ich schon seit Jahren kenne. Allerdings war ich nie so interessiert an ihm. Seit einigen Wochen höre ich seinen Podcast, den er zusammen mit Luke Mockridge produziert. Und da lernte ich ihn besser kennen und lieben, sodass mein Interesse an seinem Comedy-Programm wuchs. Neulich war es dann soweit: Am 24.01.2019 war ich Besucher seiner aktuellen Tour "Fressefreiheit" in Frankfurt.

Los ging es um 20:30 Uhr. Der Veranstaltungsort war die sogenannte Brotfabrik in Frankfurt. Der Saal war voll und die Stimmung war gut, sodass Ingmar Stadelmann und das Publikum perfekt miteinander agierten. Denn das Besondere an ihm ist seine Spontanität und sein "loses" Mundwerk. Er zieht nicht einfach sein Programm durch, sondern variiert und interagiert mit den Zuschauern. Er stellt Fragen und reagiert spontan auf die Antwort. Das Publikum stieg da voll mit drauf ein und schon waren sie quasi teil des Programms. Beispielsweise befand sich eine von Ingmar betitelte "Lehrerin" im Publikum, auf die er immer wieder verwies und sie "Frau SchlauSchlau" nannte. Die Dame machte aber munter mit und wurde ihrer Rolle gerecht. Das war unglaublich amüsant. Manche Gags sind grenzwertig und das weiß der Comedian auch. Daher sei gewarnt, dass es manchmal ziemlich unter die Gürtellinie gehen kann. Aber meinen Humor trifft er und auch "böse" und "schlechte" Dinge muss man einfach mal weglachen. 


Nach der Veranstaltung nahm sich Ingmar noch Zeit für Fotos und kurzen Smalltalk mit den Gästen. Während er in den Medien manchmal ein wenig derb und frech rüberkommt, schien er mir dabei sehr freundlich und sympathisch, ohne Berührungsängste oder Arroganz. Meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen und ich finde es total schade, dass ich ihn nicht früher für mich entdeckt habe. Ich werde sicherlich zukünftig auch wieder Gast seiner Tour sein. Ich freue mich jetzt schon.

Freitag, 25. Januar 2019

[FFF] Top 5 Comics 2018

1. Sex Story - Eine Kulturgeschichte in Bilder von Phillippe Brenot und Laetitia Coryn
Der beste Comic, den ich in 2018 gelesen habe, ist dieser erotische Comic. Man erfährt, welche Rolle Sex in den verschieden Epochen der Geschichte hatte. Das ist informativ, aber auch sehr unterhaltsam. Ich glaube, so viel habe ich auf diese Weise noch nie gelernt. Das finde ich absolut genial.

2. Schillerlöckchen von Ralf König
Dieses Jahr habe ich zugegebenermaßen viele Comics von Ralf König gelesen. Daher sind auch einige in dieser Liste gelandet. Am meisten im Gedächtnis ist mir dieser Band geblieben, da es einige Parodien - z.B. auch von Disney - enthält. Das ist superwitzig.

3. Stutenkerle von Ralf König
Auch dieser Band ist ultrakomisch. Mir gefallen die Zeichnungen sehr gut und jede einzelne Seite ist zum Kaputtlachen. Schon das Cover ist episch.

4. Suck my Duck! von Ralf König
Alle guten Dinge sind drei, weshalb hier noch ein Comic von Ralf König in der Liste ist. Der Titel allein ist schon sehr witzig. Das Cover ist GELB! Gibt es noch etwas hinzuzufügen? Okay, der Inhalt ist auch super.

5. Die drei ??? - Das Dorf der Teufel
Ich bin nicht unbedingt ein Fan der drei ??? In der Vergangenheit hatte ich kaum Berührungspunkte - so kenne ich weder die Hörspiele noch die Bücher. Aber die Comics haben mir sehr gut gefallen - so auch dieser hier. Somit werde ich nun doch noch Fan der drei jungen Detektive. Jedenfalls besteht die Chance.

Donnerstag, 24. Januar 2019

[Buch] Hey Hirn! Warum wir ticken, wie wir ticken von Dr. Leon Windscheid

Inhalt: Der studierte Psychologe erklärt, welche psychologischen Mechanismen in den Menschen unterbewusst ablaufen und wie er diese genutzt hat, um in der Quizsendung "Wer wird Millionär?" eine Million Euro zu gewinnen.

Meine Meinung: Dieses Buch habe ich geschenkt bekommen und vom Titel her klang es sehr interessant. Ich erwartete ein Sachbuch, welches auf unterhaltsame Weise psychologisches Wissen vermittelt. Allerdings wusste ich nicht, wer der Autor ist. Doch das ist nicht schlimm, denn er erwähnt quasi andauernd, dass er eine Million Euro in der Quizsendung "Wer wird Millionär?" gewonnen hat. Prinzipiell finde ich die angesprochenen Themen sehr interessant und ich habe sehr viel Neues gelernt und erfahren. Ich hätte es mir irgendwie amüsanter vorgestellt, aber an vielen Stellen ist es doch sehr trocken und sachlich. Das kann anstrengend sein, weswegen man das Buch vielleicht eher in Portionen lesen wird. Aber es lohnt sich, weil man sehr viel lernt. Was mir allerdings nicht so gefallen hat, ist der Unterton des Autors, welcher auf mich oftmals sehr überheblich wirkt. Es kommt mir so vor, als ob er meint, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und das Rezept zu kennen, wie man die Million in der Quizshow knackt. Bescheidenheit ist eine Tugend. Vom Inhalt her ist es aber defintiv lesenswert.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 288 Seiten 
Verlag: Heyne Verlag (8. Oktober 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3453604911 
ISBN-13: 978-3453604919

Mittwoch, 23. Januar 2019

[Film] Digimon Adventure tri. Chapter 4 - Lost

Inhalt: Die Digimonwelt wurde rebootet und alle Digimon haben ihr Gedächtnis verloren. Nun müssen sich die Digiritter wieder neu an ihre Partner annähern.

Meine Meinung: Die ersten beiden Filme dieser Digimon-Filmreihe fand ich recht langweilig. Im dritten Teil wurde es besser und daher hoffte ich, dass die Reihe auf einem guten Weg ist. Dieser Film führt die Handlung des letzten Films fort. Es wurde ein Reboot vollzogen und die Digiwelt muss quasi neu starten. Alle Digimon haben ihr Gedächtnis verloren und nun müssen sich die Digiritter, die wir schon aus den ersten beiden Staffeln der Anime-Serie kennen, wieder an ihre Partner annähern. Das klappt auch recht gut, außer bei Sora. Ihr Digimon-Partner vertraut ihr nicht so. Das ist dann auch schon der Mittelpunkt der Handlung. Insgesamt passiert nicht viel und es gibt lange, unnötige Dialoge, die einfach nur die Handlung in die Länge ziehen. Der Stil der Figuren gefällt mir noch immer nicht. In den Rückblicken sehen die Charaktere dann auch nicht so aus wie in der Serie, was ich als störend empfand. Mir ist bewusst, dass der Stil in Rückblicken nicht einfach anders sein kann, aber die Kleidung hätte man zumindest so gestalten können, dass sie so aussieht wie in dem damaligen Anime. Die Animationen sind nicht so flüssig, was ich für einen derartigen Film sehr schwach finde. Das ist kein Kinofilm-Niveau für mich. Dies ist leider wieder ein Tiefpunkt der Reihe. Zumindest sieht man die Megadigitation von Biyomon.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 
Regisseur(e): Keitaro Motonaga 
Komponist: Go Sakabe 
Künstler: Akiyoshi Hongo 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: KSM Anime 
Erscheinungsjahr: 2018
Spieldauer: 78 Minuten

Dienstag, 22. Januar 2019

[SchreibUpdate] Januar 2019

In den letzten Wochen habe ich ein wenig geschrieben. Leider habe ich nichts beendet, aber zumindest angefangen.

Zum einen bereite ich einen Adventskalender für das kommende Jahr vor. Dieser soll aus 24 Kurzgeschichten zum Thema Liebe bestehen. Bis zur zwölften Geschichte bin ich im Dezember gekommen. Als Weihnachten vorbei war, war ich nicht mehr in Stimmung dafür.

Stattdessen habe ich begonnen, ein Kinderbuch zu schreiben, was sich rund um Märchen dreht. Das ist aber schwerer, als es sich anhört. Ich finde es so schwer, Kinderbücher zu schreiben, weil man bei Formulierungen und der Wortwahl aufpassen muss. Außerdem dürfen die Kapitel nicht zu lang sein. Das ist eine Herausforderung. Ich hoffe, ich verliere daran nicht zu schnell dir Lust.

Wie man sieht, war ich ein wenig produktiv. Ich hoffe, das hält noch eine Weile so an.

Montag, 21. Januar 2019

[Film] Die Woche

Inhalt: Kenny Lustigs Tochter heiratet einen reichen jungen Mann. Er will allerdings mit seinen beschränkten Mitteln alles selbst in die Hand nehmen, wobei einiges schief läuft. Wird die Hochzeit trotzdem schön werden?

Meine Meinung: Auf der Suche nach einer lustigen Komödie, stieß ich auf Netflix auf diesen Film. Kennny Lustigs Tochter wird einen reichen, jungen Mann heiraten. Der Brautvater besteht darauf, alles alleine planen zu wollen, auch wenn es mit dem Geld des Vaters des Bräutigam einfacher wäre. Zu der Planung gehört es, alle Gäste unter zu bringen und so holt er sie sich nach und nach ins Haus, wodurch es sehr voll wird. Das birgt natürlich die ein oder andere Katastrophe. Dieser Film kommt rein optisch, aber auch von der Produktion her, sehr trashig daher. Das merkt man sofort und auch von der Handlung gibt es sehr viele Momente, bei denen man die Augen rollen muss. Andererseits gibt es aber auch tatsächlich witzige Momente, bei denen ich laut lachen musste. Daher tue ich mich schwer mit einer Bewertung. Wenn er kürzer und die Pointen immer auf dem Punkt wären, könnte es ein super Film sein. So ist es leider nur ein mittelmäßiger Streifen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Regie: Robert Smigel
Darsteller: Adam Sandler, Chris Rock
FSK: 12
Erscheinungsjahr: 2018
Laufzeit: 116 Minuten

Sonntag, 20. Januar 2019

[Elementum 3] Lodernde Flamme - Kapitel 25

Am nächsten Tag war es soweit. Narius Dreizack holte Robin aus der Zentrale der E-Wehr mit seinem Kleinwagen ab. Gemeinsam fuhren sie los und stiegen irgendwann an einem Waldrand aus.
Was soll ich denn heute genau lernen?“, fragte das Elementum misstrauisch nach. Doch der Wasser-Elementarist blieb gelassen und antwortete:
Heute schauen wir uns die Bäume in diesem Wald ganz genau an. Zwar sind die meisten noch ohne Blattwerk, aber an der Rinde kannst du auch schon ausmachen, um welchen Baum es sich handelt.“
Robin glaubte der ganzen Sache natürlich nicht. Heimlich informierte er seine Freunde, wo er sich genau befand. Zwischendurch filmte er sogar eine kleine Sequenz, damit sich die anderen daran orientieren konnten und ihn wiederfanden, wenn sie sich selbst durch den Wald bewegten.
Anfangs begegneten sie noch Spaziergängern, die mit ihrem Hund eine Runde durch den Wald liefen. Doch sie gingen immer tiefer in den Wald, dass sie schon bald keiner Menschenseele mehr begnet waren. Herr Dreizack redete die ganze Zeit über und erklärte Dinge über Bäume und Pflanzen. Der Siebzehnjährige hörte garnicht richtig hin, weil er sich schon dachte, dass es sich um ein Ablenkungsmanöver handelte. Stattdessen schaute er immer wieder auf sein Handy und schickte seinen Standort via GPS an seinen Zirkel.

Samstag, 19. Januar 2019

[Serie] One day at a time - Staffel 2

Inhalt: Die kubanische Familie Alvarez muss durch allerlei mehr oder weniger schwierige Situationen des Lebens. Liebeskummer, Rassismus und die erste Liebe sind ein paar der Themen.

Meine Meinung: Die erste Staffel dieser Sitcom hatte mir gut gefallen, nachdem ich mich nach einigen Folgen hineingefunden hatte. Die zweite Staffel gefiel mir von Anfang an. Die Handlung dreht sich um die alleinerziehende Penelope, ihren beiden Kindern und ihrer Mutter. Ihr Vermieter, Hausmeister und gleichzeitiger Freund ist der nervige Schneider. Das Besondere an dieser lustigen Serie ist, dass sie auch ernste Themen aufgreift. So hat die Mutter unter Depressionen zu leiden, die lesbische Tochter Elena muss um Akzeptanz ihres Vaters kämpfen und Großmutter Lydia möchte in den USA eingebürgert werden. So ist die Serie nicht immer nur witzig, es werden teilweise auch ernstere Töne angesprochen. In manchen Momenten wird es sogar ziemlich traurig. Daher unterhalten die Folgen auf ganz verschiedenen Ebenen. Meine Lieblingsfigur ist nach wie vor die Großmutter, die immer wieder für Lacher sorgt. Die Mischung macht es hier definitiv und ich kann die Serie wirklich nur wärmstens empfehlen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Idee: Gloria Calderon Kellett, Mike Royce
Darsteller: Justina Machado, Rita Moreno, Isabella Gomez, Marcel Ruiz, Todd Grinnell
FSK: 12
Erscheinungsjahr: 2018
Anzahl der Episoden: 13

Freitag, 18. Januar 2019

[FFF] Top 5 Serien 2018

1. Star Trek: Discovery - Staffel 1
Ich bin nicht der größte Trekkie auf der Welt, aber die ein oder andere Staffel der Serien habe ich schon geschaut. Nun steige ich aber komplett ein bei dieser neuen Serie des Star-Trek-Universums. Und was soll ich sagen? Ich finde sie episch! Meiner Meinung nach ist das die beste Serie aus dem Universum, weil es mehr Action gibt und die Folgen einen roten Faden haben. Oftmals waren in der Vergangenheit die einzelnen Folgen abgeschlossen. Hier ist es nicht so, was fesselnder finde. Daher war das mein Serienhighlight des Jahres.

2. Glee
Ich bin ein Spätzünder, aber in 2018 habe ich die komplette Serie durchgesuchtet. Die eine Staffel war vielleicht besser als die andere, aber insgesamt liebe die Serie. Die Themen sind genau mein Ding und bei nicht wenigen Folgen musste ich heulen. Die Serie vereint Humor, Musik, Drama und Spannung. Deshalb ist sie auch in dieser Liste gelandet.

3. 2 Broke Girls
Dieses Jahr habe ich die komplette Serie durchgeschaut und somit leider auch die letzte Folge sehen müssen. Für mich sind sechs Staffeln viel zu wenig gewesen. Meiner Meinung nach hätte sie Potential gehabt, die beste Sitcom aller Zeiten zu werden. Da die Serie abrupt abgesetzt wurde, ist das Ende nicht wirklich gelungen. Aber trotzdem gehört die Serie nun zu meinen Comedy-Lieblingen.

4. Fuller House - Staffel 4
Ich freute mich so darauf, als die vierte Staffel endlich auf Netflix erschien. Leider ließen sich die 13 Folgen wieder zu schnell durchschauen. Von mir aus könnten die Staffeln viel mehr Folgen haben. Innerhalb weniger Tage war sie wieder durch und nun muss ich wieder ein Jahr auf die nächste Staffel warten. Aber ich habe sie mal wieder geliebt.

5. Atypical - Staffel 2
Die zweite Staffel dieser Dramedy-Serie war so gut wie die erste. Sie ist lustig, aber gleichzeitig auch emotional ergreifend. Sie regt zum Nachdenken an, kann aber genauso gut schockieren. Mich fasziniert diese Serie um den autistischen Jungen sehr und freue mich schon jetzt auf die nächste Staffel.

Donnerstag, 17. Januar 2019

[Buch] Rapunzel, der schüchterne Wolf und die Sache mit dem magischen Zopf von Kirsten John

Inhalt: Mia landet aus Versehen in dem Märchen von Rapunzel. Um da wieder rauszukommen, braucht sie das magische Märchenbuch, was sich vielleicht in Rapunzels Turm befinden könnte.

Meine Meinung: Das der zweite Band, den ich aus dieser Reihe gelesen habe, wobei es wohl der letzte von vier Bänden ist (wenn ich das richtig recherchiert habe). Das tut der Sache aber keinen großen Abbruch, man kan die Bücher auch unabhängig voneinander lesen. Hierin geht es um Mia, die mit ihrem Begleiter, dem Frosch Jakob, aus Versehen im Märchen von Rapunzel landet. Um da wieder rauszukommen, braucht sie ein magisches Märchenbuch. Auf ihrer Reise trifft sie auf verschiedene Märchenfiguren. Mir hat dieser Band besser gefallen als der, den ich zuvor gelesen hatte. Er war viel witziger und die Geschichte war recht interessant. Mir ist nur schleierhaft, warum eine bestimmte Figur eingearbeitet wurde, da sie überhaupt keine Rolle für die Handlung hat. Anonsten ist es ein echt schönes Kinderbuch mit tollen Illustrationen. 

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 128 Seiten 
Verlag: Arena (1. Juli 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3401067478 
ISBN-13: 978-3401067476

Mittwoch, 16. Januar 2019

[Serie] Tote Mädchen lügen nicht - Staffel 2

Inhalt: Nach dem Selbstmord von Hannah, klagt ihre Mutter die Schule an, weil sie nichts gegen das Mobbing unternommen haben soll. Nun beginnt eine Reihe von Gerichtsverhandlungen, welche alle Beteiligten aufwühlt.

Meine Meinung: Die erste Staffel der Serie beruht auf ein Buch. Eigentlich war damit alles erzählt, aber es wurde eine weitere Staffel produziert. So war ich gespannt, wie die Geschichte nun weitergesponnen wird. Die erste Staffel hatte mich ja nicht wirklich überzeugt. Ich fand lediglich die letzte Folge grandios und sie hat mich dazu bewegt, mir auch diese zweite Staffel anzuschauen. Nachdem Hannahs Mutter von den Kassetten erfuhr, zeigt sie die Schule an, die ihrer Meinung nach das Mobbing hätte verhindern müssen. In jeder Folge steht nun ein anderer Charakter im Zeugenstand. Ähnlich wie in der ersten Staffel erlebt man nun einige Vorfälle erneut in Rückblicken. Andere neue Situationen werden aufgezeigt, welche ich teilweise allerdings nicht überzeugend fand. Mich wunderten Sachen, weil sie in der ersten Staffel (und auch im Buch) nicht erwähnt wurden und meiner Ansicht nach hätten erwähnt werden müssen. So hatte Hannah plötzlich eine Affäre mit jemanden, was in der ersten Staffel nicht ansatzweise angesprochen wurde. Davon abgesehen fand ich die einzelnen Folgen wieder einmal zu lang gezogen und deshalb viel zu langeweilig. Es zieht sich unheimlich. Erst zum Ende der Staffel gibt es wieder interessante bzw. spannende Momente. Das sind aber leider viel zu wenige. Das offene Ende nervt mich ungemein, weil nun klar ist, dass die Serie noch um mindestens eine weitere Staffel verlängert wird. Was soll denn jetzt noch folgen? Wollen sie Hannahs Tod zum dritten Mal aufrollen? Ich bin mir nicht sicher, ob ich mir das noch anschaue. 

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗
Idee: Brian Yorkey
Darsteller: Dylan Minnette, Katherine Langford, Christian Navarro, Alisha Boe
Studio: Anonymous Content, Paramount Television, July Moon Productions, Kicked to the Curb Productions
Erscheinungsjahr: 2018
Anzahl der Episoden: 13

Dienstag, 15. Januar 2019

[Serienupdate] Januar 2019

2018 war mein Serienjahr und so viele Serien habe ich glaube ich in meinem ganzen Leben noch nicht geschaut. Mal sehen, ob 2019 auch so ein Serienjahr wird.

Allerdings beginne ich mit den Serien, die ich noch im Dezember geschaut habe. Dazu gehören die 5. und 6. Staffel von "Ninjago". Das sind auch die letzten Staffeln, die auf Netflix verfügbar waren. Nun müsste es mit der siebten Staffel weiter gehen, die es auch bei Amazon Prime Video gibt - allerdings habe ich beim Start der ersten Folge festgestellt, dass etwas fehlt. Und tatsächlich gibt es ein Serienspecial, was zwischen Staffel 6 und 7 spielt. Nun muss ich mir das anschauen. Zum Glück hat mein Patenkind den Kurzfilm auf DVD, sodass ich ihn mir ausleihen konnte. Demnächst schaue ich ihn mir an.

Dann ging es weiter mit der vierten Staffel von "Fuller House". Leider sind es nur 13 Folgen und daher konnte ich die Staffel wieder schnell durchschauen. Ich liebe die Serie und freue mich jetzt schon auf die nächste Staffel.

Ebenfalls beendet habe ich die erste Staffel von "Stranger Things". Die Serie wird ja total gehyped. Ich kann diesen Hype ehrlich gesagt nicht so ganz verstehen. Die Staffel war ganz okay, aber ich habe bei weitem Besseres gesehen. 

Die deutsche Serie "Dark" soll ja ähnlich sein und mir wurde sie empfohlen. Nach der Meinung meines Schatzes soll die Serie sogar besser sein als "Stranger Things". Ich muss aber sagen, dass ich die erste Folge total langweilig fand. Deshalb habe ich bislang noch nicht weitergeschaut. 

Die zweite Staffel von "Tote Mädchen lügen nicht" habe ich nun auch endlich beendet. Das war echt wieder eine Qual. Die Folgen ziehen sich. Das Ende der ersten Staffel war zumindest richtig gut, was bei der zweiten Staffel nicht der Fall ist. So bezweifle ich, ob ich die Serie weiter verfolgt. Die Rezension folgt in den nächsten Tagen.

Ein bisschen lustiger ging es mit der Sitcom "One day at a time" zu. Die Serie hat bislang zwei Staffeln, die ich mir beide angesehen habe. Es hat in der ersten Staffel ein wenig gedauert, bis ich drin war, aber nun liebe ich die Serie. Sie ist nicht nur lustig, sondern hat auch ernstere Themen, was ich toll finde. Die Rezi der zweiten Staffel folgt hier auch noch.

Zudem habe ich wieder ein paar Folgen der Sitcom "The Conners" geschaut. Das ist ja die Fortsetzung von "Roseanne". Jede Woche wird eine Folge auf Amazon freigeschaltet. So komme ich langsam voran. Leider begeistert mich die Serie nicht so sehr. Das ist schade.

Für den Anfang ist das schon eine ganze Menge. Also kann das ruhig so weitergehen.


Montag, 14. Januar 2019

[Serie] One day at a time - Staffel 1

Inhalt: Familie Alvarez hat mit alltäglichen Problemen zu kämpfen: Penelope ist alleinerziehende Mutter zweier Kinder. Ihr zur Seite steht die konservative Großmutter Lydia und der penetrante Nachbar Schneider.

Meine Meinung: Auf der Suche nach einer neuen Sitcom, stieß ich bei Netflix auf diese Serie, welche wohl ein Reboot einer Serie aus den 1970ern ist, die ich nicht kenne. In der Neuauflage geht es um die kubanische Familie Alvarez, die in den USA mit ihren alltäglichen Problemen zu kämpfen hat. Penelope ist alleinerziehende Mutter zweier Kinder und gleichzeitig ehemalige Militärsanitäterin. Das belastet sie noch immer. Bei ihnen wohnt die konservative Großmutter Lydia. Ihr anhänglicher Nachbar Schneider, der auch gleichzeitig der Hausmeister ist, ist ständiger Gast bei der Familie. Diese Zusammensetzung ist ganz nett, wenn auch nicht wirklich besonders. Dennoch hat mir die Staffel ganz gut gefallen. Anfangs hatte ich meine Schwierigkeiten, in die Serie hinein zu kommen. Die Gags überzeugten micht nicht und die inhaltlichen Entwicklungen waren mir zu gewöhnlich. Nach einigen Folgen hatte ich die Familie aber relativ lieb gewonnen - besonders die Großmutter. Doch erst die letzten drei bis vier Folgen der Staffel haben mich vollends überzeugt. Da nahm sich die Sitcom ernsteren Thematiken an und damit wurde es viel interessanter und emotionaler. Besonders die letzte Folge rührte mich komplett an, sodass ich sogar einige Tränen verdrücken musste. Meiner Meinung nach sollte man der Sitcom eine Chance geben.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Idee: Gloria Calderon Kellett, Mike Royce
Darsteller: Justina Machado, Rita Moreno, Isabella Gomez, Marcel Ruiz, Todd Grinnell
FSK: 12
Erscheinungsjahr: 2017
Anzahl der Episoden: 13

Sonntag, 13. Januar 2019

[Elementum 3] Lodernde Flamme - Kapitel 24

Während des Unterrichts offenbarte Narius Dreizack seinem Schüer das Vorhaben:
Wenn du etwas tatsächlich über die Natur lernen willst, müssen wir in die Natur gehen. Hier im geschlossenen Raum oder im Internet kann man vielleicht Theoriewissen anhäufen, aber die Natur muss man erleben.“
Was meinen Sie damit, Herr Dreizack?“, wollte Robin wissen.
Morgen machen wir einen Ausflug in den Wald. Das ist schon mit Herrn Argon abgesprochen.“
Halten Sie das wirklich für klug?“, hakte der Siebzehnjährige nach. „Sie wissen noch, was das letzte Mal passiert ist, als ich mit Ihnen draußen war.“
Aber dieser Kelvin ist doch mittlerweile hinter Schloss und Riegel“, argumentierte der dicke Lehrer.
Das ist wahr, aber ich vermute ja, dass er garnicht der Drahtzieher ist.“
Sondern?“, wollte Herr Dreizack wissen.
Robin überlegte kurz, ob er den Namen des Rektors nennen sollte. Aber er wusste ja, dass dies Dreizacks Vorgesetzter war und er ihn auch für diese Stelle vorgeschlagen hatte. Vielleicht steckten die beiden ja unter einer Decke. Also blieb er lieber still und antwortete:

Samstag, 12. Januar 2019

[Serie] Stranger Things - Staffel 1

Inhalt: Als Will auf dem Heimweg von seinen Freunden verschwindet, sucht die ganze Stadt nach ihm. Andererseits taucht plötzlich ein Mädchen mit besonderen Fähigkeiten auf. Etwas Mysteriöses geht vor sich.

Meine Meinung: Diese Serie wird überall unheimlich gehyped und daher wurde ich ebenfalls neugierig. Wie der Titel verrät, geht es um sehr seltsame Dinge in einer Kleinstadt. Die Handlung spielt in den 1980ern, wobei sich die ganze Produktion daran anlehnt, was ultracool wirkt. In den acht Folgen der ersten Staffel geht es um Will, der plötzlich verschwindet. Seine Freunde und Familie machen sich Sorgen und jeder sucht nach ihm. Andererseits taucht ein kahlköpfiges Mädchen auf, was telekinetische Fähigkeiten besitzt. Sie spricht kaum und scheint auf der Flucht vor etwas zu sein. Und dann ist da noch dieses unheimliche Monster. Das alles ist recht interessant, wenn auch ziemlich lang gezogen und verwirrend. Daher stehe ich der Serie zwiegespalten gegenüber. Sie ist außergewöhnlich und erinnert ziemlich an Werke von Steven King. Andererseits würde ich mich über ein rasanteres Tempo und mehr Action freuen. Die Figuren finde ich sehr gut ausgearbeitet und ich glaube, dass man als Fan der Serie bestimmt seinen Liebling hat. Das Ende dieser Staffel lässt leider noch viele Rätsel offen, was ich schade finde. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Idee: Matt Duffer, Ross Duffer
Darsteller: Winona Ryder, David Harbour, Finn Wolfhard, Millie Bobby Brown
FSK: 16
Erscheinungsjahr: 2016 
Anzahl der Episoden: 8