Montag, 24. Juni 2019

[Buch] Prince & Knight von Daniel Haack

Inhalt: Der Prinz hat es schwer, die eignete Braut für sich zu finden. Doch eines Tages begnetet ihm der Ritter und da wird ihm klar, für wen sein Herz schlägt.

Meine Meinung: In Märchen läuft es eigentlich immer gleich ab: Ein hübsches Mädchen gerät in Gefahr und wird vom Prinzen gerettet, woraufhin sie sich verlieben und fortan ein glückliches Leben führen. In diesem Bilderbuch ist es endlich mal anders. Im Mittelpunkt steht der Prinz, der keine geeignete Braut für sich findet. Als das Reich in Gefahr gerät und er es beschützen muss, taucht der Ritter auf, um ihn zu unterstützen. Die beiden Männer verlieben sich. Ich finde die Idee eines homosexuellen Pärchens in einem Märchen super. Zudem ist dies hier noch ein Bilderbuch für ganz kleine Kinder, sodass man ihnen schon beibringen kann, dass es egal ist, ob sich eine Frau und ein Mann, zwei Frauen oder zwei Männer lieben. Das finde ich innovativ und notwendig. Die Zeichnungen sind sehr hübbsch und erinnern ein wenig an Disney. Es gibt nicht sehr viel Text, aber dieser ist auf Englisch und in Reimen geschrieben. Ich finde das Werk herzallerliebst und kann es deshalb nur wärmstens empfehlen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 40 Seiten 
Verlag: little bee books (1. Mai 2018) 
Sprache: Englisch 
ISBN-10: 9781499805529 
ISBN-13: 978-1499805529 
ASIN: 1499805527

Sonntag, 23. Juni 2019

[Elementum 4] Heiße Luft - Kapitel 14


Iggy war noch vor Robin wach und brachte daher ihre Freunde auf den neusten Stand. Im Aufenthaltsraum trommelte er Aria, Marina und Jojo zusammen.
     »Warum humpelst du?«, wunderte er sich, als Aria den Raum betrat.
     »Ach, das wird schon wieder«, wehrte sie leichtfertig ab.
     Dann erzählte er ihnen alles, was er von Robin in der Nacht erfahren hatte. Marina war aufgebracht und entsetzt. Sie sorgte sich sehr um ihren Freund und ließ sich nicht davon abhalten, zu ihm zu stürmen.
     Wie wild klopfte sie an seine Tür. Davon wurde er geweckt und stöhnte:
     »Wer ist da?«
     Da schoss sie ins Zimmer und schmiss sich quasi auf das Elementum.
     »Marina?«, rief er verwirrt.
     »Geht es dir gut? Ich habe mir solche Sorgen gemacht.«
     »Woher weißt du…?«
     »Iggy hat uns alles erzählt.«
     Robin richtete sich verschlafen auf. Sein Haar war zerzaust. So wollte er nicht, dass seine Freundin ihn sah.
     »Mir geht es gut, Marina. Frau d’Air und ich hatten alles unter Kontrolle.«
     »Das ist doch unglaublich«, sprach das Mädchen erregt. »Wie konnte so etwas passieren? Ich dachte, wir seien nun endlich außer Gefahr und das passiert so was.«
     »Ich werde Florian gleich anrufen und ihn informieren. Mal sehen, was er dazu sagt.«
     »Das ist eine gute Idee. Dann lass ich dich wieder allein. Wir sehen uns später.«

Samstag, 22. Juni 2019

[SchreibUpdate] Juni 2015

In den letzten Wochen hatte ich so viel zu tun, dass ich kaum noch zum Schreiben gekommen bin. Das tut mir echt leid, denn ich wollte den zweiten Band meiner Kinderbuchreihe fertig bringen (ich hänge an einem Kapitel fest), den ersten Band überarbeiten und an einem neuen Werk arbeiten, wovon ich im Folgenden berichte.

Mir kam eine Idee zu einer neuen Buchreihe. Eigentlich hatte ich die Idee schon vor etwa zehn Jahren, aber ich habe sie nun neu überarbeitet und den ersten Band geplottet. Allerdings muss diese Buchidee gut durchdacht werden, da es sich um das Genre Fantasy handelt. Das ist immer schwierig, da es logisch und stimmig sein muss. Bei meiner Reihe "Elementum", was bisher aus fünf Bänden besteht, habe ich gelernt, dass man sich leicht in etwas verstricken kann. Dann ist es schwer aus der Nummer wieder rauszukommen. Bei "Elementum" habe ich nämlich eine Parallelgesellschaft entwickelt. Das habe ich allerdings immer von Band zu Band, ohne mir von vornherein grundlegend Gedanken zu machen. Das möchte ich bei meiner neuen Reihe vermeiden. Daher darf da nichts überstürzt werden.

Ansonsten bin ich so happy darüber, dass mein neuer Roman "Lass mich nicht los" als Ebook und Taschenbuch erschienen ist. Das ist so cool und war total überraschend (ich hatte bereits davon berichtet).

In einer Woche habe ich Urlaub und vielleicht schaffe ich da mehr. Zumindest in Sachen Kinderbuch will ich voran kommen, da sich mein Verlag dafür interessiert.

Freitag, 21. Juni 2019

[FFF] ESC 2015

1. Schweden
Den Siegersong des Jahres lieferte Schweden mit "Heroes" von Mans Zelmerlöw. Anfangs war es nicht mein Favorit, aber die Performance hat nicht nur mich umgehauen. Im Laufe der Zeit wurde es zu meinem Lieblingssong aus diesem Jahr und ich verbinde ziemlich viel mit dem Lied.

2. Belgien
"Rhythm Inside" von Loic Nottet war von Minute eins an mein Favorit aus diesem Jahr. Ich finde das Lied richtig gut und es trifft absolut meinen Geschmack. Nur in der Show überholte Schweden noch diesen Titel, aber trotzdem feiere ich das Lied nach wie vor.

3. Serbien
2015 schickte Serbien eine äußerst korpulente Frau in den Contest, was ich von Anfang an toll fand. Dann singt sie noch ein Lied, was mir aus der Seele spricht. "Beauty Never Lies" von Bojana Stamenov klingt super und hat eine tolle Message. Mir gefällt auch das Musikvideo, in dem Clips von Fans zusammengeschnitten sind, die dieses Lied singen.

4. Israel
Wenn man eine Top 10 aus Ohrwürmern des ESC zusammenstellen würde, wäre "Golden Boy" von Nadev Guedj bestimmt ganz oben. Dieses Lied dringt direkt in den Kopf ein. Es ist eingängig, sodass man sofort mitsingen kann und es ist irgendwie besonders, obwohl es ein typischer ESC-Titel ist.

5. Georgien
"Warrior" von Nina Sublatti ist rockig, dunkel und agressiv, aber richtig gut. Mir geht es unter die Haut und wenn ich mal wütend bin, kann ich es mir gut anhören, mir dabei vorstellen, dass ich auch ein "Krieger" bin und so richtig Dampf ablassen. Deshalb gehört der Song defintiv in meine Top 5.


Donnerstag, 20. Juni 2019

[Serie] Happily Divorced - Staffel 1

Inhalt: Eines Nachts erfährt Fran von ihrem Ehemann Peter nach 18 Jahren Ehe, dass er schwul ist. Sie beide trennen sich, aber aus finanziellen Gründen müssen sie noch weiterhin gemeinsam wohnen.

Meine Meinung: Ich liebe Fran Drescher, nicht zuletzt wegen der Sitcom, durch die sie weltweit bekannt wurde. Nach zwölf Jahren meldete sie sich mit dieser neuen Comedy-Serie zurück, die auf ihre eigenen Erfahrungen beruhen. Nach 18 Jahren Ehe erfährt Fran, dass ihr Mann schwul ist. Nach der Scheidung müssen sie allerdings weiterhing zusammen wohnen und das führt zu einigen Problemen und Missverständnissen. Natürlich ist diese Sitcom nicht dassselbe, wie die alte aus den 90ern. Aber trotzdem gefällt sie mir. Alte Bekannte treten in einer Gastrolle auf, was ich cool finde. Dadurch ergeben sich einige Gags. Leider werden auch alte Gags über Frans Stimme wieder aufgewärmt, aber Nostalgiker werden dass toll finden. Die neuen Nebenfiguren wie Frans Assistent Cesar, Frans beste Freundin oder ihre Eltern sind ganz okay. Da könnte man eventuell mehr rausholen. Ich freue mich auf die zweite Staffel, die leider auch schon wieder die letzte ist. 

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Fran Drescher, John Michael Higgins 
Regisseur(e): Lee Shallat Chemel, David Trainer 
FSK: Freigegeben ab 0 Jahren 
Studio: Studio Hamburg Enterprises 
Erscheinungsjahr: 2011 
Spieldauer: 220 Minuten

Mittwoch, 19. Juni 2019

[Buch] Ich, Onkel Mike und Plan A von Alice Gabathuler

Inhalt: Leon möchte nicht mit seinem Vater und dessen neuer Familie in den Urlaub. Daher haut er ab zu seinem Onkel Mike, der ein Gängster-Rapper ist und gerade auf der Suche nach einem neuen Hit ist.

Meine Meinung: Im Internet stieß ich auf eine Empfehlung von diesem Kinderbuch und mich hat das Cover sofort angesprochen, obwohl ich den Inhalt noch gar nicht wusste. Leons Eltern sind geschieden und er soll die Sommerferien mit seinem Vater, dessen neuer Freundin und ihren Kindern in einem Kinderhotel verbringen. Darauf hat er gar keine Lust und so haut er kurzerhand ab, um seinen Onkel Mike zu besuchen, der Gängster Rapper ist und sich in ein Dorf zurückgezogen hat, um seine nächste Hitsingle zu produzieren. Leider klappt das nicht so gut und Onkel Mike ist vielleicht doch nicht so cool, wie Leon dachte. Vielleicht ändert es sich aber noch. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, da ich die Charaktere interessant finde. Die Handlung ist spannend und ich finde, es ist die perfekte Ferienlektüre, nicht zuletzt, weil es in den Ferien spielt. Die Geschichte ist gut und kurzweilig geschrieben und eignet sich meiner Meinung nach nicht nur für jüngere Kinder. Eine Sache wurde leider nicht aufgelöst und das finde ich etwas schade, aber ansonsten ist es eine klare Empfehlung von mir.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 180 Seiten 
Verlag: BoD - Books on Demand; Auflage: 1 (17. Mai 2019) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3748181299 
ISBN-13: 978-3748181293

Dienstag, 18. Juni 2019

Mein neues Buch: Lass mich nicht los

Vor ein paar Tagen scrolle ich durch Facebook und halte an einem Bild inne. Ich denke: "Moment mal! Das kennst du doch!" Und dann realisiere ich erst, dass es das Cover meines Buches "Lass mich nicht los" ist. Mein Verlag hat mir nicht mitgeteilt, dass es veröffentlich wurde - und zwar schon am 07.06.2019. Erst eine gute Woche später raffe ich es.

Mich hat es total überrascht und gefreut. Und dann hat der Verlag das Buch auch wieder als Taschenbuch und Ebook herausgebracht. Dabei ist die Veröffentlichung meines ersten Taschenbuchs ("Männer WG") erst drei Monate her. Und nun steht das nächste Buch in den Startlöchern. Ich bin aufgeregt.

In "Lass mich nicht los" geht es um Dennis, der sein Studium beginnt und sich in seinen attraktiven, aber etwa 20 Jahre älteren Dozenten verguckt. Das Buch ist diesmal nicht so lustig, sondern geht er in die tragische, dramatische Richtung. Natürlich gibt es den ein oder anderen amüsanten Aspekt, aber insgesamt ist es eher harter Tobak. Erotik spielt aber auch wieder eine Rolle.

Ich hoffe sehr, dass sich vielleicht ein paar Leute dafür interessieren und ich würde mich auch über eine Rezension freuen, falls jemand das Buch zur Hand nimmt.

Montag, 17. Juni 2019

[Comic] Batman und die Justice League 1 von Shiori Teshirogi

Inhalt: Der Japaner Rui kommt nach Gotham City, um seine angeblich verstorbenen Eltern zu suchen. Gotham ist die gefährlichste Stadt Amerikas und prompt wird der Junge angegriffen. Zum Glück ist Batman zur Stelle. Allerdings ist Rui selbst nicht ganz hilflos.

Meine Meinung: Ein Manga mit meinen geliebten Superhelden, darauf freute ich mich. Das Cover erschien mir vielversprechend und die Zeichnungen gefielen mir gut. Also musste ich den Manga lesen. Hierin steht allerdings der Japaner Rui im Mittelpunkt, der nach Gotham City kommt, um seine Eltern zu suchen. Gotham wird sehr korrupt und brutal dargestellt und Rui gerät direkt in einen Kampf. Nicht nur, dass Batman zufällig erscheint, auch Rui ist nicht vollkommen hilflos. Nach dem Lesen des ersten Bandes weiß ich nicht ganz so, was ich davon halten soll. In diesem Band fließen Elemente der japanischen Kultur mit ein und die zentrale Figur ist ebenfalls ein Japaner, den man normalerweise aus dem DC-Universum nicht kennt. Ich warte noch ab, wie sich das entwickelt, aber prinzipiell hätte ich mich über eine "normale" Story über Batman und die Justice League gefreut, die lediglich als Manga gezeichnet wurde. Ich möchte keinen kapanischen Manga mit japanischen Figuren, in denen zufällig auch Batman und Co. auftauchen. Rui als Figur und seine Geschichte hätten einen eigenen Manga gebraucht. Stattdessen will ich Batman gegen Joker oder Superman gegen Lex Luthor kämpfen sehen. Übrigens tritt Wonder Woman in diesem ersten Band nicht wirklich auf, obwohl sie auf dem Cover zu sehen ist. Das ist etwas irreführend.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Taschenbuch: 204 Seiten 
Verlag: Panini Verlags GmbH; Auflage: 1 (26. März 2019) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3741612065 
ISBN-13: 978-3741612060

Sonntag, 16. Juni 2019

[Elementum 4] Heiße Luft - Kapitel 13


Frau d’Air und Robin hatten einiges in Belgien zu erledigen, bevor sie wieder ins Haus 4E nach Frankfurt zurückkehren konnten. Sie mussten den Polizisten genau erklären, was vorgefallen war. Zum Glück sprach die Lehrerin Französisch, sodass Robin still blieb und ihr das Reden überließ.
     Natürlich erzählte sie Unwahrheiten und behauptete, dass Robin und sie sich auf den Toiletten verschanzt hatten, bis sie gelandet waren. Die Polizei ermahnte sie, dass sie das nächste Mal angeschnallt auf ihren Sitzen verbleiben sollten.
     Das ganze Prozedere dauerte einige Stunden. Irgendwann durften die beiden dann gehen. Sie fuhren zum Bahnhof und kauften sich Zugtickets zurück nach Frankfurt. Sie beschlossen, noch nicht im Haus 4E Bescheid zu geben. Sie hatten die Befürchtung, sie würden ein weiteres Mal angegriffen werden, wenn Narius Dreizack davon erfuhr, dass sie überlebt hatten. Denn auch Frau d’Air war ihm gegenüber sehr skeptisch.
     Robin glaubte nach wie vor, dass Elma von Zimmenthal dahintersteckte. Auch dann wäre es aber klüger, abzuwarten, bis sie wieder in Frankfurt waren. Trotzdem blieben die beiden auf der Hut. Sie wussten nicht, ob ihnen dieser Bodybuilder noch immer auf den Fersen war.
     Erst mitten in der Nacht kamen sie wieder im Haus 4E an. Frau d’Air schickte Robin ins Bette und sagte ihm, dass sie am nächsten Morgen alles der Schulleiterin erzählen wird.
     Als Robin in sein Zimmer schlich, wurde Iggy wach:
     »Hey, was ist los?«, wollte er wissen. »Warum bist du wieder da. Solltest du nicht erst morgen Abend wieder zurückkommen?«
     »Unser Flugzeug ist abgestürzt.«
     Mit einem Schlag war der Rotschopf hellwach, richtete sich im Bett auf und sprach schockiert:
     »Was?«
     »Du hast schon richtig gehört. Unser Flugzeug geriet in Turbulenzen und stürzte über Belgien ab.«

Samstag, 15. Juni 2019

[Serienupdate] Juni 2019

Ich muss etwas gestehen: Ich befinde mich in einer Serien-Krise. Das ist schrecklich! Dabei ging es erst so gut los.

Nach dem letzten Update habe ich zunächst die dritte Staffel von "Game of Thrones" beendet. Mein Schatz und ich haben die Serie nach drei Jahren Pause wieder aufgenommen und wollen dieses Mal dran bleiben.

Doch wir haben tatsächlich noch eine andere Serie zwischen geschoben, die wir uns vor der nächsten GoT-Staffel anschauen wollen. Wir schauen "Chilling Adventures of Sabrina" auf Netflix und haben jetzt etwa die Hälfte der ersten Staffel durch. Uns gefällt die Serie sehr gut. Wenn wir die durchhaben, schauen wir GoT weiter.

So weit, so gut. Serien zusammen zu schauen, ist kein Problem. Aber ich habe ein Problem damit, eine Serie für mich allein zu finden. Nachdem ich die zweite Staffel von "Star Trek Discovery" durchgeschaut hatte, fiel ich ich quasi in ein Serienloch. Ich probierte einige Serien aus und schaute u.a. die ersten Folgen von "Shadow Hunters", "Riverdale", "Haus des Geldes" und "Cloak und Dagger". Bis auf letztere Serie, konnten mich die jeweiligen ersten Folgen nicht begeistern. "Shadow Hunters" fand ich am schlimmsten - so schlecht geschauspielert und synchronisiert habe ich noch keine Serie gesehen, außer vielleicht diese deutschen Möchtegern-Reality-Dokus wie "Berlin Tag und Nacht". 

Zumindest schaue ich die vierte Staffel von "Life in Pieces", aber da wird nur eine Folge pro Woche veröffentlicht. Was ich auch anschaue, ist das neue Charmed-Reboot auf Sixx. Ich bin so aufgeregt und gespannt, wie das werden wird. Aber ansonsten weiß ich nicht, was ich für eine Serie als nächstes starten werde. Ich denke, ich werde bald mit den neuen Staffeln von "Arrow", "The Flash" und Co. beginnen.

Freitag, 14. Juni 2019

[FFF] ESC 2016

1. Deutschland
Ich weiß, dass wir mit "Ghost" von Jamie-Lee nicht sehr weit gekommen sind. Doch ich mag das Lied sehr gerne und habe es rauf und runter gehört. Ich vermute auch, dass es an der schwachen Performance lag (denn das Bühnenwild war ganz gut). Nur rumstehen und singen reicht beim ESC nicht. Aber das Lied höre ich gerne und daher ist es mein Lieblingssong aus dem Jahr.

2. Österreich
Eigentlich höre ich so Musik gar nicht, weil es zu seichter Pop ist, aber hier gefällt es mir. "L'oin d'ici" von Zoe hat was und ich singe es heute ab und zu aus dem Nichts. Ich fand es einfach super schön.

3. Israel
Meiner Meinung bringt dieses Land oft gute Musik mit und in 2016 war der Song besonders schön. "Made of Stars" von Hovi Star fand ich richtig gut. Es ist eine wunderschöne Ballade und der Sänger hat eine tolle Stimme.

4. Weißrussland
"Help you fly" von Ivan hat leider nichts gerissen bei diesem ESC und ich meine mich zu erinnern, dass er im Halbfinale rausgeflogen ist. Trotzdem mag ich das Lied sehr gerne, in dem es über Wölfe geht. Der Sänger hat eine rauchige, kratzige Stimme in den Strophen und eine relativ hohe Samtstimme im Refrain. Diese Mischung mag ich.

5. Bulgarien
Dass dies nicht die erste Sängerin ist, die meiner Meinung nach eine Stimme wie Lucy Diakovska hat (No Angels), ist aber trotzdem nur Zufall. Ich mag das Lied "If love was a crime" von Poli Genova sehr gerne. Es ist irgendwie so ein typischer Eurovision-Song, aber es wäre ja blöd, wenn ich solche Songs nicht mögen würde (dann bräuchte ich den ESC gar nicht schauen).

Donnerstag, 13. Juni 2019

Word Club Dome 2019A3

Letztes Wochenende fand das Musikfestival "World Club Dome" in der Commerzbank-Arena statt. Obwohl ich die lezten beiden Jahre nicht so gut fand, bin ich dieses Jahr wieder hingegangen. Eigentlich wollte ich nicht, aber es kam dann doch alles anders als geplant - und ich bereue nichts!

Bis Freitag, an dem der WCD startete, hatte ich noch kein Ticket. Mein Schatz und unsere beste Freundin hatten vor Monaten bereits Special-Tickets gekauft, die mit einer Box und ein paar Gimmicks geliefert wurde. Ein paar Wochen später bekamen sie allerdings neue Tickets und es wurde gesagt, dass die alten Tickets ungültig seien. Ich meinte die ganze Zeit, dass ich es mit eines dieser "falschen" Tickets probieren werde und wenn sie nicht akzeptiert werden, fahre ich halt wieder heim. Allerdings planten die beiden noch zwei weitere Freunde mitzunehmen und alle sollten übers Wochenende bei uns zuhause schlafen. Jetzt kam ich mir doof vor, wenn alle feiern und ich zuhause rumhocke. Also wollte ich dann doch unbedingt mit. Da ich Angst hatte, dass das "falsche" Ticket nicht funktioniert, habe ich mir kurzerhand für 90 Euro noch über eine Facebook-Gruppe ein Ticket besorgt.

Am Freitag ging es dann los. Da wir auf die Freunde warten mussten, kamen wir es relativ spät auf dem Festival an - so gegen 19:00 Uhr. Start war meines Wissens um 15:00 Uhr. An der Kasse muss man seine Tickets gegen Armbänder eintauschen. Mit ihnen kommt man das ganze Wochenende auf das Festival. Als mein Schatz seine vier Tickets abgab (die zwei alten und die zwei neuen), bekam er dann tatsächlich vier Armbänder. Also hat es tatsächlich mit den "falschen" Ticket geklappt. Ich hätte mir gar keines für 90 Euro besorgen brauchen. Wir verkauften dann die beiden zusätzlichen Bänder für 120 Euro.

Ich muss zugeben, dass wir schon bei Ankunft ziemlich betrunken waren. Ich weiß gar nicht, welche DJs wir uns am ersten Tag angeschaut hatten, aber wir hatten auf jeden Fall viel Spaß. Wie an allen drei Tagen, war um 23:00 Uhr Schluss. Es sollte am Samstag um 11:00 Uhr weitergehen, aber wir starteten recht spät in den Tag und kamen so erst um 14:00 Uhr auf dem Festival am Samstag an. Den Tag haben wir etwas seichter verbracht. Wir schauten uns nun auf dem kompletten Gelände um und besuchten alle möglichen Bühnen. Welche DJs wir da sahen, weiß ich leider auch nicht. Ich kann mich aber zumindest an den Auftritt von Jason Derulo erinnern, der eine Stunde lang seine Hits sang. Das fand ich cool. Auch an diesem Tag blieben wir bis zum Schluss.

Am letzten Tag, den Sonntag, wurde es noch später und wir kamen erst gegen 15:00 Uhr auf dem Gelände an. Dieses Mal waren wir wieder eher in Feierlaune. Wir genossen das Wetter, was eigentlich die ganze Zeit ganz gut war. Am ersten Tag gab es zwar eine Unwetterwarnung und das Außengelände musste geräumt werden. Da wir aber in der Arena waren, merkten wir davon nichts. Am letzten Tag war es schon sonnig und wir waren hauptsächlich draußen. Wir aßen leckeres Essen und tranken ein paar Cocktails. An der Commerzbankarena ist das Stadionbad angeschlossen. Dort konnte man auch hin und dort traten auch ein paar DJs wie z.B. Sven Väth auf. Als wir dort entlang liefen, sprach mein Schatz plötzlich einen Mann an, den ich nicht kannte. Es stellte sich heraus, dass es ebenfalls ein DJ war: Moestwanted. Er war sehr nett und machte ein Foto mit uns.

Mein Highlight an dem Tag und des ganzen Festivals war die Gruppe Clean Bandit. Ich kannte zwar ein paar ihrer Songs (z.B. "Rather be"), aber ich wusste nicht, wie gut sie wirklich waren. Ich schaute mir ebenfalls ihren kompletten Auftritt an und hatte sehr viel Spaß (dafür verpasste ich David Guetta, was ich persönlich nicht schlimm fand). Den Abschluss machte Robin Schulz. Dann war das Festival um 23:00 Uhr wieder vorbei.

Dieses Jahr hat es mir auf jeden Fall Spaß gemacht, weil die richtigen Leute dabei waren und ich nicht krank war. Wenn das nächstes Jahr wieder so ist, dann würde ich sogar wieder hingehen.

Mittwoch, 12. Juni 2019

[Buch] Gregs Tagebuch 11 - Alles Käse! von Jeff Kinney

Inhalt: Halloween steht vor der Tür und das heißt nicht nur, dass es gruselig wird, sondern auch, dass es viele Süßigkeiten gibt. Greg tut alles, um sich weche zu verschaffen.

Meine Meinung: Dies ist der elfte Band der Reihe, die mir von Anfang gut gefallen hat. Die letzten beiden Bände waren im Vergleich zu den vorherigen etwas lahm, aber dieser hier ist wieder gut gelungen. Das Buch spielt in der Halloween-Zeit. Das heißt, es wird ein wenig gruselig und Greg erlebt einige Abenteuer. Vor allem geht es ihm darum, wie er an Süßigkeiten kommt. Mir hat gut gefallen, dass der Band sehr abwechslungsreich war und viele verschiedene Situationen geschildert werden. In vorherigen Bänden ging es teilweise viel zu lange in einer Szene. Hier ist das nicht der Fall. Die Gags sind auch nicht so flach wie in den letzten beiden Bänden. Der Humor könnte zwar noch stärker sein, aber es war okay. Für kurzweilige Unterhaltung sorgt das Buch auf jeden Fall. Mir hat das Lesen Spaß gemacht, auch wenn es wieder viel zu schnell vorüber war.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Gebundene Ausgabe: 218 Seiten 
Verlag: Baumhaus; Auflage: 1. Aufl. 2016 (4. November 2016) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3833936525 
ISBN-13: 978-3833936524

Dienstag, 11. Juni 2019

[Film] Unsere Pauker gehen in die Luft

Inhalt: Versicherungsvertreter Weber bekommt von der Firma einen Flugkurs geschenkt und kehrt damit zufällig in die Stadt seines Zwillingsbruders zurück. Petra möchte auch einen Flugschein machen, aber der Fluglehrer nimmt nur Männer auf. Daher muss Petra kurzerhand zu Peter werden.

Meine Meinung: Diese alten "Pauker"-Filme aus den 1970ern haben meine Familie und ich gerne in meiner Kindheit am Wochenende geschaut. An diesen hier konnte ich mich aber nicht erinnern. Da aber einige der mir damals sehr geliebten Schauspieler mitspielen, schaute ich ihn mir an einem langweiligen Feiertag an. Leider ist es schwer zu sagen, worin es in dem Film geht, denn es gibt mehrere parallel ablaufende Handlungen, die nicht miteinander zu tun haben. Der Film macht auch den Anschein, als ob die Schule und die Streiche dort eine wichtige Rolle spielen. Aber in dieser Hinsicht passiert nicht viel. Daher ist dieser Film nicht mit den Filmen zu vergleichen, in denen Pepe Nietnagel den Lehrern Streiche spielt. Hauptsächlich geht es um Petra, die einen Flugschein machen möchte, sich aber hierfür als Junge verkleiden muss. Sie verliebt sich in ihren gut aussehenden Fluglehrer. Dann gibt es auch eine Art Verwechslungsgeschichte von dem Versicherungsvertreter Weber und seinem Zwillingsbruder, dem Direktor der Schule. Das alles ist sehr seicht erzählt und eher langweilig als witzig. Gestört hat mich der fehlende rote Faden, das Frauenbild, das damals wohl Gang und Gäbe war, sowie die unpassende Synchronstimme von Wencke Myhre, die es nicht gebraucht hätte. Ich mag ihre Originalstimme. Für einen seichten Nachmittag war es okay, da man dem Film ohne große Aufmerksamkeit verfolgen konnte. Mir hat zudem gefallen, dass Wencke Myhre darin ihren Hit "Er hat ein knallrotes Gummiboot" singt. Außerdem finde ich die Mode von damals faszinierend.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗

Darsteller: Georg Thomalla, Wencke Myhre, Chris Roberts, Peter Weck, Ilja Richter
Regisseur: Harald Vock 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: MCP Sound & Media GmbH 
Erscheinungsjahr: 1970 
Spieldauer: 93 Minuten


Montag, 10. Juni 2019

[Buch] (Ge)wichtige Liebe von Petra Bethe

Inhalt: Maja ist füllig und will endlich was dagegen tun, damit sie auch irgendwann die wahre Liebe findet. Da lernt sie im Fitnessstudio ausgerechnet den attraktiven Thaisen kennen. Doch sie zweifelt an seinen Absichten.

Meine Meinung: Als ich dieses Buch entdeckte, wurde ich aufgrund des Covers und des Titels neugierig. Ich bin zwar nicht so der Fan von Liebesromanen, aber hier hat der Aspekt einer fülligen Protagonistin mein Interesse geweckt. Ich stellte mir einen tiefgründigen Roman vor, in der die Aussage sein soll, dass der Charakter eines Menschen wichtiger als das Aussehen ist. In dieser Hinsicht wurden meine Erwartungen leider nicht erfüllt. Maja ist dick und sucht nach der wahren Liebe. Da lernt sie ausgerechnet im Fitnessstudio einen Mann kennen, der Interesse an ihr hat. Doch im Gegensatz zu ihr, ist Thaisen durchtrainiert und sieht gut aus. Da zweifelt Maja an seinen Absichten. Ich hätte es spannend gefunden, wenn man mit Maja mitfiebern würde, was für Absichten Thaisen wirklich hegt. Doch diese werden recht früh verraten. Meine anfangs erwähnten Erwartungen bestätigten sich leider auch nicht, da Thaisen sich aufgrund von Oberflächlichkeiten in Maja verliebt. Er mag ihre Rundungen und da spielt scheinbar die Persönlichkeit keine Rolle. Das ist schade. Wenn man sich dann dennoch auf das Buch einlässt, ist es eine wirklich schöne Liebesgeschichte mit Romantik und Herz, ohne dass es allzu kitschig wird. Maja und Thaisen sind sympathisch, sodass das Lesen zu einem richtig schönen Erlebnis wird. Schön beschreibt es treffend, da man entspannte Momente mit dem Roman verbringt. Leider muss ich die vielen Kommasetzungsfehler hier erwähnen, die mich beim Lesen gestört haben.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Taschenbuch: 140 Seiten 
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (30. März 2016) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 1530815975 
ISBN-13: 978-1530815975

Sonntag, 9. Juni 2019

[Elementum 4] Heiße Luft - Kapitel 12


Im Haus 4E ahnte man nichts vor dem Vorfall am Vormittag. Marina und Aria befanden sich am Samstagabend in ihren Vorbereitungen für den Mädelsabend. Aria stand vor dem Wandspiegel und begutachtete ihr Outfit. Sie trug ein lilafarbenes Top und eine lässige Jeans. An ihre Ohren steckte sie sich goldene Kreolen. Das Make-up beließ sie sehr dezent wie tagsüber.
     »Also ich wäre viel lieber in einen Club gegangen«, motzte sie vor sich hin. »Dann hätte ich das neue Kleid angezogen, was ich mir neulich gekauft habe.«
     Marina kam aus dem Bad. Sie trug ein langes blaues T-Shirt, dass ihr bis über die Oberschenkel reichte. Darunter trug sie eine schwarze Leggins.
     »Aber Diskobowling ist doch auch cool«, versuchte Marina sie aufzumuntern.
     »Ja, wenn wir über dreißig wären…«, seufzte die Luft-Elementaristin.
     »Jetzt hab dich doch nicht so. Ich finde Brisas Idee nicht schlecht. Ich war schon Ewigkeiten nicht mehr Bowling spielen.«
     »Und hast du eigentlich Ilayda gefragt, ob sie nun mitkommen möchte?«
     »Ich wollte sie fragen«, antwortete Marina, »aber sie wollte mir nicht mal richtig zuhören. Sie wurde wieder total patzig und hat sich von mir abgewendet. Ich weiß auch nicht, was ich da noch machen soll.«
     »Ich sag dir es mal so: Wer nicht will, der hat schon! Du kannst sie nicht zwingen. Du hast ihr deine Hilfe angeboten und sie hat sie abgelehnt. Damit hast du deine Pflicht erfüllt und dann kannst du dich auch ruhigen Gewissens wieder anderen Dingen widmen.«
     »Wahrscheinlich hast du recht«, entgegnete die Wasser-Elementaristin resigniert. »Auch wenn ich dabei kein gutes Gefühl habe.«

Samstag, 8. Juni 2019

[Buch] Verliebt in einen Wolf - Sam und Moe von Sabrina Georgia und Pat Grace

Inhalt: Moe hat keine Freunde und ist nicht gerade beliebt. Und dann wird er auch noch von einem Wolf angegriffen. Warum hilft ihm der attraktive Nachbar Sam?

Meine Meinung: Ich bin nicht gerade eine Fan von Liebesschnulzen. Hinzu kommt, dass Werwölfe nicht zu meinen Lieblingsfantasywesen gehören. Doch in diesem Buch hat mir das irgendwie gefallen. Moe ist 17 Jahre alt und nicht gerade beliebt in der Schule. Auch in seiner Familie läuft es nicht rund. Sam ist der gut aussehende Nachbar, der scheinbar eine Frau nach der anderen abschleppt, obwohl er verheiratet ist. Außerdem hat er ein Geheimnis. Leider ist das nicht alles, denn ein gefährlicher Werwolf treibt sein Unwesen in der Stadt. Dies ist der erste Band einer Reihe, welche gleichzeitig ein Spin-off einer anderen Reihe ist, die ich allerdings nicht kenne. Hierin geht es um eine Liebesgeschichte zwischen zwei Männern bzw. zwischen einem Mann und einem Werwolf. Das kann dann auch sehr wild und erotisch werden. Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist super miteinander abgestimmt, sodass ich nicht sagen könnte, wer von ihnen was geschrieben hat. Die Handlung ist interessant, ohne dass der Fantasy-Teil zu dominant ist. Der Aspekt der Werwölfe ist zwar wichtig und bringt eine gewisse Würze in die Handlung, aber der Hauptaugenmerk liegt auf der sich anbahnenden Liebesbeziehung. Ich mochte beide Protagonisten und fieberte mit ihnen. Ein bisschen mehr Action hätte das Werk aber meiner Ansicht nach noch vertragen können. Insgesamt hat mir das Lesen viel Freude bereitet.

Fazit: 4 von 5 Punkten. 
℗℗℗℗
  
Taschenbuch: 320 Seiten 
Verlag: 9783945858660 (22. August 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3945858666 
ISBN-13: 978-3945858660

Freitag, 7. Juni 2019

[FFF] ESC 2017

1. Ungarn
Ich weiß nicht, was dieser Song mit mir macht, denn ich verstehe den Text überhaupt nicht. Aber sobald der Sänger zu singen beginnt, könnte ich heulen. Es trifft mich mitten ins Herz und das Lied ist mittlerweile in meinen Top-Favoriten der Songs aller Zeiten. Die Melodie ist auch so schön.

2. Bulgarien
Dieses Lied war eigentlich von Anfang mein Favorit gewesen und er schnitt auch ganz oben ab. Auf den Zielgeraden wurde er aber noch gerade so überholt. Trotzdem finde ich "Beautiful Mess" von Krstian Kostov nach wie vor sehr schön.

3.Moldau
Sunstroke Projekt trat zum zweiten Mal auf und auch wenn mir der damalige Song noch besser gefällt, ist dieser auch großartig. Er hat einen super Beat, der mich zum Tanzen einlädt. Irgendwie habe ich eine Schwäche für Saxophone. Bei "Hey Mamma" muss ich die Hüfte schwingen.

4. Rumänien
Dass mich Gejodele mal so begeistern kann, hätte ich nie erwartet. Aber die Mischung bei "Yodel it" von Ilinca feat. Alex Florea macht's. Es ist ein richtig klasse Popsong, der so eine schöne Melodie hat.

5. Aserbaidschan
Bei diesem Song hat einfach alles gepasst. "Skeletons" von Dihaj ist ein schönes Lied, aber auch die Performance auf der ESC-Bühne war klasse. Das höre und schaue ich mir nach wie vor gerne an.

Donnerstag, 6. Juni 2019

[Neuzugänge] Juni 2019

Mit der Rubrik "Neuzugänge" verbindet mich eine Hassliebe. Auf der einen Seite mag ich es, meine Neuzugänge zu präsentieren. Auf der anderen Seite stresst es mich, weil ich es nie schaffe, alle Sachen, die ich neu habe, sofort abzufotografieren. So stehe ich jeden Monat in meiner Wohnung und suche verzweifelt nach den Dingen, die ich neu habe. Jedes Mal bin ich mir unsicher, ob ich alles habe. In den vergangenen Monaten habe ich sogar Sachen doppelt gezeigt. Das ist auch nicht der Sinn der Sache. Aber ich gebe weiterhin mein Bestes.

Heute fange ich mit den neuen Büchern an. Vier Bücher habe ich in einem Mängelexemplar-Laden bei uns in Frankfurt gekauft. Zum einen habe ich da günstig "Gregs Tagebuch" 11 und 12 gefunden. Sie haben jeweils 6,99 Euro gekostet und sind in einem super Zustand. Außerdem habe ich für 5,95 Euro ein Buch von einer meiner Lieblingsautorinnen gefunden: "3000 Arten Ich liebe dich zu sagen" von Marie-Aude Murail. Das letzte Buch, was ich dort erstanden für 2,75 Euro habe, ist das Kinderbuch "Tiger und Bär auf großer Tour" von Janosch. Das habe ich auch schon gelesen. Zwei weitere Bücher habe ich allerdings neu gekauft: "She-Ra and the Princesses of Power - Origin of a Hero" von Tracey West und "Alle lieben George" von Frank Cottrell Boyce. Beide habe ich schon gelesen.


Ein Monat ohne neue Funkos gibt es anscheinend nicht mehr bei mir. Eine ganze Reihe neuer Figuren kam diesen Monat bei mir an. Bei Amazon bestellte ich "Lord Zedd" und "Rita Repulsa" aus der ersten Power-Rangers-Serie. "Mantis" gehört zu den Guardians of the Galaxy. Darüber hinaus habe ich noch zwei DC-Figuren gekauft. Die Vogelscheuche "Scarecrow" kennt man aus der Animated-Batman-Serie und "Killer Frost" aus der Serie "The Flash". Ich finde alle wunderschön und freue mich darüber.