Donnerstag, 6. Dezember 2018

[Buch] Das geheimnisvolle Spukhaus von Henriette Wich

Inhalt: Bei Moritz' Tante spukt es. Daher muss er unbedingt zu ihr reisen und seine Cousine Stella und seinem Cousin Kamil bei der Gespensterjagd unterstützen.

Meine Meinung: Ich hatte Lust auf ein kurzes Buch für zwischendurch und da fiel mir dieses Werk in die Hände. In diesem Kinderbuch geht es um Moritz, der eine Einladung von seiner Tante erhält, weil es bei ihr spuken soll. Er reist sofort zu ihr und gemeinsam mit seiner Cousine Stella und seinem Cousin Kamil geht er dem Spuk auf den Grund. Den Anfang der Geschichte finde ich sehr gelungen. Man lernt Moritz und seinen Hang für Monster kennen. Und dann wird langsam in den Spuk bei seiner Tante eingeleitet, die ihn mit einem Rätsel zu sich einlädt. So bin ich davon ausgegangen, dass die Geschichte sich fortsetzt. Moritz muss das Rätsel um den angeblichen Spuk lösen. Ich habe allerdings nicht damit gerechnet, dass die Geschichte tatsächlich übernatürlich sein könnte. Als sie sich dahin entwickelt hat, war ich dann nicht mehr so begeistert. Ich hätte eine realistischere Lösung bevorzugt. Insgesamt passt das Buch sehr gut in die Halloween-Zeit. Grundschulkinder werden sich mit den Figuren gut identifizieren können. Am Ende des Buches findet man die Geschichte noch einmal in Comicform, sodass schwache Leserinnen und Leser die Geschichte auf diese Weise erleben können. Schade finde ich nur, dass es keine Sprechblasen gibt und die Geschichte dann doch irgendwie narativ erzählt wird.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Taschenbuch: 160 Seiten 
Verlag: cbj (6. April 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3570226328 
ISBN-13: 978-3570226322