Montag, 26. November 2018

[Show] RuPaul's Drag Race - Season 10

Vor einiger Zeit hatte ich drei Staffeln der Casting-Show geschaut, in der die berühmte amerikanische Drag Queen RuPaul nach einem neuen Drag-Superstar gesucht hat. Dabei wollte ich es belassen. Aber jetzt habe ich mir vorgenommen, darüber zu schreiben. Da ich diese Show aber nicht als Serie sehe - genauso wie z.B. Germany's Next Topmodel - werde ich keine richtige Rezension dazu schreiben. Genau wie bei Heidis Modelshow schreibe ich hier einfach meine Eindrücke herunter.

Die zehnte Staffel verlief genau so wie die vorherigen Staffeln, die ich gesehen hatte. Und das gefällt mir sehr gut. Warum sollte man an einem guten Konzept auch etwas ändern?
Am Anfang jeder Sendung kommen die Drags in ihr Atelier und quatschen kurz miteinander. Meist lassen sie die letzte Sendung noch mal Revue passieren. Nach einer Videonachricht von Ru, taucht er auf und gibt ihnen eine Mini-Challenge. Der Sieger dieser kleinen Aufgabe bekommt entweder einen Preis oder eine andere Belohnung - wie z.B. die Gruppen für die Maxi-Challenge festlegen zu dürfen. Danach wird bekannt gegeben, was die große Wochenaufgabe, also die Maxi-Challenge, ist. Die Drags bereiten sich darauf vor. Mal müssen sie ein Musical aufführen, ein besonderes Kleid nähen oder eine Folge einer Serie aufnehmen. Das kann immer unterschiedlich sein und ist sehr amüsant. Am Tag der Entscheidung müssen die Drags auf den Laufsteg. Die Jury, bestehend aus RuPaul und seinen Co-Moderatoren sowie Gaststars, bewerten die Drags in ihrer Wochenaufgabe und den Auftritt auf dem Laufsteg. Dann werden die besten und schlechtesten Drags gekürt. Am Ende müssen die schlechtesten beiden Drags in einem Lipsync-Battle antreten. Wer das "verkackt", fliegt raus.

Mir gefallen die Aufgaben und auch die krassen Kostüme. Auch wie sie ihr Make-up gestalten, ist teilweise wahre Kunst. In dieser Staffel fand ich die Charaktere dieses Mal richtig gut. Es gab nur wenige, die nichtssagend waren und auf die man hätte verzichten können. Sogar diejenige, die als erste geflogen ist, blieb in Erinnerung. Es gab ein paar, die ich besonders sympathisch fand, wie Dusty Ray Bottoms oder Blair St. Clair. Leider haben sie es nicht geschafft. Es gab eine Drag, die ich besonders fies fand, die aber immer weiter kam: The Vixen. Zum Glück wurde sie nicht der Sieger. Großer Favourit für den Titel war Asia O'Hara, die es auch ins Finale schaffte. Bei der vorletzten Folge, in der sich alle Kandidatinnen noch mal sehen, kam es zum Eklat. The Vixen wurde als sehr böse dargestellt und stürmte davon. Daraufhin verteidigte sie Asia O'Hara und RuPaul argumentierte dagegen. Doch Asia ließ sich nicht von ihrer Meinung abbringen. Ich glaube, das fand Ru nicht sehr gut, denn im Finale flog Asia dann als erste der vier Finalistinnen, obwohl sie favourisiert wurde.

Neben Asia standen dann noch Aquaria, Eureka und Kameron Michaels im Finale. Aquaria war die wohl jüngste Teilnehmerin mit 21 und hatte drei Maxi-Challenges gewonnen. Allerdings finde ich sehr überheblich und unsympathisch. Eureka hat die Kandidatinnen genervt, war aber unterhaltsam für mich als Zuschauer. Ich hätte gewollt, dass sie gewinnt. Kameron war immer sehr ruhig und stand drei Mal im Lipsync-Battle. Nach dem in der Reunion-Folge die anderen Drags meinten, sie sei hinter der Kamera ganz anders und würde sich überlegen fühlen, fand ich sie schließlich auch unsympathisch.

Leider ging Aquaria als Siegerin hervor, was ich nicht nachvollziehen kann. Zwar hatte sie drei Maxi-Challenges gewonnen, aber die Art und Weise fand ich immer sehr berechnend. So gut fand ich sie nicht und für mich stach sie in dieser Staffel auch nicht besonders heraus, außer dadurch, dass sie die anderen immer in den Einspielern diskreditierte. Trotzdem war es eine super Staffel und hat mir sehr viel Spaß gemacht.