Freitag, 30. November 2018

[ELEMENTUM 3] Lodernde Flamme - Kapitelübersicht

Große Veränderungen erwartet das Haus 4E. Das Internat für Jugendliche mit besonderen Fähigkeiten schwebt in Gefahr. Es geschieht ein Mord und keiner weiß, wer dahinter steckt. Robin hat eine Ahnung, aber das Elementum kann nichts tun. Ist dies das Ende der Welt der Elementaristen? 

[Buch] Die Rosenbaum-Doktrin und andere Texte von Wolfgang Herrndorf

Inhalt: Dieses Werk enthält ein Interview, drei Texte und ein Abschnitt aus dem Roman Tschick, welches nicht im Buch gelandet ist.

Meine Meinung: Den Autor kenne ich durch den Roman Tschick, der mir sehr gut gefällt. Als ich erfahren habe, dass hier eine geschnitte Passage enthalten ist, wollte ich es lesen. Daneben enthält es aber auch noch ein Interview mit einem ehemaligen Astronauten, der beinahe zum Mond geflogen wäre und drei Texte zu unterschiedlichen Themen. Insgesamt ist es aber sehr kurz, weshalb ich den Preis für zu hoch halte. Das Interview ist recht interessant, aber sehr gut gefallen hat mir der zweite Text, in dem der Autor über Dinge schreibt, die ihm peinlich sind, z.B. wenn man eine Haltestelle mit der Bahn zu weit fährt oder Klopapier im Supermarkt zu kaufen. Darin finde ich mich wieder. Dieser Text ist zudem amüsant. Der nicht erschienene Passage aus einem seiner Romane finde ich unnötig. Das hätte ich jetzt doch nicht gebraucht. Die anderen Texte fand ich sogar ziemlich seltsam. Vielleicht habe ich sie nicht verstanden, aber wirklich unterhaltsam finde ich sie nicht. Nur wegen eines Textes lohnt sich also der Kauf nicht, vor allem, wenn der Preis dafür so hoch ist.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 64 Seiten 
Verlag: Rowohlt Taschenbuch; Auflage: 1. (22. April 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499291290 
ISBN-13: 978-3499291296

Donnerstag, 29. November 2018

[Serie] Legends of Tomorrow - Die komplette zweite Staffel

Inhalt: Eobard Thawne will mit Hilfe zweier ehemaliger Superschurken die Realität verändern. Dazu braucht er den Speer des Schicksals. Die Legends müssen wieder allerhand Zeitreisen übernehmen, um dies zu verhindern.

Meine Meinung: Ich bin ein großer Fan des Arrowverse und schaue alle vier Serien. Die erste Staffel dieser Serie fand ich ganz okay. Ich bin kein Fan von Zeitreisen und deshalb fällt es mir schwer, die Handlung nicht nach Logikfehlern zu hinterfragen. Die zweite Staffel beginnt damit, dass die Legends sich wieder neu formieren müssen. Allerdings fehlen alte Mitglieder und so kommen recht schnell neu hinzu. Das finde ich schade, weil ich in der ersten Staffel den ein oder anderen toll fand. Als Superbösewicht fungiert eine bereits bekannte Figur aus diesem Serienunversum: Eobard Thawne will die Realität verändern und sucht nach dem Speer des Schicksals. Dieser wurde zerteil und in verschiedenen Epochen der Zeit versteckt. Er nimmt sich als Unterstützung ebenfalls zwei bekannte Schurken. Diese Wahl fiel wahrscheinlich deshalb so aus, damit die Fans der Serien sich abgeholt fühlen. Doch ich hätte mir vielleicht mal neue Gesichter gewünscht. Auch die Zeitreisen - besonders in der letzten Folge - finde ich wieder irritierend. Mir kommen einige Sachen nicht schlüssig vor. Cool finde ich aber, wenn die Helden ihre Superkräfte einsetzen und es zu den Kämpfen kommt. Da wird visuell viel geboten. Von den vier Serien aus dem Arrowverse ist allerdings diese hier noch immer die schlechteste.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Regisseur(e): Dermott Downs, Glen Winter, Gregory Smith 
Komponist: Blake Neely 
Künstler: David Geddes, Greg Berlanti, Ian D. Thomas, Sean Cossey, Vicky Mulholland, Andrew Kreisberg, J.J. Ogilvy, Mahlon Todd Williams, Maya Mani, Phil Klemmer, David H. Rapaport, Chris Fedak, Lyndsey Baldasare, Sarah Schechter, Ray Utarnachitt, Marc Guggenheim, Grainne Godfree 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Warner Home Video - DVD 
Erscheinungsjahr: 2017 
Spieldauer: 714 Minuten

Mittwoch, 28. November 2018

[Buch] Nicks Sammelsurium von Jan Weiler

Inhalt: Hierin beschreibt der Autor ein paar Geschehnisse, die mit seinem Sohn zu tun haben.

Meine Meinung: Das ist nicht das erste Buch, welches ich von diesem Autor gelesen habe. Bisher war ich von seinem Humor sehr begeistert. Dieser Band enthält ein paar Anekdoten über seinen Sohn Nick, die meiner Meinung nach recht witzig sind. Aber dieses Buch ist nicht nur für diejenigen, die ähnliche Sachen mit ihren Kindern erleben, sondern auch für Menschen, die selbst einmal Kind waren und ein bisschen so waren wie Nick. Manchmal erinnerte er mich tatsächlich an mich selbst. Allerdings ist dieses Buch mit nicht einmal 60 Seiten sehr kurz. Dafür finde ich den Preis nicht gerechtfertig. Man liest es in kurzer Zeit durch und ist wahrscheinlich enttäuscht, dass da nicht mehr drinsteckt. Der Inhalt ist ganz nett, aber aufgrund der Länge muss man es nicht gelesen haben. Wahrscheinlich ist das nur etwas für Fans.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 64 Seiten 
Verlag: Rowohlt Taschenbuch; Auflage: 1. (21. Oktober 2016) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 9783499290756 
ISBN-13: 978-3499290756 
ASIN: 3499290758

Dienstag, 27. November 2018

[Serie] American Horror Story: Cult - Die komplette siebte Staffel

Inhalt: Nach der Präsidentschaftswahl von Donald Trump bricht eine neue Zeit an. Kai Anderson will dies ausnutzen und das Patriachat stärken. Er gründet einen Kult.

Meine Meinung: Bei dieser Serie gibt es immer wieder ein Auf und Ab. Manche Staffeln gefallen mir sehr, andere weniger. Die letzte Staffel fand ich am schlechtesten und daher hoffte ich auf eine Steigerung. Die elf Folgen behandeln die amerikanischen Präsidentschaftswahlen, bei denen Trump als Sieger hervorging. Das löste bei einigen Figuren in der Serie eine Krise aus, während andere sich übermäßig freuten. Im Zentrum der Handlung steht das lesbische Paar Ally und Ivy, die ihren Sohn Oz großziehen. Da Ally unter verschiedenen Ängsten und Panikattacken leidet, holen sie sich eine Babysitterin ins Haus. Dann passieren seltsame Dinge in der Nachbarschaft und Ally dreht immer mehr und mehr durch. Der Tump-Anhänger Kai Anderson möchte als Stadtrat kandidieren und hat hierfür ganz besonders überzeugende Argumente, seine Wähler für sich zu gewinnen. Anfangs war ich skeptisch, was diese Staffel betraf. Das änderte sich aber recht schnell. Jede Folge erzeugte Spannung und eine morbide Art der Faszination bei mir. Es gibt einige Anspielungen auf wahre Mordfälle der Geschichte und das macht die Serie noch realistischer. Allerdings muss man auch diejenigen warnen, die vielleicht etwas zart beseitet sind. Denn diese Staffel ist überaus brutal und sehr abartige Arten des Tötens werden plastisch dargestellt. In einer Szene wurde mir sogar sehr übel, obwohl ich Horror-Fan bin. Es ist definitiv eine gute Staffel und sehenswert.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Sarah Paulson, Alison Pill, Cheyenne Jackson, Cooper Dodson, Evan Peters 
Künstler: Brad Falchuk, Ryan Murphy 
FSK: Freigegeben ab 18 Jahren 
Studio: FOX TV 
Erscheinungsjahr: 2017 
Spieldauer: 400 Minuten

Montag, 26. November 2018

[Show] RuPaul's Drag Race - Season 10

Vor einiger Zeit hatte ich drei Staffeln der Casting-Show geschaut, in der die berühmte amerikanische Drag Queen RuPaul nach einem neuen Drag-Superstar gesucht hat. Dabei wollte ich es belassen. Aber jetzt habe ich mir vorgenommen, darüber zu schreiben. Da ich diese Show aber nicht als Serie sehe - genauso wie z.B. Germany's Next Topmodel - werde ich keine richtige Rezension dazu schreiben. Genau wie bei Heidis Modelshow schreibe ich hier einfach meine Eindrücke herunter.

Die zehnte Staffel verlief genau so wie die vorherigen Staffeln, die ich gesehen hatte. Und das gefällt mir sehr gut. Warum sollte man an einem guten Konzept auch etwas ändern?
Am Anfang jeder Sendung kommen die Drags in ihr Atelier und quatschen kurz miteinander. Meist lassen sie die letzte Sendung noch mal Revue passieren. Nach einer Videonachricht von Ru, taucht er auf und gibt ihnen eine Mini-Challenge. Der Sieger dieser kleinen Aufgabe bekommt entweder einen Preis oder eine andere Belohnung - wie z.B. die Gruppen für die Maxi-Challenge festlegen zu dürfen. Danach wird bekannt gegeben, was die große Wochenaufgabe, also die Maxi-Challenge, ist. Die Drags bereiten sich darauf vor. Mal müssen sie ein Musical aufführen, ein besonderes Kleid nähen oder eine Folge einer Serie aufnehmen. Das kann immer unterschiedlich sein und ist sehr amüsant. Am Tag der Entscheidung müssen die Drags auf den Laufsteg. Die Jury, bestehend aus RuPaul und seinen Co-Moderatoren sowie Gaststars, bewerten die Drags in ihrer Wochenaufgabe und den Auftritt auf dem Laufsteg. Dann werden die besten und schlechtesten Drags gekürt. Am Ende müssen die schlechtesten beiden Drags in einem Lipsync-Battle antreten. Wer das "verkackt", fliegt raus.

Mir gefallen die Aufgaben und auch die krassen Kostüme. Auch wie sie ihr Make-up gestalten, ist teilweise wahre Kunst. In dieser Staffel fand ich die Charaktere dieses Mal richtig gut. Es gab nur wenige, die nichtssagend waren und auf die man hätte verzichten können. Sogar diejenige, die als erste geflogen ist, blieb in Erinnerung. Es gab ein paar, die ich besonders sympathisch fand, wie Dusty Ray Bottoms oder Blair St. Clair. Leider haben sie es nicht geschafft. Es gab eine Drag, die ich besonders fies fand, die aber immer weiter kam: The Vixen. Zum Glück wurde sie nicht der Sieger. Großer Favourit für den Titel war Asia O'Hara, die es auch ins Finale schaffte. Bei der vorletzten Folge, in der sich alle Kandidatinnen noch mal sehen, kam es zum Eklat. The Vixen wurde als sehr böse dargestellt und stürmte davon. Daraufhin verteidigte sie Asia O'Hara und RuPaul argumentierte dagegen. Doch Asia ließ sich nicht von ihrer Meinung abbringen. Ich glaube, das fand Ru nicht sehr gut, denn im Finale flog Asia dann als erste der vier Finalistinnen, obwohl sie favourisiert wurde.

Neben Asia standen dann noch Aquaria, Eureka und Kameron Michaels im Finale. Aquaria war die wohl jüngste Teilnehmerin mit 21 und hatte drei Maxi-Challenges gewonnen. Allerdings finde ich sehr überheblich und unsympathisch. Eureka hat die Kandidatinnen genervt, war aber unterhaltsam für mich als Zuschauer. Ich hätte gewollt, dass sie gewinnt. Kameron war immer sehr ruhig und stand drei Mal im Lipsync-Battle. Nach dem in der Reunion-Folge die anderen Drags meinten, sie sei hinter der Kamera ganz anders und würde sich überlegen fühlen, fand ich sie schließlich auch unsympathisch.

Leider ging Aquaria als Siegerin hervor, was ich nicht nachvollziehen kann. Zwar hatte sie drei Maxi-Challenges gewonnen, aber die Art und Weise fand ich immer sehr berechnend. So gut fand ich sie nicht und für mich stach sie in dieser Staffel auch nicht besonders heraus, außer dadurch, dass sie die anderen immer in den Einspielern diskreditierte. Trotzdem war es eine super Staffel und hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Sonntag, 25. November 2018

[Elementum 3] Lodernde Flamme - Kapitel 19

Die ganze Schule war in Aufruhr, weil sich mittlerweile herumgesprochen hatte, was passiert war. Ihr neuer Lehrer und gleichzeitig der Sohn des Schulleiters hatte einen Anschlag auf eine Schülerin und ihren Freund verübt. Das war ein absoluter Eklat.
Auch die Lehrkräfte waren beunruhigt. Sie machten sich Sorgen um ihre Schüler, aber auch um den Ruf der Schule. Zweifel machte sich breit und die Loyalität zum Schulleiter ging langsam verloren. Das spürte Tiberius von Zimmenthal und so berief er eine Konferenz ein.
Frau Funke, Frau Bottenberg und Frau d'Air nahmen am Konferenztisch in Büro des Rektors Platz. Erwartungsvoll blickten sie den Wasser-Elementaristen an.
Danke, dass Sie erschienen sind“, begann er. „Sie wissen sicher, warum wir uns hier zusammengefunden haben.“
Es geht um Ihren Sohn“, antwortete Frau Funke mit ernster Miene.
Ganz genau. Und gleich zu Anfang möchte ich Ihnen sagen, dass mir das alles sehr leid tut, aber ich habe absolut nichts davon wusste.“

Samstag, 24. November 2018

[Buch] Gregs Tagebuch 4 - Ich war's nicht! von Jeff Kinney

Inhalt: Da Gregs Familie nicht in den Urlaub fährt, muss er zusehen, wie er den Sommer verbringt. Am liebsten würde er die ganze Zeit Videospiele spielen, aber seine Eltern dulden das nicht. Also probiert er andere Aktivitäten durch.

Meine Meinung: Dies ist der vierte Band der Tagebuchreihe des Rotzlöffels Greg. Hierin geht es darum, was ihm alles in den Sommerferien passiert. So sucht er sich beispielsweise einen Sommerjob oder fährt mit der Familie seines besten Freundes in Urlaub. Dabei passieren ihm wieder allerhand Missgeschicke, bei denen er meist selbst schuld ist. Denn Greg ist kein unschuldiger, lieber Junge, sondern hat es faustdick hinter den Ohren. Und das macht eine Menge Spaß. Ich fand es wieder einmal ziemlich lustig und habe an einigen Stellen schmunzeln müssen. Obwohl es ein Buch für Kinder ist, werden selbst Erwachsene damit ihre Freude haben, denn es ist sehr unterhaltsam. Die vielen enthaltenen Comics liefern so ihre eigenen Gags oder eben die Pointe des zuvor beschriebenen Texts. Das ist meiner Ansicht nach noch immer innovativ und lockert das gesamte Werk auf. Ich hatte das Buch auch wieder innerhalb kurzer Zeit durch und möchte nun mein Sucht mit den nächsten Bänden befriedigen. Ich bin gespannt, was Greg noch so erlebt und freue mich auf viele weitere Geschichten.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 228 Seiten 
Verlag: Baumhaus Taschenbuch; Auflage: 8. Aufl. 2013 (14. März 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 9783843210324 
ISBN-13: 978-3843210324 
ASIN: 3843210322

Freitag, 23. November 2018

[Nachgedacht] Wenn aus Bloggern Mütter werden

Seit über achteinhalb Jahren bin ich selbst Blogger und bewege ich in dieser Szene. Daher habe ich schon einige kommen und gehen gesehen und manche halten aber mindestens genauso lange schon durch wie ich. Aber ein Phänomen konnte ich vor allem auf YouTube und Instagram beobachten: Alles ändert sich, wenn Bloggerinnen ein Kind bekommen.

Nun übertreibe ich... Bei einigen ändert sich fast nichts, außer dass es eine kleine Pause gibt oder die Beträge etwas seltener werden. Bei manchen bemerkt man gar keinen Unterschied. "Leider" gibt es aber auch welche, die ihren Content plötzlich komplett ändern. Aus einer Bücher-, Serien-, Film- oder Schminkbloggerin wird sodann eine "Mami"-Bloggerin. Plötzlich steht das eigene Kind nicht nur im privaten Leben im Mittelpunkt, sondern auch im Netz. Aus Videos mit Bücherneuzugängen oder Fashion-Hauls werden Babysachen-Hauls. Aus Serientipps werden urplötzlich Erziehungstipps. Und aus Follow-Me-Around werden Einkäufe zu Ikea in die Kinderzimmerabteilung.

Vielleicht liegt meinem Anfang hier eine unterschwellige Meinung zugrunde, aber eigentlich möchte ich dies garnicht bewerten. Ich kann es nachvollziehen, dass man Stolz auf seinen kleinen Schatz ist und die Müttergefühle immens wachsen. Daher ist es wahrscheinlich auch nur logisch, dass sich die Prioritäten verschieben. Ich finde es schade, da ich diesen Frauen aus einem anderen Interesse gefolgt bin. Aber so ist das manchmal. Manchmal ist es auch so, dass ich einigen trotzdem treu bleibe, weil ich die Person so sympathisch finde, dass mir der Content geradezu egal wird.

An dieser Stelle möchte ich auch nicht bewerten, wie die Zöglinge im Internet präsentiert werden. Manche Mütter möchten ihre Kinder garnicht zeigen. Andere achten darauf, dass das Gesicht nicht zu sehen ist. Aber es gibt auch einige, die ihre Kinder quasi nackt in der Badewanne filmen (um es überspitzt zu sagen). Auch, was über die Kinder erzählt wird, ist unterschiedlich. Einige sind ganz sachlich und berichten über "Alltagserscheinungen" einer Mutter, worauf sie so achten müssen, was ein Kind so alles braucht und wie sie es mit der Erziehung handhaben. Andere erzählen ganz private Anekdoten und/oder lästern gar über ihre Kinder. Das alles ist ein weites Feld.

Mit diesem Eintrag wollte ich nur zeigen, was mir so in der Internetlandschaft aufgefallen ist. Vielleicht denkt jetzt jemand, das sei total bescheuert, worüber ich mir Gedanken mache. Das kann möglich sein. Aber über so was grüble ich manchmal einfach so vor mich hin.

Donnerstag, 22. November 2018

[Buch] Gregs Tagebuch 3 - Jetzt reicht's von Jeff Kinney

Inhalt: Greg ist dieses Jahr etwas auf sich allein gestellt. Er muss für seine eigene Wäsche sorgen. Das fällt ihm schwer. Und so gehen ihm nach und nach die sauberen Klamotten aus, was zu peinlichen Zwischenfällen führt.

Serie: Zwei Bände der Reihe habe ich bereits gelesen und für sehr gut befunden. Auch dieser dritte Band ist wieder irre lustig. Hier begleitet man Greg wieder in seinem Tagebuch durch seinen Alltag. Es beginnt im neuen Jahr und er berichtet von seinem "coolen" Weihnachtsgeschenk - ein Wäschenetz. Von nun an soll Greg selbst auf seine Schmutzwäsche achten, was ihm schwerfällt. Und so gerät er in die ein oder andere Situation, in der er sich gehörig blamiert. Andererseits verursacht der kleine Satansbraten selbst einige Pannen und kommt oft mit seinen Streichen unbehelligt davon. Eigentlich würde ihn das sehr unsympathisch machen, aber da es so witzig ist, nimmt man es ihm nicht übel. Und so hat man wieder eine Menge Spaß mit dem dritten Band dieser wundervollen Kinderbuchreihe, die bestimmt auch Erwachsene zum Schmunzeln bringen. Bei mir klappt es auf jeden Fall und ich bin sehr begeistert. Schade, dass es so schnell immer wieder vorbei ist, aber die recht große Schrift und die vielen witzigen Illustrationen nehmen allerhand Platz ein, sodass die eigentliche Geschichte ruckzuck durchgelesen ist. Trotzdem freue ich mich auf die weiteren Bände.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 224 Seiten 
Verlag: Baumhaus Taschenbuch; Auflage: 10. Aufl. 2012 (21. September 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3843210233 
ISBN-13: 978-3843210232

Mittwoch, 21. November 2018

[Serie] She-Ra und die Rebellen-Prinzessinnen - Staffel 1

Inhalt: Etheria wird von dem bösen Hordak und seinen Hordess beherrscht. Adora kann sich mit Hilfe eines magischen Schwertes in She-Ra verwandeln. Mit der Unterstützung ihrer Freunde und den Prinzessinnen der Rebellion wehrt sie sich gegen die Hordess.

Meine Meinung: Als Kind war ich großer Fan der Serien He-Man und She-Ra. Nun erschien auf Netflix eine neue Auflage der Serie um die hübsche Zwillingsschwester von He-Man, die ich mir unbedingt ansehen musste. Die magische Welt Etheria leidet unter der Herrschaft von Hordak. Unter ihm werden neue Kadetten ausgebildet. Darunter ist Adora, die nichts von den bösen Machenschaften ahnt. Für sie sind die Rebellen die Bösen. Doch eines Tages erfährt sie die Wahrheit und wechselt die Seite. Mit einem magischen Schwert, dass ihr in die Hände fällt, verwandelt sie sich in She-Ra und bekämpft das Böse. Zur Seite stehen ihr einige Helfer der Rebellion. Im Vergleich zur alten Serie ist diese ganz anders. Sie kommt jünger, frischer und lustiger daher und erinnert nicht nur vom Zeichenstil her an einen japanischen Anime. In den 13 Folgen entwickelt sich eine fortlaufende Geschichte, was es in der alten Serie nicht gab. Da war (bis auf den Pilotfilm) jede Episode für sich abgeschlossen und es gab kaum eine Entwicklung, sodass es nicht mal ein richtiges Ende der Serie gibt. Hier ist es anders und das finde ich super. Die Figuren wurden auch neu aufgearbeitet und verjüngt. Nun wirken die Persönlichkeiten tiefer und nicht so platt. Einige Figuren ähneln kaum noch ihren Vorlagen aus den 1980ern. So ist Adoras beste Freundin Glimmer keine schüchterne, naive Schönheit, sondern ein pummeliger, aber dafür selbstbewusster Teenager. Das finde ich auch total cool. Nur der Zeichenstil gefällt mir leider nicht durchgehend. Während Adora, Glimmer und Bow toll aussehen, finde ich das Aussehen von Königen Angella, Shadow Weaver, Swift Wind, aber vor allem She-Ra schrecklich. Gerade die Hauptfigur sieht aus wie ein Junge mit langen, hässlichen Haaren. Das Outfit ist langweilig und hat nichts mehr von dem anmutigen Design der alten She-Ra. Das ist schade, denn inhaltlich hat die Serie großes Potential. Ich hoffe, dass man sich vom Zeichenstil her nicht abschrecken lässt.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Schöpfer: Noelle Stevenson 
Mit: Aimee Carrero, AJ Michalka, Marcus Scribner
Studio: DreamWorks Animation Television, Mattel Creations 
Erscheinungsjahr: 2018
Anzahl der Episoden: 13

Dienstag, 20. November 2018

[SchreibUpdate] November 2018

Letzten Monat musste das SchreibUpdate leider ausfallen, da es kein Platz dafür gab, weil viele andere Dinge im erotischen Oktober vorrang hatten. Allerdings hatte ich auch nichts zu berichten.

Diesen Monat sieht es nicht viel besser aus. Auch jetzt habe ich kaum Zeit bzw. Lust zum Schreiben gehabt. Die ein oder andere Idee hatte ich zwar und ich habe auch sogar schon das ein oder andere geplottet, aber wirklich produktiv war ich nicht.

Zumindest habe ich den dritten Band von "Elementum" durchkorrigiert, sodass nun alle restlichen Kapitel für den Blog bereit stehen und jeden Sonntag hochgeladen werden können. Ende Januar wird dann das letzte Kapitel des dritten Bandes folgen. Den vierten Band hatte ich vor langer Zeit zwar schon begonnen, aber wann ich daran weiterschreibe, steht in den Sternen.

Mehr habe ich leider diesen Monat nicht zu berichten. Der Alltag und das Leben nimmt mich sehr ein, sodass ich wenig Zeit für meine Hobbys habe. Und diese wenige Zeit verbringe ich nicht immer nur mit Schreiben, da ich ja noch viele andere Hobbys habe.