Sonntag, 18. November 2018

[Elementum 3] Lodernde Flamme - Kapitel 18

Nach einem langen Tag mit Herrn Dreizack ist Robin fix und fertig. Langsam hielt er seine ganze Situation nicht mehr aus. Den ganzen Tag lernte er mit einem einzigen Lehrer. Danach verbrachte er den Rest des Tages in seinem Appartement. Er konnte nicht ohne Florian Argon das Haus oder das Gelände verlassen.
Geht es Ihnen nicht gut?“, fragte Narius Dreizack seinen Schüler.
Doch doch“, antwortete das Elementum nicht gerade überzeugend.
Kann es sein, dass Sie ihre Freunde vermissen?“
Wovon wissen Sie...?“
Zwar bin ich Ihr Privatlehrer, aber ich habe guten Kontakt zu Herrn von Zimmenthal. Er leitet auch die Unterrichtsmaterialien an mich weiter. Jedenfalls erzählte er mir, dass Sie sehr gute Freunde im Haus 4E gefunden haben.“
Der Siebzehnjährige nickte bestätigtend.
Seit ich hier bin, habe ich sie nicht mehr gesehen. Besonders meine Freundin vermisse ich.“

Samstag, 17. November 2018

[Serie] 2 Broke Girls - Staffel 6

Inhalt: Max und Caroline eröffnen ihre Dessert-Bar, was aber nicht ohne Hindernisse verläuft. Außerdem gibt es nach wie vor Probleme in Sachen Liebe.

Meine Meinung: Diese Staffel ist leider die letzte, was ich sehr bedauere. Sie gehört zu meinem Lieblingssitcoms und ich fand sie immer sehr lustig. Daher schaute ich die 22 Folgen mit ein wenig Wehmut. Hierin eröffnen Max und Caroline eine eigene Dessert-Bar, was aber neue Hindernisse und Probleme mit sich bringt. Hinzu kommt, dass es zwischen Max und ihrem Geliebten Randy ebenfalls nicht rund läuft. Währendessen bekommen Sophie und Oleg ihr Kind, was infolgedessen zu weiteren urkomischen Running-Gags führt. Leider ist das Ende meiner Ansicht nach nicht rund. Am Ende einer Serie erwarte ich etwas Besonderes. Das fehlt hier. Die letzte Folge endet wie eine herkömmliche Folge und als ob es demnächst weiter gehen würde. Ich erhoffte mir tatsächlich etwas Gefühlsduseliges. Das bleibt hier aus. Allerdings kann man sich am Ende zumindest ein positives Leben für beide Protagonistinnen vorstellen. So eine großartige Serie hat nun ihr Ende gefunden, aber ich werde sie mir bestimmt in der Zukunft dennoch hin und wieder ansehen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Kat Dennings, Beth Behrs, Garrett Morris, Jonathan Kite, Matthew Moy 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Warner Home Video - DVD 
Erscheinungsjahr: 2017 
Anzahl der Episoden: 22

Freitag, 16. November 2018

[Buch] Der Insasse von Sebastian Fitzek

Inhalt: Tills Sohn wurde vor einem Jahr entführt und ist seitdem verschwunden. Als ein Kinderschänder geschnappt und in die Psychiatrie gesteckt wird, vermutet Till, dass er auch hinter dem Verschwinden seines Sohnes steckt und lässt sich selbst in die Psychiatrie einweisen, um die Wahrheit zu erfahren.

Meine Meinung: Ich kenne alle Werke des Autors und das letzte Buch fand ich leider nicht sehr überzeugend. Doch trotzdem bleibe ich ihm treu und kaufte mir den neuen Thriller. Ehrlich gesagt fand ich den Preis überteuert, auch wenn es einen roten Buchschnitt hat und eine besondere Gestaltung des Einbands. Das rechtfertigt den immens hohen Preis nicht. Wegen meiner Neugierde wollte ich aber nicht auf das Taschenbuch warten und daher kaufte ich es trotzdem. Inhaltlich bin ich allerdings total begeistert. Dieser Band ist mal wieder ein Meisterwerk, was Psychothriller angeht. Gleich zu Anfang kommt man ins Rätseln, was bis zum Schluss durchgehalten wird. So wird der Leser bei Laune gehalten und richtig gefesselt, sodass er immer weiter lesen möchte. Dieses Mal ist es aber tatsächlich vom Fall her ziemlich hart. Es geht um einen Kinderschänder, der geschnappt und in eine geschlossene Anstalt gesteckt wird. Tillls Sohn ist seit einem Jahr verschwunden und er vermutet diesen Mörder dahinter und lässt sich selbst mit einem Trick einweisen, um direkt Informationen von dem Verbrecher zu erhalten. Immer wieder beschreibt dieser böse Mensch dann, wie viel Spaß er an seinen Taten hatte und das ist sehr plastisch und erschütternd beschrieben. Das ist nichts für schwache Gemüter. Aber knallharte Thrillerfans wird das Buch bestimmt gefallen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten 
Verlag: Droemer HC (24. Oktober 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3426281538 
ISBN-13: 978-3426281536

Donnerstag, 15. November 2018

[Serienupdate] November 2018

Ohne, dass ich das gedacht hätte, kam ich wieder viel zum Serienschauen. Daher habe ich einiges durchgesuchtet. Und davon berichte ich jetzt.

Zunächst habe ich "Glee" komplett durchgeschaut und bin jetzt total traurig, dass es vorbei ist. Nun kann ich aber den Hype so gut verstehen. Ich liebe die Serie auch.

Dann habe ich die spanische Serie "Elité" gesehen. Das sind ja nur acht Folgen, aber mir hat die Serie ebenfalls gut gefallen. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Weiter ging es mit den letzten Folgen der letzten Staffel von "2 Broke Girls". Nun ist es leider vorbei und auch diese Serie werde ich soooo vermissen. Ich kann bis jetzt noch nicht verstehen, warum sie abgesetzt wurde. Es hätte noch so gut weitergehen können.

Nun schaue ich mehrere Sachen. Ich habe endlich mit den nächsten Staffeln der DC-Serien begonnen. Jetzt schaue ich "Arrow", "The Flash", "Supergirl" und "Legends of Tomorrow" in der Reihenfolge, wie sie in den USA liefen. So spoilere ich mich nicht selbst, wenn sich die Figuren aus den Serien gegenseitig besuchen. Bisher muss ich sagen, dass "Arrow" am langweiligsten ist. Diese Serie kann mit den anderen momentan noch nicht mithalten.

Darüber hinaus haben mein Schatz und ich mit der siebten Staffel von "American Horror Story" begonnen. Außerdem schauen wir die zehnte Staffel von "RuPaul's Drag Race" zusammen.

Mittwoch, 14. November 2018

[Serie] Glee - Staffel 6

Inhalt: In der letzten Staffel kehren die ehemaligen Mitglieder der New Directions zurück nach Lima. Doch nichts ist mehr beim Alten.

Meine Meinung: Nachdem ich von der letzten Staffel so enttäuscht war, erhoffte ich mir eine Verbesserung der Serie. Zum Glück ging mein Wunsch in Erfüllung und die Serie kehrte zumindest ein wenig zu den Wurzeln zurück. New York spielt nur noch am Rande eine Rolle und die ganze Handlung findet vor allem an der McKinley High statt. Rachel und Kurt kehren an ihre alten Schule zurück und gründen mit neuen Kids einen neuen Glee-Club. Sie leiten ihn nun und treten in die Fußstapfen ihres ehemaligen Lehrer Mr Schuester, der mittlerweile Leiter des größten Konkurrenten der New Directions ist - den Vocal Adrenalines. Aber es gibt noch mehr Veränderungen und müssen teilweise einige Charaktere wieder zueinander finden. Tränen werden vergossen, Hochzeiten gefeiert und es gibt auch ein paar Überraschungen. Leider hat diese Staffel nur 13 Folgen und will dennoch so viel erzählen. Die Kids des neuen Glee-Clubs kommen viel zu kurz, aber teilweise erhalten auch alte Figuren nur einen kurzen Auftritt. In der vorletzten Folge wirft man noch mal einen Blick auf den Anfang zurück und die erste Folge wird aus einer anderen  Perspektive neu erzählt, was ich ehrlich gesagt als völlig unnötig empfand. Dafür wirft man in der letzten Folge einen Blick fünf Jahre in die Zukunft und man erfährt, was aus den Glee Kids geworden ist. Gerade in dieser Folge kamen mir ein paar wehmütige Tränen, aber auch andere Folgen waren sehr schön. Es ist nicht die beste Staffel, aber sie war auch nicht die schlechteste.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Darsteller: Jayma Mays, Chris Colfer, Dianna Agron, Lea Michele 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: FOX TV 
Erscheinungsjahr: 2015
Anzahl der Episoden: 22

Dienstag, 13. November 2018

[Film] Greatest Showman

Inhalt: P.T. Barnum stellt eine einzigartige Zirkusshow zusammen, in denen außergewöhnliche Menschen die Hauptattraktionen sind. Doch steigt ihm sein Erfolg irgendwann zu Kopf?

Meine Meinung: Als ich den Trailer zum ersten Mal gesehen hatte, war ich nicht auf Anhieb überzeugt. Ich nahm an, dass der Film recht kitschig sein könnte. Doch nun war ich doch neugierig und so habe ich ihn doch gesehen. Im Mittelpunkt steht P.T. Barnum, der in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen ist. Um seiner Geliebten ein gutes Leben zu ermöglichen und seine eigenen Träume zu verwirklichen, kauft er ein altes Museum. Doch als dieses nicht den gewünschten Erfolg bringt, sucht er nach einer neuen Idee und trifft auf außergewöhnliche Menschen. Sofort engagiert er sie und stellt eine Zirkusshow zusammen, in denen Kleinwüchsige, Riesen, Schwarze, eine bärtige Frau, siamesische Zwillinge und andere "Kreaturen" auftreten. Es wird ein großer Erfolg, doch Barnum will mehr und so möchte er eine berühmte europäische Sängerin für seine Show gewinnen. Leider nimmt er dabei keine Rücksicht auf die anderen Artisten und so kommt es zu einer Eskalation. Mir hat der Film sehr gut gefallen. Die Story ist interessant, aber noch viel mehr konnten mich die Songs begeistern. Von Anfang an musste ich mitwippen. Sie trafen absolut meinen Geschmack, weil sie peppiger waren als gewöhnliche Musicalsongs. Ich finde, dass der Film von der Handlung her mehr Spielraum geboten hätte, um mich emotional noch mehr zu berühren. Leider war ich an keiner Stelle ergriffen, aber dennoch gut unterhalten. 

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Hugh Jackman, Zac Efron, Michelle Williams, Rebecca Ferguson, Paul Sparks 
Regisseur(e): Michael Gracey 
Komponist: John Debney, Benj Pasek, Justin Paul, Joseph Trapanese 
Künstler: Peter Chernin, Jenny Bicks, Tonia Davis, Nathan Crowley, Deb Dyer, Tiffany Little Canfield, Seamus McGarvey, Ellen Mirojnick, Laurence Mark, Peter Kohn, Donald J. Lee Jr., Bill Condon, Bernard Telsey, James Mangold, Jenno Topping 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Twentieth Century Fox Home Entertainment 
Erscheinungsjahr: 2017 
Spieldauer: 101 Minuten

Montag, 12. November 2018

[Buch] Traumprinz von David Safier

Inhalt: Nellie hat kein Glück in der Liebe. Eines Tages bekommt sie ein magisches Buch in die Hände und zeichnet ihren Traumprinzen hinein. Dieser erwacht plötzlich zum Leben und stellt ihr Leben auf den Kopf.

Meine Meinung: Die lustigen Bücher dieses Autoren finde ich immer richtig unterhaltsam. Dieses mal wurde ich auch nicht enttäuscht. In diesem Roman geht es um Nellie, die ein verzaubertes Buch in die Hände bekommt. Da sie kein Glück in der Liebe hat, stellt sie sich ihren Traumprinzen vor. Zu ihren Hobbys gehört das Zeichnen von Comics und so zeichnet sie den Mann ihrer Träume in das Buch. Dieser entstammt einer Fantasiewelt und sieht ihrem Exfreund zum verwechseln ähnlich aus. Und dann wird dieser Prinz auch noch lebendig und bringt Nellie in Schwierigkeiten. Realistisch ist daran nichts und darüber hinaus ist es auch noch sehr albern und übertrieben. Dafür bringt es eine Menge Spaß. Zudem ist es gespickt mit comicartigen Illustrationen, die mir ebenfalls super gefallen. Es lässt sich sehr schnell und zudem leicht lesen. Daher ist es die perfekt Lektüre für gemütliche Stunden auf der Couch oder im Bett. Den einzigen Kritikpunkt, den ich anbringen muss, ist das Liebesgedöns. Mir ist es manchmal etwas zu schmalzig, sodass mein Gehirn an diesen Stellen manchmal abgeschaltet hat. Aber trotzdem würde ich das Werk auf jeden Fall allen empfehlen, die einen lustigen Zeitvertreib suchen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Taschenbuch: 320 Seiten 
Verlag: Rowohlt Taschenbuch; Auflage: 1. (20. Oktober 2017) 
Sprache: Englisch 
ISBN-10: 9783499256271 
ISBN-13: 978-3499256271

Sonntag, 11. November 2018

[Elementum 3] Lodernde Flamme - Kapitel 17

Seit der Trennung läuft der Unterricht für jeden einzelnen des eingeschworenen Zirkels schleppend. Als sie noch eine Klasse besuchten, hatten sie Freude an der Schule. Doch jetzt kam ihnen alles so matt vor, als ob ein grauer Schleier über der Welt läge. Besonders Robin fiel es schwer, da er nun Privatunterricht hatte und sich so die ganze Zeit konzentrieren musste. Er konnte nicht einen Moment abschalten, wie es in einer gewöhnlichen Schulklasse möglich war.
Jeden Nachmittag freute er sich, wenn er mit seinen Freunden schreiben konnte.

Robin:
Leute, ihr müsst mir unbedingt etwas erzählen. Ich komme mir so abgeschottet vor.
Aria:
Meine Mitbewohnerin ist ätzend.
Iggy:
Das wussten wir ja schon.
Marina:
Robin, wir sind in Gedanken immer bei dir. Du bist nicht alleine.
Jojo:
Mich nervt Peter auch. Er lässt mich einfach nicht in Ruhe.
Iggy:
*lol*
Jojo:
Das ist nicht witzig. Und außerdem habe ich das dir zu verdanken.
Iggy:
Muahahaha...
Jojo:
:-(
Robin:
Leute, ihr seid so witzig! Genau, dass habe ich gebraucht. Danke!!!

Samstag, 10. November 2018

[Serie] Glee - Staffel 5

Inhalt: Das Schuljahr geht weiter und der Glee-Club befindet sich auf den Weg zu den Nationals. Derweil gehen Rachels und Kurts Leben in New York weiter.

Meine Meinung: Die vierte Staffel stellte eine Veränderung zu den vorherigen Staffeln dar, da es plötzlich zwei Schauplätze gab, nachdem einige Mitglieder des Glee-Clubs die Schule abgeschlossen hatten und nach New York zogen. Die fünfte Staffel stellt davon noch einmal eine Steigerung dar. Denn bisher bedeutete eine Staffel ein Schuljahr, was dieses Mal nicht so ist, denn die erste Hälfte der Staffel gehört noch zum Schuljahr aus der vorherigen Staffel. Das ist ein wenig verwirrend (was bestimmt bei der Originalausstrahlung noch verwirrender war, da die Folgen quasi zu ganz anderen Jahreszeiten spielten, als es in Wirklichkeit gerade der Fall war). Doch dann gibt es einen noch krasseren Bruch nach ungefähr der Hälfte der Staffel. Denn plötzlich wird die komplette Handlung nach New York verlagert. Von da an verfolgt man "nur" noch das Leben von Rachel, Kurt und den "alten" Glee-Mitgliedern. Die in der vierten Staffel neu eingeführten Figuren spielen keine Rolle mehr. Darüber hinaus tauchen Will Schuester und Sue Sylvester nur noch vereinzelt auf, was richtig schade ist. Überhaupt ist damit alles Vergangenheit, was die Serie ausgemacht hat und es handelt sich quasi um eine Serie um junge Erwachsene in New York, in der oft gesungen wird. Die ganzen tollen Auftritte in der Schulaula und im Chorraum fallen natürlich auch weg, was zur Folge hat, dass es diese fantastischen Gruppeninszenierungen mit toller Choreografie nicht mehr gibt. Auch die Komponente des Wettbewerbs - also die Sectionals, Regionals und Nationals - fallen weg. Damit verwandelte sich diese Staffel für mich in die bisher schlechteste Staffel. Ich habe die alte Atmosphäre total vermisste und daher war ich leicht enttäuscht. Ich hätte lieber auf die Neuerungen verzichten können.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Darsteller: Jayma Mays, Chris Colfer, Dianna Agron, Lea Michele 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: FOX TV 
Erscheinungsjahr: 2014
Anzahl der Episoden: 22

Freitag, 9. November 2018

Halloween im Grusellabyrinth NRW

Am Wochenende vor Halloween unternahmen mein Schatz und ich mit unseren besten Freunden einen Trip nach Bottrop zum Grusellabyrinth NRW. Dort war ich schon einmal vor drei Jahren, aber das Programm hat sich mittlerweile geändert und zu Halloween gab es ein besonderes Special. Davon möchte ich hier berichten.


Angereist sind wir am Samstag, den 27. Oktober. Wir hatten uns im Hotel Rhein-Ruhr eingebucht. Nach einem kleinen Snack ging es von dort aus recht schnell zum Grusellabyrinth, weil unsere "Vorstellung" um 16:40 Uhr losgehen sollte. Damit meine ich das eigentliche Labyrinth, was die besondere Attraktion dort ist. Mit einer Gruppe von Menschen folgt man einer Geschichte um ein französisches Hotel, in dem ein Phantom sein Unwesen treibt. Mit der Gruppe läuft man durch das Hotel und in jedem Raum begegnet man Personen und gruselige Gestalten, die bei der Suche nach dem Phantom unterstützen. Zwischen den Räumen muss man durch dunkle Gänge oder Spiegellabyrinthe laufen. Das ganze ist auf Horror getrimmt und recht gruselig. Wir waren in der Vorstellung, die ab 8 Jahren geeignet ist. Abends gibt es auch Vorstellungen ab 16 Jahren. Diese sind vielleicht gruseliger. Ansonsten muss man sagen, dass es wie ein Theaterstück abläuft, bei dem man mitmachen muss. So wird man als "Besucher" miteinbezogen und muss Aufgaben absolvieren. Das macht echt Spaß und dauert insgesamt etwa 100 Minuten.


Aber wir konnten noch mehr erleben. So gab es das "Schacht 13", was eher das "klassische" Horrorlabyrinth ist. Man muss durch verschiedene Gänge gehen und wird dabei erschreckt. Leider ist diese Attraktion recht kurz und man ist nach wenigen Minuten durchgelaufen.

Viel besser hingegen ist "Mär" - ein gruseliger Märchenwald hinter dem Gebäude. Man läuft auch da einem Weg entlang, der von Tannenbäumen eingegrenzt ist. Dabei kommt man an verschiedene Märchengestalten vorbei, wie beispielsweise an Belle ("Die Schöne und das Biest"), nur dass sie böse ist und gerade das Biest aufgeschlitzt hat. Auch Anna ("Die Eiskönigin") ist nicht gerade nett und hat Elsa an einem Eiszapfen aufgespießt. Besonders furchteinflößend war die Herzkönigin ("Alice im Wunderland"), die uns dazu zwang, uns vor ihr zu verbeugen. Immer wieder muss man auch durch Hütten durch, bei denen man erschreckt wird. Das war ehrlich gesagt am gruseligsten und deshalb mein Highlight.

Ein wenig langweilig fand ich das "Imaginarium". Das ist quasi ein kleines, auf lustig getrimmtes Theater, in dem erzählt wird, wie die Kostüme und Masken erstellt werden. Das war leider nicht wirklich lustig und daher verschwendete Zeit. Wir mussten für etwa 20 Minuten Show sehr lange anstehen.

Als wir alle Attraktionen durchhatten, aßen wir lecker bei einem Griechen zu Abend. Dann ging es zurück zum Hotel, wo wir uns für eine Halloweenparty fertig machten. Wir zogen unsere Kostüme an - ich verkleidete mich als Steampunk-Pestdoktor (die passende Maske hierfür fand ich in einem Deiters).


Die Halloweenparty fand ebenfalls im Grusellabyrinth statt und deshalb hatten wir das alles auch mitgemacht. Eigentlich wollten wir nämlich so richtig Halloween feiern. Los ging es um Mitternacht und es sollte bis 5:00 Uhr dauern. Da in dieser Nacht die Uhren zurückgestellt wurden, sollte die Party also sechs Stunden andauern. Leider kam alles anders, obwohl es eine tolle Party war.


Um zur Partylocation zu kommen, musste man hinter das Gebäude (also quasi direkt beim Mär). Dort wurde ein Foto geschossen und dann brachte ein Zombieportier die Gäste mit dem Aufzug zur Party. Als die Aufzugtür öffnete, wartete bereits eine Hexe mit rauchenden, blutroten Begrüßungsgetränken. Noch weitere Monster aus dem Grusellabyrinth liefen herum und animierten die Gäste zum Tanzen. Zudem gab es eine Snackbar mit kostenlosen Gummiwürmern und anderen Süßigkeiten. Die Preise für die Getränke waren für eine solche Party sehr human und außerdem gab es ein tolles Programm. So wurde das beste Kostüm gekrönt, es gab Gesangseinlagen u.a. von der "Rocky Horror Picture Show" und ein "Burlesque"-Wettbewerb, bei dem zwei Männer gegeneinander im Brustwarzenkreisen antraten. Das war witzig. Die Musik fand ich ebenfalls super. Doch leider waren die Gäste recht langweilig. Es dauert gefühlt zwei Stunden, bis der Laden einigermaßen voll war. Und ab 2:00 Uhr wurde es langsam immer leerer. Um 3:40 Uhr war dann Schluss und die Party war vorzeitig beendet. Wir wollten eigentlich richtig einen drauf machen, aber ehrlich gesagt kam ich quasi wieder komplett nüchtern auf dem Hotelzimmer an.


Trotzdem war es ein echt schönes Wochenende. Da wir erst um 14:00 Uhr aus dem Hotel auschecken mussten, konnten wir am Sonntag ausschlafen. Ich hoffe, dass die Gäste nicht immer so lahm sind, denn die Veranstalter legten wirklich sehr viel Mühe und Liebe in die Veranstaltung. Daher finde ich sie sehr empfehlenswert.

Donnerstag, 8. November 2018

[Serie] Glee - Staffel 4

Inhalt: Rachel beginnt an der Nyada und auch andere haben die Schule verlassen. Nun ist die neue Generation dran und will in die Fußstapfen ihrer Vorgänger treten.

Meine Meinung: Dies ist die vierte Staffel der lustigen Serie, die von einem Gesangsverein einer Schule handelt. Nachdem am Ende der letzten Staffel einige Mitglieder die Schule beendet haben, kommen nun neue Kids an die Schule und der Glee-Club erhält neue Mitglieder. Darunter sind u.a. Marley, Jake und Ryder, die irgendwie Rachel, Puck und Finn ersetzen. Aber auch alte Bekannte treten dem Glee-Club bei bzw. bleiben ihm erhalten. Aber dennoch verliert die Serie auch nicht ihre größten Stars. So ziehen Rachel und Kurt nach New-York und versuchen dort ihr Glück. Von nun an gibt es meist zwei Handlungsstränge, die in den unterschiedlichen Städten spielen. Manchmal habe ich mich gefragt, warum dies so sein muss, da mir das Szenario in der Schule zum einen ausreicht und zum anderen mehr gefällt. Aber ich kann mir denken, dass die Serie nicht ihre größten Stars verlieren sollte. Wenn auch nicht alle ehemaligen Mitglieder dauerhaft zu sehen sind, bekommen die meisten hin und wieder Gastauftritte und das ist total cool. Manche Sachen aus den ersten Staffeln scheinen sich mit neuen Kids zu wiederholen. Auf der anderen Seite lassen sich einige Elemente, für die die Serie stand, vermissen. Beispielsweise spielt das Footballteam keine Rolle mehr. Auch die berühmten Slushy-Attacken kommen kaum vor, sodass die Clubmitglieder garnicht mehr wie Außenseiter wirken, womit sich ja wahrscheinlich viele Zuschauer identifiziert haben. Dennoch liebe ich die Sendung, was an der Musik, den Inszenierungen, den tollen Figuren und den reichlichen Tränen, die ich verdrücken musste, liegt. Es ist nach wie vor eine großartige Serie.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗
  
Darsteller: Cory Monteith, Jayma Mays, Chris Colfer, Dianna Agron, Lea Michele 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: FOX TV 
Erscheinungsjahr: 2013
Anzahl der Episoden: 22

Mittwoch, 7. November 2018

[Neuzugänge] November 2018

Im Oktober habe ich eine kleine Reise nach Berlin unternommen und zudem war die Frankfurter Buchmesse. Aber nicht nur deshalb sind ein paar neue Dinge bei mir eingezogen, die ich hier vorstellen möchte.

Neun neue Bücher habe ich hinzubekommen. "Clean" von Juno Dawson, ein Mängelexemplar von "Traumprinz" von David Safier und das neuste Buch "Ich habe gar keine Enkel" von Renate Bergmann hatte ich mir von Gutscheinen von meinem Geburtstag im August zugelegt. Die letzteren beiden Bücher habe ich bereits gelesen und beide haben mir sehr gut gefallen.
Derzeit lese ich "Der Insasse" von Sebastian Fitzek, welches ich mir nach der Buchmesse gekauft habe. Auf der Buchmesse hingegen habe ich mir "Fynn Phönix und die Legende der heiligen Erzengel" von Tim Gebert gekauft, welches ich ebenfalls gerade lese. Zudem kaufte ich mir dort "Die Magischen 6 - Mr Vernons Zauberladen" von Neil Patrick Harris, "Unter schwarzen Federn" von Sabrina Schuh und "Kamikatze: Ein Katz und Maus Krimi (iCats)" von Kerstin Fielstedde gegönnt. Von der Autorin Jo Berger höchstpersönlich habe ich "Spring Love Touch" geschenkt bekommen.

Neben Büchern sind aber auch wieder einige Figuren bei mir eingezogen. In Berlin in einem Japan Store habe ich eine sexy Anime-Figur gefunden. Sie hat nur etwa 8 Euro gekostet und daher musste sie mit. Alice aus "Alice im Wunderland" habe ich mir bei Wish für 11 Euro (inklusive Versandgebühren) bestellt. Dann habe ich noch zwei neu Funko-Pop-Figuren erhalten. Zum einen fand ich Ron Weasley in einem Gamestop im Angebot für nur 10 Euro. Und zum anderen kaufte ich noch Ant-Man in einer Müller-Filliale für 12 Euro.

Eines meiner größten Schätze in den letzten Wochen ist aber die Badge-It - eine Maschine, mit der ich Buttons herstellen kann. Damit habe ich schon fleißig eigene Buttons kreiert und es macht mir eine Menge Spaß. Damit lässt es sich wieder richtig kreativ werden, was mir sehr gefällt.
 

Dienstag, 6. November 2018

[Film] The Happytime Murders

Inhalt: Nicht nur, dass die Puppen diskriminiert werden, es ist auch noch ein Mörder unterwegs, der sie gnadenlos abschlachtet. Ex-Polizist Phil ist selbst eine Puppe und möchte herausfinden, wer dahinter steckt. Seine Ex-Partnerin Connie unterstützt ihn widerwillig dabei.

Meine Meinung: Als ich den Trailer zu diesem Film das erste Mal gesehen hatte, musste ich mich kaputtlachen. Ein derartiger Film war noch nie da gewesen. Bisher kennt man Puppen ja nur aus der lustigen Muppet-Show oder der Sesamstraße. Hier werden sie ganz anders dargestellt. Die Geschichte spielt in einer Welt, in der Puppen und Menschen nebeneinander her leben. Allerdings werden die Puppen diskriminiert. Plötzlich werden die Darsteller einer erfolgreichen TV-Show nacheinander bestialisch ermordet. Ex-Polizisit Phil möchte herausfinden, wer dahinter steckt, da sein Bruder einer der Darsteller ist. Seine Ex-Partnerin Connie unterstützt ihn nach anfänglichem Widerwillen dabei. Ich fand es im Trailer klasse, wie die Puppen so derbe dargestellt wurden. Sie haben Sex und reißen bösartige Sprüche. Und als sie ermordet werden, fliegt die Watte nur so durch die Gegend, was recht brutal aussieht. Doch leider gibt es nicht mehr als das. Die besten Szenen sind bereits im Trailer. Die Idee, die so gut erscheint, wird leider im Film sehr schwach umgesetzt. Die Gags ziehen nicht und locken meist eher nur ein Augenrollen hervor. Die Produzenten hätten noch mehr übertreiben müssen. So ist meiner Ansicht leider nach ein großer Flop. Ich hatte mir viel mehr vorgstellt.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Darsteller: Melissa McCarthy 
Regisseur(e): Brian Henson 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Tobis (Vertrieb Universum Film GmbH) 
Erscheinungstermin: 8. März 2019 
Spieldauer: 88 Minuten

Montag, 5. November 2018

[Film] Johnny English - Man lebt nur dreimal

Inhalt: Da die Identität aller Geheimagenten enttarnt wird, müssen ehemalige Agenten zurückgeholt werden. Leider bleibt da nur Johnny English, der einen digitalen Verbrecher schnappen muss.

Meine Meinung: Rowan Atkinson als Mr. Bean liebe ich. Ich kann die Sketch immer und immer wieder schauen, doch ein Fan von Johnny English bin ich leider nicht. Für mich liegt die Kunst des Schauspielers in seiner Mimik und Gestik, aber nicht in seiner Sprache. Daher habe ich nur Ausschnitte aus den ersten beiden Filmen gesehen und schnell verdrängt. Jetzt begleitete ich jemanden ins Kino, um diesen dritten Film des trotteligen Geheimagenten zu sehen. Johnny English ist mittlerweile Lehrer, der geheim Kinder zu Agenten ausbildet und dies erstaunlicherweise grandios macht. Doch er muss in seinen alten Beruf zurückkehrern, nachdem ein Internetverbrecher die Identitäten aller aktuellen Agenten aufdeckt. Ihm zur Seite steht sein Assistent Bough, der eigentlich meist derjenige ist, der in Wirklichkeit positive Resultate vollbringt. Mich konnte der Film leider nicht amüsieren. Die meisten Gags sind vorhersehbar und schon mindestens tausend Mal in anderen Filmen vorgekommen. Außerdem hatte ich das Gefühl, der Film verpasst den Zeitpunkt der Pointen, was nur ein Augenrollen bei mir bewirkt. Es gab lediglich eine Szene, bei der ich sehr lachen musste. Ein Teil davon sieht man bereits im Trailer: Johnny muss als Training in eine virtuelle Realität eintreten. Doch durch ein Versehen verlässt er den Raum mit der VR-Brille und gerät auf die Straße. Dadurch passieren derart absurde Situationen, die ein wenig an Mr. Bean erinnern. Leider war es das aber auch schon fast. Ich war froh, als der Film zuende war, denn sonst wäre ich vielleicht eingeschlafen.

Fazit: 1 von 5 Punkten.

Darsteller: Rowan Atkinson, Ben Miller, Olga Kurylenko, Jake Lacy, Emma Thompson
Regie: David Kerr
Musik: Howard Goodall
FSK: 6
Erscheinungsjahr: 2018
Laufzeit: 89 Minuten

Sonntag, 4. November 2018

[Elementum 3] Lodernde Flamme - Kapitel 16

Im Gruppenchat tauschten sich die Jugendlichen über ihre ernste Lage aus.

Robin:
Wir müssen unbedingt etwas unternehmen.
Jojo:
Aber was?
Iggy:
Hat jemand einen Plan?
Marina:
Wenn ihr meine Meinung wissen wollt, können wir nichts tun. Wir müssen auf die Polizei vertrauen.
Iggy:
Bis dahin könnte wieder jemand sterben.
Aria:
Vielleicht sollten wir mit den anderen Lehrern sprechen.
Iggy:
Meinst du, das bringt was? Es hat ja nicht einmal etwas gebracht, dass Robin die E-Wehr informiert hat. Meinst du Frau Funke und die anderen stellen sich gegen ihren Kollegen.
Aria:
Wahrscheinlich eher nicht...
Iggy:
Vielleicht stecken sie auch noch mit drin.
Marina:
Das glaube ich nicht.
Robin:
Ich auch nicht. Die anderen Lehrer sind gute Menschen.
Iggy:
Wer weiß, wer weiß...
Marina:
Wir sollten mit unbegründeten Anschuldigungen vorsichtig sein.
Iggy:
Aber ein wenig Skepsis sollte schon erlaubt sein.