Mittwoch, 10. Oktober 2018

[Film] Venom

Inhalt: Durch ein Projekt der Life Foundation werden außerirdische Lebensformen auf die Erde gebracht. Diese Symbionten übernehmen Menschen als ihren Wirt, können ihn aber dann steuern. Journalist Eddie Brock geht gerade durch eine Lebenskrise, als sien Körper von dem Symbionten Venom übernommen wird.

Meine Meinung: Venom kenn ich in Zusammenhang mit Spider-Man und daher war ich gespannt, wie man diesen Film ohne den Spinnenhelden umsetzen würde. Im Mittelpunkt der Handlung steht der Reporter Eddie Brock, der auf den Spuren der Machenschaften der Life Foundation ist. Diese Firma hat es geschafft, außerirdische Lebensformen auf die Erde zu bringen und führt mit ihnen Experimente durch. Doch es entwischen auch zwei dieser sogenannten Symbionten, die den Körper von Menschen als Wirt verwenden können. Die Struktur der Menschen können sodann in schleimartige Substanzen transformieren, die zu gefährlichen Waffen werden können. Eddie Brock ist am Tiefpunkt seines Lebens, als sein Körper von einem Symbionten eingenommen wird. Zunächst möchte der Symbiont Venom die Weltherrschaft an sich reißen. Und so wird es schwierig für Brock, seinen Körper zu kontrollieren. Was dann im weiteren Verlauf passiert, ist oftmals sehr irrsinnig und nicht überzeugend. Zudem braucht der Streifen eine sehr lange Anlaufzeit, in der die stereotypischen Figuren eingeführt werden. Das ist total langweilig. Als es dann zu spannenderen Kämpfen kommt, findet man alle typischen, klischeehaften Szenen wider, die man aus solchen Superhelfenfilmen kennt: brutale Kämpfe und krasse Verfolgungsjagdten. Dabei ist der Humor total doof und es reichte für mich nur für ein Augenrollen. Der finale Kampf am Ende des Films war leider durch die Spezialeffekte sehr schlecht zu erkennen. Die Symbionten waren nur als Schleimklumpen wahrzunehmen. Ich hätte mir außerdem mehr Horror und Grusel gewünscht, weil Venom ein ziemlich grausamer Anitheld ist. Für mich war es, wenn es um Superheldenfilme geht, eine große Enttäuschung.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗

Regie: Ruben Fleischer
Darsteller: Tom Hardy, Michelle Williams, Riz Ahmed, Jenny Slate, Woody Harrelson
Musik: Ludwig Göransson
Studio: Sony Pictures
FSK: 12
Laufzeit: 113 Minuten