Montag, 24. September 2018

[Buch] Gregs Tagebuch 1 - Von Idioten umzingelt! von Jeff Kinney

Inhalt: Greg möchte seine Memoiren aufschreiben, auch wenn Tagebuch auf dem Umschlag steht. Er hat es mit seinem großen Bruder Rodrick, aber auch in der Schule, nicht so leicht. Und dann ist da noch die Sache mit dem Käsefinger.

Meine Meinung: Natürlich habe ich schon sehr oft von diesen Büchern gehört und weiß auch von den Filmen. Dennoch ging es stets an mir vorbei, weil ich dachte, dass ich eventuell zu alt dafür sei. Nun hat mir ein Kind das Buch ausgeliehen, damit ich es lese und was soll ich sagen: Ich bin begeistert! Die Geschichten lassen sich superschnell lesen und sind total witzig. Man erlebt den Alltag des jungen Greg, der es nicht leicht in seiner Familie hat. Er hat einen fiesen großen Bruder und einen verwöhnten kleinen Bruder. Darüber hinaus läuft es in der Schule auch nicht so super, weil er nicht gerade zu den beliebtesten Kindern gehört. Außerdem geht ein Fluch in der Schule herum. Der sogenannte Käsefinger wird weiter gereicht. Wer ihn hat, wird geächtet. Natürlich möchte Greg mit aller Macht verhindern, dass er den Käsefinger bekommt. Aber ob ihm das gelingt, muss man in diesem tollen Comic-Roman nachlesen. Was ist ein Comic-Roman? Prinzipiell wird die Handlung in einem Fließtext aus der Sicht von Greg in Form von Tagebucheinträgen geschildert. Doch immer weider gibt es kleine comicartige Zeichnungen von Greg, die das Beschriebene illustrieren. Meistens sind darin die Pointen seiner Geschichten zu finden. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht und nun möchte ich auch die weiteren Bände lesen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 224 Seiten 
Verlag: Baumhaus Taschenbuch; Auflage: 21. Aufl. 2011 (17. März 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 384320005X 
ISBN-13: 978-3843200059

Sonntag, 23. September 2018

[Elementum 3] Lodernde Flamme - Kapitel 11

Nun war es soweit. Es war der Tag der praktischen Prüfungen. Die ganze Schülerschaft war aufgeregt und irgendwie war die Stimmung noch immer bedrückt. Alles stand im Schein des Todes ihres Rektors. Doch trotzdem mussten sie dadurch.
Marina würde die Wasserprüfung, Aria die Luftprüfung und Jojo die Erdprüfung absolvieren. Nur Robin und Iggy hatten Glück, dass sie gemeinsam zur Feuerprüfung antreten durften.
Alle Schüler ihres Jahrgangs und ihres Elements kamen zusammen. Bei den Feuer-Elementaristen nahm Serafina Funke die Prüfung ab. Sie war die Tutorin der Feuer-Elementaristen. Mit ihrer warmherzigen Art war die Frau mit den roten Locken sehr beliebt bei den Schülern. Aber sie konnte auch streng sein, was jeder wusste. Und so hatten sie großen Respekt vor der Prüfung.
Hoffentlich schaffen wir das“, rief Iggy seinem besten Freund aufgeregt zu.
Aber sicher doch. Wir müssen zuversichtlich sein.“
Die Prüfung fand in der Sporthalle statt. Alle Schüler des Elements Feuer stellten sich am Rand auf. Serafina Funke trat vor sie und legte eine Reihenfolge fest. Da betrat Florian Argon die Halle.

Samstag, 22. September 2018

[Comic] Wonder Island und andere Geschichten von Akira Toriyama

Inhalt: Dieser Band enthält Kurzgeschichten auf einer sonderbaren Insel und mit intergalaktischen Superhelden.

Meine Meinung: Dies ist ein weiterer Band der Kurzgeschichten des bekannten Mangazeichners. Bisher fand ich seine Werke immer recht witzig und daher freute ich mich auf diese Geschichten. Darin sind sogar seine ersten Veröffentlichung enthalten. Dazu gehören zwei Geschichten, die auf einer sonderbaren Insel spielen, die aber unabhängig voneinander sind. Leider sind diese nur albern und nicht so lustig und das zieht sich durch das ganze Buch. Auch die zweite Geschichte über zwei selbsternannte Superhelden lässt mich nur die Augen rollen. In der letzten Geschichte geht es um einen unfähigen Polizisten, der eine winzige außerirdische Hexe findet, die ihm bei seinen Fällen hilft. Auch dieser Geschichte fehlt der besondere Witz. Der Autor betont in den "Making-Ofs", dass diese Geschichten bei den Leserinnen und Lesern nicht so gut ankamen und er immer weiter an seiner Kunst arbeiten musste. Daher könnte man diese Manga-Kurzgeschichten als Anfangsübungen des Zeichners betrachten. Die Zeichnungen an sich finde ich allerdings sehr ausgereift und gefallen mir super. Da habe ich nichts auszusetzen. Ansonsten ist dies wahrscheinlich der langweiligste Band der Kurzgeschichten-Reihe.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Taschenbuch: 208 Seiten 
Verlag: Carlsen (25. November 2014) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551774056 
ISBN-13: 978-3551774057

Freitag, 21. September 2018

[Serie] Disjointed - Teil 1

Inhalt: Ruth betreibt mit ihrem Sohn und einigen Angestellten einen Laden, bei denen Kunden auf Rezept an Cannabis kommen. Dabei konsumieren alle Beteiligten selbst nicht wenig davon.

Meine Meinung: Da mir langweilig war, suchte ich bei Netflix eine neue, am besten lustige Serie, die ich mir anschauen konnte. So stieß ich auf diese Serie. Die Hauptdarstellerin mag ich sehr gerne und so erhoffte ich mir gute Unterhaltung. In dieser Sitcom geht es um einen Cannabis-Laden. Ruth und ihr Sohn betreiben ihn gemeinsam. Doch sie und ebenfalls ihre Angestellten konsumieren selbst sehr viel Cannabis. Das soll wohl lustig sein, aber leider habe ich nicht einmal lachen müssen. Es ist nicht anspruchsvoll und wenn man die Figuren nach einigen Folgen kennt, ist es ganz nett. Man muss nicht großartig mitdenken und so kann man mit dieser Serie relaxte Tage verbringen. Ganz cool finde ich die Idee, dass zwischendurch gestellte Werbeclips laufen, in denen Marihuana angepriesen wird. Außerdem gibt es in jeder Folge eine neue Folge von "Die Sorte des Tages", die einem YouTube-Video entspricht. Zwei Stammkunden des Ladens drehen ebenfalls YouTube-Videos und darüber hinaus gibt es ab einer gewissen Folge in jeder Episode eine animierte Sequenz. Somit kommen wir auf einige Running-Gags, die bei mir zwar nicht so sehr zünden, aber die Serie doch irgendwie einzigartig machen. Mal sehen, wie ich den zweiten Teil (und damit auch den Schluss der Serie) finden werde.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Idee: Chuck Lorre, David Javerbaum
Darsteller: Kathy Bates, Aaron Moten, Elizabeth Alderfer, Tone Bell, Elizabeth Ho, Dougie Baldwin, Chris Redd, Betsy Sodaro, Nicole Sullivan, Michael Trucco
Genre: Comedy
Erscheinungsjahr: 2017
Anzahl der Episoden: 10

Donnerstag, 20. September 2018

[SchreibUpdate] September 2018

Die letzten Wochen waren sehr anstrengend und stressig. Daher habe ich - wenn überhaupt - nur in Bezug auf meine Arbeit geschrieben. An meinen Büchern habe ich in den letzten vier Wochen leider überhaupt nicht gearbeitet. So habe ich an dieser Stelle nichts zu berichten, was sehr schade ist.

Vielleicht gibt es in den nächsten Wochen Neuigkeiten von mir, denn bald habe ich wieder Urlaub und dann nehme ich mir vor, wieder etwas an meinen Werken zu arbeiten. Anfang Oktober sollte ich Zeit dafür finden. Ich vermisse es auch total und ich merke, dass ich es brauche. Es ist ja nicht so, dass gar keine Ideen in mir sprudeln. Ich muss sie endlich einmal loswerden.

Also gibt es vielleicht im nächsten Monat etwas mehr zu berichten. Man wird sehen.

Mittwoch, 19. September 2018

[kurz angezockt] Helix Jump

Heute stelle ich ein Spiel vor, welches ich mal wieder für kurze Zeit ausprobiert habe. Die Werbung hierfür wurde mir ständig angezeigt und daher habe ich "Helix Jump" heruntergeladen.

In diesem Handyspiel fällt eine Kugel eine Säule herunter. An der Säule sind in kurzen Abständen Trennebenen, die mindestens eine Lücke haben, durch die die Kugel nach unten geführt werden muss. Das schafft man, indem man die Säule durch Wischbewegungen dreht. Um so weiter es die Kugel nach unten schafft, desto mehr Punkte gibt es. Dabei darf die Kugel auch aufdotzen - allerdings nicht auf den farbigen Stellen, denn dann ist die Runde vorbei. Schafft es die Kugel mehrere Ebenen in einem Rutsch herunter zu sausen, kann sie eine Ebene sogar zerschießen.

Eigentlich mag ich so Spiele, bei denen man immer wieder seinen eigenen Rekord knacken muss. Allerdings fällt die Kugel so schnell, dass man schnell reagieren muss. Eine Runde dauert gefühlt nur ein paar Sekunden, was nicht so schlimm wäre, wenn dann nicht jedes Mal Werbung erscheinen würde. Das nervt gehörig und so wurde ich von Runde zu Runde nervöser. Das macht dann leider keinen Spaß mehr und bringt nur schlechte Laune.

Deshalb habe ich das Spiel auch nach einigen Minuten abgebrochen. Ich würde es nicht weiterempfehlen. So ist dies hier wohl ein Flop.

Dienstag, 18. September 2018

[Film] Burlesque

Inhalt: Ali schmeißt ihren Job und geht nach LA, um dort groß rauszukommen. In einer Burlesque-Bar findet sie einen Job als Kellnerin, doch sie will auf die Bühne. Die Besitzerin Tess gibt ihr irgendwann eine Chance.

Meine Meinung: Ausschnitte dieses Films habe ich schon oft im Fernsehen gesehen und da hatte ich mir öfter vorgenommen, mir mal den kompletten Film anzusehen. Jetzt war es endlich soweit. In diesem Streifen geht es um die junge Ali, die als Sängerin und Tänzerin in einer Burlesque-Show groß rauskommen will. Doch sie muss sich dies hart erkämpfen, denn ihre Chefin Tess sieht sie zunächst nur als Kellnerin. Mit diesem Film haben wir zwei Ikonen der Popmusik - Cher und Christina Aguilera. Sie geben dem Film durch ihre musikalischen Darstellungen eine besondere Atmosphäre. Überhaupt sind die Tanz- und Gesangseinlagen großartig, sodass ich mir das gerne angesehen habe. Von der Handlung her ist der Film allerdings nicht so besonders. Es hätte meiner Meinung nach noch dramatischer sein können. Ich fand ihn schon fast zu emotionslos. Die Besitzerin der Burlesque-Bar steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Das hätte man krasser darstellen können. Jack, der eigentlich verlobt ist, verliebt sich in Ali. Auch hier hätte man die Dreiecksbeziehung dramatischer darstellen können. Den Konkurrenzkampf zwischen Ali und ihrer Kollegin Kitti hätte man ebenfalls noch weiter auf die Spitze treiben können. Doch alles plätschert nur so dahin und es kommt garnicht so richtig zu irgendeinem emotionalen Showdown. Alle diese Probleme werden nebenbei gelöst. Mit anderen Worten findet man hier einen echten Wohlfühlfilm, der mit Tanzeinlagen und tollem Gesang überzeugt. 

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Cher, Christina Aguilera, Eric Dane, Cam Gigandet 
Regisseur(e): Steve Antin 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Sony Pictures Home Entertainment 
Erscheinungsjahr: 2011 
Spieldauer: 104 Minuten

Montag, 17. September 2018

[Serie] Atypical - Staffel 2

Inhalt: Autist Sam muss sich mit seiner Zukunft auseinandersetzen und eine Entscheidung treffen. Mutter Elsa kämpft darum, ihren Fehler bei ihrer Familie wieder gut zu machen. Vater Doug muss ebenfalls mit dem Betrug umgehen. Sams Schwester Casey muss sich hingegen auf ihrer neuen Schule zurecht finden.

Meine Meinung: Die erste Staffel dieser Serie hatte mir großartig gefallen, doch da sie mit einem fiesen Cliffhanger endetet, freute ich mich sehnlichst auf die zweite Staffel. Darin muss jedes der vier Famlienmitglieder um den Autisten Sam mit den eigenen Problemen klarkommen. Sam wird bald die Schule abschließen und er ist sich nicht sicher, wie es danach weitergehen soll. Seine Mutter Elsa wird aufgrund ihres Ehebruchs von allen verstoßen. Doug kämpft schwer mit diesem Betrug. Casey fängt hingegen an der Privatschule an und dort macht man es ihr auch nicht leicht. Diese ganzen dramatischen Geschichten sind sehr interessant und spannend, sodass ich als Zuschauer stets drangeblieben bin. Ich wollte immer wissen, wie es weitergeht und deshalb habe ich quasi eine Folge nach der anderen geschaut. Manche Sachen darin waren wieder einmal ein wenig überraschend bzw. schockierend. Die letzte Folge hat mein Herz dann noch mal so richtig berührt, sodass ich sogar ein paar Tränen vergossen habe. Ich finde dieses Serie großartig und die zweite Staffel hat mir wieder überaus gut gefallen. Schade, dass sie nur zehn Folgen hat. Ich hätte gerne noch mehr gesehen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Idee: Robia Rashid
Darsteller: Keir Gilchrist, Jennifer Jason Leigh, Michael Rapaport, Brigette Lundy-Paine
Genre: Dramedy
Anzahl der Episoden: 10
Erscheinungsjahr: 2018

Sonntag, 16. September 2018

[Elementum 3] Lodernde Flamme - Kapitel 10

Wenige Tage später war bereits die Beerdigung, wohin die meisten der Schülerschaft und alle Lehrer hingegangen waren. Es war eine sehr traurige Veranstaltung und alle kehrten mit einem Kloß im Hals zurück zum Internat.
Mittlerweile hatte sich auch herumgesprochen, dass Benedikt Quinn hinterrücks mit einem Messer erstochen wurde. Leider wurde die Tatwaffe noch nicht gefunden. Robin war sich allerdings sicher, dass es derselbe Kerl war, gegen den er in Berlin und am Eisernen Steg gekämpft hatte. Doch da man das nicht mit Sicherheit sagen konnte, ermittelte die E-Wehr in verschiedene Richtungen und jeder Schüler sowie Lehrer musste eine Aussage machen.
Nach der Beerdigung wurde dann noch eine Ansage auf dem Hof gemacht. Wieder marschierten alle hinaus und warteten ab, was man ihnen mitteilen wollte.
Da trat der Wasser-Elementarist Tiberius von Zimmenthal vor die Schülerschaft und sprach:
Liebe Schülerinnen und Schüler, es ist sehr bedauerlich, was mit unserem hoch geschätzten Schulleiter passiert ist. Doch leider muss der Unterricht fortgeführt werden. Das Schulamt hat meine Bewerbung angenommen und mich als Schulleiter dieses Internats eingesetzt.“

Samstag, 15. September 2018

10 Jahre Startorante

Gestern war ich auf einem Jubiläum eines besonderen Restaurants und Cafés: Das Startorante wurde zehn Jahre alt.

Das Startorante ist ein Restaurant im Gallusviertel in Frankfurt, das Jugendlichen, die es auf dem ersten Arbeitsmarkt nicht geschafft haben, eine Ausbildung ermöglicht. Sie können dort eine Lehre zur Restaurantfachkraft oder Köchin/Koch machen. Dieses Projekt gibt es nun seit zehn Jahren. Das musste gefeiert werden.

Ich war dort schon ein paar Mal essen und fand es immer lecker dort. Mit ein paar Bekannten holten wir uns deshalb Tickets für diesen besonderen Abend. Es gab aber nicht nur leckeres Essen, sondern auch zwei tolle Programmpunkte. Am meisten freute ich mich auf den Radiomoderator Johannes Scherer (der in Hessen recht bekannt ist). Er ist auch Kabarettist und daher konnten wir an seinem Programm teilhaben. Das war ziemlich lustig. Er sprach dabei verschiedene Themen unserer Gesellschaft an: Konsum, Politik, technische Neuerungen... An einigen Stellen musste ich laut lachen.

Im Anschluss spielte die Rockband Thermalbad aus ihrem Repertoire besthehens aus Evergreens der sechziger und siebziger Jahre. Zugebenermaßen gehörte ich wohl mit Abstand zu den jüngsten Gästen, aber ich gönnte den älteren Herrschaften ihren Spaß und tanzte ebenfalls ein bisschen. Es war wahrlich ein netter Abend.

Freitag, 14. September 2018

[Serienupdate] September 2018

Mittlerweile habe ich drei Staffeln der Animationsserie "Lego Ninjago" geschaut. Die erste Staffel hatte ich im letzten Monat bereits gesehen und jetzt habe ich auch die zweite und dritte Staffel geschaut. Die Serie gefällt mir echt gut, aber ich habe sie trotzdem für andere Serien unterbrochen, auf die ich dann noch mehr Lust bekommen habe.

So startete ich mit der der lustigen Serie "Insatiable", welche ich ebenfalls richtig gut finde. Die Serie habe ich  aufgrund einer Empfehlung meines Schatzes gesehen. Die erste Staffel hat leider nur 12 Folgen. Toll finde ich, dass Alyssa Milano (u.a. "Wer ist hier der Boss?" oder "Charmed") mitspielt. Ich hoffe, dass es noch weitere Staffeln geben wird.

Momentan schaue ich die zweite Staffel von "Atypical" auf die ich eine Weile gewartet habe. Die erste Staffel fand ich genial und jetzt bin ich gespannt, wie es mit dem Autisten Sam und seiner Familie weitergeht. Wenn ich danach nichts anderes finde, werde ich mit Ninjago fortfahren.

Donnerstag, 13. September 2018

[Buch] Virus von Mirjam Mous

Inhalt: Kris und Hopper geraten in einen Unfall, bei dem derjenige im anderen Auto verunglückt. Auf der Flucht kommt ihr eigenes Fahrzeug von der Fahrbahn und die beiden suchen Unterschlupf in dem spanischen Dorf Odrin. Bald bricht ein Virus dort aus und keiner darf die Stadt mehr verlassen.

Meine Meinung: Vor einiger Zeit las ich ein Buch dieser Autorin, welches mich sehr begeistert hatte. Da dieses Buch zudem ein geniales Cover hat, wollte ich es ebenfalls lesen. Hierin geht es um Kris, der an Tourette leidet. Gemeinsam mit Hopper verursachen sie einen Unfall, bei dem derjenige im anderen Auto tödlich verünglückt. Sie fliehen vom Unfallort, wobei ihr eigenes Auto dann ebenfalls von der Fahrbahn abkommt. Ihnen bleibt keine andere Wahl, als im naheliegenden, spanischen Dorf Odrin Unterschlupf zu suchen. Dort bricht allerdings ein Virus aus und daher kommen sie nicht mehr dort weg. Sie befürchten nun, von der Polizei gefasst zu werden. Leider hat mich das Buch sehr gelangweilt. Die beiden Hauptfiguren finde ich nicht sympathisch, obwohl die Autorin versucht, mit einem an Tourette leidenden Protagonisten jemanden zu erschaffen, für den man Mitleid empfindet. Leider hat das Tourette keinen Einfluss auf Kris' Leben, außer manchmal ein wenig Verwunderung. Deshalb kann man diesem Fakt höchstens entnehmen, dass das Leben mit Tourette garnicht so schlimm sei. Die weitere Handlung hat mich leider auch überhaupt nicht interessiert. Das Dorf, in dem sie landen, hat ein Geheimnis, dass ich schließlich garnicht so schlimm oder aufregend fand. Das Virus, welches dem Buch den Namen geht, verursacht leider nicht den Schrecken, den ich mir erhofft hatte, damit Spannung entsteht. Ich muss zugeben, dass ich mich eher durchs Buch gezwungen habe. Es ist meiner Ansicht nach komplett irrelevant, sodass man nichts verpasst, wenn man es nicht liest.

Fazit: 1 von 5 Punkten.

Taschenbuch: 280 Seiten 
Verlag: Arena (6. Juni 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3401509896 
ISBN-13: 978-3401509891

Mittwoch, 12. September 2018

[Peros Hassliste] September 2018

1. Agressive Mücken
Seit Tagen geistert eine Mücke in meinem Schlafzimmer, die mich nachts attackiert. Ich höre sie summen, kriege sie aber nicht zu fassen. Und am nächsten Morgen habe ich zwei Stiche mehr, die nicht nur jucken, sondern auch höllisch angeschwollen sind und wehtun. Ich will dieses Mistvieh loswerden.

2. Plötzliche Terminverschiebungen
Wenn man sich auf einen Termin seit Ewigkeiten vorbereitet und dann einen Tag vorher erfährt, dass der Termin verschoben werden muss, könnte ich brechen. Ich hasse das. Wenn es ein unwichtiger Termin ist, ist das nicht so schlimm. Aber wenn viel Arbeit drinsteckt, ist es richtig doof.

3. Zeitverschwendung
Zeit ist knapp und daher nervt es mich tierisch, wenn man sie verschwendet. Neulich war ich im Kino. Der Film war schlecht und daher ärgerte ich mich über die Zeitverschwendung. Dann habe ich das zweite Buch begonnen, das mich langweilt. Jede Seite, die ich darin lese, ist Zeitverschwendung. Eigentlich müsste ich das sofort abbrechen, aber meist gebe ich dem Werk noch eine Chance und lese recht viel darin. Wenn es eine Lieblingsautorin ist, habe ich sogar den Zwang das Buch komplett zu lesen, obwohl es die reinste Zeitverschwendung ist. Das hasse ich.

Dienstag, 11. September 2018

[Film] The Nun

Inhalt: Als sich eine Nonne in einem Kloster in Rumänien aus dem Fenster stürzt, soll Pater Burke den Fall aufklären. Ihm wird die Nonnenanwärterin Irene zur Seite gestellt. Sie kommen einem schrecklichen Dämon auf die Spur.

Meine Meinung: Dieser Horrorfilm gehört zu einer meiner Lieblingsfilmreihen, in der mir prinzipiell jeder Film gefallen hat. Auch dieser Fall über eine dämonische Nonne wurde in dem ein oder anderen Film zuvor angesprochen. Als die Nonne nun einen eigenen Film erhalten sollte, freute ich mich sehr. Ich war so gespannt und erwartete einen grausamen und erschreckenden Streifen. Auch der Trailer war nicht ohne. In dem Film geht es um Pater Burke, der zusammen mit der angehenden Nonne Schwester Irene einen Fall in Rumänien lösen soll. Dort hat sich eine Nonne aus dem Fenster eines Klosters gestürzt. Seitdem soll das Kloster und die Umgebung verflucht sein. Als die beiden dort ankommen, passieren ihnen schreckliche Dinge. Leider wurde ich von dem Film sehr enttäuscht. Zum einen kommt er sehr langsam in Fahrt und in dieser Filmreihe bin ich gewöhnt, dass es von vornherein gruselig wird. Dann driften die Horrorszenen sofort in eine Fantasy-Schiene, sodass man sie nicht ernst nehmen kann. An wenigen Stellen erschreckt man sich wirklich. An vielen Stellen ist es leider eher lustig als gruselig. Insgesamt ist die Handlung das einzig interessante an dem Film - richtigen Horror vermisst man. Im Kino erschrak sich eine Zuschauerin das einzige Mal, als eine Kerze im Film anging. Das war sozusagen die gruseligste Stelle, was ziemlich schwach ist. Wenn ein Film von Dämonen handelt, hat das zwar von vornherein mit "Fantasy" zu tun, aber dennoch kann es inhaltlich etwas seriöser zugehen, sodass man nicht den Eindruck hat, einen düsteren Fantasy-Film anstatt eines Horrorfilms zu sehen.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗

Regie: Corin Hardy
Darsteller: Demián Bichir, Taissa Farmiga, Jonas Bloquet, Bonnie Aarons
FSK: 16
Erscheinungsjahr: 2018
Laufzeit: 96 Minuten

Montag, 10. September 2018

[Serie] Insatiable - Staffel 1

Inhalt: Nach einem Krankenhausaufenthalt ist die dicke Patty plötzlich schlank. Nun möchte sie es allen zeigen, die sie vorher gemobbt haben. Da kommt der gescheiterte Miss-Wahl-Manager Bob genau richtig. Die beiden verbindet etwas und sie möchten nun die örtliche Miss-Wahl gemeinsam gewinnen.

Meine Meinung: Aufgrund einer Empfehlung habe ich mir die erste Folge dieser Serie über Miss-Wahlen angeschaut. Ich habe nicht viel erwartet, aber ich merkte, dass mehr darin steckt als zuvor gedacht. Im Mittelpunkt der Serie steht auf der einen Seite Patty, die ihr ganzes Leben lang fett war und deshalb gemobbt wurde. Nach einem Aufenthalt im Krankenhaus ist sie rank und schlank und möchte es allen zeigen, die sie vorher gepeinigt hatten. Auf der anderen Seite ist Bob, ein Anwalt, der auch als Miss-Wahl-Manager sein Glück sucht. Als er scheitert und sein Leben komplett aus dem Ruder läuft, trifft er Patty, in der er eine neue Verbündete sieht. Gemeinsam möchten sie die örtliche Miss-Wahl gewinnen. Das klingt anfangs nicht so spannend, doch als sich immer mehr Abgründe auftun, wird es richtig spannend. Intrigen, Sex bis hin zu Mord sind Themen dieser sehr außergewöhnlichens Serie. Trotzdem geht der Humor nicht verloren. Ein wenig nerven mich die grellen Farben, die besonders die Lippenstifte einiger Figuren tragen. So wirken einige Sequenzen wie Pop-Art. Richtig gut finde ich, dass man als Zuschauer immer wieder geschockt und überrascht wird. So kommt keine Langweile auf. Da am Ende sehr viele Fragen offen bleiben, hoffe ich auf mindestens eine weitere Staffel.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Idee: Lauren Gussis
Darsteller: Debby Ryan, Dallas Roberts, Christopher Gorham, Alyssa Milano
Anzahl der Folgen: 12
FSK: 16
Erscheinungsjahr: 2018

Sonntag, 9. September 2018

[Elementum 3] Lodernde Flamme - Kapitel 9

Robin hatte nur wenig Zeit, um sich zu regenieren. Bald sollte die neue Praktikumswoche beginnen. Er freute sich sehr darauf, aber er musste noch sehr viel über die vergangene Woche nachdenken. Bei jedem einzelnen Mitglied des Gamma-Teams hatte er etwas gelernt. Er spürte regelrecht, dass er stärker geworden war. Er konnte nun Dinge tun, die er vorher nicht konnte. Er meinte sogar, dass er in dieser Woche mehr gelernt hatte als in einem halben Jahr Praxisunterricht im Internat. Er würde die erste praktische Prüfung der Elemente mit links meistern. Davon war er überzeugt.
Doch auch die zweite Woche zeigte sich als sehr lehrreich. Er hatte jeweils noch einen Tag mit Petra Fossil, Nero Waters, Anila Stürmer und Florian Argon. Alle hatten noch eine zusätzliche Lektion auf Lager und das junge Elementum genoss die Zeit, auch wenn sie anstrengend war.
Am Freitag saß er zu einem Abschlussgespräch mit allen vier Teammitgliedern zusammen. Florian wollte als Betreuer des Praktikums von den anderen hören, wie sie Robins Teilnahme fanden. Die Erd-Elementaristin Petra Fossil startete ihre Ausführungen:

Samstag, 8. September 2018

Malte Anders - Rent a Gay

Heute war ich bei "Rent a Gay", einem Comedy-Programm vom Malte Anders. Es ging um 20:15 Uhr los und dauerte (mit Pause) etwa zwei Stunden. Wie ich den Abend fand, möchte ich hier berichten.

Hinter Malte Anders verbirgt sich eigentlich der Theaterpädagoge und Sozialpädagoge Timo Becker. Er wurde in Funk und Fernsehen für sein Programm an Schulen bekannt, wo er "Homologie" lehrt. Er tourt damit von Schule zu Schule, um den Schülerinnen und Schülern Toleranz und Akzeptanz zu vermitteln. Das machte ich mich neugierig.

Zufällig hörte ich davon, dass er in meiner Stadt mit seinem Programm "Rent a Gay" zu Gast sein würde und so besorgte ich mir Tickets. Zusammen mit meinem Schatz schauten wir uns das Kabarett an.

In "Rent a Gay" witzelt Malte Anders darüber, für was Schwule und Lesben gut geeignet wären, sodass man sie am liebsten mieten würde. Hierbei spielt er mit Klischees, sorgt aber gleichzeitig dafür, Vorbehalte zu vergessen. Das ist eine gute Idee. Leider hapert es an der Umsetzung.

Zum einen erinnerten mich einige Punkte an das Comedy-Programm von Hape Kerkeling - nur schlecht umgesetzt. Zudem weicht er ständig vom eigentlichen Thema ab und kommt auf politische Themen zu sprechen, die er so verpackt, als wäre seine Meinung die Meinung der Allgemeinheit.

Schauspielerische Einlagen liefert er, indem er beispiesweise seine Oma oder Tante nachahmt. Das wirkt im erstem Moment lustig, aber leider übertreibt er es soweit, dass es irgendwann nicht mehr komisch, sondern peinlich wird. Ein Dialekt kann witzig sein, aber auch damit muss man Pointen liefern. Die fehlen leider oft. An einer Stelle parodiert er Harald Glööckler, Alfred Biolek, Anne Will und Hella von Sinnen als Regenbogenfamilie bei der Geburt eines gemeinsamen Kindes. Da habe ich mich komplett fremdgeschämt, weil es nicht witzig war und die Charaktere auch noch schlecht dargestellt wurden. Da fragt man sich: Was sollte das?

Außerdem singt Anders ständig. Zu den Gesangsqualitäten kann ich nichts Negatives sagen, aber zu den Texten, die manchmal wirken, als ob sie ein Grundschüler geschrieben hätte. Außerdem fehlten darin auch oft die Pointen und waren nicht lustig.

Ein paar Gags gab es schon, bei denen ich lachen musste. Die größten Lacher wurden allerdings unfreiwillig ausgelöst, als ein Glas beim Publikum zu Bruch ging oder der Regenschirm bei Malte Anders sich nicht richitg öffnete.

Leider hat mich das Programm nicht überzeugt und ich hoffe inständig, dass das Programm für Schulen besser ist.

Freitag, 7. September 2018

[Nachgedacht] Sind jetzt alle Nazis?

Nach dem Vorfall in Chemnitz, bei dem ein Mann von Asylanten niedergestochen wurde, kam es zu Demonstrationen in Chemnitz. Die Medien berichteten von einem Nazi-Mob und Hetzjagden auf Migranten. Auf einem Konzert sangen einige Künstler "gegen" Rechtsextremismus. Meine Gedanken zu der ganzen Sache möchte ich hier einmal loswerden.

Die politische Situation in Deutschland ist angespannt. Die AfD gewinnt immer mehr an Wählern. Woran liegt das? Ich habe eine Theorie und die hat nichts damit zu tun, dass so viele in Deutschland Nazis sind. Meiner Ansicht nach werden sie von Menschen, die absolut gegen Ausländerfeindlichkeit sind und den Flüchtlingen bedingungslos helfen wollen, zu Nazis defarmiert und in die Arme der AfD getrieben. Damit möchte ich die gute Absicht derjenigen betonen, die Flüchtlinge in Deutschland willkommen heißen. Allerdings sind die Folgen gefährlich. 

Durch die deutsche Geschichte (2. Weltkrieg) reagieren wir auf Ausländerfeindlichkeit hochsensibel. Schon in der Schule wird uns eingetrichtert, dass wir Toleranz und Akzeptanz für jeden haben müssen. UND DAS IST GUT UND RICHTIG! 

In der heutigen Zeit gibt es aber einige Entwicklungen, die einem evtl. Sorgen bereiten. Menschen mit einem anderen kulturellen Hintergrund fliehen in unser Land. Ihnen muss geholfen werden, weil sie augenscheinlich in Gefahr schweben. Das ist meiner Ansicht nach richtig. Allerdings sehe ich es nicht vollständig unproblematisch, weil die kulturellen Unterschiede schwierig werden können. Beispielsweise ist das Frauenbild oder die Akzeptanz Homosexueller in deren Ländern ganz anders. Dass wir die Menschen aus anderen Kulturen aber so schnell 'umerziehen' können, mag ich zu bezweifeln. Integration braucht Zeit.

Äußert man seine Bedenken, wie ich es gerade mache, wird man von einem Großteil der Bevölkerung sofort als Rassist oder Nazi abgestempelt (wie es die Özil-Sache gezeigt hat, in der ich mich auch kritisch geäußert habe). Dadurch, dass wir zu einer Empfindlichkeit gegenüber Ausländerhass erzogen wurden, werden alle als Nazis bezeichnet, die etwas in einer Angelegenheit Migranten betreffend kritisieren.

Demzufolge entsteht ein Unmut. Es scheint daher die AfD als einzige Partei, die ein Ohr für solche Kritik hat. Und so zieht es diese 'Kritiker' zu einer solchen Partei wodurch eine solche rechte Partei an Macht und Einfluss gewinnt. Würden andere Parteien die Bedenken einiger Menschen aufgreifen, würde man vielleicht verhindern, dass die AfD an Macht gewinnt. Würde man offen über Bedenken, Ängste und Gefahren sprechen, würde man vielleicht den Machtzufluss der Nazis verhindern. Der Unmut würde sinken. Momentan scheint es nichts anderes zu geben als Nazis und Menschen, die andere als Nazis bezeichnen, sobald sie Kritik äußern. Deutschland scheint sich in zwei Lager zu teilen.

Ich bin ein absoluter Nazi-Gegner und würde auch eine Partei wie die AfD nicht unterstützen. Trotzdem halte ich einiges in politischen Belangen für problematisch. Und das muss man äußern dürfen (Stichwort: Meinungsfreiheit). Erst wenn sich die Regierung der Sache annimmt, werden Menschen aufhören, ihre Stimme der AfD zu geben. Richtige Nazis werden solche Demos wie in Chemnitz nicht ausnutzen können, um ihre radikalen Ideen zu verbreiten und dann wird sich etwas zum Positiven wenden.

Ich hoffe, ich konnte meinen Standpunkt deutlich machen. Sehr lange habe ich an meinen Formulierungen gesessen und denke, dass man mir trotzdem unterstellen wird, dass ich rechts sei. Hiermit sei noch mal ausdrücklich gesagt, dass ich gegen Nazis und Fremdenfeindlichkeit bin. Ich habe selbst einen Migrationshintergrund und möchte nicht, dass sich 1933 wiederholt. Ich wünsche mir, dass man aufhören würde, jeden als Nazi und Rassist zu bezeichnen, der Kritik äußert. Lasst uns friedlich gemeinsam diskutieren und sachlich bleiben.

Donnerstag, 6. September 2018

[Buch] Thalamus von Ursula Poznanski

Inhalt: Timo kommt nach einem Unfall mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Er ist gelähmt und kann nicht mehr sprechen, weshalb er in eine Reha-Klinik muss. Sein Zimmernachbar liegt im Koma, doch nachts steht er auf und droht Timo. Auch Timos Körper entwickelt nachts plötzlich sein Eigenleben. Was steckt dahinter?

Meine Meinung: Wenn die Autorin ein neues Buch herausbringt, muss ich es kaufen. Das letzte Buch von ihr hatte mich leider nicht überzeugt, aber dieses ihr hat mich leider vollständig enttäuscht. In diesem Jugendroman geht es um Timo, der nach einem schweren Verkehrsunfall in eine Reha-Klinik kommt, um wieder laufen und sprechen zu lernen. Sein Zimmergenosse liegt sogar im Koma, aber nachts wacht er scheinbar auf und droht Timo. Auch Timos Körper entwickelt sein Eigenleben, was Timo selbst nicht steuern kann. Er wundert sich und ist einem gefährlichen Geheimnis auf der Spur. Das klingt recht spannend, ist es aber nicht. Alle Figuren in dem Buch finde ich platt. Besonders der Protagonist Timo hat meiner Ansicht nach keine eigene, interessante Persönlichkeit und deshalb konnte ich mich nicht mit ihm identifizieren. Es war mir vollkommen egal, was mit ihm passiert. Die Werke der Autorin sind dafür bekannt, teilweise in den Science-Fiction-Bereich zu gehen. Aber dieses hier ist vollkommen an den Haaren herbeigezogen (was sie sogar im Nachwort selbst impliziert). Sie sagt, dass Autoren das dürfen. Das stimmt. Aber wenn man anderes erwartet, finde ich es schwierig. Ich erwarte von dieser Autorin relativ realistische Handlungen. "Magie" hat da keinen Platz. Deshalb muss ich leider sagen, dass mir das Buch nicht gefallen hat.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Taschenbuch: 448 Seiten 
Verlag: Loewe (13. August 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3785586140 
ISBN-13: 978-3785586143

Mittwoch, 5. September 2018

[Neuzugänge] September 2018

Im August hatte ich Geburtstag und dieses Jahr sind dadurch sehr viele Neuzugänge bei mir eingezogen, die ich hier vorstellen möchte. Einige Sachen unterschlage ich bestimmt, weil ich den Überblick verloren habe, aber die wichtigsten Sachen wie Funkos und Bücher greife ich auf.

Es sind einige neue Figuren bei mir eingezogen, wovon nur eine keine Funko ist. Diese habe ich mir auch selbst bei Wish für 10,00 Euro (inkl. Versandgebühren) bezahlt. Es handelt sich dabei um Belle aus "Die Schöne und das Biest". Ich finde sie wunderschön mit ihrem gelben  Kleid, auch wenn ich den Disynefilm recht langweilig finde.
Die anderen Figuren sind Funkos aus dem Harry-Potter-Universum. So erreichten mich Dolores Umbridge, Dobby, Luna Lovegood und Draco Malfoy. Den Niffler aus "Fantastische Tierwesen" habe ich auch geschenkt bekommen. Ich habe mich super gefreut und nun fehlen mir aber noch die drei Hauptfiguren Harry, Ron und Hermine.


Fünf Bücher habe ich dazu bekommen, wobei ich sagen muss, dass ich mir nur eines davon wirklich gewünscht habe - denn ich musste natürlich das neue Werk meiner Lieblingsautorin Ursula Poznanski haben. "Thalamus" habe ich auch schon gelesen und leider bin ich enttäuscht.
Interessant finde ich die Bücher von Wolfgang Holhlbein, aber da ich normalerweise kein High Fantasy lese, habe ich mir nie eines besorgt. Jetzt kann ich es mal mit "Laurin" ausprobieren, welches Wolfgang Hohlbein zusammen mit seiner Frau Heike geschrieben hat. 
"Schmerz - eine Biografie" von Sytze van der Zee, "Eine Frage der Würde" von Gianrico Carofiglio und "Ein Mann wie Holm" von Matthias Keidtel sagen mir überhaupt nichts. Da muss ich mal schauen, ob sie was für mich sind.

Zwei Comics habe ich mir selbst gekauft. Es handelt sich hierbei um zwei Comics der drei ???, welche ich beide schon gelesen habe. Ich war auch bei einer Lesung des Zeichners Christopher Tauber und ich muss zugeben, dass ich jetzt mit über 30 vielleicht doch noch Fan der drei ??? werde. Weitere Comics werde ich mir sicher kaufen.


Gewünscht hatte ich mir so einen Fotohocker mit dem Motiv einer englischen Telefonzelle. Dann habe ich auch neue Leinwände und eine wunderschöne Zeichnung eines Künstlers geschenkt bekommen. 

Neue Spiele habe ich auch bekommen und alle haben mit Harry Potter zu tun. Zunächst habe ich einfaches Kartenspiel mit Harry-Potter-Motiven geschenkt bekommen. Dann gab es noch eine Harry-Potter-Version von Trivial Pursuit. Am meisten gefreut habe ich mich über die Cluedo-Version von Harry Potter. Ich liebe dieses Spiel!

Das absolute Highlight meiner Geburtstagsgeschenke war allerdings eine Nikon-Kamera. Ich war völlig aus dem Häuschen, als ich den Karton geöffnet habe. Das war der Oberhammer. Jetzt bin ich stolzer Besitzer der Nikon D3400.