Montag, 27. August 2018

[Film] Kings of Summer

Inhalt: Die Teenager Joe und Patrick haben ihre Eltern satt und hauen von zuhause ab. Zusammen mit ihrem Schulkameraden Biaggio bauen sie an einer geheimen Stelle im Wald ein Haus und wohnen fernab von ihren Familien ein unabhängiges Leben.

Meine Meinung: Auf der Suche nach einem Film für einen relaxten Abend vor dem Fernseher stieß ich auf diesen Streifen. Nach dem Anschauen des Trailers wurde ich neugierig und so schaute ich ihn mir an. Es geht um die drei Teenager Joe, Patrick und Biaggio, die von zuhause weglaufen und mitten im Wald, an einem geheimen Ort, ein Haus bauen und dort wohnen. Sie sind völlig auf sich allein gestellt, genießen aber die Zeit ohne ihre nervigen Eltern. Doch natürlich gibt es ein paar Probleme - vor allem, als ein Mädchen in die Idylle eindringt. Mir hat der Film sehr viel Spaß gemacht. Er ist als Komödie deklariert und tatsächlich gibt es ein paar lustige Stellen. Im Großen und Ganzen ist es aber kein alberner Streifen, bei dem es in jeder Szene einen witzigen Lacher gibt. Trotzdem vermittelt der Film gute Laune. Gegen Ende hin wird es sogar recht emotional und dramatisch, was ganz gut gemacht ist. Man merkt, dass es ein Independent-Film ist und kein großer Hollywood-Blockbuster, hinter dem viel Geld steckt. Aber für einen seichten Filmabend ist er perfekt geeignet.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Nick Robinson, Gabriel Basso, Moises Arias, Nick Offerman, Alison Brie 
Regisseur(e): Jordan Vogt-Roberts 
Komponist: Ryan Miller 
Künstler: Lynette Meyer, Jeanne McCarthy, Tylor Davidson, Eric Hollenbeck, Tyler B. Robinson, Richard Rothfeld, Terel Gibson, Ryan Putz, Chris Galletta, Brian Ted Deiker, Ross Riege, John Hodges, Robert Ruggeri, Marlowe Taylor, Susan Wasserman, Peter Saraf 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: STUDIOCANAL 
Erscheinungsjahr: 2013 
Spieldauer: 91 Minuten