Freitag, 31. August 2018

[Lesung] Die drei ??? Graphic Novel

Heute war ich auf einer Lesung des Zeichners Christopher Tauber, der zwei Graphic Novels zu den drei ??? herausgebracht hat. Es war eine tolle Veranstaltung.

Seit den 1960er Jahren gibt es die drei ??? als Bücher. Später kamen die Hörspiele hinzu, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Nun sind auch zwei Graphic Novels erschienen, die der deutsche Zeichner Christopher Tauber erstellt hat.

Die Lesung war super. Zunächst hat er eine halbe Stunde aus dem Comic mit verstellten Stimmen gelesen. Die Panels wurden auf Leinwand mit einem Beamer gezeigt. Teilweise waren sie etwas animiert und im Hintergrund liefen Geräusche und Musik ab. An einer spannenden Stelle brach Tauber ab und die Zuschauer müssen natürlich selbst nachlesen, wie es weiter geht. Ich habe die beiden Werke schon gelesen, weswegen ich nicht so auf die Folter gespannt wurde.

Im Anschluss durften Fragen gestellt werden und dann konnte man sich Autogramme abholen. Ich habe mir meine beiden Exemplare der Graphic Novels unterschreiben lassen.
Die Veranstaltung fand im Rahmen des Yippie-Festicals für Kindercomics statt. Mir hat es sehr gefallen und ich freue mich auf weitere Bände der Reihe.

Donnerstag, 30. August 2018

[kurz angezock] Phyisics Balls

Auf meinem Smartphone habe ich wieder ein neues Spiel ausprobiert und dieses Mal ist es erneut ein Arcade-Game, weil ich diese am liebsten mag.

Ein wenig erinnert "Physics Balls" an eine Mischung aus Flipper und Tetris. Oben befindet sich anfangs ein Ball, den man in eine Richtung abfeuern kann. Von unten kommen geometrische Figuren mit Ziffern. Der Ball prallt an den Figuren ab und bei jedem Treffer, verringert sich die Zahl auf den Figuren. Wenn sie bei 0 sind, lösen sich die Figuren auf. Fällt der Ball nach unten, wird er wieder nach oben gelenkt und die nächste Runde beginnt. Die geometrischen Figuren bewegen sich ein Feld nach oben. Wenn man es nicht schafft, die Figuren aufzulösen, bis sie oben ankommen, hat man verloren. Im Laufe der Zeit werden die Ziffern auf den Figuren immer höher. Anfangs haben sie entweder die Zahlen 1 oder 2 drauf, aber später können sie bis sogar dreistellig werden (und vielleicht noch höher).

Ich finde dieses Spiel wieder äußerst süchtig machend, also perfekt für mich. Ich mag solche Spiele, bei denen man versucht, seinen eigenen Rekord zu toppen. Das macht Spaß und es führt dazu, dass ich nicht mehr aufhören kann. Werbung gibt es auch nur nach jedem Spiel und das stört dann nicht so sehr, wie bei anderen Spielen. Daher lohnt es sich mal, es auszuprobieren.

Mittwoch, 29. August 2018

[Comic] Die drei ??? - Und der dreiäugige Totenkopf

Inhalt: In Hollywood ist bei einem Filmdreh ein wertvoller Smaragd verschwunden. Die drei ??? werden engagiert, um ihn wiederzufinden und den Fall nach Jahren endlich zu lösen.

Meine Meinung: Dies ist die erste Graphic Novel über die drei jungen Detektive, die man aus Büchern und Hörspielen kennt. Für mich ist es allerdings der zweite, da ich den Nachfolger zuerst gelesen hatte. Ich muss gestehen, dass es das erste Mal ist, dass ich so richtig mit dieser jungen Detektiven in Berührung gekommen bin und mir hat der nachfolgende Comic sehr gut gefallen. Auch dieser hier ist interessant und hat mich gut unterhalten. Man merkt aber, dass es ein erster Versuch in Sachen Graphic Novel ist. Der nachfolgende Band ist besser ausgearbeitet als dieser. Rein vom Layout her ist dieser hier sehr klar, denn es gibt eindeutige Panels, während im zweiten Band die Seiten oftmals voll ausgestaltet sind. Vom Inhalt her ist der Fall ziemlich gewöhnlich und hat mich kaum zum Mitdenken angeregt. Die Gestaltung finde ich aber sehr klasse. Ich mag das Cover und die allgemeine Umschlaggestaltung. Ich freue mich auf weitere Graphic Novels dieser Reihe.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Taschenbuch: 128 Seiten 
Verlag: Franckh Kosmos Verlag; Auflage: 1 (8. September 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3440141233 
ISBN-13: 978-3440141236

Dienstag, 28. August 2018

[Comic] Die drei ??? - Das Dorf der Teufel

Inhalt: Justus, Peter und Bob kommen von einem Fall zurück und werden von ihrem Fahrer Morton am Flughafen abgeholt. Im Auto finden sie ein Amulett von einem Freund von Morton. Sie wollen es ihm nach Hause bringen und stellen dann fest, dass er verschwunden ist. Damit haben die drei ??? einen neuen Fall.

Meine Meinung: Ich muss zugeben, dass ich in meinem ganzen Leben noch nie eine Geschichte dieser Reihe gehört oder gelesen habe. Aber weil ich die Chance hatte, an einer Lesung des Zeichners dieses Graphic Novels teilzunehmen, habe ich mir diesen Band gekauft. Und ich muss zugeben, dass ich ihn sehr interessant fand. Die drei ??? bestehen aus den Jungen Justus, Peter und Bob, die für die Polizei Fälle lösen. Hier kommen sie gerade von einem solchen Fall zurück und werden von ihrem Chauffeur Morton am Flughafen abgeholt. In seinem Rolls Royce finden die Jungen ein Amulett eines Freundes von Morton, dass er darin wohl vergessen hat. Sie wollen es ihm nach Hause bringen und erfahren von seiner Frau, dass er seit Tagen verschwunden ist. Dies ist ein neuer Fall für die drei jungen Detektive, welcher sie in ein Dorf führt, welches abgeschieden von der Zivilisation autark lebt. Der Fall ist interessant aufgezogen, sodass ich selbst mitgedacht habe, um den Fall zu lösen. Es ist tatsächlich wie ein Krimi als Comic aufgezogen, der nicht nur junge Leser in den Bann ziehen kann. Vor allem die Zeichnungen finde ich recht anspruchsvoll, weil sie mit wenigen Farben trotzdem ausdrucksstark gestaltet sind. Einziger Kritikpunkt ist, dass ich diesen Band in einem Rutsch innerhalb von einer halben Stunde durch hatte und somit das Lesevergnügen recht kurz ist. Dennoch bin ich auf weitere Fälle in dieser Form gespannt.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 128 Seiten 
Verlag: Franckh Kosmos Verlag; Auflage: 1 (7. September 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3440154718 
ISBN-13: 978-3440154717

Montag, 27. August 2018

[Film] Kings of Summer

Inhalt: Die Teenager Joe und Patrick haben ihre Eltern satt und hauen von zuhause ab. Zusammen mit ihrem Schulkameraden Biaggio bauen sie an einer geheimen Stelle im Wald ein Haus und wohnen fernab von ihren Familien ein unabhängiges Leben.

Meine Meinung: Auf der Suche nach einem Film für einen relaxten Abend vor dem Fernseher stieß ich auf diesen Streifen. Nach dem Anschauen des Trailers wurde ich neugierig und so schaute ich ihn mir an. Es geht um die drei Teenager Joe, Patrick und Biaggio, die von zuhause weglaufen und mitten im Wald, an einem geheimen Ort, ein Haus bauen und dort wohnen. Sie sind völlig auf sich allein gestellt, genießen aber die Zeit ohne ihre nervigen Eltern. Doch natürlich gibt es ein paar Probleme - vor allem, als ein Mädchen in die Idylle eindringt. Mir hat der Film sehr viel Spaß gemacht. Er ist als Komödie deklariert und tatsächlich gibt es ein paar lustige Stellen. Im Großen und Ganzen ist es aber kein alberner Streifen, bei dem es in jeder Szene einen witzigen Lacher gibt. Trotzdem vermittelt der Film gute Laune. Gegen Ende hin wird es sogar recht emotional und dramatisch, was ganz gut gemacht ist. Man merkt, dass es ein Independent-Film ist und kein großer Hollywood-Blockbuster, hinter dem viel Geld steckt. Aber für einen seichten Filmabend ist er perfekt geeignet.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Nick Robinson, Gabriel Basso, Moises Arias, Nick Offerman, Alison Brie 
Regisseur(e): Jordan Vogt-Roberts 
Komponist: Ryan Miller 
Künstler: Lynette Meyer, Jeanne McCarthy, Tylor Davidson, Eric Hollenbeck, Tyler B. Robinson, Richard Rothfeld, Terel Gibson, Ryan Putz, Chris Galletta, Brian Ted Deiker, Ross Riege, John Hodges, Robert Ruggeri, Marlowe Taylor, Susan Wasserman, Peter Saraf 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: STUDIOCANAL 
Erscheinungsjahr: 2013 
Spieldauer: 91 Minuten

Sonntag, 26. August 2018

[Elementum 3] Lodernde Flamme - Kapitel 7

Mittlerweile war schon der letzte Tag der ersten Praktikumswoche und bald würde das Wochenende beginnen. Diesen Tag verbrachte Robin mit Florian Argon. Darauf hatte er sich die ganze Zeit schon gefreut. Irgendwie fand er den Feuer-Elementaristen echt cool. Außerdem war er seine meiner Minung nach im Element Feuer am besten. Nun konnte er endlich beweisen, was er drauf hatte.
Heute werden Sie die Trainingshalle kennenlernen“, kündigte Herr Argon an. „Darin findet man einige Gerätschaften, an denen wir unsere Fähigkeiten ausüben können.“
Das klingt spannend“, antwortete Robin hoch erfreut.
Tatsächlich sah das Gebäude von außen wie eine riesige Lagerhalle aus. Als sie aber eintraten, wirkte es eher wie eine Sporthalle mit verschiedenen Bereichen. Unter anderem standen in einer Ecke Figuren, die Robin an Schießstände erinnerte. Aber in der Mitte schien ein ernormer Scheiterhaufen aufgebaut zu sein.

Samstag, 25. August 2018

[Buch] Invisible von Ursula Poznanski und Arno Strobel

Inhalt: Es passieren einige Mordfälle, in denen Menschen vor Wut einen anderen Menschen töten. Alle behaupten, von dieser Person im Internet gemobbt und gestalkt worden zu sein, ohne dass sie die Person kannten. Scheinbar ist da jemand im Spiel, der diese Menschen steuert. Ein neuer Fall für Salomon und Buchholz.

Meine Meinung: Bisher sind drei gemeinsame Thriller dieser beiden Autoren erschienen. Den ersten fand ich super. Der zweite war der Start einer Kriminalreihe mit zwei Ermittlern, die auch in diesem Buch auftauchen. Leider hatte mir der Krimi nicht gefallen, aber ich wollte den Autoren noch eine Chance geben. In diesem Roman geht es um eine Reihe von Mordfällen, die zunächst nach einem klaren Fall aussehen. Die Mörder werden sofort geschnappt. Alle Mörder geben allerdings an, von ihren Opfern im Internet und auch im wahren Leben verfolgt worden zu sein. Daher seien sie so ausgerastet, sodass sie sie töten mussten. Die Komissare Buchholz und Salomon glauben, dass dahinter noch jemand anderes steckt und so beginnt die Jagd auf einen Unsichtbaren. Das ist absolut spannen und interessant gemacht. Zudem lernt man in diesem Band die beiden Ermittler näher kennen und das finde ich sehr wichtig. Im vorherigen Band konnte ich mich nicht mit ihnen identifizieren, weil man einfach zu wenig erfuhr. Hier sieht es etwas anders aus, wobei ich gerne noch mehr über die Familienhintergründe wüsste und was sie so im Privatleben machen. Vielleicht werden folgende Bände noch mehr preisgeben. Das Ende fand ich leider etwas abrupt und an den Haaren herbei gezogen. Da hätte ich mir noch irgendeinen spannenderen Showdown gewünscht, aber dieser bleibt aus. Ttrotzdem hat mich dieser Thriller gut unterhalten.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 368 Seiten 
Verlag: Wunderlich; Auflage: 2 (27. März 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3805200153 
ISBN-13: 978-3805200158

Freitag, 24. August 2018

[Peros Hassliste] August 2018

1. Halbherztige Partygäste
Diesen Monat hatte ich Geburtstag und ich hatte zu einer großen Party geladen. Und es ist wieder das passiert, was immer passiert: Es gibt ein paar Gäste, die nicht richtig feiern. Sie kommen aus Nettigkeit, bleiben eine Weile und hauen dann wieder aus irgendeinem "wichtigen" Grund ab. Mir macht es nicht so viel aus, wenn jemand von vornherein sagt, dass er nicht so lange machen kann (weil er am nächsten Tag z.B. arbeiten muss), aber wenn man ankündigt, richtig zu feiern, sollte man das auch. Ich hasse es, wenn man nur halb bei der Sache ist.

2. Schlechter Schlaf
Eigentlich schlafe ich nie wirklich gut, aber in letzter Zeit ist es besonders schlimm. Ich schlafe wenige Stunden - und das auch nur schlecht, sodass ich die ganze Zeit kaputt bin. Ein normaler Mensch würde jetzt zum Arzt rennen, aber unter dem dritten Punkt kann man nachlesen, warum das bei mir nicht der Fall ist.

3. Privatpatient sein
Seit einigen Jahren bin ich privat versichert. Vorher hatte ich echt Probleme, Termine zu bekommen und fühlte mich oft vernachlässigt. Heute ist es genau das Gegenteil. Ich bekomme sofort einen Termin, aber dann werde ich quasi von Kopf bis Fuß auseinander genommen und ich habe das Gefühl, die Ärzte wollen nur gut an mir verdienen und mir nicht wirklich helfen. Dann trudeln horrende Rechnungen ein und es beginnt das ganze Chaos, die Sachen bei der Krankenkasse einzureichen. Immer schwingt ein kleines Bisschen Angst mit dabei, dass nicht die komplette Rechnung übernommen wird und man selbst auf ein paar Hundert Euro sitzenbleibt. Das hasse ich.

Donnerstag, 23. August 2018

[Comic] Götterspeise von Ralf König

Inhalt: Hier findet man einen Blick in die Geschichte der Menschheit, in die Religion und warum Schwule Vegetarier werden. Das alles natürlich auf witzige Weise.

Meine Meinung: Dies ist ein weiterer Comic aus der Feder von Ralf König. Mittlerweile habe ich schon eingige gesehen und die haben mich alle durchweg begeistert. Dieser hier ist auch sehr gut, aber ich muss gestehen, dass es bislang der schwächste Band für mich war. Mal wieder stehen schwule Protagonisten im Mittelpunkt und mit Selbstironie werden sie auf die Schippe genommen. Klischee und Wahrheit liegen nah beieinander. Das finde ich grundsätzlich saulustig. In diesem Band findet man aber auch Geschichten aus der Bibel oder auch aus der Steinzeit, die parodiert werden. Das ist ganz witzig. Leider gibt es aber einen sehr langen Teil, in dem es um vergetarische Ernährung geht. Anfangs ist das sehr komisch, aber dann wird die Thematik ausgereizt. Das ist ein weing schade und auch das erste Mal, in dem das passiert. Dennoch ist das ein super Comic und meine Kritik ist wahrlich auf hohem Niveau. Wer sich amüsieren will, kann ruhigen Gewissens zu diesem Werk greifen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 64 Seiten 
Verlag: Männerschwarm Verlag; Auflage: 1 (1. Oktober 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3863001257 
ISBN-13: 978-3863001254

Mittwoch, 22. August 2018

Lidl Kochzauber

Jemand, dem ich auf Instagram folge, hat über diese Kochbox von Lidl berichtet und das hat mich neugierig gemacht. Daher habe ich mir das mal auf der Lidl-Website angeschaut. Was die Lidl-Kochbox eigentlich ist und warum ich sie bestellt habe, berichte ich hier.

Mein Schatz und ich essen sehr gerne, aber leider viel zu oft außer Haus. Fast jeden Tag (mindestens sechsmal die Woche) gehen wir entweder irgendwo essen oder bestellen etwas. Ich hasse es nämlich zu kochen (das ist für mich die Hölle) und mein Schatz hat einfach nicht immer die Zeit zu kochen. Das ist allerdings auf Dauer nicht die gesündeste Lebensweise. Außerdem ist es sehr teuer.

Da kam die Kochbox von Lidl Kochzauber wie gerufen. Hierbei bekommt man jede Woche ein Paket mit frischen Zutaten nach Hause geschickt. Man hat die Wahl zwischen verschiedenen Varianten (z.B. auch für Familien oder Vegetarierer) und erhält je nach Box genau die Zutaten, die man für drei Gerichte braucht - inklusive Rezeptkarten. Ich habe die normale Box für zwei Personen bestellt. Hiermit wollte ich meinen Schatz zum Kochen animieren. Außerdem erspart man sich einen Einkauf und Sachen, die man nicht verkocht, verschimmeln nicht, weil man eben beispielsweise keinen Sack Kartoffeln zuhause rumstehen hat, sondern nur genau die Menge, die man für das Rezept braucht.

Außerdem bringen die Rezepte neuen Schwung in die Küche, da sich bei uns im Laufe der Zeit so Standart-Rezepte durchgesetzt haben und mein Schatz nichts Neues ausprobiert hat. Nun haben wir mal ein paar neu Gerichte ausprobieren können.

Die "normale" Box für zwei Personen kostet rund 38,00 Euro. In der ersten Woche habe ich bei einer YouTuberin einen Gutscheincode über 20,00 Euro gefunden, dass mich die erste Box nur knapp 18,00 Euro gekostet hat. Das war voll gut.

Ich habe die Box nun zwei Wochen ausprobiert. Man kann sie jederzeit pausieren, was ich dann auch gemacht habe, weil wir es leider nicht einmal hinbekommen, drei Gerichte innerhalb einer Woche daheim zu kochen. In der ersten Woche hatten wir die drei Rezepte erst "verkochen" können, als die neue Box schon vor der Tür stand. So habe ich dann gleich das Abo pausiert. Das funktioniert problemlos auf der Homepage.

Die Idee finde ich insgesamt super, auch wenn man Kompromisse eingehen muss. Beispielsweise bin ich ein Vielesser und hätte manchmal gerne einen Nachschlag gehabt. Allerdings reichen die Gerichte immer nur genau für zwei Teller. Einen Nachschlag gibt es nicht. Bei manchen Gerichten war ich aber auch pappsatt - dann war das okay. Dann gibt es natürlich auch Zutaten, die einem nicht schmecken oder die man nicht verträgt. Mein Schatz verträgt keine Linsen oder Zwiebeln. Das konnten wir problemlos weglassen. Ich mag keinen Thunfisch, aber wenn ein Gericht Thunfischpizza ist, kann man die Hauptzutat schlecht weglassen. Mir waren ein paar Gerichte auch zu minzlastig. Ich mag Minze nicht so gerne (außer im Kaugummi oder in der Zahnpasta). 

Trotzdem würde ich sie weiterhin bestellen und ich bemühe mich, offener zu sein. Die Idee finde ich genial und alles wird frisch geliefert (Fleisch wird beispielsweise mit Kühlpacks geliefert). Vielleicht könnt ihr auch was mit dem Tipp anfangen.

Dienstag, 21. August 2018

[kurz angezockt] 94%

Ich habe mal wieder ein neues Smartphone-Spiel ausprobiert. Hierbei handelt es sich um 94%. Das ist wieder so ein süchtigmachendes Zocker-Spiel, aber so was mag ich ganz gerne.

Bei 94% muss man zu bestimmten Kategorien, Fragen oder Bildern die häufigsten Assoziationen, die angeblich Menschen damit haben, finden. Ob da wirklich Menschen befragt wurden, kann ich natürlich nicht wissen. Um eine Kategorie zu schaffen, muss man alle Antworten finden, die 94 Prozent der Gesamtantworten ausmachen. Das könnnen manchal nur vier, aber manchmal auch sieben oder mehr Antworten sein.

Jedes Mal, wenn man das schafft, erhält man Münzen. Diese kann man dann wiederum dafür einsetzen, wenn man in einer Runde die Lösungen nicht findet, um sich Tipps oder gar das Lösungswort zu holen.

Man hat auch die Möglichkeit, sich Werbeclips von bis zu 35 Sekunden anzusehen, um sich zusätzlich Münzen zu verdienen. Außerdem erscheint nach jedem geschafften Level (was aus drei Runden besteht) ein Werbeclip, welches man allerdings nach fünf Sekunden wegklicken kann. Man muss aber trotzdem sagen, dass es sehr werbelastig ist, was auf Dauer nerven kann.

Ansonsten hat das Spiel tatsächlich suchtpotential und mir fiel es schwer, aufzuhören. Manche Kategorien sind schwerer, aber manche total leicht. Mir macht es auf jeden Fall Spaß.

Montag, 20. August 2018

[SchreibUpdate] August 2018

Am liebsten würde ich an dieser Stelle diesen Ton abspielen, der gerne bei Sketchen abgespielt wird, wenn etwas in die Hose gegangen ist. Genau so ist es mit dem Schreiben bei mir. Es gibt ehrlich gesagt nichts zu berichten.

Ich bin nach wie vor an den Korrekturen eines meiner Werke dran, aber das zieht sich noch hin, da ich kaum Zeit finde, daran zu arbeiten.

Allerdings korrigiere ich gerade auch den dritten Band von "Elementum". Jede Woche erscheint ja hier auf dem Blog ein Kapitel und bevor ich das hier einstelle, lese ich es mir noch einmal durch. Das ist auch Beschäftigung. Zumindest habe ich da für die nächsten Wochen vorgearbeitet, sodass jeden Sonntag ein neues Kapitel erscheinen kann.

Dabei habe ich auch Lust bekommen, mal an Band 4 weiterzuschreiben. Aber wann ich dazu komme, steht in den Sternen.

Sonntag, 19. August 2018

[Elementum 3] Lodernde Flamme - Kapitel 6

Am nächsten Morgen berichtete er seinen Freunden erneut am Frühstückstisch, was er über die Symbole der Elemente herausgefunden hatte.
Das ist nicht möglich“, staunte Marina. „Wir können niemals so stark sein wie das Alpha-Team. Wir sind doch noch Schüler.“
Ich kann es mir ja auch nicht erklären, aber so hat es mir Herr Waters berichtete.“
Jetzt bin ich ja noch neidischer als ich es eh schon war“, kommentierte Aria mit gespielter Entrüstung.
Ich versuche heute Abend noch mehr darüber in Erfahrung zu bringen“, sprach die junge Wasser-Elementaristin nachdenklich. „In der Bibliothek muss es doch mehr darüber zu finden geben. Es kann einfach nicht alles sein. Ich denke, du hast etwas damit zu tun, Robin.“
Meinst du?“, hakte das Elementum nach.
Und dass wir einen Zirkel gebildet haben. Vielleicht haben wir irgendeine Macht entfesselt.“
Dann viel Erfolg bei der Recherche“, neckte Robin seine Freundin und gab ihr einen Kuss auf die Wange.

Samstag, 18. August 2018

[Serie] Ninjago - Staffel 2

Inhalt: Der grüne Ninja muss auf den Kampf gegen den bösen Lord Garmadon vorbereitet werden. Es stellt sich die Frage, welche Seite am Ende siegen wird.

Meine Meinung: Die erste Staffel dieser Animationsserie hatte mir schon sehr gut gefallen, weshalb ich mich auf die Fortsetzung freute. Im Mittelpunkt stehen fünf Ninjas, die gegen den bösen Lord Garmadon kämpfen, um seine hinterlistigen Pläne zu vereiteln. Dabei gibt es eine fortlaufende Handlung, sodass die Folgen in Zusammenhang stehen. Das finde ich toll, weil man von amerikanischen Kinderserien eher gewöhnt ist, dass die Folgen ineinander abgeschlossen sind. Diese Serie erinnert nicht nur vom asiatisch angehauchten Setting her an Animes. Das gefällt mir sehr gut. Dass es sich hierbei um meiner Ansicht nach hässliche Lego-Figuren handelt, muss man dann einfach mal in Kauf nehmen. Was ich auch nicht verstehe, sind die neuen Ninja-Anzüge, die es alle paar Folgen gibt. Das finde ich irgendwie unnötig. Ansonsten unterhält mich die Serie super und ich freue mich auf weitere Staffeln.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Universum Film GmbH 
Erscheinungsjahr: 2012
Anzahl der Folgen: 13

Freitag, 17. August 2018

[kurz angezockt] Tomb of the Mask

Im Playstore ist dieses Spiel gerade auf Platz 1 der Games und da ich gerne so süchtig machende Zocker-Games spiele, habe ich es mal ausgetestet.

Ein wenig erinnert das Spiel an uralte Arcade-Spiele aus der Zeit, als es noch Videospielautomaten gab. Ein wenig sieht es aus wie eine Kombination aus Space Invaders und Pacman.

Man führt eine Figur durch ein Labyrinth. Darin befinden sich Punkte und Sterne, die die Figur einsammeln muss. Durch Wischen bewegt man die Figur - allerdings läuft sie bis zur nächsten Wand durch, denn man kann sie vorher nicht stoppen. Erst wenn eine Wand sie begrenzt, kann man sie in eine neue Richtung schicken. So muss man sie durch logisches Denken durch das Labyrinth führen. Einige Wände darf man nicht berühren, denn dann ist das Spiel vorbei. Außerdem lösen einige Wände bei Berühren eine Falle (z.B. Stacheln) aus, sodass man sie bei Berühren sofort wieder verlassen muss. Das fordert dann auch Schnelligkeit.

Ich habe neun Labyrinthe durchgespielt und diese waren noch sehr einfach. Ich gehe davon aus, dass es von Level zu Level schwieriger wird und man bestimmt ins Knobeln gerät. Das hat sicherlich suchtpotential und daher ist es genau mein Fall. Da ist nicht viel Tamtam und es ist auch vom Spielprinzip her leicht zu verstehen.

Einen großen Kritikpunkt gibt es allerdings, der mich nervt. Der Spielfluss wird dauernd durch Werbeclips gestört. Andauernd poppen Videos auf, die 30 Sekunden andauern und die man sich anschauen muss. Darauf habe ich keine Lust. Scheinbar kann man für 7,99 pro Woche (!!!!!!!) eine Premium-Version erstehen. Aber das ist absoluter Wucher. Das wären ja über 30 Euro pro Monat. Da kaufe ich mir lieber jeden Monat ein neues 3DS- oder X-Box-Spiel. Das ist absolut untragbar.

Donnerstag, 16. August 2018

[Nachgedacht] Merkt sich das Internet alles?

Als ich geboren wurde, gab es das Internet noch garnicht. Es kam erst später und nahm immer mehr das Leben jedes einzelnen Menschen ein. Es mag zwar noch ältere Menschen geben, die damit nichts anfangen können und ihr Leben ganz gut ohne Internet bewältigen, aber ich bezweifle, dass junge Menschen sich ein Leben ohne es vorstellen könnten.

Mit Errungenschaften kommen aber auch Probleme. Jedes Kind hat quasi schon ein Smartphone und stellt damit Dinge an, die gefährlich werden könnten. Cyber-Mobbing steht an der Tagesordnung und Sexting fängt schon in der Grundschule an. Und hört man nicht immer wieder die Laute besorgter Eltern, die versuchen, ihre Kinder vor Fehlern zu bewahren: "Das Internet vergisst nichts".

Ich habe mir in der letzten Zeit sehr viele Gedanken darum gemacht. Ich nutze das Internet nun seit etwa 15 Jahren - und das täglich. Seit es Smartphones gibt sowieso. Und wenn man das Internet durchforstet, findet man auf jeden Fall Dinge, die ich vor 15 Jahren online gestellt habe. Deshalb ist es auf jeden Fall richtig, dass das Internet nichts vergisst. Daher müsste man jedes Mal mehrfach darüber nachdenken, ob man unbedingt ein Foto oder einen Text hochladen sollte. Denn dieses Bild oder dein Geschreibsel könnte dich bis ans Lebensende verfolgen.

Andererseits denke ich mir, dass das Internet mit seiner Fülle sehr schwer zu überschauen ist. Es wäre ein riesiger Zufall, würde man meine geistigen Ergüsse in diversen Foren finden, in denen ich 2003 etwas geschrieben habe. Und wie sollte man diese Wörter denn bewerten? Ich war damals süße 18 Jahre alt. Heute fangen Kinder viel früher an und diese müssen sich ja selbst noch entwickeln. Sollte man ihnen gänzlich das Internet verbieten?

Ich bin auch für den kontrollierten Gebrauch des Internets und fordere Eltern dazu auf, ihre Kinder aufzuklären und ggf. gut aufzupassen, was ihre Zöglinge im World Wibe Web so anstellen. Auf der anderen Seite finde ich, dass man als Nutzer des Internets nicht alles so ernst nehmen muss. Wenn der Arbeitskollege sich unglücklich über politische Entwicklungen auf Facebook ausdrückt, sollte man ihn nicht gleich meiden. Wenn meine Nachbarin plötzlich auf einer Pornoseite zu sehen ist, wie sie mit ihrem Lover vor der Kamera Hoppe Hoppe Reiter spielt, sollte man sie dafür nicht verurteilen. Wenn plötzlich ein kurzes Video auf Youtube erscheint, wie Onkel Rudi besoffen auf einer Geburtstagsfeier auf den Tischen tanzt, kann man einmal drüber lachen. Aber damit in Verbindung zu bringen, dass deren Leben vorbei ist, sie sich bis an ihr Lebensende schämen müssten und am besten niemals mehr einen Job bekommen, ist doch mehr als übertrieben.

Das Internet hat mittlerweile eine hohe Präsenz und jeder hält sich dort irgendwie auf. Mir macht es Spaß und vieles, was das Internet betrifft, gehört zu meinen Hobbys. Manche Menschen verteufeln es ja so sehr, dass sie keine sozialen Netzwerke nutzen, kaum zum Spaß dort unterwegs sind (höchstens im Beruf) und alles meiden, was das Internet zu bieten hat. Damit schränkt man sich selbst meiner Meinung nach ein wenig ein. Meiner Ansicht nach muss man keine Angst vorm Internet haben, höchstens Respekt. Und wie viele Menschen haben ihren "peinlichen" Fingerabdruck im Netz hinterlassen und leben immernoch? Über Paris Hiltons Sextape redet heute kein Mensch mehr. Jeder hat sie bei einer sehr intimen Sache gesehen. Na und? Dafür gehört sie nicht gesteinigt.

Davon abgesehen lässt sich heute durchaus sehr viel aus dem Internet streichen. Gefällt mir ein Foto auf Instagram nicht, lösche ich es. Natürlich kann sich jeder x-beliebige Mensch davon einen Screenshot gemacht haben und es erneut irgendwo hochladen. Aber in Wahrheit juckt es doch keinen. Und selbst wenn: Irgendwann gerät auch das in Vergessenheit. Life goes on. Wer weiß: Vielleicht ist es ja irgendwann normal, dass man statt eines Gesichtsbildes sein Geschlechtsteil als Profilbild in den sozialen Medien nimmt. Who knows? Also immer cool bleiben und nicht den Weltuntergang heraufbeschwören.

Mittwoch, 15. August 2018

[Serienupdate] August 2018

Bis letzten Monat war ich noch im Digimon-Fieber, aber die dritte Staffel habe ich für die neuste Staffel "Power Rangers - Ninja Steel" unterbrochen. Das habe ich jetzt zuende geschaut, aber es ist nicht besonders sehenswert. Ich schaue es nur aus Nostalgie-Gründen, weil ich als Kind die Power Rangers vergöttert habe.

Dann habe ich endlich die dritte Staffel von "Life in Pieces" beendet. Diese Comedy-Serie ist sehr lustig, aber es hat lange gedauert, weil nur wöchentlich eine Folge bei Amazon Prime Video bereitgestellt wurde. Aber jetzt sind alle Folgen verfügbar und ich habe sie durchgeschaut.

Zu guter Letzt entdeckte ich "Ninjago" für mich und habe die erste Staffel durchgeschaut. Hätte niemals gedacht, dass mir das gefallen könnte. Aber nun bin ich bei der zweiten Staffel. Mir gefällt die Serie recht gut. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Dienstag, 14. August 2018

[Film] Die Unglaublichen - The Incredibles

Inhalt: Früher waren Bob als Mr. Incredible und Helen als Elastigirl gefeierte Superhelden. Doch nun haben sie Kinder und leben ihr langweiliges Familienleben. Damit ist Bob nicht zufrieden. Er packt sein altes Kostüm aus und begeht damit einen bösen Fehler.

Meine Meinung: Diesen Animationsfilm habe ich seit Jahren das erste Mal wieder gesehen. Ich hatte ihn in guter Erinnerung. Doch leider musste ich feststellen, dass er mir jetzt nicht mehr so gut gefällt. Der Film beginnt kurz vor der Hochzeit von Bob und Helen, die als Superhelden Mr. Incredible und Elastigirl gefeiert werden. Doch dann wird ein Gesetz erlassen, das die Arbeit der Superhelden verbietet. Von nun leben Bob und Helen ein normales leben. Sie gründen eine Familie und bekommen drei Kinder. Violetta ist die älteste. Sie kann sich unsichtbar machen und Schutzschilde erzeugen. Flash ist superschnell. Baby Jack Jack ist scheinbar der Einzige ohne Kräfte. Doch sie müssen ihre Fähigkeiten unterdrücken und geheimhalten. Bob ist mit seinem Job bei einer Versicherung sehr unzufrieden. Da taucht eine hübsche Frau auf. Sie nennt sich Mirage und macht Bob ein Angebot, das er nicht ausschlagen kann. Er soll wieder in sein altes Kostüm schlüpfen, doch damit begibt er sich in großer Gefahr. Am Ende braucht er die Unterstützung seiner ganzen Familie, um da wieder raus zu kommen. Das klingt vielleicht recht spannend, ist es aber nicht. Denn die Vorgeschichte nimmt sehr viel Raum ein, sodass die Action zu kurz kommt. Das größte Manko ist allerdings der fehlende Humor. Bei Animationsfilmen ist man mittlerweile den Witz gewöhnt; hier gibt es leider kaum Gags, sodass ich mich beim Anschauen sehr gelangweilt habe. Das ist echt schade. Hoffentlich wird die Fortsetzung besser.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Regisseur(e): Brad Bird 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Walt Disney 
Erscheinungsjahr: 2004 
Spieldauer: 111 Minuten

Montag, 13. August 2018

[Buch] Call me by your name - Ruf mich bei deinem Namen von André Aciman

Inhalt: Über die Sommerferien zieht der vierundzwanzigjährige Student Oliver bei Elios Familie ein. Der siebzehnjährige Schüler verliebt sich unsterblich in den jungen Mann. Doch darf ihre Liebe sein?

Meine Meinung: Als ich den Verfilmung zu diesem Buch gesehen hatte und ich gehört hatte, dass es ein paar Unterschiede zur Vorlage gäbe, wurde ich neugierig. Daher besorgte ich mir auch das Buch und las es durch. Von der Grundhandlung her, stimmen die beiden überein. Der Erzähler ist der siebzehnjährige Elio, der aus einer sehr wohlhabenden und gebildeten Familie stammt, die den Sommer über in Italien verbringen. Jedes Jahr laden sie einen Studenten ein, der Elios Vater ein wenig bei der Arbeit unterstützt und gleichzeitig an seinem eigenen Studium weiter arbeiten kann. Dieses Jahr ist es der vierundzwanzigjährige Oliver. Elio verliebt sich in ihn und traut sich anfangs nicht, ihm seine Liebe zu gestehen. Der Altersunterschied ist problematisch und so verzweifelt Elio fast an seinen eigenen Gefühlen. Im Gegensatz zum Film ist das Buch sehr kitschig. Es geht die ganze Zeit darum, wie sehr Elio in Oliver verliebt ist. Jede Kleinigkeit an Oliver wird auseinander genommen und hingebungsvoll, voller Emotionen beschrieben. Und das ist leider absolut nicht mein Fall. Von der Handlung her passiert nicht viel. Stattdessen werden seitenlang über Gefühle gesprochen. Ein paar Unterschiede zum Film gibt es schon. So geht Oliver beispielsweise eine Freundschaft zur zehnjährigen Vimini ein, die an Leukämie erkrankt ist. Diese Figur gibt es im Film nicht. Außerdem geht es im Buch noch weiter. Man erfährt am Ende, wie die Beziehung zwischen den beiden weiterging. Aber das ist meiner Ansicht nach unnötig. Ich habe mich beim Lesen leider sehr gelangweilt und finde diese Lektüre einfach nur sehr schnulzig. 

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Taschenbuch: 288 Seiten 
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (9. Februar 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3423086564 
ISBN-13: 978-3423086561

Sonntag, 12. August 2018

[Elementum 3] Lodernde Flamme - Kapitel 5

Beim Frühstück saß das Elementum mit seinen Freunden zusammen und quatschte über die ersten Tage des Praktikums. Nur Iggy war nicht anwesend, weil er ja in Köln war.
Mein Praktikum in der Tanzschule ist die Hölle“, berichtete Aria. „Ich darf den ganzen Tag Spiegel putzen und den Boden bohnern.“
Marina musste sich ein Schmunzeln verkneifen. Sie dachte sich das ja schon.
Bei mir ist es auch nicht besonders toll“, hakte Jojo ein. „Ich langweile mich tierisch. Den ganzen Tag am Empfang stehen und die Leute begrüßen ist nicht gerade lehrreich.“
Dann geht es mir ja noch richtig gut“, sagte Marina. „Ich darf zwar auch nichts machen oder anfassen, aber ich lerne verschiedene Stationen im Krankenhaus kennen und darf einiges beobachten.“
Ihr tut mir alle echt leid“, kommentierte Robin anschließend. „Mein Praktikum bei der E-Wehr ist richtig genial. Heute gehe ich mit einem Wasser-Elementaristen in die Schwimmhalle.“