Montag, 19. Februar 2018

[Peros Hassliste] Februar 2018

1. Partymuffel
Schon mein ganzes Leben ist es so, dass ich das Gefühl habe, einen anderen Begriff von Freundschaft zu haben als andere Leute. In einer Sache zeigt sich das besonders häufig. Wenn ein Freund Geburtstag feiert, versuche ich, diesen Menschen einen schönen Geburtstag zu verschaffen. Dann mache ich jede Schandtat mit und bin gut gelaunt. Doch leider gibt es zu viele Leute, die dazu nicht bereit sind. Ich hasse Partygäste, die blöd an der Seite sitzen, ständig auf die Uhr gucken und nur das machen, worauf sie selbst Lust haben. Und dann gehen sie meistens auch noch früh. Und das beobachte ich jetzt nicht nur bei mir selbst, sondern auch bei Partys von anderen. Wieso ist man so? Ich kann das nicht verstehen.

2. Wenn Privatleben und Arbeit kollidieren
Arbeit kann sehr stressig sein, doch niemals wird damit gerechnet, dass auch das Privatleben stressen kann. Darauf wird im Beruf keine Rücksicht genommen und das hasse ich. Man ist verpflichtet, damit klar zu kommen. Klar, wenn es einen Trauerfall gibt, kriegt man vielleicht einen Tag frei. Aber was ist, wenn man zuhause aus anderen Gründen einfach den Kopf voll hat. Dann muss man damit irgendwie klarkommen und trotzdem auf der Arbeit zurecht kommen. Was bleibt einem anderes übrig, als eine Grippe vorzutäuschen? Traurige Welt, aber so läuft es wahrscheinlich.

3. Wenn die Hose im unpassenden Moment reißt
Ja, das ist mir neulich passiert und ich habe es gehasst. Ich war gerade auf dem Weg zur Arbeit und es gab Bahnausfälle. So war es so, dass ich sowieso zu spät gekommen wäre. Dann habe ich auf dem Weg mich von einem Arbeitskollegen einsammeln lassen. Beim Einsteigen in sein Auto ist meine Hose komplett im Schritt gerissen. Er musste mich dann heim fahren und so habe ich auch noch dafür gesorgt, dass er zu spät kam... Ich würde sagen: FAIL!