Montag, 8. Januar 2018

[Film] Insidious - The Last Key

Inhalt: Elise hatte bereits als Kind Probleme wegen ihrer Fähigkeiten, weil es im Haus ihrer Kindheit spukte und ihr Vater sehr streng war und nichts davon wissen wollte. Als alte Frau kehrt sie nach Hause zurück und muss einen Fall lösen.

Meine Meinung: Dies ist der vierte Teil der Reihe und er stellt wieder ein Prequel zu den ersten beiden Teilen dar. Wir reisen sogar teilweise weit in die Vergangenheit zu Elises Kindheit. Denn sie steht in diesem Film im Mittelpunkt. Es wird ihr Familienleben erzählt und gezeigt, wie es mit ihrer Gabe als Kind war. Im Haus ihrer Kindheit spukte es, doch ihr strenger Vater wollte nichts davon hören und duldete auch nicht, wenn Elise von ihrer Gabe sprach. Daher haute sie irgendwann von zuhause ab. Nun als alte Frau muss sie in das Haus zurückkehren. Das ist wirklich interessant. Allerdings empfand ich es schon etwas seltsam, dass sich das Haus im Laufe der Jahrzehnte kaum verändert hatte. Auch die Möbel standen noch herum, wenn auch ziemlich verstaubt. Das fand ich nicht überzeugend. Ansonsten gab es schon einige gruselige Momente, wobei ich mich aber kaum so richtig erschreckte. In vorherigen Teilen musste ich vor Schreck sogar losschreien. Hier passierte es nicht. Hier hatte ich eher das Gefühl, eine Folge einer Mystery-/Gruselserie zu schauen. Das war ganz unterhaltsam, aber im Vergleich zu den vorherigen Teilen schneidet er insgesamt schwächer ab.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Regisseur(e): Adam Robitel
Komponist: Joey Bishara 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Universal Pictures
Erscheinungsjahr: 2017
Spieldauer: 103 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen