Sonntag, 17. Juni 2018

[Lady Diamond 1] Kapitel 18

Bin ich tot?
Für sie fühlte es sich so an, als würde sie in der Luft schweben. Eine Wärme durchflutete sie. Sie hatte Angst, die Augen zu öffnen, da sie nicht wusste, was sie erwartete. Als sie es dann endlich tat, sah sie einen weißen Nebel um sich herum. Sie war nicht mehr im Park und auch die Schattenritter waren nicht mehr da.
„Wo bin ich?“, fragte sie in das Nichts hinein.
Da erschien eine ihr bereits bekannte Erscheinung aus weißem Licht vor ihr.
„Hallo, Lorena“, sprach sie sanftmütig.
„Bin ich tot?“, platzte es aus der Schülerin heraus.
„Nein“, sagte die Stimme. „Du bist in einer Art Tiefschlaf. Ich rede aus deinem Innern zu dir und möchte dir heute meine Geschichte erzählen.“
„Wer bist du?“, hakte Lorena nach.
„Ich bin die Hüterin der magischen Edelsteine und komme von sehr weit her. Die magischen Edelsteine haben sehr viel Macht und ich habe dafür gesorgt, dass diese Kräfte nicht in die falschen Hände geriet. Und falls eine böse Macht das Universum bedrohte, nutzte ich die Kräfte, um sie zu vertreiben.“

Samstag, 16. Juni 2018

[Film] Wahrheit oder Pflicht

Inhalt: Bei einem Urlaub mit ihren Freunden lernt Olivia Carter kennen. Nach einer Party spielen sie alle gemeinsam Wahrheit oder Pflicht. Doch aus dem Spiel wird ernst. Wer die Regeln bricht, stirbt.

Meine Meinung: Wenn ein neuer Horrorfilm in die Kinos kommt, werde ich neugierig. Dieser hier schien sehr interessant zu sein. Olivia fährt mit ihren Freunden in einen Party-Urlaub. Dort lernt sie Carter kennen, der sie alle zu dem Spiel Wahrheit oder Pflicht einlädt. Was anfangs lustig klingt, wird bitterer Ernst. Denn das Spiel geht immer weiter und wer die Regeln bricht, stirbt einen plötzlichen Tod. Diese Art von Horrorfilm ist nach "Final Destination" und "The Ring" nichts Neues mehr, aber trotzdem war ich sehr gespannt. Leider wurde ich ziemlich enttäuscht, da dieser Film meiner Meinung nach kein wirklicher Horrorfilm ist. Übernatürliches spielt zwar eine Rolle, aber dennoch würde ich diesen Streifen eher als Thriller oder Psychothriller bezeichnen. Irgendwie war die Handlung schon interessant, aber wer sich gerne gruselt oder erschreckt, wird hierbei keinen Spaß haben. Wirklicher Horror ist das nicht. Das Ende fand ich leider auch nicht gelungen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Darsteller: Lucy Hale, Tyler Posey, Violett Beane, Landon Liboiron, Hayden Szeto 
Regisseur: Jeff Wadlow 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Universal Pictures Germany GmbH 
Erscheinungsjahr: 2018 
Spieldauer: 100 Minuten

Freitag, 15. Juni 2018

[Serienupdate] Juni 2018

Ein weiterer Monat ist vergangen und ich habe wieder allerhand Serien gesuchtet. Na gut, zwischendurch gab es auch mal ein oder zwei Castingsendungen, aber dazu komme ich jetzt.

Wie im letzten Update bereits erwähnt, war ich dabei, die Serie "The Middle" durchzusuchten. Mittlerweile habe ich bis Staffel 7 geschaut, weil diese auf Amazon Prime Video verfügbar sind. Staffel 8 kostet leider etwas und daher warte ich, bis auch diese Staffel für Prime-Mitglieder zur Verfügung stehen. Die neunte Staffel wird ja leider die letzte sein. Ich denke mir immer, warum die Produzenten nicht wenigstens zehn voll machen, aber man steckt da ja nicht drin.

Dann habe ich mir die erste Staffel von "Shameless" angeschaut. Die erste Folge hatte mich so begeistert, dass ich weiter geguckt habe. Leider konnten mich die restlichen elf Folgen nicht so komplett überzeugen. Jetzt schaue ich mal, ob und wann ich weiter schaue.

Dann lief ja noch das Finale von "Germany's Next Topmodel", welches ich zugegebenermaßen recht gut fand. Überhaupt fand ich die Staffel unterhaltsam. Durch eine Drag-Queen-Edition bekam ich Lust auf "RuPaul's Drag Race". Davon hatte ich mal ein paar Folgen im Fernsehen gesehen. Bei Netflix gibt es drei Staffeln, die ich quasi in einem Rutsch durchgesuchtet habe. Gerne würde ich auch die anderen sehen.

Mit meinem Schatz haben wir auch die zweite Staffel von "Tote Mädchen lügen nicht" angefangen. Leider kommen wir da nur schleppend voran. Ich möchte hier garnicht erwähnen, welche Serien wir eigentlich auch angefangen haben und nicht weitergeschaut haben. "Game of Thrones" ist eine von ihnen.

Wie man sieht, war ich fleißig am Schauen. Im Sommer geht es bestimmt gut weiter. Ich muss nur sehen, was ich gerne anschauen würde.

Donnerstag, 14. Juni 2018

[Nachgedacht] Müssen Promis sich outen?

Vor ein paar Tagen hat sich der Moderator und Schauspieler Jochen Schropp öffentlich zu seiner Homosexualität bekannt. Er ist 39 Jahre alt und ihm wurde von seiner Agentur damals geraten, es geheim zu halten, da er eventuell nicht mehr die passenden Rollen gekriegt hätte. Vor seinem 40. Geburtstag wollte er reinen Tisch machen.

Das hat mich zum Nachdenken angeregt. Unter dem Instagram-Post von Jochen Schropp schreiben einige, dass sie es schade finden, dass man sich überhaupt öffentlich outen müsse. Zum einen ginge niemanden die Sexualität anderer an und zum anderen sollte Homosexualität so selbstverständlich sein, dass man kein Wort darüber verlieren muss.

Der Gedanke hinter diesen Äußerungen ist gut gemeint, aber ich denke ein wenig anders. Die Realität ist nunmal so, dass Homosexualität nach wie vor nicht als "normal" angesehen wird. Diskriminierung steht leider noch immer an der Tagesordnung und gerade Jugendliche haben damit zu kämpfen. Sie haben Angst vor Ausgrenzung und Mobbing. Daher halten sie es geheim und leben eine Lüge. Das richtet oftmals einen Schaden in der Psyche eines jungen Menschen an. 

Das ist der Grund, warum ich finde, dass man Jugendlichen ein Vorbild sein sollte und ihnen Homosexualität als Normalität vorleben müsste. Natürlich geht auch ein Heterosexueller nicht mit seiner Sexualität hausieren. Aber da es die Regel und nicht die Ausnahme ist, hat ein Heterosexueller es auch garnicht nötig. Zudem kann er seine Sexualität offener ausleben. Er muss sich nicht schämen, wenn er einen Partner hat und in der Öffentlichkeit Händchen hält. Auch Fotos in sozialen Netzwerken sind kein Problem. Außerdem macht es das Flirten einfacher, weil man oftmals nicht angestrengt überlegen muss, ob der Schwarm auf das passende Geschlecht steht.

Homosexuelle können nicht mit dieser Leichtigkeit leben. Sie können nicht so einfach Händchen im Park halten oder Fotos mit dem Partner hochladen, ohne angefeindet zu werden. Die Partnersuche ist auch schwerer, weil die Homosexualität nicht ins Gesicht geschrieben ist und man daher nicht weiß, ob das Gegenüber ebenfalls auf das gleiche Geschlecht steht.

Prominente Menschen können daher mit ihrer Bekanntheit als Vorbildfunktion dienen. Sie können den Menschen vorleben, dass Homosexualität eben auch normal ist und jungen Menschen Hoffnung, Mut und sogar Selbstvertrauen geben. Daher bin ich sehr dafür, dass sich homosexuelle Promis outen und kein Geheimnis drum herum machen. Besonders würde ich es den Profifußballern nahe legen. Wenn Homosexualität wirklich irgendwann zur Normalität und zur Regel gehört, dann muss man es vielleicht nicht mehr öffentlich rausposaunen.

Mittwoch, 13. Juni 2018

[Buch] Gecastet von Elli Erl und Petra Bartoli y Eckert

Inhalt: Elli gewann 2004 die zweite Staffel von Deutschland such den Superstar. Den Weg dorthin und was danach geschah, erfährt man hier.

Meine Meinung: Die ersten Staffel der Castingsendung DSDS habe ich damals noch gesehen. Heute bin ich nicht mehr so der Fan davon, aber Elli kenne ich natürlich noch. Durch Zufall entdeckte ich dieses Werk im Buchladen und da mir noch eine Lektüre für die Bahnfahrt fehlte, nahm ich dieses Buch mit. Es ist ziemlich kurz und die Sprache ist sehr einfach. Die Bücher dieser Reihe dienen nämlich als Schullektüre. In dieser kleinen Biografie kann man den Werdegang der Superstar-Gewinnerin Elli nachlesen. Ich finde das recht interessant, aber da es nicht sehr anspruchsvoll geschrieben ist, nimmt es mich nicht sehr emotional mit. Überhaupt ist der Ton ziemlich optimistisch, sodass sogar "dramatischere" Situationen mich nicht packen. Für eine Bahnfahrt ist es ganz nett und kann den Leser kurzweilig unterhalten. Meiner Meinung nach ist dieses Buch kein besonders erwähnenswertes Werk der Literatur, aber auch nicht schlecht. Vielleicht bietet es für Castingshowfans noch einen besonderen Anreiz.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Taschenbuch: 136 Seiten 
Verlag: Verlag an der Ruhr; Auflage: 1., Aufl. (Februar 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3834607983 
ISBN-13: 978-3834607980

Dienstag, 12. Juni 2018

Neustrukturierung: audiospuren goes insta

Seit Januar nehmen Traici und ich regelmäßig Podcasts auf, die wöchentlich auf unserem YouTube-Kanal erscheinen. Leider ist die Resonanz sehr bescheiden, was nicht verwunderlich, da die Menschen auf YouTube Videos sehen und keine Audioaufnahmen hören wollen. Allerdings sind uns für dieses Hobbyprojekt Gebühren für richtige Podcast-Seiten zu hoch. Also mussten wir uns ein paar Gedanken machen.

Am Wochenende haben wir uns getroffen und über ein Aus für die audiospuren nachzudenken. Der Aufwand rentiert sich nicht, wenn keiner sich den Podcast anhört, so gerne wir ihn auch produzieren. Allerdings sprechen wir beiden gerne über Filme, Serien und Bücher und wollten unser "Baby" deshalb nur ungern begraben. Also überlegten wir und kamen zu einem Entschluss. Wir strukturieren unseren Podcast neu.

Von nun an wollen wir - vielleicht nicht mehr so regelmäßig wie bisher - Livestreams auf unseren Instagramkanälen durchführen. Da können Zuschauer direkt mitdiskutieren und wir haben eventuell unsere gewünschte Resonanz und den Austausch. Im Anschluss laden wir den Stream allerdings als Audiodatei auf unserem YouTube-Kanal, sodass er auch dort wie gewohnt als Podcast zur Verfügung steht.

Wir wissen nicht, ob es dadurch besser laufen wird. Aber ein Versuch ist es wert. Wir würden uns freuen, wenn ihr mal reinhört.

Montag, 11. Juni 2018

[Film] Naked

Inhalt: Rob ist ein unzuverlässiger Vertretungslehrer, der vor den Altar tritt. Nach seinem Junggesellenabschied erwacht er nackt in einem Aufzug. Er hat nur eine Stunde Zeit, zur Hochzeit zu kommen. Schafft er es nicht, befindet er sich wieder nackt im Aufzug und muss dies solange wiederholen, bis er es schafft.

Meine Meinung: Aufgrund einer Empfehlung schaute ich mir diesen Netflix-Film an. Der Trailer sah vielversprechend aus. Rob soll seine Angebetete heiraten, obwohl einige dagegen sind, da der Bräutigam nicht der Zuverlässigste ist. Nach seinem Junggesellenabschied, wacht Rob plötzlich in einem Hotellift auf. Er ist nackt und die Hochzeit ist eigentlich schon voll im Gange. Er hat nur eine Stunde Zeit, zu seiner eigenen Hochzeit zu kommen. Nur wenn alles planmäßig abläuft, wird die Hochzeit stattfinden. Schafft er es nicht, befindet er sich am Ende des Glockenschlags wieder nackt im Aufzug und alles beginnt von vorn. Das klingt erst einmal ziemlich witzig. Doch leider wurde ich enttäuscht. Der Film ist absolut trashig, schlecht geschauspielert und abgedroschen. Die Gags funktionieren nicht, weil sie oftmals keinen Sinn ergeben. So vergeht diese eine Stunde manchmal wie im Fluge und manchmal dauert sie eine Ewigkeit. In einer Szene trifft er - wohlbemerkt während dieser Stunde - seine Mutter plötzlich trinkend in einer Bar, während sie eigentlich auf der Hochzeit ist und singt, um die Zeit zu überbrücken, bis der Bräutigam erscheint. Der Film ist eher zum Augenrollen. Außerdem ist er leicht durchschaubar und demnach langweilig.

Fazit: 1 von 5 Punkten.

Regie: Michael Tiddes
Musik: David Newman
Darsteller: Marlon Wayans, Regina Hall, Loretta Devine, Dennis Haysbert, Cory Hardrict
Erscheinungsjahr: 2017
Laufzeit: 96 Minuten

Sonntag, 10. Juni 2018

[Lady Diamond 1] Kapitel 17

Lady Diamond merkte, wie ihr Herz schneller pochte. Die Panik stieg in ihr auf. Sie fühlte sich noch verängstigter, als sie sich bei ihrem ersten Kampf fühlte. Mittlerweile hatte sie ein wenig Routine bekommen und glaubte an ihre Fähigkeiten. Doch jetzt umzingelten sie vier Männer in eisernen Rüstungen. Das sah nun ganz anders aus und sie zweifelte an sich. Sie dachte, sie würde nie gegen diese Krieger bestehen.
„Seid ihr an der ganzen Sache Schuld?“, fragte sie schließlich. „Ihr habt diese unschuldigen Menschen in Monster verwandelt! Nun sprecht schon!“
„Gut kombiniert“, sagte der Mann in der dunkelroten Rüstung. „Wir sind die Schattenritter. Ich bin Sir Acidum, der Ritter der ätzenden Säure.“
„Ich bin Sir Nix“, sprach der Glatzkopf in der dunkelblauen Rüstung, „der Ritter der eisigen Kälte.“
„Dann stelle ich mich auch mal vor“, sagte derjenige in der dunkelgrünen Rüstung. „Ich bin Sir Venenum, der Ritter des tödlichen Giftes.“
„Und ich bin Sir Somnum, der Ritter der lähmenden Paralyse“, schloss der letzte Ritter mit der dunkelgelben Rüstung.
„Was wollt ihr?“, hakte die Kämpferin nach.
„Zunächst einmal wollen wir dich aufhalten“, erklärte Sir Acidum.
„Denn du störst unsere Arbeit“, fügte Sir Nix hinzu.
„Nun bist du an der Reihe“, sprach Sir Venenum.
„Wer bist du?“, fragte Sir Somnum.

Samstag, 9. Juni 2018

[DIY] Helene Fischer als Funko Pop

Meine Arbeitskollegin ist ein unheimlich großer Fan von Helene Fischer. Da sie bald Geburtstag hat, wollte ich ihr etwas Besonders schenken. Da ich selbst Funko Pops toll finde und ich tatsächlich immer wieder umgestaltete Figuren im Internet sehe, kam mir eine Idee.

Ich wollte eine Helene-Funko herstellen. Hierfür suchte ich nach einer passenden Figur. Mir erschien die Funko von White Canary aus der Serie "Legends of Tomorrow" am Sinnvollsten. Zum einen hat sie blondes Haar, zum anderen aber einen weißen Anzug, der sich übermalen lässt, sodass er wie der rote Glitzeranzug aus "Atemlos durch die Nacht" aussieht. Ein weiterer Pluspunkt ist der Stab, den sie in der Hand hält. Diesen konnte ich auch umgestalten. Aber wie das funktioniert, erkläre ich im Folgenden.

Acrylfarbe hält sehr gut auf den Funkos. Also mischte ich rote Acrylfarbe mit roten Glitzerstaub und trug dies mit einem Pinsel vorsichtig auf die Figur auf. Da musste ich höllisch aufpassen und einige Kleckse gingen daneben, die ich schnell wegwischen musste. 

Den Stab in ihrer Hand zerschnitt ich, sodass er kürzer wurde. Mit Modellierton, den man wie Knete formen kann und der an der Luft hart wird, formte ich einen Mikrofonkopf. Da die Masse weiß ist, ließ sie sich problemlos mit Grau bemalen. Feinheiten malte ich mit schwarzem Edding auf. Diesen Mikrofonkopf klebte ich an die Stange, sodass "Helene" nun auch noch ein Mikrofon in der Hand hält.

Im Internet bestellte ich eine gebrauchte Helene-Fischer-CD. Die Disc fungiert nun als Standfuß, da ich "Helene" mit Sekundenkleber auf sie befestigt habe. Fertig war das Werk. Ich hoffe, die Kollegin freut sich.

Freitag, 8. Juni 2018

[Buch] Wunder - Julian, Christopher & Charlotte erzählen

Inhalt: In drei Geschichten erzählen die drei Kinder, was sie in dem Jahr erlebt haben, als Auggie Pullman an die Beechere Prep Schule kommt.

Meine Meinung: Dieses Buch habe ich schon sehr oft im Buchhandel gesehen, aber jedes Mal ging ich daran vorbei, weil ich den Inhalt missverstanden hatte. Irgendwie war ich der Meinung, dass dieses Werk Kinder zu Wort über das Buch Wunder kommen lässt. Das ist aber totaler Quatsch. Dieses Buch enthält drei Geschichten, die ursprünglich als Ebook erschienen waren und parallel zu den Handlungen aus dem eigentlichen Werk laufen. Mit anderen Worten: Dies ist keine Fortsetzung. Viel mehr hört man hierin, was die drei Kinder Julian, Christopher und Charlotte in dem Jahr so erlebt haben. Auggie Pullman ist dabei nur eine Nebenfigur. Julian ist der Junge, der Auggie an der Schule mobbt. Man erfährt, wieso er das tut und was er sonst noch so für Erfahrungen macht. Christopher war Auggies bester Freund, bevor Auggie an die Schule kommt. Man erfährt in dem eigentlichen Buch nicht so viel, nur dass sich Christopher mehr und mehr von Auggie distanziert. In diesem Buch erfährt man die Hintergründe. Meine Lieblingsgeschichte war die von Charlotte, welche in Werbespots und Musicals mitspielt und daher als ziemlich oberflächlich herüber kommt. In diesem Buch ist ihr Charakter vielschichtiger und ihre Geschichte hat mich besonders berührt. Überhaupt haben mir alle drei Geschichten sehr gut gefallen und ich habe mich so gefreut, dass ich noch einmal in die Welt um Auggie Pullman und die Beecher Prep eintauchen durfte, auch wenn Auggie selbst hier keine große Rolle spielt. Die ein oder andere Information gibt Aufschluss und die ein oder andere Träne hatte ich auch in den Augen. Es lohnt sich auf alle Fälle, wenn man das eigentliche Buch vorher gelesen hat.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten 
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG (13. März 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3446255281 
ISBN-13: 978-3446255289

Donnerstag, 7. Juni 2018

[Serie] Shameless (Staffel 1)

Inhalt: Familie Gallagher schlägt sich mit mehreren mehr oder weniger legalen Jobs durch, weil Vater Frank ein nichtstaugender Alkoholiker ist. Die sechs Geschwister müssen irgendwie alleine klar kommen.

Meine Meinung: Auf der Suche nach seichter Unterhaltung wurde ich auf diese Serie aufmerksam. Der Titel klang vielversprechend und der Trailer war witzig. Also schaute ich mir die erste Folge an und war begeistert. Darin geht es um Familie Gallagher, bestehend aus Vater Frank, der die Tage mit Saufen verbringt und die Nächte seinen Rausch auf dem Fußboden ausschläft, und seinen sechs Kindern. Die Mutter ist wohl abgehauen und so übernimmt die älteste Schwester Fiona die Rolle des Familienoberhaupts und muss mit ihren 21 Jahren die Familie managen. Der älteste Sohn Lip ist 17 und ziemlich klug und verdient mit Nachhilfeunterricht und Gaunereien was für die Familienkasse hinzu. Ian will zur Navy und hilft in einem Laden aus. Dabei verheimlicht er seine Homosexualität. Debbie scheint die einzige zu sein, der etwas an ihrem Vater liegt. Carl ist ein Rowdy - sehr gewalttätig. Zudem trinkt er schon Alkohol. Jüngstes Kind ist der zweijährige Liam, der seltsamerweise eine schwarze Hautfarbe hat. Die erste Folge reist diese ganzen Probleme an, ist dabei von der Sprache her ziemlich derbe. Sex kommt auch nicht zu kurz und die "Gaunereien" sind witzig. Das Verhalten des Vater regte mich so dermaßen auf, dass ich am liebsten in den Bildschirm gesprungen wäre. So kann man wohl sagen, dass mich die erste Folge emotional total mitgerissen hat. Leider aber auch nur die erste Folgen. Leider plätschern die restlichen elf Folgen dieser Staffel eher nur so dahin und sind zwar ganz nett, aber lassen die "Schamlosigkeit" von der ersten Folge vermissen. Vielleicht wird das ja in den nächsten Staffeln wieder besser.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Darsteller: William H. Macy, Emmy Rossum, Jeremy Allen White, Cameron Monaghan, Emma Kenney 
Regisseur(e): Stephen Hopkins, Todd Holland, Mimi Leder, John Dahl, David Nutter 
Künstler: Nina Ruscio, Scott D. Smith, Mark Mylod, Paul Abbott, Rodney Charters, Michael Hissrich, John Frank Levey, Lyn Paolo, Thomas M. Bolger, Cindy Caponera, J. Michael Muro, Nancy Pimental, Andrew Stearn, Kelley Dixon, Melanie Burgess, Regis Kimble, John Wells, Alex Borstein, Julie Monroe 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Warner Home Video - DVD 
Erscheinungsjahr: 2012 
Spieldauer: 567 Minuten

Mittwoch, 6. Juni 2018

[Neuzugänge] Juni 2018

Dieses Mal drehen sich meine Neuzugänge um Funko Pops, Schmuck, aber auch zwei Bücher. Ich freue mich sehr darüber und hoffe, dass ich nichts vergessen habe.

Ich starte mal mit meinen Funko Pops. Sieben Figuren sind meines Wissens hinzugekommen. Ich meine, dass ich meine White Canary schon erwähnt hatte und sie deshalb nicht auf dem Foto ist. Wenn nicht, dann bitte ich um Nachsicht und stellt euch die achte Figur einfach vor.

Ansonsten habe ich eine recht große Bestellung bei Amazon aufgeben. Mir hatte nämlich jemand einen Link zu EMP geschickt, bei der eine Buffy-Figur (Faith) im Angebot war. Ich wusste gar nicht, dass es neue Buffy-Funkos gibt. Die alten sind nämlich mittlerweile nur noch zu horrenden Preisen erhältlich. Also sah ich bei EMP, dass es neue gibt. Da ich Preise gerne vergleiche, schaute ich aber noch bei Amazon und siehe da: Dort waren die Figuren alle günstiger als bei EMP (meiner Erfahrung nach ist EMP immer teurer als Amazon - selbst, wenn die Sachen im Angebot sind). So leistete ich mir alle verfügbaren Buffy-Figuren für etwas über 50 Euro. Giles hat ein Kruzifix in der Hand, Xander verschränkt die Arme, Buffy im weißen Kleid mit Lederjacke und Armbrust, die böse Willow mit schwarzen Adern und Faith mit einer Armbrust.
Erst ein paar Tage zuvor hatte ich mir bereits zwei Funko Pops bei Amazon bestellt, weil ich meine Marvel- und DC-Sammlung aufstocken wollte. So bestellte ich Speedy aus dem Arrow-Universum und Black Widow von den Avengers. Ich freue mich sehr über meine neuen Figuren.

Bei Wish habe ich eine kleine Schmuck-Bestellung aufgeben. Und dieses Mal ging es um Harry-Potter-Merch. Drei Sachen habe ich bestellt, die alle so um die zwei bis drei Euro inklusive Versandgebühren gekostet hatten - also fast nichts. Besonders gefreut habe ich mich über die Taschenuhr, auf der das Hogwarts-Emblem zu sehen ist. Ich habe dazu noch eine Kette mit einem kleinen bunten Hogwarts-Anhänger gekauft. Die Kette habe ich aber abgemacht, weil ich den Anhänger zu einem Schmucklesezeichen verarbeiten möchte. Das letzte Schmuckstück ist Hermines Zauberstab als Kette. Ihren Stab finde ich am schönsten und besitze ihn ja auch als Zauberstab. Nun habe ich ihn auch als Kette und trage ihn sehr gerne.

Zum Schluss dürfen zwei Bücher nicht fehlen. Das eine Buch ist der "Wunder"-Folgeband, der allerdings parallel zu "Wunder" spielt. "Julian, Christopher und Charlotte erzählen Wunder" von Raquel J. Palacio habe ich mir allerdings nur ausgeliehen. Ich besitze das Werk nicht. Das andere Buch habe ich für zwei Euro in einem Mängelexemplare-Laden erstanden: "Gecastet" von der DSDS-Gewinnerin Elli Erl. Das ist ein kurzer Roman, den ich mir für eine Bahnfahrt gekauft hatte, weil ich meine aktuelle Lektüre zuhause liegen lassen habe.

Wie man sieht, sind es sieben Funko Pops, drei Ketten und zwei Bücher geworden. Eine gute Ausbeute, wie ich finde.

Dienstag, 5. Juni 2018

World Club Dome 2018

Am Wochenende war ich auf dem World Club Dome. Das ist ein Musikfestival in Frankfurt in der Commerzbank Arena. Auf mehreren Bühnen um und in der Arena spielen weltbekannte DJs wie Robin Schulz oder Martin Garrix. Das ganze Spektakel geht über drei Tage, von denen ich aber nur zwei anwesend war.

Schon vor Monaten hat mein Schatz die Karten gekauft. Ich war schon letztes Jahr dort und hätte gut darauf verzichten können, weil es absolut nicht meine Musik ist. Aber wegen des Geburtstages meines Schatzes habe ich mich überreden lassen. Ich dachte mir, dass wir uns die Kante geben und es sich unter Alkoholeinfluss irgendwie aushälten lässt. Doch Pustekuchen!

Vor dem Festival war ich ja noch drei Wochen krank gewesen und hatte an dem Freitag mein letztes Antibiotikum genommen. Mein Schatz wurde kurz vorher mit Fieber krank und musste deshalb sogar an den Festivaltagen Antibiotikum nehmen. So fiel der Alkohol für uns aus. Und das war total blöd für mich, weil ich nicht in Stimmung kam und eher von dieser Musik genervt war. Übrigens waren das auch die Gründe, warum wir am ersten Festival-Tag nicht dort waren.

Zugegebenermaßen muss ich sagen, dass die Location sehr schön war und die Veranstalter dieses Jahr echt viel daraus gemacht haben. Es gab sogar einige Jahrmarktattraktionen wie einen Autoscooter oder Breakdancer. Die Bühnen waren total schön gestaltet - eine davon total im Hollywood-Stil. Das war auch das Motto. So kamen die DJs mit dem Hubschrauber angeflogen und schritten auf einem roten Teppich (eher eine roten Gummimatte) zur Arena. Darth Vader und Stormtrooper escortierten sie dahin. Ein Space Shuttle stand auch draußen auf der Wiese herum.

Es gab echt viele Stages. In der Arena war die größte, wo auch die bekanntesten DJs auftraten. Um die Arena herum (am Treppenaufgang) gab es noch drei DJ-Pulte. Das waren eher die kleineren Stages. Neben der Hollywood-Bühne für Hardstyle-Fans gab es noch die Skyline Stage, die abgetrennt war und für die man quasi auch immer hoffen musste, ob man hineinkam. Davor war noch eine kleine Stage.

Im angrenzenden Stadionbad gab es auch drei Stages. Eine im Wald, eine in einem Zelt und die Bühne im Freibad-Gelände. So konnte man, wenn man wollte, schwimmen gehen und gleichzeitig feiern. Es war außerdem möglich, auch nur eine Karte für das Stadionbad zu erwerben. Wer aber eines für die Arena hatte, durfte überall hin, so wie wir.

Cool fand ich auch, dass es zwei "geheime" Stages gab. Eine war im Untergrundbereich der Arena. Blaue Pfeile mit Fragezeichen führten dorthin. Leider haben das nicht viele kapiert, denn an dieser Stage war kaum was los. Dafür war die zweite sehr gut besucht. Die zweite geheime Stage war nämlich von Dixi-Klos umringt und man kam nur zu ihr, wenn man durch Dixi-Klos ging, deren Hinterwand fehlte. Davon gab es aber einige. Außerdem war die Stage von oben aus einsichtig, wenn man die Treppen hinauf zur Arena ging. So geheim war die Stage dann doch nicht.

Trotzdem würde ich freiwillig nicht noch einmal dahin gehen, denn die Musik ist einfach nichts für mich. Am Sonntag sollte das Festival noch bis 23:00 Uhr gehen. Ich verabschiedete mich aber schon um 19:30 Uhr, weil ich am nächsten Tag früh raus musste. Leider habe ich erst vor der Haustür gemerkt, dass ich meine Schlüssel bei meinem Schatz vergessen hatte. Also musste ich den ganzen Weg zurück zum Stadion und die Tour ein weiteres Mal machen. Dank der "überpünktlichen" Bahn war ich erst gegen 22:30 Uhr zuhause. Das hat das nervige Wochenende noch einmal abgerundet. Wie man merkt, war ich total begeistert von der Veranstaltung. Aber hauptsache andere haben ihren Spaß dabei. Sei es ihnen gegönnt.

Montag, 4. Juni 2018

[Film] Happy Family

Inhalt: Familie Wünschmann hat nicht gerade Glück im Leben. Und dann werden sie auch noch von einer Hexe in Monster verwandelt. Eine Jagd beginnt, um wieder zurückverwandelt zu werden.

Meine Meinung: Dies ist die Verfilmung zum gleichnamigen Roman von David Safier, den ich unheimlich gerne gelesen habe. Daher freute ich mich auf den Film. Zudem war ich darauf gespannt, wie ein deutsches Buch als Animationsfilm verfilmt wird. Das ist auch nichts Alltägliches. Allerdings ließen mich die Trailer ein wenig stutzen. Das Buch ist ja eher ein Frauenroman und somit ein Buch für Erwachsene. Der Trailer weist eher auf einen Kinderfilm hin. Und das ist er letztendlich auch. Hierin geht es um Familie Wünschmann, deren Familienmitglieder momentan nicht gerade rosige Zeiten durchleben. Alle sind irgendwie unglücklich. Da taucht auch noch eine Hexe auf und verwandelt die Familie in Monster. Von da an beginnt eine Hetzjagd durch die Welt, damit die Familie wieder zurückverwandelt wird. Dabei finde ich die Anitmationen leider ziemlich billig und die Handlung eher langweilig. Die wenigen Gags haben bei mir auch nicht gezündet. Außerdem fanden die Leute, die mit mir den Film angeschaut haben und das Buch nicht kennen, dass er ziemlich an einen anderen amerikanischen Animationsfilm mit Monstern erinnert, nur dass dieser hier total schlecht sei. Ich fand es sehr schade, dass alles verlorenging, was das Buch so toll macht. Mir hätte es besser gefallen, wenn sie aus dem Buch einen Erwachsenenfilm - ob als Animation oder Realverfilmung - gemacht hätten. Die ganzen Witze aus dem Buch sind nämlich eher an Erwachsene gerichtet und wurden im Film weggelassen. Dafür gibt es andere, sehr flache Witze. Ich bin leider richtig enttäuscht und würde ihn nichtmal mit Kindern zusammen sehen.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Komponist: Hendrik Schwarzer 
Künstler: Holger Tappe, Gail Stevens, Emily Watson, Catharina Junk, Ralph Kamp, Tino Roeger, Björn Teubner, Maya Gräfin Rothkirch, Jason Isaacs, Michael Mack, Stefan Mischke, Nick Frost, Jessica Brown Findlay, Celia Imrie, Catherine Tate, Ethan Rouse, Ewan Bailey, Emma Tate, Jessica McDonald, Isaac Rouse, Daniel Ben Zenou, Bettina Kenney 
FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung 
Studio: Warner Home Video - DVD 
Erscheinungsjahr: 2017 
Spieldauer: 89 Minuten

Sonntag, 3. Juni 2018

[Lady Diamond 1] Kapitel 16

Lorena beeilte sich, denn es war kurz vor Ladenschluss. Das Restaurant würde gleich schließen und dann hatte sie wahrscheinlich keine Chance, auf Steffi zu treffen.
Es hat eine Weile gedauert, bis sie Kai beruhigen konnten. Und außerdem hatte sie keine Ausrede, warum sie die Gruppe früher verlassen sollte. Aber jetzt hatten sich alle getrennt und so konnte sie schnell zur Pizzeria Luigi zurückrennen.
Sie nahm die Beine in die Hand und rannte, was das Zeug hielt. Gerade als sie an der Tür der Pizzeria angekommen war, öffnete sie sich und Kais Schwester kam heraus. Natürlich stießen die beiden jungen Frauen aneinander.
„Pass doch auf, du Trampel“, brüllte Steffi die Fünfzehnjährige an.
„Es tut mir leid“, entgegnete Lorena kleinlaut.
„Und jetzt geh mir aus dem Weg!“
„Aber ich wollte zu dir und mit dir sprechen.“
„Ich aber nicht mit dir!“ Mit diesem Satz schob sie die Schülerin mit dem weißen Haar gewaltsam zur Seite und rauschte davon.
Doch Lorena ließ sich nicht davon abhalten. Sie beschloss Stephanie mit einigen Metern Entfernung zu folgen.

Samstag, 2. Juni 2018

RuPaul's Drag Race

RuPaul ist einer der bekanntesten Drag Queens in den USA und schon vor einigen Jahren habe ich mal in eine Staffel seiner Suche nach der "Superstar Drag Queen" gesehen. Das hat mir damals schon imponiert, weil ich es sehr genial finde, was Drag Queens drauf haben.

Viele von ihnen vereinen nämlich einige Talente zu einem Gesamtkunstwerk. Sie erschaffen durch ihr Make-Up teilweise Kunstwerke auf ihren Gesichtern. Unheimlich krasse Kostüme werden genäht. Darüber hinaus müssen sich Drag Queens bewegen können und einen Sinn für bissigen Humor haben. Die Show ist nicht nur einfach eine Castingshow, sondern höchst amüsant und faszinierend. 

Bei Netflix kann man derzeit drei Staffeln dieser Sendung schauen. Ich habe die siebte, achte und neunte Staffel quasi in einem Rutsch durchgesuchtet und bin super begeistert. Ich hoffe, dass alle anderen Staffeln es auch irgendwie online schaffen, damit ich diese auch noch sehen kann.

Von diesen drei Staffeln hat mir die achte am besten gefallen, weil diese Drag Queens im Vergleich zu den anderen außergewöhnlich waren. Teilweise waren die schwächeren Queens aus dieser Staffel stärker als die Gewinnerin anderer Staffeln. Trotzdem sollte man chronologisch vorgehen, da in neueren Staffeln einige Drag Queens aus vergangenen Staffeln einen Gastauftritt haben.

Freitag, 1. Juni 2018

[Monatsrückblick] Mai 2018

Dieser Mai war kein besonders toller Monat für mich. Ich war nämlich die meiste Zeit krank und musste bis gestern sogar noch Antibiotikum nehmen. Das ist ätzend. Ich war noch nie drei Wochen lang krankgeschrieben. Zudem habe ich so viel verpasst, was ich eigentlich unternehmen wollte. Ich hoffe, es ist jetzt überstanden. Lesetechnisch habe ich auch nicht viel geschafft, da ich die meiste Zeit keinen Kopf dazu hatte. Aber was ich zumindest ein wenig auf die Reihe gekriegt habe, schauen wir uns mal im Folgendenden an.

Bücher:
Am Ende des Monats habe ich es immerhin auf zwei Bücher gebracht, wobei das erste nur gerade mal etwa 50 Seiten und das zweite auch nur ca. 100 Seiten hatte. Das ist nicht die Welt. Insgesamt komme ich dieses Jahr so auf 18 Bücher

Comics:

Filme:
Bei den Filmen sieht es schon besser aus. Das war auch nicht so anstrengend und so konnte ich immerhin fünf Filme ansehen - drei davon sogar im Kino. Insgesamt habe ich somit 16 Filme in diesem Jahr bisher geschaut.

Serien:
Am meisten haben es die Serien herausgerissen, weil ich die drei Wochen Krankheit vor allem auf der Couch vor der Glotze verbracht habe. Ich habe daher neun Serienstaffeln im Mai geschaut. Damit komme ich insgesamt auf 30 Serienstaffeln in diesem Jahr. 

Darüber hinaus habe ich nicht viel unternommen. Ich habe lediglich den Eurovision Song Contest 2018 und das Finale von Germany's Next Topmodel geschaut. Ich kann höchstens noch berichten, dass es eine neue Rubrik auf diesem Blog gibt: kurz angezockt. Darin möchte ich Handyspiele ausprobieren.

Wenn die Krankheit einem nicht einen Strich durch die Rechnung macht, werde ich im Juni auf ein Festival gehen. Darauf freue ich mich.