Sonntag, 31. Dezember 2017

[Monatsrückblick] Dezember 2017

2017 neigt sich dem Ende zu. Wieder ist ein Jahr um. Das macht mir ein wenig Angst, denn die Zeit vergeht wie im Fluge. Doch bevor wir das Jahr Revue passieren lassen, werfen wir zunächst einen Blick auf den Monat Dezember zurück.

Bücher:
Mädchen ohne Zukunft 1 von Marc Ohnheiser
Neun Bücher habe ich im Dezember gelesen, wobei ein paar kurze Werke dabei waren. Eine weitere Kurzgeschichte habe ich hier nicht hinzugenommen und ein weiteres Buch habe ich wegen der vielen Illustrationen unter Comics deklariert. So komme ich dennoch auf 63 gelesene Bücher in diesem Jahr, was mich recht freut.  

Comics:

Filme:
Vier Filme zähle ich hier auf, wobei ich noch weitere zwei im Dezember geschaut habe, sie aber keinen Platz mehr in dem Monat gefunden haben. Deshalb werde ich sie mit in den Januar nehmen. Insgesamt habe ich somit 34 Filme in diesem Jahr geschaut. Somit habe ich mehr Bücher gelesen als Filme geschaut, worauf ich echt stolz sein kann.

Serien: 

Im Dezember gab es natürlich noch den üblichen Weihnachtstrubel mit Weihnachtsmärkten und -feiern. Besonders gefreut habe ich mich über meinen Bücher-Adventskalender, denn so habe ich allerhand neuen Lesestoff erhalten. Im Januar starte ich zusammen mit einer weiteren Person ein neues Projekt, wovon ich an dieser Stelle noch nichts verrate. Aber man darf gespannt sein.

Ansonsten wünsche ich allen Leserinnen und Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr!  

Samstag, 30. Dezember 2017

[Buch] Mädchen ohne Zukunft 1 von Marc Ohnheiser

Inhalt: Kurz nachdem sich Linda von ihrem Freund trennt, passiert ihr etwas Schreckliches: Sie wird vergewaltigt.

Meine Meinung: Dies ist der erste Teil einer Ebook-Reihe. Deshalb sind die einzelnen Teile auch recht kurz. Gleich vor Beginn des Buches erhält man einen Warnhinweis, weil die Thematik der Vergewaltigung nicht für jeden geeignet ist. Die Warnung ist auch gut begründet, denn bereits im Prolog erlebt man quasi diese Vergewaltigung hautnahm mit. Dabei ist sie so krass bildlich beschrieben, dass sie mich erschütterte. Im restlichen Werk erfährt man dann aus verschiedenen Blickwinkeln der beteiligten Figuren, wie es zu dieser Vergewaltigung kommt. Das ist schade, weil somit die ganze Spannung schon vorweg genommen ist. Ansonsten passiert leider nicht viel und so könnte man den Inhalt in drei Sätzen zusammenfassen. Von der Handlung her konnte mich das Werk demnach nicht vom Hocker reißen. Außerdem scheint mir eine der Figuren ziemlich widersprüchlich zu handeln. Das finde ich nicht sehr glaubwürdig. Was aber besonders positiv hervorsticht, ist der hervorragende, geradezu perfekte Schreibstil. Der Autor schafft es, mir seinen Worten wohlklingende Sätze zu formen. Und das finde ich beachtlich, da er nicht einmal 20 Jahre alt ist. Einen derartig ausgereiften Schreibstil habe ich selten bei Erstlingswerken erlebt. Daher bin ich sehr zwiegespalten, was dieses Ebook betrifft. Die Handlung ist leider eher durchschnittlich, aber der Schreibstil ist außergewöhnlich gut.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Format: Kindle Edition 
Dateigröße: 1612 KB 
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 55 Seiten 
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. 
Sprache: Deutsch

Freitag, 29. Dezember 2017

[Snackbox] Vernasche die Welt - Dezember 2017

Letzten Monat hatte ich mir noch fest vorgenommen, diese Abobox abzubestellen, denn die vorherigen Boxen konnten mich für einen Preis von rund 20,00 Euro nicht überzeugen. Doch ich war schlichtweg zu faul, aber das war mein Glück. Denn diesen Monat kamen die Snacks aus Kanada und es ist die beste Box bislang. Ich bereue nicht, dass ich sie nicht abbestellt habe. Im Folgenden berichte ich davon, was ich in der Box vorgefunden habe.

Ich trinke zwar gerne mal einen Kaffee, aber Süßigkeiten mit Kaffee-Geschmack sind normalerweise nicht mein Ding. Anders ist es bei den "Coffee Crisp"-Riegeln. Diese Schokoladenwaffeln sind echt lecker.

Gummibärchen und solche Sachen mag ich gerne, aber eben nicht alles. Ich mag es nicht, wenn sie innen so Gelee haben. Die Befürchtung hatte ich auch bei "Maynards Swedish Berries", doch meine Angst war unbegründet. Diese Gummihimbeeren schmecken wie die Himbeerbonbons, die man beispielsweise auf dem Weihnachtsmarkt bekommt. Das finde ich so lecker. Das trifft genau meinen Geschmack.

Ich gebe es zu: Man könnte mich als Stammkunden bei McDonald's bezeichnen. Mindestens einmal im Monat bin ich dort. Deshalb freute ich mich über die Big Mac Sauce, die es hier in Deutschland nicht zu kaufen gibt. Eigentlich gibt es sie so auch nur in Kanada zu erwerben.

"Ritz Crisp & Thins" sind wahrscheinlich das Highlight der Box. Ich liebe diese Chips. Mehr muss ich dazu nicht sagen.

"M&M's Caramel" habe ich noch nirgendwo gesehen und dabei war ich schon im M&M's Store in London. Daher war es eine Neuheit für mich. Ich bin jetzt kein großer Fan dieser Schokonüsschen, aber sie haben auf jeden Fall geschmeckt.

Von den "Turtles" hatte ich schon mal gehört. Ich meine, sie schon in amerikanischen Filmen gesehen zu haben. Daher war ich sehr gespannt. Und was soll ich sagen: Sie sind großartig! Das sind Schokoladenschildkröten, die mit Karamell gefüllt sind. Warum gibt es sie hier nicht so zu kaufen?

Außerdem gab es eine Tafel "Caramilk" Karamell-Schokolade in der Box. Das ist das einzige, was ich noch nicht probiert habe. Aber selbst, wenn es mir nicht munden sollte (was ich mir kaum vorstellen kann), bin ich von dieser Box vollends begeistert.

Man siehe, dass mir eigentlich alles in dieser Box gefallen hat. Kanadier haben anscheinend einen sehr guten Geschmack, weil dies endlich mal Sachen waren, die nicht zu süß für den deutschen Gaumen sind. Vielleicht ist die Box sehr karamelllastig, was mich aber nicht stört, denn ich mag Karamell. Und so ist mein Fazit, dass dies die bisher beste Box war und ich jetzt doch noch mal am Ball bleibe. Ich hoffe, ich entdecke weitere kulinarische Leckereien aus aller Welt.

Donnerstag, 28. Dezember 2017

[Film] Pitch Perfect 3

Inhalt: Nach dem College müssen sich die Bellas in der Arbeitswelt beweisen. Doch das ist nicht so einfach. Doch da erhalten sie eine Chance: Sie dürfen einen DJ auf Tour begleiten und wenn sie ihn überzeugen, nimmt er sie unter Vertrag.

Meine Meinung: Ich bin ein riesiger Fan dieser Filmreihe und habe schon sehnlichst auf den dritten Teil gewartet. Dies ist das Finale und ich habe große Erwartungen in diesen Streifen gelegt. Im "Final Pitch" geht es darum, dass die Bellas sich in der Arbeitswelt behaupten müssen. Das klappt nicht so gut. So hat Beca gerade ihren Job geschmissen und weiß nicht, wie es weitergehen soll. Da erhalten sie die Chance, einen DJ mit anderen Bands in Europa auf Tour zu begleiten. Als sich herausstellt, dass sie von ihm sogar unter Vertrag genommen werden, wenn sie ihn überzeugen können, wird ihr Ehrgeiz entfacht. Natürlich passieren allerhand Missgeschicke und die Konkurenz schläft nicht. Es gibt ebenfalls wieder etwas auf die Ohren, was mir ja besonders gut gefällt. Die Lieder sprechen mich auch in diesem Streifen wieder total an. Allerdings kann mich die Handlung dieses Mal nicht komplett überzeugen. Zwar gibt es ein paar Lacher, aber die beiden vorherigen Teile konnten mich definitiv mehr begeistern. Schade ist auch, dass die Jungs aus den Vorgängern fehlen. Diese hatten ebenfalls für gewisse Komik gesorgt, die hier nun fehlt. Zudem finde ich, dass die einzelnen Nebencharaktere zu wenig Aufmerksamkeit erhalten. Mir stehen Beca und Fat Amy zu sehr im Fokus. Die anderen kommen zu kurz. Ein paar mehr Gags mit ihnen hätte mir schon gereicht. Insgesamt ist es schon ein netter, unterhaltsamer Film, aber er kommt leider überhaupt nicht an die ersten beiden Teile ran.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Anna Kendrick, Rebel Wilson, Hailee Steinfeld, Brittany Snow, Anna Camp 
Regisseur(e): Trish Sie 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Universal Pictures Germany GmbH 
Erscheinungsjahr: 2017
Laufzeit: 96 Minuten

Mittwoch, 27. Dezember 2017

[Buch] Das geheime Leben der Bücher von Régis de sá Moreira

Inhalt: Der Buchhändler verkaut nur Bücher, die er selbst gelesen hat. Schund möchte er nicht verkaufen. Täglich besuchen ihn seltsame Kunden, die er teilweise garnicht bedienen möchte.

Meine Meinung: Ein Buch über Bücher weckte mein Interesse. Doch was sich in den Zeilen dieses Werks verbirgt, hätte ich niemals erahnen können. Hierin geht es um einen seltsamen Buchhändler und seinen Kunden, die teilweise noch seltsamer sind. So verkauft der Buchhändler, dessen Namen wir nicht erfahren, nur Bücher, die er selbst gelesen hat. Außerdem reißt er Seiten aus Büchern heraus und schickt sie seinen Verwandten. Die Buchhandlung hat jeden Tag 24 Stunden lang geöffnet, was bedeutet, dass der Buchhändler nur wenig Schlaf bekommt. Außerdem verlässt er seine Buchhandlung niemals. Das klingt alles sehr seltsam, was es auch ist. Das ganze hat etwa Surrealles, Unwirkliches. Es ist also keine realistische Geschichte. Ehrlich gesagt ist es gar keine Geschichte. Jedes Kapitel könnte auch für sich stehen. Es gibt keine fortlaufende Handlung. Stattdessen werden die täglichen Kundenbesuche beschrieben, die ebenfalls sehr abstrus sind. So kommt ein Kunde nackt in den Laden. Ein anderer Kunde denkt, er sei beim Bäcker. Und wenn ein Pärchen die Buchhandlung betritt, versteckt sich der Buchhändler. Nun weiß ich nicht, was ich von dem Buch halten soll. Auf der einen Seite scheinen mir die Texte ziemlich tiefgündig, auch wenn ich sie überhaupt nicht verstanden habe. Auf der anderen Seite hat mich das doch irgendwie fasziniert und zum Nachdenken gebracht. Hinterher bin ich zwar nur verwirrt gewesen und das Denken hat mir prinzipiell auch nichts gebracht, aber es war schon irgendwie eine coole Erfahrung. Wer lieber einen herkömmlichen Roman liest, sollte nicht zu diesem Buch greifen. Es ist definitiv nur etwas für diejenigen, die für solch seltsame Texte offen sind.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Taschenbuch: 176 Seiten 
Verlag: Knaur TB (9. Dezember 2009) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3426635992 
ISBN-13: 978-3426635995

Dienstag, 26. Dezember 2017

Mein Bücher-Adventskalender (Türchen 13 - 24)

Gestern zeigte ich bereits die erste Hälfte des Inhalts von meinem Adventskalender, welches mir die liebe @minimarshmallowbooks (Instagram) geschenkt hatte. Heute folgt die zweite Hälfte mit weiteren tollen Büchern, auf die ich mich in der nächsten Zeit freuen darf.

13. Am dreizehnten Tag war wieder ein Buch enthalten, welches ich überhaupt noch nicht kannte. Aber "Die Einsamkeit der Schuldigen" von Nienke Jos klingt sehr spannend. Das könnte bestimmt was für mich sein.
14. Als großer Fan besitze ich zwar schon alle Bücher dieses Autoren, aber dennoch habe ich mich über "Eine wie Alaska" von John Green gefreut, denn nun habe ich die broschierte Ausgabe. Zuvor besaß ich nur das Taschenbuch.
15. Ein Buch über Bücher ist genau mein Ding, weshalb ich mich über "Das geheime Leben der Bücher" von Régis de sá Moreira sehr gefreut habe. Ich habe es auch bereits gelesen und in den nächsten Tagen folgt die Rezension zu diesem Buch.
16. Das Cover von diesem Buch sieht stark aus. Außerdem klingt es total cool. "XY" von Sandro Vernesi landet nun auf meinem Stapel ungelesener Bücher, wo es hoffentlich nicht so lange verweilen muss.
17. Von dieser Autorin habe ich schon viel Gutes gehört, weshalb ich froh bin, nun auch selbst mal etwas von ihr zu lesen. "Der Kindersammler" von Sabine Thiesler klingt außerdem sehr vielversprechend.
18. Über dieses Werk bin ich oft gestolpert, aber da ich annahm, dass es sich um High-Fantasy handelte, habe ich immer einen Bogen darum gemacht. Jetzt darf ich mich allerdings selbst überzeugen, ob "Leopardenblut" von Nalini Singh nicht doch etwas für mich sein könnte.

19. Am neunzehnten Tag fand ich ein weiteres Buch vor, welches überall im Munde war. Doch bisher ließ ich mich nicht davon beeindrucken. Jetzt ist es allerdings in meinem Besitz und ich kann mich selbst überzeugen, ob der Hype gerechtfertigt war: "Starcrossed" von Josephine Angelini.
20. Am zwanzigsten Tag war ein ganz besonderes Schmuckstück in meinem Adventskalender. Als ich das Geschenkpapier abriss, kam eine Metallbox zum Vorschein. Das alleine fand ich schon großartig. Doch das Buch darin sah auch noch verdammt interessant aus. Jetzt freue ich mich über "Das Graveyard-Buch" von Neil Gaiman.
21. "Dunkle Wasser" von Mary Jane Beaufrand ist ebenfalls ein mir unbekanntes Buch, das ich jetzt entdecken darf.
22. Der Buchschnitt dieses Werks ist etwas ganz Besonderes, denn darauf sind Blumen abgedruckt. Mal sehen, ob der Inhalt von "Blood Romance - Kuss der Unsterblichkeit" von Alice Moon ebenfalls so besonders ist.
23. Zu "Endzeit" von Liz Jensen muss man nicht viel sagen. Der Titel klingt genau nach etwas für mich. Darauf freue ich mich schon sehr.
24. Am letzten Tag des Adventskalenders bekam ich "Dark Canopy" von Jennifer Benkau. Von dem Buch hatte ich schon mal etwas gehört und es klingt auch ziemlich interessant. Ich bin gespannt, wie es mir gefallen wird. Damit ist es aber auch schon wieder vorbei gewesen. Aber ich bin sehr froh über meine Ausbeute.

Montag, 25. Dezember 2017

Mein Bücher-Adventskalender (Türchen 1 - 12)

Dieses Jahr habe ich einen Adventskalender mit Büchern von der lieben @minimarshmallowbooks (Instagram) bekommen. Wir hatten nämlich vereinbart uns gegenseitig einen mit gebrauchten Büchern und Mängelexemplaren zu schicken. Leider ist mein Paket bei Hermes verschwunden und wir hoffen noch, dass sie es bekommt. Das ist sehr schade. Aber hier möchte ich euch zumindest meine Ausbeute zeigen. Es sind ganz tolle Bücher dabei, auf die ich mich unheimlich freue. Im heutigen Post zeige ich euch die ersten zwölt "Türchen" und morgen folgt dann die zweite Hälfte.


1. Schon am ersten Tag musste ich schmunzeln, denn darin war "Rage - Die Therapie" von Daniel Kalla. Das Buch hatte ich bereits vor Jahren geschenkt bekommen, aber niemals gelesen. Irgendwann habe ich es dann weggeben. Jetzt habe ich es wieder. Es scheint so, als ob es mich verfolgen würde. Daher heißt es wohl, dass ich es lesen soll. 
2. Im zweiten Päckchen war ebenfalls ein Buch, welches ich kannte. Gerade kurz zuvor habe ich "Hinter verzauberten Fenstern" von Cornelia Funke gekauft, um es in der Weihnachtszeit zu lesen. Jetzt hatte ich es doppelt. Aber das ist nicht schlimm. Ein Abnehmer findet sich sicherlich. Nun habe ich das Buch auch schon gelesen und eine Rezension findet man hier auf meinem Blog. 
3. Am dritten Tag war dann ein Buch enthalten, was ich garnicht kannte. "Sherock & Co. jagen den Museumsräuber" von Sam Hearn ist ein Kinderbuch, was mich sofort angesprochen hat, sodass ich es gleich gelesen habe. Es hat mir auch sehr gut gefallen.
4. Am vierten Tag war ein Buch enthalten, worum ich schon länger geschlichen bin. Nachdem die Filmreihe aber herauskam, wollte ich die Buchreihe nicht mehr unbedingt lesen, weil ich dachte, dass mir die Filme dann ausreichen. Allerdings ist der vierte Film der Reihe nicht mehr gedreht worden und nun bin ich froh, die Filme doch nicht geschaut zu haben. Mit "Divergent" von Veronica Roth kann ich jetzt doch noch die Bücher genießen.
5. "Everlight - Das Buch der Unsterblichen" von Avery Williams war im fünften Päckchen. Das Buch sagt mir nichts, aber das wird sich vielleicht bald ändern.
6. An Nikolaus fand ich gleich drei Bücher vor, was mich sehr überrascht hat: "Schneewittchenfalle" von Krystina Kuhn, "Sommerfrost" von Manuela Martini und "Nixenjagd" von Susanne MIschke


7. Am siebten Tag fand ich einen Thriller vor. "Scream" von Chris Mooney sagte mir bis dahin garnichts. Mal sehen, wie ich es finden werde.
8. Wie oft hatte ich mir überlegt, diese Reihe zu starten? Die Cover fand ich immer so toll und nun habe ich den ersten Band, sodass ich vielleicht doch noch damit durchstarte: "Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter" von Christopher Paolini.
9. Im neunten Päckchen war ein Buch, was ich bereits gelesen habe und welches ich sehr, sehr gerne mag. Ich hatte sogar überlegt, es auch in den Adventskalender zu packen, aber dann habe ich gesehen, dass sie es auch schon gelesen hatte. Von "Frederick liebt Maria liebt Viktor" von Alex Sanchez gibt es auch eine Rezension auf meinem Blog. 
10. "Indigosommer" von Antje Babenererde sagte mir überhaupt nichts. Aber vielleicht ist es ja die Neuentdeckung des Jahres für mich.
11. Da ja eigentlich High-Fantasy-Bücher überhaupt nicht mein Ding sind, habe ich immer einen großen Bogen um "Der Herr der Ringe" gemacht. Aber nun habe ich "Der kleine Hobbit" von J.R.R. Tolkien geschenkt bekommen, sodass ich wohl oder übel mal hineinschauen muss. Vielleich werde ich ja jetzt vom Gegenteil überzeugt.
12.  Die "Biss"-Reihe von dieser Autorin mochte ich ganz gerne und daher wollte ich schon lange ihren Debüt-Roman lesen. Jetzt habe ich die Möglichkeit, denn am zwölften Tag bekam ich "Seelen" von Stephenie Meyer.

Sonntag, 24. Dezember 2017

[Elementum 2] Stille Wasser - Kapitel 21

Es war der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien und Zeit zum Wichteln. Im Klassenraum von Frau Bottenberg herrschte reges Treiben. Jeder war ein wenig aufgeregt. Vor ihnen raschelten diverse Geschenktüten und eingepackte Päckchen. Frau Bottenberg hatte selbstgebackene Plätzchen für ihre Schüler vorbereitet und verteilte sie. Als Robin in eines hineinbiss, musste er sie für fantastisch befinden. Sie waren sehr lecker. Dann hielt die Lehrerin eine kurze Ansprache und forderte die Klasse auf, die Geschenke zu verteilen.
Jojo wollte es sogleich hinter sich bringen und brachte seiner Lehrerin das recht flache Päckchen.
Das ist aber süß“, kommentierte sie das Geschenkpapier mit den Schneemännern. „Das fühlt sich an wie ein Buch.“
Tatsächlich war es ein Backbuch mit Rezepten für verschiedene Weihnachtsplätzchen.
Ich hoffe, es gefällt Ihnen.“
Aber sicher doch“, entgegnete Frau Bottenberg freundlich. „Wie Sie heute festgestellt haben, backe ich sehr gerne Plätzchen. Es passt perfekt zu mir. Vielen Dank!“

Samstag, 23. Dezember 2017

[Buch] Hinter verzauberten Fenstern von Cornelia Funke

Inhalt: Julia bekommt einen Adventskalender von ihren Eltern, doch dieser enthält keine Schokolade. Zunächst ist das Mädchen sehr enttäuscht, bis sie das erste Fenster öffnet und etwas sehr Seltsames geschieht.

Meine Meinung: Ich bin nicht gerade ein Fan der Autorin, aber als ich auf der Suche nach einer weihnachtlichen Geschichte war, stieß ich auf dieses Buch. Darin geht es um das Mädchen Julia, dass einen ganz besonderen Adventskalender von ihrer Mutter bekommt. Denn hinter den Fenstern dieses Adventskalenders befindet sich eine magische Welt. Anfangs ist das ziemlich zauberhaft und man fragt sich, was es mit dem Kalender auf sich hat. Das hat mich sehr fasziniert. Doch als das Geheimnis dann relativ bald gelüftet ist, verfliegt die Spannung. Was dann folgt, sind nette Geschichten in der Welt des Adventskalenders. Diese können vielleicht Grundschüler amüsieren, doch mich haben sie ziemlich gelangweilt. Schade finde ich auch, dass man mit Julia nicht das Öffnen jedes Fensters erlebt, sondern die Geschichte sich so entwickelt, dass einige Fenster ausgelassen werden und man auch bei Weitem nicht bis zum 24. Fenster kommt (welches aber trotzdem irgendwie zwischendurch geöffnet wird). Mir hätte es besser gefallen, wenn man tatsächlich 24 Kapitel gehabt hätte und in jedem Kapitel ein Fenster geöffnet wird, sodass man das Buch selbst als Adventskalender betrachten kann. So ist es aber leider nicht. Die Illustrationen sind aber ganz süß.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Taschenbuch: 192 Seiten 
Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 12 (1. Oktober 2009) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3596809274 
ISBN-13: 978-3596809271

Freitag, 22. Dezember 2017

[Kurzgeschichte] A Winter Lightning: Die Nacht meines Lebens von Benjamin Lorenz

Inhalt: André begleitet seine beste Freundin auf die Schulweihnachtsparty. Plötzlich steht ein Junge mit einer venezianischen Maske vor ihm und sie tanzen gemeinsam. Doch so schnell dieser Jemand aufgetaucht war, war er auch schon wieder verschwunden.

Meine Meinung: Dieses Jahr wollte ich mich von Geschichten in Weihnachtsstimmung versetzen lassen und so griff ich zu dieser Kurzgeschichte. Darin geht es um den Schüler André, der sich von seiner besten Freundin überreden lässt, auf eine Weihnachtsparty der Schule zu gehen. Verkleidet als Engel wird er auf der Tanzfläche von einem Unbekannten mit einer venzianischen Maske angetanzt. Sofort ist es um André geschehen, doch leider hat er nicht die Möglichkeit zu erfahren, wer der andere ist. Vielleicht hat man viele solcher kurzen Geschichten schon gelesen, doch das Besondere an dieser hier ist, dass der Protagonist homosexuell ist und mal nicht durch eine herkömmliche Coming-Out-Story muss. Vielmehr ist es hier so, dass er als ganz normaler junger Mann dargestellt wird, der sich ebenso nach Liebe sehnt wie jeder andere auch. Und dabei wirkt seine Sexualität so selbstverständlich, wie es sein sollte. Das hat mir gut gefallen. Überhaupt haben mir die Figuren in diesem Werk gefallen, sodass ich mir ein vollständiges, längeres Buch mit diesen Charakteren wünschen würde. Da das Ende offen ist, bieten sich da einige Möglichkeiten für eine Fortsetzung an. Diese kurze Lektüre eignet sich sehr gut in der Weihnachtszeit.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Format: Kindle Edition 
Dateigröße: 1031.0 KB 
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 27 Seiten 
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. 
Sprache: Deutsch 
ASIN: B0788DMCFY

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Tolle Dinge rund ums Buch

Seit einiger Zeit bin ich der App Wish total verfallen. Dort bekommt man allerhand Dinge für wenig Geld. Vieles davon ist wahrscheinlich billiger China-Schrott und die Kleidung kann ich ebenfalls überhaupt nicht empfehlen, aber manche Sachen finde ich doch ganz nett - auch als kleine Geschenkidee. Man muss zwar teilweise bis zu zwei Monaten auf seine Sachen warten, aber dafür gibt es sehr viele Bezahloptionen. Hier möchte ich mal fünf dieser Sachen vorstellen, die alle zum Thema Buch passen.

1. Notizbücher in Lederoptik
Für etwa drei bis fünf Euro (inkl. Versand) bekommt man ein sehr schönes Notizbuch in Lederoptik. Mit den Bändern und den Metallanänhängern in Schiffsoptik sehen diese Bücher relativ edel aus. Wenn man sie anfässt, merkt man zwar, wie billig sie sind, aber ich finde sie als Notizbuch trotzdem sehr schön. Das Papier ist leider in so hässlichem Gelb, aber man kann es austauschen und man kann auch so Filofax-Papier verwenden. Das finde ich auch toll, denn das Buch kann man dadurch auch lange verwenden. Außerdem gibt es das Notizbuch in verschiedenen Farben.
 
2. Ein Medaillon in Form eines Buches
Schmuck bestelle ich gerne auch mal bei Wish. Da habe ich schon ein paar nette Dinge gekauft. So besitze ich jetzt eine Kette, die dem Schnatz aus den Harry-Potter-Büchern nachempfunden ist. Aber auch diese Kette sieht sehr süß aus. Sie ist silber und der Anhänger stellt ein Buch dar. Man kann es sogar öffnen, wie ein kleines Medaillon. Das möchte ich mir unbedingt noch selbst bestellen und ist deshalb derzeit auf meiner Wunschliste. Sie kostet übrigens etwa zwei bis drei Euro (inkl. Versand).

3. Eine Lampe in Form eines Buches
Das hier gefällt mir besonders gut. Es ist eine Lampe, welche aussieht, wie ein aufgeschlagenes Buch. Die Seiten leuchten in verschiedenen Farben. Das sieht auf dem Bild großartig aus. Das "Buch" wird scheinbar auch zugeschlagen geliefert, was bedeutet, dass die leuchtenden Seiten flexibel sind. Bisher habe ich es erst auf der Wunschliste, aber ich will es mir unbedingt noch bestellen. Inklusive Versandgebühren kostet sie 21,00 Euro und ist somit das Teuerste auf dieser Liste.

4. Eine Schreibfeder aus Glas
Auf dem Weihnachtsmarkt habe ich jetzt schön öfter diese wunderschönen Schreibfedern aus Glas gesehen. In Frankfurt kostete so eine Feder fast 40,00 Euro. Woanders habe ich sie für 12,50 Euro gesehen. Aber bei Wish gibt es sie für unschlagbare zwei bis drei Euro (inkl. Versand). Wenn man ein Tintenfässchen aus Glas dazu haben möchte, muss man noch ein paar Euro drauflegen, was aber immernoch viel günstiger ist als auf einem Weihnachtsmarkt. Ich habe mir gleich zwei Federn bestellt, aber bisher sind sie noch nicht angekommen. Ich erwarte sie sehnlichst und hoffe, dass sie bis zur Ankunft nicht zerbrochen sind.

5. Eine Leselampe als Brille
Wenn man abends im Bett liegt und gerne noch neben seinem Partner, der schläft, lesen möchte, hilft eine Leselampe aus. Ich habe schon Leselampen gehabt, die man sich ans Buch klemmen konnte. Doch nach jeder gelesenen Seite, musste man sie irgendwie wieder neu befestigen. Das muss man mit dieser Leselampe nicht machen, denn sie sitzt auf der Nase. Das ist sehr praktisch. Sie kostet ebenfalls nur um die zwei Euro, aber ich werde sie mir wahrscheinlich dennoch nicht bestellen, denn ich lese mittlerweile nicht mehr im Bett. Und wenn ich im Bett lese, dann zu Zeiten, an denen ich das Licht anhaben darf. Im Notfall lese ich mit dem Kindle, denn da habe ich ein integriertes Licht. Aber ich wollte dieses Gimmick dennoch mal gezeigt haben.

Mittwoch, 20. Dezember 2017

[SchreibUpdate] Dezember 2017

Im letzten Monat war ich noch total motiviert, etwas zu schreiben. An Ideen mangelt es mir ja nicht. Aber leider mangelte es an Zeit. Mein Kopf war nicht frei, ständig hatte ich etwas anderes zu tun. Da das Winterfest vor der Tür steht, habe ich auch eher mal etwas gebastelt oder gemalt (denn ich schätze selbstgemachte Geschenke).

Vielleicht ändert es sich in den nächsten Wochen, denn ich habe ab Weihnachten drei Wochen frei. Vielleicht finde ich da Zeit und Muße, um zu schreiben. Allerdings habe ich auch vor, eines meiner bereits geschriebenen Bücher zu überarbeiten und korrigieren, denn ich möchte es als nächstes herausbringen. Das hat wahrscheinlich Priorität, wobei ich ja immer nur das gerade mache, worauf ich Lust habe. Ich möchte meine Zeit nicht mit Dingen verschwenden, auf die ich gerade keine Lust habe. Dann können sie ja auch nur schlecht werden. Daher mache ich lieber das, was mich wirklich motiviert. Und das kann ja bekanntlich täglich wechseln.

An dieser Stellte würde ich gerne mal mein Buch "Elementum 2" erwähnen. Jeden Sonntag erscheint ja ein neues Kapitel auf meinem Blog. Nicht mehr viele Kapitel und es ist auch schon komplett online. Demnächst möchte ich es auch endlich bei wattpad einstellen. Also wer gerne etwas von mir lesen möchte, kann dies wöchentlich verfolgen. Der erste Band ist ja schon komplett online.

Dienstag, 19. Dezember 2017

[Buch] Wer hustet da im Weihnachtsbaum? von Sabine Ludwig

Inhalt: Hannes möchte unbedingt ein Haustier, doch seine Mutter ist dagegen. Als sein Freund ihm seinen Wellensittich geben will, versteckt Hannes ihn in der Wohnung der Nachbarin. Diese ist nämlich gerade im Urlaub und Hannes soll ihre Blumen gießen. Doch wenn dieser Vogel nicht dauernd husten würde...

Meine Meinung: Bei der Suche nach einer locker leichten Weihnachtslektüre, stieß ich auf dieses Kinderbuch. Darin geht es um die Familie Trautwein. Weihnachten steht vor der Tür und die ganze Familie ist in heller Aufregung aufgrund des anstehenden Besuches von Tante Traudl. Gerne würde Hannes den Wellensittich seines Klassenkameraden übernehmen, aber seine Mutter erlaubt dies nicht. So kommt es ihm gelegen, dass er die Blumen der verreisten Nachbarin gießen soll. So kann er Bubi bei ihr verstecken. Allerdings hustet der Vogel ständig und so werden die Hausbewohner samt Vermieter misstrauisch. Es kommt zu witzigen Situationen und lustigen Missverständnissen. Dabei spielt das Buch bis nach Silvester, was ich total gut finde. So kann man das Buch auch noch bis ins neue Jahr hinein genießen. Vielleicht ist die Handlung ein wenig weit hergeholt, aber für ein Kindeburch durchaus nachvollziehbar. Die Illustrationen finde ich ebenfalls sehr gelungen, weshalb ich es sehr gerne gelesen habe. Leider hatte ich s viel zu schnell durch. Wer vielleicht für Heiligabend noch eine Lektüre sucht, kann guten Gewissens zu diesem Werk greifen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 128 Seiten 
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 2 (1. November 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499216523 
ISBN-13: 978-3499216527

Montag, 18. Dezember 2017

[Film] Raum

Inhalt: Jack lebt in Raum. Das ist die ganze Welt für ihn. Dort lebt er mit seiner Ma ganz allein. Abends, wenn er im Schrank liegt, kommt Old Nick und bringt ihnen alles, was sie zum Leben brauchen. Doch dann erklärt ihm Ma, dass es draußen auch eine Welt gibt.

Meine Meinung: Da ich die Buchvorlage gelesen hatte, war ich sehr gespannt auf die Verfilmung. Das Buch hatte mich sehr berührt und daher hoffte ich darauf, dass der Film dies auch schaffen würde. Hierin geht es um den fünfjährigen Jack, der mit seiner Mutter in Raum lebt. Der Junge kennt nichts anderes außer Raum und seine Mutter hat ihm all die Jahre erklärt, dass dies die ganze Welt ist. Abends muss er in den Schrank und dort schlafen, denn da kommt Old Nick, der sie mit allem versorgt, was sie brauchen. Dem Zuschauer wird schnell klar: Jacks Mutter ist Opfer einer Entführung und wird schon seit Jahren von einem Mann gefangen gehalten, der sie ebenfalls jede Nacht vergewaltigt. Aus einer Vergewaltigung entstand Jack. Seine Mutter hält es aber nicht mehr aus und daher schmiedet sie einen Plan, wie sie sich befreien können. Doch Jack will eigentlich garnicht weg, denn er fühlt sich wohl in Raum. Der Film hat mich ebenfalls berühren können, auch wenn das Buch noch mehr Emotionen in mir wecken konnte. Der Film ist meiner Ansicht nach zu lang und die dramastischten Szenen werden irgendwie immer wieder relativiert. Immer, wenn ich kurz davor bin, dass mir die Tränen kommen, wird die Situation aufgelöst. Im Gegensatz zum Buch endet der Film sehr positiv.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Regisseur(e): Lenny Abrahamson 
Komponist: Stephen Rennicks 
Künstler: Lea Carlson, Fiona Weir, Andrew Lowe, Ethan Tobman, Danny Cohen, Nathan Nugent, Niall Brady, Ed Guiney, Robin D. Cook, David Gross, Steve Fanagan, Emma Donoghue, Kathleen Chopin, Stephen Marian, Jesse Shapira, Eric Fitz, Jeff Arkuss, David Kosse, Rose Garnett, Tessa Ross 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Universal Pictures Germany GmbH 
Erscheinungsjahr: 2015 
Spieldauer: 114 Minuten

Sonntag, 17. Dezember 2017

[Elementum 2] Stille Wasser - Kapitel 20

Nicht mehr lange und die Weihnachtsferien standen vor der Tür. Alle Schülerinnen und Schüler des Hauses 4E durften zu dieser Zeit selbstverständlich zu ihren Familien, um dort die Feiertage zu verbringen. Doch bei Robin war es dieses Jahr etwas anders, denn er schwebte in Gefahr. Darüber machte sich Rektor Quinn natürlich Gedanken und er überlegte angestrengt, was er den Eltern des Teenagers sagen könnte, damit sie ihn im Internat ließen und nicht misstrauisch wurden.
Robins Eltern wussten nämlich nichts von seinen Fähigkeiten. Sie hatten ihn als Säugling adoptiert und daher wuchs er nicht bei seinen leiblichen Eltern auf, die sicherlich wohl Elementaristen waren. Als Robin die Einladung vom Haus 4E bekam, um dort unterrichtet zu werden, teilte man seinen Eltern mit, es handelte sich um ein Internat, das besonders sportliche Schüler förderte. Ihr Sohn bekam hierfür ein Stipendium und darüber freuten sie sich sehr, sodass sie ihr Kind ohne weitere Nachfragen ziehen ließen.
Doch eigentlich gab es keinen Grund, warum Robin nicht in den Ferien nach Hause kommen sollte. Schließlich durften sie nicht wissen, in welcher Gefahr ihr Sohn steckte. Daher musste eine Notlüge her.

Samstag, 16. Dezember 2017

[Buch] Weil ich so bin von Christine Fehér

Inhalt: Jona wurde als Hermaphrodit geboren und trägt deshalb männliche und weibliche Anteile in sich. Jona möchte sich aber nicht für ein Geschlecht entscheiden müssen und lebt beide gerne aus. Das führt zu Problemen in der Schule.

Meine Meinung: Als ich das Cover dieses Buches sah, wurde sofort mein Interesse geweckt. Ich dachte, hier steht eine transidente Person im Fokus. Doch stattdessen geht es um Intersexualität, denn der Protagonist ist der Hermaphrodit Jona, der gerne beide Geschlechter in sich auslebt. Und obwohl sich sein Körper eher männlich entwickelt, trägt er gerne Mädchenklamotten und schminkt sich. Das führt zu Auseinandersetzungen und Diskriminierung in der Schule. Doch Jona lässt sich nicht unterkriegen, was ich bewunderswert finde. Toll finde ich den außergewöhnlichen Schreibstil. Ich habe vorher noch nie ein Buch mit einem intersexuellen Hauptcharakter gelesen. Und da es hauptsächlich aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, wäre mir stilistisch kein Unterschied zu anderen Büchern aufgefallen. Doch es gibt tatsächlich Passagen, die aus der dritten Person geschrieben sind. Und da wechselt die Autorin die Pronomen. Mal verwendet sie für Jona das Pronomen "er" und manchmal "sie", was ich sehr interessant finde. Und obwohl das Werk nur etwas 100 Seiten hat, hat es mich zum Denken angeregt. Mir wurden neue Ansichten vermittelt und das finde ich großartig. Vielleicht kratzt das Buch thematisch nur an der Oberfläche, weil es eben nicht sehr dick ist und deshalb nicht mehr in die Tiefe gehen kann, aber dennoch hat es mir sehr gut gefallen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 112 Seiten 
Verlag: Carlsen (26. Februar 2016) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551314578 
ISBN-13: 978-3551314574