Samstag, 2. September 2017

[Film] Mr. Bean macht Ferien

Inhalt: Mr. Bean gewinnt eine Reise ans Meer. Doch dass diese Reise nicht so reibungslos verläuft, kann man sich bei ihm denken. Plötzlich steht er ohne Koffer und ohne Geldbörse am Bahnsteig.

Meine Meinung: Die Serie um den tollpatischigen Briten habe ich geliebt. Der erste Film hatte mir aber so garnicht gefallen. Nun war ich gespannt, ob mir dieser Film besser gefällt. Mr. Bean gewinnt eine Reise ans Meer. Dazu bekommt er eine Filmkamera, damit er seine Urlaubseindrücke auch festhalten kann. Doch als er mit der Bahn nach Paris anreicht, beginnen die Katastrophen. Als er sich von einem Mann filmen lässt, schafft dieser es nicht mehr in die Bahn. Nun muss sich Mr. Bean um seinen Sohn kümmern, der allein im Zug zurückgelassen wurde. Sie versuchen, wieder zurück zum Vater zu finden, doch dann geht noch mehr schief und bald stehen sie ohne Geld da. Diese Begebenheit führt zu vielen lustigen Situationen. Bei manchen davon musste ich laut lachen, aber die meiste Zeit verdrehte ich eher die Augen, weil die Komik selbst für Mr. Bean zu abgedreht und unglaubwürdig ist. Der Junge spielt seine Rolle super und auch Mr. Bean selbst ist mit seiner speziellen Mimik gut mit dabei. Allerdings gibt es ein paar untypische Situationen für Mr. Bean, denn er ist eigentlich ein unverbesserlicher Egoist. Hier zeigt er aber Mitgefühl, was nett ist, aber nicht zu ihm passt. Für einen Filmabend ist der Streifen ganz nett, aber wer wirklich amüsiert werden möchte, sollte bei der Serie bleiben.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Darsteller: Rowan Atkinson 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Universal Pictures Germany GmbH 
Erscheinungsjahr: 2007 
Spieldauer: 86 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen