Donnerstag, 17. August 2017

[Film] Emoji - Der Film

Inhalt: Als Alex sein Handy neu aufsetzen möchte, sind alle Emojis in seiner Text-App außer Rand und Band. Schuld daran ist Gene, der als einziger Emoji nicht nur einen Gesichtsausdruck hat. Nun will Gene das ändern. Vielleicht kann er dadurch verhindern, dass seine Welt gelöscht wird.

Meine Meinung: Der Trailer zu dem Film sah total lustig aus und jeder der gerne mit seinem Smartphone spielt, wird wahrscheinlich davon angefixt worden sein. Der Film spielt im Handy eines Jungen und in seiner Text-App leben die Emojis. Doch ihre Welt ist bedroht, weil Alex sein Handy neu aufsetzen möchte. Nun möchte die Emojis Gene, Hi-5 und die Hackerin Jailbreak das verhindern und machen sich auf die Reise durch die verschiedenen Handy-Apps. So landen sie beispielsweise bei Youtube oder Just dance. Das ist ganz nett, aber ich hätte mir noch ein paar mehr lustige Szenen erhofft. So richtig gelacht habe ich nur an einer Stelle. Meiner Ansicht nach hätte man das Ganze noch überspitzter darstellen können. Bekannte Apps wie Candy Crush oder Instagram wurden auch gezeigt, aber mir war das leider nicht genug. Da hätte mehr kommen müssen. Das ist ein bisschen schade. Für Kinder ist er bestimmt ganz schön, aber ich bezweifle, dass die ganz Kleinen den Bezug zu den Apps herstellen können. Welches Grundschulkind besitzt ein Smartphone und kennt sich mit Instagram oder Candy Crush aus? Insgesamt ist es nicht Halbes und nichts Ganzes jeweils für Kinder und Erwachsene. Für beide Zielgruppen fehlt etwas. Man kann sich diesen Film einmal anschauen, aber er wird defintiv nicht in die Geschichte der Animationsfilme eingehen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗

Regisseur(e): Tony Leondis
FSK: Freigegeben ab 0 Jahren
Erscheinungssjahr: 2017 
Spieldauer: 87 Minuten