Montag, 21. August 2017

[Film] Bob, der Streuner

Inhalt: James lebt auf der Straße und versucht sich gerade an einem weiteren Drogenentzug. Eine Sozialarbeiterin verhilft ihm zu einer Wohnung und darin taucht eines Nachts eine Katze auf. James nimmt sich dieser Katze an und die beiden werden die besten Freunde.

Meine Meinung: Nach der Lektüre des Buches musste ich natürlich auch diesen Film anschauen. Hierin geht es um einen Junkie, der mit der Hilfe seines Katers Bob den Drogen endgültig entsagen kann. Die Geschichte dahinter ist traurig und dramatisch. James hat es nicht leicht auf seinem Weg. Zunächst versucht er es als Straßenmusiker, doch da er unschuldigerweise in einen Streit gerät, bekommt er ein Verbot. Danach versucht er sich als Zeitungsverkäufer, aber auch hierbei stößt er auf Neider, die es ihm nicht leicht machen. Und immer wieder muss er seine Kraft zusammenbringen, um nicht wieder zu den Drogen zurückzukommen. Der Film ist dadurch echt herzzerreißend und dennoch mit sehr vielen süßen Stellen dank des Katers. Mir hat er das Herz erwärmt. Zwar wurden manche Stellen aus dem Buch anders dargestellt, aber dennoch ist es ein wunderbarer Film, den man unbedingt gesehen haben muss. Ich finde ihn großartig und kann ihn nur empfehlen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Darsteller: Luke Treadaway, Ruta Gedmintas, Joanne Froggatt, Anthony Head, Darren Evans 
Regisseur(e): Roger Spottiswoode 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Concorde Video 
Erscheinungsjahr: 2016 
Spieldauer: 99 Minuten