Freitag, 23. Juni 2017

[Buch] Tagebuch von Anne Frank

Inhalt: Zur Zeit der Judenverfolgung im Zweiten Weltkrieg muss sich Anne mit ihrer Familie und der Familie des Geschäftspartners ihres Vaters in einem kleinen Hinterhaus verstecken. Dort verbringen sie zwei Jahre, bis sie von der Gestapo gefunden und weggebracht werden.

Meine Meinung: Den Namen Anne Frank kennt die ganze Welt. Schon lange hatte ich mir vorgenommen, ihr Tagebuch zu lesen und jetzt habe ich es endlich getan. Von Seite 1 an war ich gepackt von ihrem Leben, da ich ja ungefähr wusste, wie es enden würde. Und dieses Wissen begleitete mich die ganze Zeit. Anfangs darf sie noch einigermaßen ein normales Leben führen. Doch schon bald muss sie sich verstecken. Zu acht kommen sie dann in einem kleinen Hinterhaus unter, in dem sie sich verstecken müssen. Zwei Jahre lang dürfen Anne und die anderen dieses Haus nicht verlassen und nur mit der Hilfe von guten Freunden schaffen sie es, einigermaßen dort zu überleben. Anne lebt in ihrer kleinen Welt und schreibt nieder, was dort so passiert. Streitereien zwischen ihr und ihrer Mutter oder mit der anderen Familie gehören zum Alltag. Doch auch eine kleine Liebesgeschichte darf sie in ihrem kurzen Leben erleben. Das ist mit dem Hintergrundwissen sehr traurig und bewegend. Es hat mich emotional völlig mitgerissen und mich zum Nachdenken gebracht. Noch Tage nach Beendigung des Buches kriege ich Anne Frank nicht aus dem Kopf. Unbedingt möchte ich das Anne-Frank-Haus in Amsterdam besuchen. Das steht nun auf meiner Agenda. Dieses Werk muss unbedingt gelesen werden.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 368 Seiten 
Verlag: Fischer; Auflage: 19. (2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3596152771 
ISBN-13: 978-3596152773

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen