Montag, 22. Mai 2017

[Serie] Türkisch für Anfänger - Staffel 3

Inhalt: Fast drei Jahre sind nun vergangen. Lena absolviert das Abitur, nur Cem fällt durch. Doch was sollen sie jetzt tun? Beide versuchen ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Und es stellt sich immernoch die Frage: Finden die beiden zueinander?

Meine Meinung: Dies ist die dritte und letzte Staffel der erfolgreichen deutschen Comedy-Serie. Ich war sehr gespannt zu erfahren, wie sie nun enden würde. Doch der erste Schock ergriff mich in der ersten Folge: Es sind ein paar Jahre vergangen. Nachdem die ersten beiden Staffeln quasi innerhalb eines halben Jahres spielen, wurde hier ein Zeitsprung vollzogen. Wie Cem und seine Freundin aus der letzten Staffel auseinandergingen, wird hierbei verschwiegen. Nach diesem Anfang geht es genauso weiter - es gibt einen erneuten Zeitsprung. Wieder einige Monate später findet man sich wieder. In der Zwischenzeit sind Lena in ihrem Studium und Cem an seinem Wiederholungsjahr an der Schule gescheitert. So müssen sie nun im Laufe der Staffel sehen, wie es mit ihrem Leben und ihren Karrieren weitergeht. In Sachen Liebe geht es wie gewohnt hin und her, was total nervig ist. In beruflichen Dingen ist es nicht anders. Doch alles ist sehr absurd. Karrieresprünge sind spontan möglich. Vom Tellerwäscher zum Millionär quasi innerhalb einer Folge. In der letzten Folge gibt es dann einen dritten Zeitsprung, damit man alles hineinpacken kann, was man sonst vielleicht innerhalb von zehn Staffeln hätte erzählen können. Die Serie wirkt dadurch ziemlich durchgehetzt und an einigen Stellen abgebrochen. Mit dieser Staffel haben sie alles kaputt gemacht, was vorher noch okay war. Für mich ist das der absolute Absturz.

Fazit: 1 von 5 Punkte.
 

Regisseur(e): Edzard Onneken, Oliver Schmitz 
Komponist: Ali N. Askin 
Künstler: Marc Oliver Dreher, Bettina Reitz, Claudia Karla Koch, René Göckel, Jörg Prinz, Caren Toennissen, Marion Dany, Bora Dagtekin, Alban Rehnitz, Marc Prill, Andreas Althoff, Dr. Bernhard Gleim, Vivien Hoppe, Cornelia Strecker, Uwe Schäfer, Benedikt Gollhardt, Fabian Wiemker, Tanja Weber, Jan Friedhoff 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Universum Film GmbH 
Erscheinungsjahr: 2008 
Spieldauer: 400 Minuten

Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich erinnere mich, dass ich die ersten Folgen auch gern angeschaut habe ... Dieses Aufeinanderprallen der Kulturen in der Patchwork-Familie fand ich am Anfang echt witzig :). Weiß aber noch, dass ich dann aufgehört habe, als das Liebesgedöns zwischen den beiden immer mehr wurde. Das war irgendwie so aufgesetzt ... Wenn ich deine Rezi richtig lese, scheint es auch so, als ob ich dann nichts mehr verpasst habe. Hast du den Film gesehen? Den fand ich ja auch ziemlich konstruiert mit dem Flugzeugabsturz.

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Marie!

      Ja, du hast absolut nichts verpasst. Und den Film fand ich auch schlecht. Leider haben sie meiner Meinung nach wirklich dieses Hin und Her der Liebesgeschichte übertrieben. Mir hätte es besser gefallen, wenn es um das "Aufeinanderprallen der Kulturen", wie du es schreibst, gegangen wäre.

      LG Pero

      Löschen