Sonntag, 7. Mai 2017

[Er wartet auf dich] Kapitel 27

Ruth konnte es nach ein paar Wochen immer noch nicht glauben. Wolff war hinter Gittern. Sie musste keine Angst mehr vor ihm haben. Allein diese Tatsache erleichterte sie so sehr, dass sie sich wieder vor die Tür traute. So konnte sie ohne Probleme ihre Therapie aufnehmen.
Sie merkte Tag für Tag, wie es ihr besser ging. Das war nicht zuletzt Tobias zu verdanken. Sie waren nun fest zusammen, auch wenn er wieder nach Frankfurt zurückgekehrt war und sie momen­tan noch eine Fernbeziehung führten. Aber das sollte sich bald ändern. Tobias hatte die Verset­zung nach Hamburg bereits beantragt. Er wollte Ruth nahe sein, denn er liebte sie wirklich.
Ruth war überzeugt davon, dass sie wieder glücklich werden konnte.
An einem Wochenende stand sie allein am Bahnhof und wartete darauf, dass der Zug einfuhr. Dass sie sich das wieder traute, war ein riesiger Fortschritt für sie.

Schließlich kam der ICE aus Frankfurt an. Die junge Frau schaute sich um, bis sie ihren Schatz erblickte. Da kam er. Tobias sah sie ebenfalls und kam mit schnellen Schritten auf sie zu. Als er sie erreichte, ließ er seinen Koffer stehen und drückte sie fest an sich.
Schön, dich wiederzusehen“, seufzte sie ihm ins Ohr.
Die Freude liegt ganz auf meiner Seite“, flötete er.
Dann küssten sie sich innig.
Ich liebe dich“, sprach er und schaute ihr tief in die Augen.
Ich dich auch“, erwiderte sie und dann küssten sie sich wieder.



ENDE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen