Donnerstag, 30. März 2017

[Gedicht] Ohrenrauschen

In den letzten Wochen hatte ich sehr viel zu tun, was mir auch auf die Gesundheit geschlagen ist. Dies hat mich zu folgendem Gedicht inspiriert.

Ohrenrauschen

Ich habe fieses Ohrenrauschen,
Wer will mit meinem Leben tauschen?
Alles wird mir viel zu viel,
Es gibt kein Ende, ich seh kein Ziel.

Tag für Tag versuche ich das Beste,
Doch am Abend lauf' ich auf Reserve,
Unter mir zerbrechen die Äste,
Kein Rest Kraft bleib in der Konserve,
Wer weiß, wie lange es noch dauert,
Bis ich letztendlich nicht mehr kann,
Der Burn-Out-Geist, der auf mich lauert,
Er zieht mich zu sich in seinen Bann.

Ich habe fieses Ohrenrauschen,
Wer will mit meinem Leben tauschen?
Alles wird mir viel zu viel,
Es gibt kein Ende, ich seh kein Ziel.

Ich seh' die Zeichen, bin nicht blind,
Doch was soll ich tun? Die Arbeit ruft,
Manchmal wünscht' ich, ich wär' ein Kind,
Verlier' ich mich, die Mama nach mir sucht,
Doch niemand da, der auf mich achtgibt,
Ich selbst kann es einfach nicht,
In meinem Ohr hör' ich, wie es piept,
Das Rauschen laut, kein Ende in Sicht.

Ich habe fieses Ohrenrauschen,
Wer will mit meinem Leben tauschen?
Alles wird mir viel zu viel,
Es gibt kein Ende, ich seh kein Ziel.

Lausche dem Rauschen, Tag ein und Tag aus,
Möcht' lieber tauschen, aus meiner Haut raus.
Lausche dem Rauschen, Tag ein und Tag aus,
Möcht' lieber tauschen, aus meiner Haut raus.Lausche dem Rauschen, Tag ein und Tag aus,
Möcht' lieber tauschen, aus meiner Haut raus.Lausche dem Rauschen, Tag ein und Tag aus,
Möcht' lieber tauschen, hör' endlich auf!
Ich habe fieses Ohrenrauschen,
Wer will mit meinem Leben tauschen?
Alles wird mir viel zu viel,
Es gibt kein Ende, ich seh kein Ziel.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen