Montag, 20. März 2017

[Film] Logan - The Wolverine

Inhalt: Es ist das Jahr 2029. Mutanten sterben aus. Eines Tages möchte eine Frau, dass Logan sie und ihre Tochter wohin bringt, da sie verfolgt werden. Logan zögert. Da wird die Frau tot vorgefunden und das Mädchen bleibt bei ihm. Plötzlich erkennt er, dass die Kleine die selben Mutantenkräfte hat wie er. Wer ist sie?

Meine Meinung: Wolverine ist mein liebster Superheld, was nicht zuletzt seinem gelben Anzug in den Comics zu verdanken ist. Daher freute ich mich auf den neuen Film. In diesem Werk finden wir nicht nur ihn vor. Auch Charles Xavier ist mit von der Partie. Beide sind gealtert und schwach. Beide hecheln den ganzen Film vor sich hin, was mich ein wenig gestört hat, weil es die Stimmung drückt. Die Frische und Stärke fehlen mir. Allerdings ist die Story unheimlich interessant und spannend. Ganz besonders erwähnenswert ist das krasse Gemetzel, was ich normalerweise nicht aus den Marvel-Filmen gewohnt bin. Dies hier ist quasi schon ein Splatter-Film, was ich krass finde. So was gucke ich aber zugegebenermaßen sehr gerne. Schade, dass echt wenige Mutanten aufgetreten sind, aber dennoch hat mich der Film sehr gut unterhalten können. Er hätte ein wenig kürzer sein können, trotzdem hat er mir gefallen. Es gab viele unerwartete Geschehnisse in der Handlung, die mich bis zum Schluss immer wieder vom Hocker rissen. Trotz einiger Kritikpunkte ist dieser Streifen empfehlenswert.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Regie: James Mangold
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: 20th Century Fox Home Entertainment 
Erscheinungsjahr: 2017 
Spieldauer: 137 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen