Donnerstag, 23. März 2017

[Film] King Cobra

Inhalt: Dies ist die Geschichte, wie der junge Sean im Pornobusiness als Brent Corrigan durchstartet und sein Produzent vom Studio Cobra ermordet wird.

Meine Meinung: Durch einen Artikel im Internet bin ich auf diesen Film gestoßen. Er basiert auf einer wahren Geschichte. Der junge Sean versucht sich ein bisschen Geld zu verdienen, um von zuhause wegzukommen. Daher steigt er ins Pornobusiness ein. Bei seinem Prozudenten kommt er unter und dreht die ersten Filme. Es dauert nicht lange und er wird zum Pornostar Brent Corrigan. Doch von dem Erfolg hat er nicht viel, denn sein Produzent scheint ihn mit viel zu wenig Geld abzuspeisen. Was als freundschaftliches Verhältnis beginnt, endet im Streit. Und dann ist da noch das erfolglose, aber konkurrierende Pornostudio, welche Brent gerne abwerben würde. Wenn man weiß, dass dieser Film auf wahren Begebenheiten beruht, ist er ganz interessant. Allerdings haut er mich nicht ganz vom Hocker. Bis er in Fahrt kommt, dauert es ziemlich lange. Außerdem hätte ich gerne noch mehr zum Hintergrund der Charaktere gewusst. Einiges wird angedeutet, aber das Potential wird nicht voll ausgenutzt. Ich hätte mir mehr Gefühl und mehr Drama gewünscht, damit es mich emotional ergreift. So war das Anschauen ganz nett und eine gute Unterhaltung für einen Filmeabend. Leider gibt es den Film nicht mit einer deutschen Synchronisation, sondern nur mit Untertiteln.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Darsteller: Garrett Clayton, Christian Slater, Alicia Silverstone, Molly Ringwald, Keegan Allen 
Regisseur(e): Justin Kelly 
FSK: Freigegeben ab 18 Jahren 
Studio: Salzgeber & Co. Medien GmbH 
Produktionsjahr: 2016 
Spieldauer: 91 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen