Mittwoch, 22. März 2017

[Buch] Die Auserwählten in der Todeszone von James Dashner

Inhalt: Thomas soll der Organisation ANGST zur Bekämpfung des Virus verhelfen. Doch er traut dieser Sache nicht. Er möchte nur seine Freunde retten.

Meine Meinung: Dies ist der letzte Teil der Trilogie. Der erste Teil hatte mich nicht ganz überzeugt. Der zweite Teil hat mir dafür schon sehr gut gefallen. Doch dieser dritte Band ist meiner Ansicht nach ein absoluter Flop. Über einem Monat habe ich für dieses Buch gebraucht, weil es eine reinste Qual war. Mich hat das Werk einfach nur gelangweilt. Ich hätte es abgebrochen, wenn ich nicht die beiden Vorgänger gelesen hätte und ich diese Trilogie komplettieren wollte. In diesem Band gibt es ein ständiges Hin und Her, viel Herumgelabere und unnötige Jagden. Zwar gibt es einige actiongeladene Kampfszenen, aber da mir die Charaktere egal sind, war mir auch egal, was mit ihnen passieren würde. Ich konnte mich gar nicht mit den Protagonisten identifizieren, weil sie so wenig Profil haben. Die Handlung finde ich an den Haaren herbeigezogen und das Ende ist auch nicht zufriedenstellend. Ich verstehe gar nicht, warum diese Reihe so gehypt wurde. Jetzt gibt es ja sogar noch weitere Bände - die Vorgeschichte zu dieser Trilogie. Aber ich werde diese Bücher nicht mehr lesen.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Taschenbuch: 464 Seiten 
Verlag: Carlsen (13. März 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551313601 
ISBN-13: 978-3551313607

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen