Dienstag, 28. März 2017

[Buch] AchtNacht von Sebastian Fitzek

Inhalt: Benjamin wurde bei einer sehr mysteriösen Lotterie im Internet ausgewählt. Er ist vogelfrei und derjenige, der ihn tötet, bekommt 10 Millionen Euro als Prämie. Nun muss Benjamin vor 80 Millionen Menschen flüchten.

Meine Meinung: Der Autor verrät vor dem ersten Kapitel, dass er für dieses Buch von einem Film inspiriert wurde, welchen ich auch gesehen habe. Daher war es klar, dass ich beim Lesen daran erinntert werde. Doch anders als im Film, soll es in dem Buch nicht um eine dystopische Zukunft gehen, sondern die Gegenwart darstellen. Und das fand ich dann doch ein wenig zu übertrieben. Normalerweise schafft es der Autor, mich von Anfang an, in Spannung zu versetzen. Hier hat er ein wenig länger gebraucht, aber spätestens ab der Hälfte war ich wieder mittendring, auch wenn mir die Handlung zu abgehoben erscheint. Wenn man sich dennoch darauf einlässt, findet man sich in einer sehr aufregenden Geschichte wieder. Es gibt rasante Verfolgungsjagden, gefährlich Kämpfe und Einblicke in die dunkelsten Seiten der menschlichen Psycho. Am Ende hat er mich wieder mit einigen schockierenden Plot-Twists überraschen können. Insgesamt ist dies vielleicht nicht das beste Buch des Autors, aber dennoch ein überzeugender Thriller.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 416 Seiten 
Verlag: Knaur TB (14. März 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3426521083 
ISBN-13: 978-3426521083

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen