Mittwoch, 30. November 2016

[TAG] Ruler of the books

Dieser TAG ist auf YouTube derzeit in aller Munde und ich finde ihn ganz spannend, weshalb ich die Fragen nun auch beantworten möchte.

1. Ein Buch, das in deinem Königreich alle Menschen lesen müssen!
"Last Lecture" von Randy Paul ist eine Lektion fürs Leben. Der Autor hat dieses Buch geschrieben, als er sterbenskrank war. Dennoch zeug es von einer positiven Lebenseinstellung und daher sollte das Buch eventuell jeder gelesen haben.

2. Etwas, das du in der Buchherstellung verbieten würdest!
Ich würde den Buchumschlag abschaffen wollen. Er ist oftmals sehr hübsch, aber ich ärgere mich, wenn er beispielsweise einreist oder sonstwie kaputt geht. Mir wäre es lieber, wenn der hübsche Einband direkt auf das Buch gedruckt werden würde.

3. Welcher Autor wäre dein Hofautor und müsste alle Bücher schreiben, die du möchtest?
Da würde ich mich wahrscheinlich für Ursula Poznanski entscheiden, da sie einen super Schreibstil hat und nicht nur ein Genre vertritt. Sie ist vielseitig und daher würde sie mir auch abwechslungsreiche Lektüren bieten können.

4. Welches Buch müsste tief in den Keller deiner Hofbücherei, um Platz für neue Bücher zu schaffen?
Da würde ich wahrscheinlich die Bibel hinversetzen...

5. Welcher Covergestalter dürfte dir ein großes Wandgemälde malen?
In dieser Sache würde ich denjenigen beauftragen, der auch die "Nightmares"-Cover von Jason Segel erstellt hat. Ich finde sie echt total hübsch.

6. Auf deiner Währung soll eine Münze das Gesicht eines Buchcharakters tragen. Welcher wäre das?
Katniss aus der "Panem"-Trilogie ist nicht nur innerhalb des Buches ein Symbol. Für mich wäre sie auch das perfekte Symbol in der Realität.

7. Welchem Buch würdest du den "The Ruler Of Books Award 2016" verleihen?
Das Jahr ist noch nicht vorbei, aber bisher würde ich ihn "Crazy Games" von Mirjam Mous verliehen, weil ich das Buch von vorne bis hinten ultraspannend fand, sodass ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Dienstag, 29. November 2016

[Buch] Doktorspiele von Jaromir Konecny

Inhalt: Andi ist am Höhepunkt der Pubertät angekommen und hat nur eines im Kopf: Sex. Und gerade dann kündigt sich der Besuch seiner Cousine Lilli an, die er seit Kindertagen nicht mehr gesehen hatte und mit der er damals Doktorspiele gespielt hatte.

Meine Meinung: Diese Buch klang im ersten Moment unheimlich witzig, sodass mein Interesse geweckt wurde. Doch schon auf den ersten Seiten fiel mir der ziemlich plumpe und platte Schreibstil auf. Da wird nicht ausgeschmückt oder auf eine besonders schöne Schreibart geachtet, sonder wild darauf losgeschrieben. So war mein erster Eindruck nicht so positiv. Für mich wirkt es so, als ob der Autor einfach alles raushaut, was ihm gerade einfällt. Da wird keien Spannung aufgebaut oder etwas langsam angedeutet. Allerdings gewöhnt man sich nach einigen Seiten an diesen außergewöhnlich gewöhnlichen Schreibstil und wenn man diesen akzeptiert, kann man sich auf die witzige Handlung einlassen. Bei mir spielten sich die Szenarien im Kopf ab und wenn ich mir das so vorstellte, wie der Protagonist in die ein oder andere Situation hineingerät, musste ich schmunzeln. Vieles ist übertrieben dargestellt und ist kaum ernst zu nehmen, aber dennoch ist das Buch im Großen und Ganzen ziemlich witzig. Es ist eine überaus nette Lektüre für zwischendurch, weil sie sich schnell durchlesen lässt.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 160 Seiten 
Verlag: cbt (10. Januar 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3570307220 
ISBN-13: 978-3570307229

Montag, 28. November 2016

[FBS] November 2016

Endlich war es am vergangenen Samstag wieder soweit: Die liebe Sheena lud zum "We love books"-Stammtisch ein und ich war mit von der Partie.

Dieses Mal ging es schon eine Stunde früher als gewohnt los und wir starteten um 10:30 Uhr. Wie gewohnt fand das Treffen in der Australian Bar "Yours" in der Innenstadt von Frankfurt statt. Mit dabei waren unter anderem die beiden Autorinnen Juna Dee und Sabrina Georgia. Es wurde nett geplaudert und dabei auch lecker gegessen. Es ist immer wieder schön, sich zu treffen und sich auszutauschen.

Gegen halb Zwei zogen wir dann weiter. Es sollte noch in den Hugendubel und anschließend auf den Frankfurter Weihnachtsmarkt gehen. Ich hatte leider noch einen wichtigen Termin und so ging es für mich nur noch mal kurz mit in den Hugendubel. Das reichte aber, um noch drei Bücher mitzunehmen. Besonders froh bin ich über den vierten Band der "Lockwood & Co."-Reihe - "Das flammende Phantom" - von Jonathan Stroud. Ich wusste gar nicht, dass es schon erschienen war. Außerdem habe ich zwei runtergesetzte Comic-Bände entdeckt, die ich ebenfalls mitnehmen musste. Das sind quasi so Nachschlagewerke über die Superhelden Batman und Spider-Man.
Es war eine schöne Zusammenkunft und ich freue mich auf das nächste Treffen mit diesen lieben Menschen.

Sonntag, 27. November 2016

[Er wartet auf dich] Kapitel 6

Auf der Toilette im Zug war es sehr eng. Aber der Achtzehnjährigen war die Enge gerade lieber, als wieder zurück zu ihrem Platz zu gehen, wo Herr Wolff auf sie wartete und ständig um eine Verabre­dung mit ihr bettelte.
Sie fragte sich, wie ein Mensch sich nur so selbst blamieren konnte. Er merkte wohl gar nicht, wie peinlich er war und wie er sich lächerlich machte. Eine andere Frau hätte ihm wahrschein­lich viel direkter einen Korb gegeben. Vielleicht sollte sie das auch tun. Sonst würde er nicht damit aufhören.
Doch sie konnte das nicht. Sie wusste, dass sie viel zu nett ist, um ihm direkt ins Gesicht zu sa­gen, dass sie ihn mittlerweile richtig ekelig fand. Sie fand es total unattraktiv, dass er sich so anbie­derte.
Außerdem fragte sie sich, ob Herr Wolff nicht eine psychische Störung hatte. Kein normaler Mensch hätte nach einer Abfuhr weiter um ein Date gebeten. Doch er hörte einfach nicht auf.
Wie bin ich da nur hineingeraten?

Samstag, 26. November 2016

Pokémon Go Update #20

Ich weiß nicht, was gerade los ist, aber im Moment kann total viele Erfahrungspunkte sammeln. Beim Entwickeln oder beim Fangen... man bekommt scheinbar die doppelte EP-Anzahl. So konnte ich mich diese Woche um satte 42 000 EP steigern, sodass ich derzeit 127 000 EP gesammelt habe. Es ist nicht mehr weit bis zu den 150 000 EP und demzufolge dem 25 Level.

Aber das ist nicht mein einziger Erfolg. In dieser Woche habe ich drei neue Pokémon hinzubekommen, womit ich nun bei 107 gefangenen und 120 gesichteten Pokémon in meinem Pokédex wäre.

Als erstes habe ich ein Ditto gefangen. Dieses Pokémon wurde erst diese Woche quasi freigeschaltet. Es ist ein Pokémon, das sich in andere Pokémon verwandeln kann. Deswegen kann es sein, dass dir ein Taubsi oder ein Rattfratz erscheint, wenn du es aber fängst, sich als Ditto entpuppt. So war das bei mir. Eigentlich war es ein Taubsi und nach dem Fangen stellte es sich als Ditto heraus.

Die ganze Zeit war Tentacha mein Buddy. Mir fehlte nur noch ein Bonbon zur Entwicklung und da tauchte ein Tentacha auf meinem Bildschirm auf. Das konnte ich fangen und so hatte ich genügend Bonbons, um mein Tentacha zu Tentoxa zu entwickeln. Daraufhin habe ich mein Buddy auch gewechselt und nun Ponita ausgewählt. Für Ponita fehlen mir noch 15 Bonbons, bis ich es weiterentwickeln kann.


Zu guter Letzt ist mir das gleiche wie letzte Woche passiert: Während ich hier diesen Eintrag schreibe, ist mir ein Digda auf dem Display erschienen, dass ich mir dieses Mal sogar schnappen konnte. Somit ist dies mein drittes neues Pokémon in dieser Woche. Ich bin sehr froh.

Freitag, 25. November 2016

[Film] Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Inhalt: Newt Scamander schreibt ein Buch über phantastische Tierwesen. Hierfür reist er mit einem Koffer voller magischer Wesen nach New York. Doch leider entfliehen ihm einige und sorgen für Unruhe in der Stadt.

Meine Meinung: Als Jugendlicher habe ich die Harry-Potter-Bände verschlungen. Sogar die Zusatzbände habe ich gelesen und dazu gehörte auch die Vorlage zu diesem Film, welche eigentlich eher ein fiktives Sachbuch als ein Roman ist. Daher war ich gespannt, wie dieses Buch als Film umgesetzt werden sollte. Hier folgt man quasi dem Autor des Buches. Dieser geht mehr oder minder auf die Jagd nach den phantastischen Tierwesen, die zum größten Teil total süß und herzzerreißend sind. Doch neben wunderbar und total schön animierten magischen Tierwesen, gibt es eine unglaublich spannende Handlung. Es gibt Bösewichte, die es aufzuhalten gilt. Am besten haben mir die vier Hauptfiguren gefallen. Sie alle haben ihre eigene Persönlichkeit und sind mir schnell ans Herz gewachsen. Mir sind sie unheimlich sympathisch, sodass ich gerne weitere Geschichten über sie erfahren möchte. Vielleicht sollte erwähnt werden, dass die Handlung dieses Films einige Jahrzehnte vor Harry Potter spielt und demzufolge auch ganz andere Charaktere im Mittelpunkt stehen. Dennoch gibt es ein paar Verweise auf uns bereits bekannte Persönlichkeiten wie z.B. Albus Dumbledore. Ich bin begeistert - vom Visuellen, von der Handlung, von den Charakteren - einfach von allem. Dies ist meiner Ansicht nach ein absolutes Meisterwerk.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Regie: David Yates 
Drehbuch: J.K. Rowling  
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Warner Home Video - DVD 
Erscheinungsjahr: 2016
Laufzeit: 133 Minuten

Donnerstag, 24. November 2016

[Film] Wo willst du hin, Habibi?

Inhalt: Ibrahim ist schwul, womit er es in seiner eher traditionellen, türkischen Familie schwer hat. Und dann verliebt er sich auch noch gerade in den kleinkriminellen, heterosexuellen Alexander.

Meine Meinung: Die Inhaltsbeschreibung des Films hat mich sehr neugierig gemacht. Ich mag Filme über schwierige Schicksale und war gespannt auf eine Coming-Out-Story eines türkischen jungen Mannes. Die Handlung stellt sich auch tatsächlich als sehr interessant heraus, doch leider finde ich die szenische Umsetzung und die Regieführung ein bisschen zu amateurhaft. Die Kameraführung ist oft wackelig und die Dramaturgie kommt nicht richtig in Fahrt. Tragik wird angedeutet und quasi auch losgetreten, aber leiter nicht bis zur emotionalen Entladung gebracht. Ich hätte mir da mehr Gefühl erhofft, aber so konnte ich leider nicht mitfühlen oder gar mitleiden. Das hatte aber allerdings zudem mit der schwachen schauspielerischen Leistung zu tun. Ich hatte das Gefühl, es mit Laiendarstellern zu tun zu haben. Die Dialoge sind oft sehr kurz und transportieren ebenfalls zu wenig Emotionen. Ich nahm den meisten Darstellern ihre Rolle nicht wirklich ab - insbesondere die des Protagonisten. Im Klartext: Ich hätte mir größere Streitigkeiten, mehr innere Kämpfe und vielleicht auch Tränen gewünscht. Beispielsweise hätte meiner Ansicht nach der Vater des Protagonisten richtig austicken müssen, als er erfährt, dass sein Sohn schwul ist. Das passiert leider nicht wirklich. Schade, denn die Thematik hätte viel mehr hergegeben.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Darsteller: Cem Alkan, Martin Walde, Ilknur Boyraz, Neil Malik Abdullah, Özay Fecht 
Regisseur(e): Tor Iben 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Pro-Fun Media 
Produktionsjahr: 2015 
Spieldauer: 80 Minuten

Mittwoch, 23. November 2016

[Buch] Dunkles Schweigen von Brigitte Blobel

Inhalt: Benjamin spricht mit niemanden. Er ist verschlossen und oftmals auch schlecht gelaunt. Was damals im Internat passiert ist, kann er niemandem erzählen.

Meine Meinung: Die Inhaltszusammenfassung dieses Buches klang in meinen Ohren sehr vielversprechend und daher war ich total gespannt darauf. In diesem Buch geht es um einen Jungen, der etwas Schlimmes in einem Internat erlebt hat. Beim Lesen wechselt man zwischen der Gegenwart, in der der Protagonist mittlerweile seit zwei Jahren nicht mehr im Internat lebt und trotzdem noch an den Geschehnissen zu knabbern hat, und der Vergangenheit, in der er sich gerade im Internat befindet und Schlimmes durchstehen muss. Für mich waren seine Erlebnisse mehr als erschütternd. Sie wühlten mich auf und brachten mich zum Nachdenken. Ich wurde beim Lesen sogar sehr wütend, was bis zum Schluss anhielt. So emotional ergriffen haben mich nur wenige Bücher. Die Autorin beschönigt nichts, sodass der Leser gezwungen ist, der Handlung en detail zu folgen. So gern ich auch das Buch an manchen Stellen einfach zugeschlagen hätte, blieb mir nichts anderes übrig, als das Leid des Protagonisten mitzuerleben. Ich hätte es auch unfair gegenüber dem Jungen gefunden, das Buch einfach zuzuklappen. Natürlich bin ich mir bewusst, dass es sich um eine fiktive Geschichte handelt, aber sie hat leider einen Realitätsbezug und andere Kinder, denen so etwas tatsächlich wiederfährt, können auch nicht einfach "das Buch zuklappen" und die Augen davor verschließen. Deshalb habe ich weitergelesen und bin ebenfalls - zumindest ein klein wenig - durch die Qualen gegangen. Wer jetzt neugierig darauf geworden ist, wovon ich berichte, sollte sich das Buch definitiv zulegen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Taschenbuch: 256 Seiten 
Verlag: cbj (14. Januar 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3570401626 
ISBN-13: 978-3570401620

Dienstag, 22. November 2016

[Peros Hassliste] November 2016

1. Termine beim Arzt ausmachen
Etwas, dass ich gerne vor mich herschiebe, sind Anrufe in der Arztpraxis. Ich hasse es, um einen Termin betteln zu müssen und man kommt sich so schlecht vor, wenn man Vorschläge bekommt, aber zu den Zeitpunkten ausgerechnet keine Zeit hat.

2. Lernen
Gerade muss ich für die Führerscheinprüfung lernen und ich habe überhaupt keine Lust. Ich hasse Lernen, seitdem ich meine Berufsausbildung abgeschlossen habe und mir dachte, dass ich nie wieder aktiv etwas lernen muss. Da hatte ich mir in den Finger geschnitten, denn ich habe bis dato noch keinen Führerschein.

3. Nicht funktionierende Kochversuche
Ich wollte zuhause selbst Schokolade machen und bin daran kläglich gescheitert. So einfach geht das nicht. Ich habe mich akribisch an das Rezept gehalten, aber irgendwie hat das trotzdem nicht funktioniert. Und das hat genervt. Zudem wäre meine Küche beinahe abgefackelt.

Montag, 21. November 2016

Walter Renneisen: "Deutschland deine Hessen"

Eine Freundin fragte mich, ob ich Lust auf Mundarttheater hätte und ich sagte spontan zu, weil ich kulturinteressiert bin und gerne auch ins Theater gehe. Doch worauf ich mich da eingelassen hatte, wusste ich bis einer halben Stunde vor Beginn nicht wirklich.

Am 19.11.2016 ging es nach Nidderau ins Bürgerhaus Ostheim. Dort trat der Schauspieler Walter Renneisen (der unter anderem schon in verschiedenen Tatorten mitgespielt hat) mit seinem Programm "Deutschland deine Hessen" auf. So ein richtiges Mundarttheater war das nicht. Er erzählte auf lustige Weise Anekdoten aus Hessen. Seine Ausführungen waren auf Hochdeutsch und die Anekdoten meist im hessischen Dialekt. Untermahlt wurde sein Monolog mit musikalischen Einlagen u.a. auf dem Klavier, am Schlagzeug oder an der Trompete. Walter Renneisen ist ein Multitalent, der Schauspiel, Comedy, Musik und Gesang vereint. Das hat mich schwer beeindruckt.

Allerdings muss man sagen, dass das Programm eher ein älteres Publikum angesprochen hat. Meine Freunde und ich gehörten zu den jüngsten im Saal. Fast der ganze Rest der etwa 400 Leute war im Rentenalter. Das Programm dauerte zwei Stunden, die durch eine 20minütige Pause unterbrochen wurde. Die erste Hälfte hatte mich noch ziemlich gelangweilt, doch ab der zweiten Hälfte musste ich auch oft lachen. Insgesamt war es ein netter Abend.

Sonntag, 20. November 2016

[Er wartet auf dich] Kapitel 5

Nach dem Essen gingen Ruth und Herr Wolff zu­rück zu ihren Plätzen im Abteil. Wieder saßen sie sich gegenüber und quatschten über viele unter­schiedliche Dinge. Sie erzählten sich von ihren Lieblingsfilmen und ihrem Musikgeschmack, der nicht unterschiedlicher hätte sein können. Ruth mochte Popmusik und hört die Charts rauf und runter, während Herr Wolff eher auf klassische Musik stand.
Irgendwann schwiegen beide wieder, was Ruth ein wenig peinlich war. Aber sie wusste nicht, wie sie das Gespräch wieder in Gang bringen konnte und so schaute sie interessiert aus dem Fenster.
Wie lange sind wir schon unterwegs?“, fragte sie.
Zwei Stunden“, lautete die Antwort.
Dann wieder Schweigen.
Irgendwann schnaufte Herr Wolff laut auf. Ruth schaute ihn fragend an.
Darf ich Sie was fragen?“, wollte der blonde Banker von der Achtzehnjährigen wissen.
Natürlich“, gab sie unbedacht zurück.
Haben Sie einen Freund?“

Samstag, 19. November 2016

Pokémon Go Update #19

Neue Updates bei Pokémon Go helfen mir dabei, immer mehr Erfahrungspunkte zu sammeln. Derzeit kann man, wenn man jeden Tag mindestens ein Pokémon fängt, extra Erfahrungspunkte sammeln. Nach sieben Tagen gibt es einen Bonus. Zudem bekommt man überhaupt für das erste gefangene Pokémon am Tag die meisten Erfahrungspunkte. Und dann kriegt man sogar jetzt ein paar Pünktchen, wenn einem das Pokémon bei der Jagd abhaut.

Demzufolge konnte ich bis dato 85 000 EP sammeln und daher bin ich nun über die Hälfte bis zu 150 000 EP hinaus, bis ich ins 25. Level gelange. Ein neues Pokémon, was ich zuvor noch nicht einmal gesichtet hatte, habe ich diese Woche auch gefangen: Rettan. Damit habe ich nun 104 Pokémon in meinem Pokédex zu verzeichnen. Und man wird es kaum glauben: In diesem Moment, während ich hier gerade den Beitrag schreibe, habe ich die App geöffnet und ein Didga kreuzte auf. Leider habe ich es nicht gefangen, aber zumindest ein weiteres Pokémon gesichtet, sodass ich auf 114 gesichtete Pokémon komme.

Nach wie vor ist Tentacha mein Kumpel, aber mir fehlen nicht mhr viele Bonbons, um es zu entwickeln.

Freitag, 18. November 2016

[Buch] Pala 3 - Verlorene Welt von Marcel van Driel

Inhalt: Mr. Oz steht kurz vor dem Erreichen der Weltherrschaft. Alex und Iris werden dafür auf eine gefährliche Mission geschickt. Werden die beiden sie erfüllen oder sich gegen ihn stellen und damit ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen?

Meine Meinung: Dies ist der dritte und finale Band der Reihe und damit kommt es zum großen Schlussknall. Bis hierhin hat man als Leser mitgefiebert und fragt sich, wie sich das ganze auflösen wird. Eine Wendung jagt die nächste und bis zum Ende hin hatte ich den Eindruck, dass die Geschichte nicht positiv ausgehen wird. Dies war das erste Buch einer solchen Jugendbuch-Reihe, bei der ich nicht überzeugt war, dass sie mit einem Happy End endet. Woran das liegt, kann ich nicht genau sagen, aber es war eine ganz neue Erfahrung. Leider musste ich in diesem Band auch feststellen, dass inhaltliche Fügungn teilweise ziemlich an den Haaren herbeigezogen waren. Zudem erwartete ich ein bisschen mehr im Finale, wie zum Beispiel einen absolut aufregenden Kampf. Nachdem die sogenannten Superheld in den ersten beiden Bänden eine lebensgefährliche Ausbildung erhielten, war diese Lebensgefahr nicht wirklich zu erspüren. Mit anderen Worten: Der Tod war nicht unbedingt hinter den Figuren her. Es ist schwer, dies zu erklären, ohne zu viel vorweg zu nehmen, aber insgesamt fehlte mir so das letzte Bisschen bis zur vollkommenen Spannung. Meiner Ansicht nach war dies der schlechteste Band der Reihe, obwohl sie im Ganzen sehr lesenswert ist.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 336 Seiten 
Verlag: Oetinger Taschenbuch; Auflage: 1 (14. Oktober 2016) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3841504566 
ISBN-13: 978-3841504562

Donnerstag, 17. November 2016

Der Bücherzirkus

Dank einem Video von CocuriRuby wurde ich auf den Bücherzirkus aufmerksam. Das ist ein wandernder Outlet-Store für Bücher. Eine Haltestelle davon ist in Mainz, was ja nicht so weit weg von Frankfurt ist, sodass ich dem Zirkus einen Besuch abstatten musste.

Auf vielen, vielen Tischen findet man dort Mängelexemplare oder Restexemplare, die man sehr günstig ergattern kann. Bis zu 90 % vom Originalpreis sind diese reduziert. In Mainz findet man den Bücherzirkus im alten Postlager am Hauptbahnhof. Ich habe dort sieben Bücher für knapp 15 Euro gekauft.
"Doktorspiele" von Jaromir Konecny bin ich bereits am Lesen. Darin geht es um einen Jungen, der mitten in der Pubertät steckt und nur an Sex denken kann. Das stellte ich mir sehr witzig vor. Dann habe ich zwei Bücher von einem meiner Lieblingsautoren, Morton Rhue, gefunden: "No place, no home" und "Über uns Stille". Dann habe ich die Fortsetzung von einem Kinderbuch gekauft, welches ich bereits gelesen habe: "Kinder, Kinder, die Luschinskis" von Iris Anna Otto. Worin es in "Chucks Welt" von Aaron Karo geht, weiß ich jetzt schon nicht mehr, aber es klang wohl sehr gut, sodass es mitkommen musste. Ein Buch war auf meiner Wunschliste, sodass ich es unbedingt kaufen wollte, und zwar "Dunkles Schweigen" von Brigitte Blobel. Und da auch noch "Bis ins Koma" von derselben Autorin da war, habe ich es auch noch mitgenommen.
Es war ein schönes Erlebnis und ich werde bestimmt wieder hingehen, wenn der Bücherzirkus in die Stadt kommt.

Mittwoch, 16. November 2016

Meine Teewicht-Bestellung

Tee trinke ich ja sehr gerne, aber ehrlich gesagt ziemlich unregelmäßig. Den Sommer über habe ich beispielsweise kaum Tee getrunken. Doch jetzt ist die Teelust zurückgekehrt und so brauchte ich Nachschub. Deshalb wollte ich unbedingt mal wieder beim Teewicht bestellen. Meine Meinung nach bekommt man da den besten Tee. Und so kaufte ich für etwa 25 Euro dort ein.

Ich dachte, ich gönne es mir mal so richtig. Pfefferminz, Kamille, sogar so Sorten wie Bratapfel oder "Winterzauber" bekommt man mittlweile schon in jedem Supermarkt. Der Teewicht bietet aber neben den "gewöhnlicheren" Sorten auch absolute Feinschmeckertees. Gerade in Richtung Schoko hatte ich Lust, mir etwas zu kaufen. Und da bietet diese Seite eine große Vielfalt.

Als erstes flog "Apfel Zimt" in meinen Warenkorb. Ich liebe Apfeltees und Zimt mag ich zu Weihnachtszeit auch. Auch wenn er nicht so außergewöhnlich ist, habe ich zunächst einmal ihn mitgenommen.
"Winterschokolade" ist der zweite Tee, den ich aufgrund der Schokolade unbedingt haben musste. Ich hatte noch nie schokoladigen Tee und das hole ich damit nach.
Kokos gehört zwar nicht zu meinen Lieblingsgeschmäckern, aber in Verbindung mit Pistazie, was ich liebe, freue ich mich auf "Kokos Pistazie".
Zum Entschlacken habe ich noch den "Super Body Fit Entschlacker" in den Warenkorb gelegt. So was kann man immer gebrauchen.
"Choco Caramello" ist der zweite schokoladige Tee, aber zusätzlich ist Sahne Karamell enthalten.
Auf "Marzipan mit Nuss" freue ich mich besonders, weil ich Mandeln und Haselnüsse bei allem sehr gerne mag. Auch das ist wieder etwas, was ich noch nie probiert habe. 
"Kurkuma Genuss" ist ein Tee mit Heidelbeere. Das ist mal was, was ich einfach so mal ausprobieren wollte. Momentan finde ich Heidelbeeren total lecker.
Der letzte Tee ist "Kakao cremig", welcher ebenfalls mit Schokolade und Zimt ist. Mal sehen, wo da der Unterschied zur Winterschokolade ist und ob ich ihn schmecke.
Bei Teewicht-Bestellungen gibt es allerdings nicht nur den tollen Tee, denn der Teewicht schickt auch immer ein paar Extras mit. So habe ich noch fünf Teeproben bekommen, eine Packung mit leckerer Waffel, einen Glückskeks und ein Kandisstick, wobei ich letzteres bezahlt habe, um auf den Mindestbestellwert für einen kostenfreien Versand zu kommen. Ich freue mich jetzt auf den Genuss der Teesorten.

Dienstag, 15. November 2016

[Serienupdate] November 2016

Serienschauen kostet schon sehr viel Zeit, wie ich feststellen musste. Damit das bei mir schnell und flüssig funktioniert, muss mich die Serie packen. Dann schaue ich gerne ganz viele Folgen hintereinander und kann dann eine Review dazu schreiben. Allerdings möchte mein Schatz die meisten tollen Serien auch schauen und so gucken wir sie zusammen. Und da wir aber beide arbeiten und selten Zeit finden, gemeinsam eine Folge zu schauen, kommen wir bei den tollen Serien wie Game of Thrones oder Supernatural nicht weiter.

Nun bleiben nur die Serien, die ich alleine schauen kann. Diesen Monat habe ich quasi in einem Rutsch die dritte Staffel von Transparent geschaut, die mir allerdings nicht so gut gefallen hat wie die beiden vorherigen. Aber mehr dazu findet man in der Review. Darüber hinaus konnte mich keine Serie packen. Ich habe nur mal angefangen, die ersten beiden Folgen der zweiten Staffel von "Merlin" zu schauen. Allerdings fesselt die Serie mich nicht so, dass ich sie suchten will. Nach und nach werde ich aber die ein oder andere Folge schauen.

Mehr kann ich dazu leider nicht berichten. Mal sehen, wie es bis zum nächsten Monat sein wird.

Montag, 14. November 2016

[Nachgedacht] Sich selbst unter Druck setzen

Ich habe viele Hobbys und Interessen. Mein Job gefällt mir sehr gut, ich habe viele Freunde und mir wird nie langweilig. Man könnte fast meinen, dass es bei mir gut läuft. Doch leider ist das weit gefehlt. Mir raubt alles die Zeit und am liebsten würde ich alles gleichzeitig machen und das wächst mir sehr oft über den Kopf.

Mein Beruf füllt mich sehr aus. Ich habe ihn mir ausgesucht und er macht mir unheimlich viel Spaß. Allerdings ist mein Beruf eigentlich so ausgelegt, dass man kaum Zeit für etwas anderes hat. Doch ich habe noch andere Dinge, die ich tun möchte und die brauchen auch Zeit.

Zum Beispiel habe ich den Anspruch, meine Freunde regelmäßig zu sehen, was fast unmöglich ist. Dieses Unterfangen entwickelt sich mitunter so weit, dass ich einige nur an Geburtstagen sehe. Traurig. Dann habe ich sehr viele Hobbys - z.B. dieser Blog, aber ich schreibe auch anderweitig gerne, lese, male, schaue Serien oder Filme, spiele Pokémon Go oder lebe mich anders kreativ aus. Und dann gibt es ja noch meinen Schatz, die Familie und nicht zu vergessen den Haushalt. Irgendwas davon leidet immer.

Dabei will ich alles unter einen Hut bekommen. Ich will am liebsten alles machen, aber dafür bräuchte mein Tag mehr als 24 Stunden. Und obwohl ich das ganz genau weiß, kann ich das nicht akzeptieren. Und deshalb ist bei mir jeder Tag voll gepackt. Ich habe nicht mal einen Tag "frei". Jetzt könnte man meinen, den Hobbys nachzugehen, das ist doch Freizeit. Aber für mich ist es Stress - Freizeitstress, denn meine Freizeit ist fast schon streng getacktet. Und am Ende des Tages bin ich doch unzufrieden, weil ich nicht alles geschafft habe, was ich mir vorgenommen hatte.

Damit setze ich mich unter Druck. Ich kann nicht akzeptieren, wenn ich etwas nicht geschafft habe. Denn aufgeschoben ist nicht aufgehoben und demnach kommt es on top des nächsten vollgepackten Tages. Zudem gibt es ja Sachen, die sich nicht verschieben lassen: Beruf und Haushalt sind Beispiele, die ein absolutes Muss bedeuten. Allerdings gibt es auch Dinge wie Blogeinträge schreiben, die kein Muss sind, aber die ich mir als Muss setze. Das ist ganz schön anstrengend.

Ich glaube, darunter leidet meine Gesundheit. Ich hoffe, ich kriege das irgendwann in den Griff. 

Sonntag, 13. November 2016

[Er wartet auf dich] Kapitel 4

Mittlerweile war bereits eine Stunde vergangen, in denen Ruth mit Herrn Wolff über verschiedene Dinge sprach. Zum Beispiel erzählte sie ihm von ihrer Ausbildung zur Bäckerin und berichtete ihm von ihrem Lieblingsrezept. Dabei traute sie sich nicht mehr, ihm private Fragen zu stellen, nach­dem sie so ins Fettnäpfchen getreten war.
Jetzt habe ich ganz schön Hunger bekommen“, offenbarte der blonde Mann. „Darf ich Sie zum Essen in das Bordrestaurant einladen?“
Ruth empfand es für unhöflich abzulehnen, also nahm sie die Einladung an.
Im Restaurant setzten sie sich auch gegenüber. Sofort war ein Kellner da und brachte ihnen die Speisekarten. Ruth wunderte sich darüber, was es alles in einem Restaurant innerhalb eines Zuges gab. Es war wie in einem richtigen Restaurant, auch wenn die Preise recht teuer waren. Aber sie hatte kein schlechtes Gewissen, da ihr Gegenüber dank seines Jobs gut situiert war. Sie hingegen musste mit ihrem kleinen Azubilohn haushalten.
Herr Wolff bestand auf eine Vorspeise und so bestellten sie sich beide eine Tomatensuppe. Als sie serviert wurde, probierte Ruth die heiße Flüs­sigkeit und befand sie für sehr lecker. Darauf ent­gegnete ihr der Banker:

Samstag, 12. November 2016

Pokémon Go Update #18

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber auch diese Woche war recht erfolgreich. Ich habe tatsächlich neue Pokémon gefangen, was echt schwer ist, weil es sich langsam ausdünnt. Zudem ist es ja nicht so, dass ich total oft und lange auf die Jagd gehe. Eigentlich spiele ich nur noch auf den Wegen, wenn ich irgendwo hingehe. Und das auch nicht immer, weil man Akku leider mittlerweile so schwach ist, dass er nur ein paar Stunden hält. Wenn ich Pokémon spiele, geht das noch schneller. Aber immerhin habe zwei neue und sogar vier neue gesichtete Pokémon zu verzeichnen. Damit befinden sich nun 103 Pokémon und 115 gesichtete Pokémon auf meinem Pokédex. 

Gestartet bin ich aber mit einem Fail. Ich habe genügend Evoli-Bonbons gesammelt, um wieder ein Evoli zu entwickeln. Da Blitza meine liebste Weiterentwicklung ist, aber er derzeit mein schwächsten von den dreien ist, wollte ich ein neues Blitze entwickeln. Daher benannte ich mein Evoli in Sparky um und startete das Spiel neu. Doch zum ersten Mal hat die Entwicklung nicht funktioniert. Und stattdessen entwickelte sich das Evoli in ein weiteres Aquana. Nun habe ich zwei sehr starke Aquane mit jeweils etwa 18 000 und 17 000 EP, ein Flamara mit 16 000 EP und mein Blitza hat nur 14 000 EP. Das ist echt schade. Aber ich gebe nicht auf.

Dafür habe ich aber auch noch genügend Bonbons gesammelt, um Pummeluff und Drattini zu entwickeln. Von Pummeluff wimmelte es plötzlich in meiner Umgebung und so hatte ich bald ausreichend Bonbons für eine Entwicklung. Jetzt bin ich stolzer Besitzer eines Knuddeluffs. Aus einem meiner Eier ist dann noch ein Drattini geschlüpft, sodass ich viele Bonbons erhalten habe, um es zu Dragonir zu entwickeln. Über beide Pokémon habe ich mich sehr gefreut.

Mal sehen, wie es in der nächsten Woche voran geht. Nach wie vor ist Tentacha mein Buddy und für eine Entwicklung fehlen mir noch sechs Bonbons.

Freitag, 11. November 2016

[Neuzugänge] November 2016

Es wird mal wieder Zeit über die Neuzugänge des letzten Monats zu sprechen. Auf der einen Seite gibt es zwar viele Neuzugänge, auf der anderen Seite aber auch nicht. Jetzt verwirre ich bestimmt den ein oder anderen. Also... In den vergangenen Wochen habe ich beispielsweise durch die Frankfurter Buchmesse oder aber auch durch meinen Aufenthalten in Hamburg ein paar schöne Dinge bekommen. Wenn ich diese aber hier erneut zeige, würde sich das ja doppeln. Also habe ich beschlossen, nur die Dinge zu zeigen, die ich bisher noch nicht auf meinem Blog gezeigt habe. Und da bleibt nicht mehr so viel übrig.

In Hamburg habe ich mir während beider Aufenthalte dort Promarker gekauft. Das sind Profi Filzstifte, die Illustratoren verwenden können. Ich hatte sie bisher in den beiden Hamburg-Berichten nicht gezeigt, weshalb ich das hier nachhole. Eine Packung hat 13 Stifte und kostet etwa 25 Euro. Da ich nach dem ersten Trip schon viel mit den Stiften gemalt habe und sie daher ihren Geist langsam aufgaben, musste ich mir bei meinem zweiten Trip zwei Wochen später wieder eine Packung mitnehmen. Das besondere: Die Stifte machen weniger Striemen beim Malen und lassen sich daher gleichmäßiger auftragen. I love them!

Dann habe ich mir ein neues Buch bestellt: "Pala - Verlorene Welt" von Marcel van Driel. Das ist der finale Band der Pala-Trilogie und ich bin schon so gespannt, wie die Geschichte ausgeht. Die ersten beiden Bände haben mir schon super gefallen, dass ich mir den dritten Band natürlich gleich bestellen musste. Er ist etwas dicker als die beiden Vorgänger und deshalb auch etwas teurer.

Zu guter letzt habe ich mir erneut eine Funko-Pop-Figur gegönnt. Dieses Mal ist es Ant-Man. Allerdings habe ich gerade schon wieder eine Bestellung abgeschickt und bald wird mich eine weitere Figur erreichen. Ich bin süchtig nach ihnen, obwohl ich schon gar nicht mehr weiß, wohin mit ihnen.