Samstag, 30. April 2016

6 Jahre perolicious! (Mit Gutschein-Verschenkung!)

"Ein graues Haar - wieder geht ein Jahr" heißt es bei Pur, doch bei perolicious ist es nicht der Fall. Der Blog erstrahlt in seinem satten Gelbton wie eh und je. Und heute wird der 6. Geburtstag gefeiert.

Seit nun genau sechs Jahren gibt es hier jeden einzelnen Tag im Jahr einen neuen Beitrag. Kein Tag verging, ohne dass ich etwas hier gepostet habe (wenn auch manchmal vielleicht doch etwas verspätet). Und nach wie vor macht es mir großen Spaß. Ich liebe es, mich mitzuteilen und meine Leidenschaften zu teilen.

Um diesen Geburtstag zu feiern, verschenke ich an eine Leserin oder einen Leser heute einen
Amazon-Gutschein im Wert von 10,00 Euro.

Die Regeln:
Schickt eine Email mit dem Betreff "6 Jahre" an:


Im Falle eines Gewinnes bekommt ihr euren Amazon-Gutschein direkt an eure Email-Adresse geschickt.
Ende des Gewinnspiels:
6. Mai 2016 um 23:59 Uhr.

Der Gewinner wird dann auf meinem Blog bekanntgegeben.

Viel Glück!

Teilnahmebedingungen:
Die Verschenkung ist ohne Gewähr. Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Teilnehmer/innen unter 18 Jahren müssen im Falle der Auslosung eine Einverständniserklärung der Eltern (per Email) einschicken.
Die Adressen werden nach Ablauf der Verschenkung gelöscht und nicht an Dritte weiter gegeben.

Freitag, 29. April 2016

[Buch] Crazy Games von Mirjam Mous

Inhalt: Als Elvis gerade auf seine Verabredung wartet, gibt ihm ein Abdachloser einen Zettel. Darauf steht, dass sein Vater entführt wurde. Von da an muss er Aufträge für die Entführer erledigen, um seinen Vater zu retten.

Meine Meinung: Mir wurde dieses Buch empfohlen und ich ging ohne große Erwartungen daran. Die Covergestaltung finde ich ganz schön, aber ich machte mir keine Gedanken, ob mir der Inhalt auch gefallen würde. Doch schon auf den ersten Seiten hatte mich das Buch in seinen Bann gezogen. Von Anfang ist es spannend. Elvis' Vater wird entführt und er muss verschiedene Aufträge für den Entführer erledigen, um ihn zu retten. Ein Auftrag ist gefährlicher als der andere und dabei forscht Elvis weiter nach dem Verbleib seines Vaters. So hält das Buch den Leser stets bei der Stange. Man möchte unbedingt wissen, ob und wie der Protagonist die Aufträge erledigt und gleichzeitig will man ebenfalls wissen, wo der Vater ist. Das ist so unglaublich spannend, dass ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte. Innerhalb zweier Tage hatte ich die knapp 300 Seiten weggesuchtet. Bis zum Schluss hält man quasi den Atem an. Nachdem ich die letzte Seite gelesen hatte, war ich ziemlich aufgebracht - aber nicht, weil ich das Ende so mies fand, sondern es war eher das Gegenteil der Fall. Selbst der Schluss hat mich emotional so mitgerissen, dass ich nach dem Lesen noch immer ein wenig in der Geschichte gefangen war. Und wenn mich ein Buch emotional ergreift, dann ist das für mich defintiv ein Meisterwerk. Eine große Empfehlung für alle Jugendbuch- und Thriller-Fans.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Broschiert: 300 Seiten 
Verlag: Arena (5. Januar 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3401069799 
ISBN-13: 978-3401069791

Donnerstag, 28. April 2016

[Buch] Fremd von Ursula Poznanski und Arno Strobel

Inhalt: Joanna ist allein zuhause und hört Geräusche. Plötzlich steht ein Mann vor ihr und sie hat panische Angst. Doch der Mann ist verwundert, denn er meint, er sei ihr Verlobter und sie leben zusammen.

Meine Meinung: Bisher habe ich jedes Buch der Autorin Ursula Poznanski gelesen. Auch Arno Strobel ist mir ein Begriff und so war ich auf deren Zusammenarbeit sehr gespannt. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Gleich von Anfang an wird es spannend. Die Protagonistin wird augenscheinlich in ihrem eigenen Haus überfallen. Doch es kommt ganz anders als es ist und so stellt sich der Leser die Frage: Was ist da los? Bis zum Schluss wollte ich wissen, was die Auflösung ist und so blieb die Spannung bei mir erhalten. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen und musste eine Seite nach der anderen umblättern. Dies ist ein absolut gut geschriebener Thriller, dem man kaum anmerkt, dass zwei Autoren daran geschrieben haben. Dass abwechselnd aus der Sicht einer Frau und eines Mannes erzählt wird, passt zu den Autoren und macht das ganze noch greifbarer und nachvollziehbarer. Die Auflösung am Ende ist vielleicht etwas weit hergeholt, aber ich verstehe, dass sie für eine derartig aufregende Handlung notwendig war. Mir hat dieses Buch echt super gefallen und empfehle es allen Thrillerfans.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Broschiert: 400 Seiten 
Verlag: Wunderlich; Auflage: 1. Auflage (29. Oktober 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3805250843 
ISBN-13: 978-3805250849

Mittwoch, 27. April 2016

[Comic] Marvel Avengers - Lexikon der Superhelden

Inhalt: In diesem Lexikon findet man Hintergrundinformationen zu allen Avengers und deren Gegnern.

Meine Meinung: Als Superheldenfan interessiert mich immer die Hintergrundgeschichte der einzelnen Charaktere. Dieses Buch bietet die perfekte Übersicht, auch wenn ich mir gerne ein allgemeines Marvel-Superheldenlexikon wünschen würde. Aber dies ist schon ziemlich umfangreich, sodass ein allgemeines Marvel-Buch die Rahmen defintiv sprengen würde (man denke da schon alleine an die X-Men). Aber in Sachen Avengers ist dieses Buch sehr gut und ausführlich. Die Seiten sind ansprechend gestaltet und man findet Zeichnungen unterschiedlicher Comicausgaben und somit auch -künstlern. Nun habe ich ein Nachschlagewerk, falls ich mal einen Film sehen sollte und nicht mehr genau über die Figur Bescheid weiß. Dieses Buch bietet mir die nötige Information, ohne dass ich das Internet bemühen muss. Ich finde es absolut klasse.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 232 Seiten 
Verlag: Dorling Kindersley (2. April 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3831027595 
ISBN-13: 978-3831027590

Dienstag, 26. April 2016

[Film] Ultimate Avengers 2

Inhalt: Das Volk der Wakanda wird zum Ziel der Außerirdischen Chitauri. Ihr König, Black Panther, holt sich Hilfe von den Avengers.

Meine Meinung: Der Vorgänger dieses Filmes war ganz nett, sodass ich mir auch diesen zweiten Teil angeschaut habe. In diesem Film wird ein weiterer Superheld - nämlich Black Panther - eingeführt. Die bereits bekannten Helden aus dem ersten Teil finden hier wieder ihre Rolle und so kommt es erneut zu einem Kampf gegen die Außerirdischen. Dabei ist die Handlung diesmal ein bisschen ausgereifter, was daran liegen mag, dass die Superhelden nicht mehr eingeführt werden müssen. Leider kommen die einzelnen Figuren erneut zu kurz, sodass ihre Charaktere nur angedeutet werden, aber nicht zur vollen Entfaltung kommen. Schade finde ich auch das Einzelgängertum der Figuren und dass sie erst gegen Ende zusammen wirken. Allerdings ist defintiv Action geboten, was vor allem jüngere Zuschauer anspricht, für die dieses Werk auch produziert wurde. Marvel-Fans werden ihr kurzweiliges Vergnügen mit dem Film haben.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Regisseur(e): Will Meugniot, Richard Sebast 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: KSM GmbH 
Produktionsjahr: 2006 
Spieldauer: 70 Minuten

Montag, 25. April 2016

[Film] Ultimate Avengers - The Movie

Inhalt: Als eine außerirdische Bedrohung die Erde heimsucht, stellt Nick Fury ein Team aus Superhelden zusammen, das sich der Gefahr entgegen stellt.

Meine Meinung: In diesem Zeichentrickfilm kämpfen die Avengers gegen Außerirdische. Dabei wird die Entstehungsgeschichte der einzelnen Superhelden vernachlässigt, sodass man sie nur als eingefleischter Fan wissen kann. Teilweise werden sie zwar angedeutet, aber prinzipiell werden sie nicht erwähnt. Die meisten Hintergrundgeschichten wie z.B. von Hulk oder Captain America kenne ich, sodass mir das Nachvollziehen der Handlung in deren Fällen nicht schwer viel. Aber Giant Man und Wasp sind mir nicht so geläufig, sodass mich deren Geschichte schon interessiert hätte. Ich finde es sehr gut, dass diese Figuren integriert wurden, weil sie für mich frischen Wind ins Team bringen. Allerdings vermisse ich Hawkeye. Die Story des Films ist ziemlich simpel: Außerirdische greifen die Erde an. So gibt es einen Gegner, gegen die das Superheldenteam antreten muss. Ein wenig Tiefgang hätte mir besser gefallen, aber da der Film eher auf ein jüngeres Publikum angelegt ist, kann man wohl nicht mehr erwarten. Insgesamt ist es ein netter Zeichentrickfilm für Superheldenfans.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Regisseur(e): Curt Geda, Steven E. Gordon 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: KSM GmbH 
Produktionsjahr: 2006 
Spieldauer: 69 Minuten

Sonntag, 24. April 2016

[Elementum] Neue Mächte - Kapitel 13

Als die neue Woche anbrach, hatte Robin erneut ein Gespräch mit Rektor Quinn und den anderen Lehrkräften. Wieder fand er sich in dem kleinen Konferenzraum ein, an dem alle an einem runden Tisch saßen. Er nahm Platz und hörte sich an, was der Schulleiter zu sagen hatte.
Wir haben jetzt eine Lösung gefunden“, begann Quinn seine Ausführungen. „Diese ist zwar noch immer nicht optimal, aber etwas Besseres fiel uns nicht ein. Trotzdem müssen Sie mit dieser Lösung einverstanden sein, sonst kann das nicht funktionieren.“
Da bin ich mal gespannt, dachte sich der Sechzehnjährige und hörte weiter zu.
Wir haben uns überlegt, dass Sie weiterhin den Feuer-Kurs von Frau Funke besuchen. Dabei bleibt es zunächst einmal. Darüber hinaus könnten Sie Nachhilfe in den anderen Elementen in Anspruch nehmen, der Ihnen zumindest die Grundlagen näher bringt.“ Der Rektor räusperte sich, bevor er fortfuhr. „Zunächst hatten wir uns überlegt, die Praxisschwerpunkte so zu legen, dass sie alle besuchen könnten. Aber dieses Pensum kann ich auf der einen Seite den Lehrkräften nicht zumuten, weil dies Mehrarbeit für sie bedeuten würde. Teilweise müsste der Unterricht dann bis zum Abendessen gehen und das ist unmöglich. Auf der anderen Seite wäre es ebenfalls für Sie eine immense Belastung, weil sie dann sechs Unterrichtsblöcke mit jeweils neunzig Minuten mehr hätten. Zudem ist das widerrechtlich.“

Samstag, 23. April 2016

[Film] The Boss

Inhalt: Nach einem Gefängnisaufenthalt hat die Unternehmerin Michelle Darnell alles verloren. Sie kommt bei ihrer ehemaligen Assistentin unter und durch deren Tochter entwickelt sie einen Plan, wie sie wieder zu ihrem Erfolg kommt: Sie gründet ein Brownie-Imperium.

Meine Meinung: Bisher hat mich jeder Film mit der Schauspielerin Melissa McCarthy begeistern können und von daher war es sicher, dass ich auch den neuen Film mit ihr sehen musste. Außerdem war der Trailer vielversprechend. Leider konnte der Streifen nicht halten, was er verspricht. Es gibt nur wenige Szenen, in denen ich tatsächlich lachen musste. Die Story vollzieht sich sehr schnell und so kann ich einige Handlungen nicht nachvollziehen. Beispielsweise streiten Michelle und die Tochter ihrer Assistentin bei der ersten Begegnung. Und schon in der nächsten Szene hat das Mädchen gegenüber der Unternehmerin Sympathie übrig. So sollen im Verlauf auch traurige Emotionen geweckt werden, welche mich aber nicht erreichten. Für mich fehlen dafür einige Entwicklungsschritte. Das ist sehr schade, denn der Film hätte durchaus Potential. Auch die Figuren haben ihren Humor-Zenith leider nicht erreichen können. Die neue Chefin der Assistentin scheint ziemlich seltsam zu sein, aber das wurde nicht ausgereizt und so kommt der Humor leider nicht rüber. Für einen netten DVD-Abend ist er durchaus geeignet, aber man kann getrost auch zu einer anderen Komödie greifen. Verpassent tu man nicht wirklich was.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗
 
Erscheinungsjahr: 2016
Regisseur: Ben Falcone
Musik von: Christopher Lennertz
Drehbuch: Melissa McCarthy, Ben Falcone, Steve Mallory
Produzenten: Melissa McCarthy, Ben Falcone, Will Ferrell, Adam McKay
Laufzeit: 99 Minuten

Freitag, 22. April 2016

[Buch] Gregor und die graue Prophezeiung von Suzanne Collins

Inhalt: Durch Zufall gelangt Gregor mit seiner kleinen zweijährigen Schwester Boots in das Unterland, welches tief unter der Erde liegt. Dort lebt neben riesigen Ratten und Karkerlaken auch ein Menschenvolk. Bald stellt sich heraus, dass Gregor und Boots nicht die ersten in seiner Familie waren, die im Unterland gelandet sind.

Meine Meinung: Nach der großartigen Panem-Trilogie war ich unheimlich neugierig darauf, was die Autorin noch so geschrieben hatte. Und so nahm ich mir den ersten Band dieser fünfteiligen Reihe vor, die eher an Kinder gerichtet ist. Wie gewohnt ist der Schreibstil der Autorin super. Die Kapitel ließen sich flüssig lesen und ich konnte mir die Szenen bildlich vorstellen. Doch neben der spannenden Handlung lebt diese Geschichte besonders von den Charakteren. Man lernt einige Figuren kennen und lieben. So finde ich besonders Gregors kleine Baby-Schwester Boots sympathisch, weil sie mit ihrem kindlichen Verhalten die Herzen der anderen Figuren erweicht. Nicht zuletzt hat sie das auch bei mir als Leser geschafft. Ich war völlig gebannt von der Geschichte rund um das Unterland. Doch es passieren auch ganz schreckliche und unerwartete Dinge in diesem Buch, die mich emotional ergriffen. Und das alles macht ein gutes Buch aus. Ich freue mich auf die weiteren Teile dieser Reihe und bin gespannt, was im Unterland noch so alles passieren wird.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 304 Seiten 
Verlag: Oetinger Taschenbuch; Auflage: 1 (1. November 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3841500021 
ISBN-13: 978-3841500021

Donnerstag, 21. April 2016

[Comic] Schwulxx-Comix von Ralf König und Walter Moers

Inhalt: Ein intergalaktischer Fernsehsender überträgt den Paarungsakt zweier Menschenmänner.

Meine Meinung: Bei der Bestellung dieses Comicbandes dachte ich noch, das sei ein relativ dickes Buch. Doch stattdessen ist es nur ein Heftchen mit ein paar Seiten, auf denen jeweils drei Bilder passen. Trotzdem schaffen es zwei kurze Geschichten in diesen Band. Beide sind relativ witzig, aber ehrlich gesagt nichts Besonderes. Ich erhoffte mir eigentlich davon, dass etwas Grandioses erschaffen wurde, wenn zwei sehr erfolgreiche Comickünstler wie Ralf König und Walter Moers zusammen arbeiten. Doch dies ist nur etwas Kleines für zwischendurch. Dies ist nichts, was die Comicwelt bewegt und von daher lohnt sich das Geld nicht wirklich. Dies ist nur was für Hardcore-Fans der Comiczeichner.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Gebundene Ausgabe 
ISBN-10: 3923102291 
ISBN-13: 978-3923102297

Mittwoch, 20. April 2016

[Film] How to be Single

Inhalt: Alice war noch nie Single. Daher möchte sie eine Beziehungspause einlegen und herausfinden, wie es sich als Single anfühlt. Ihre neue Freundin und Single-Expertin Robin hilft ihr dabei.

Meine Meinung: Zugegebenermaßen habe ich den Film nur angeschaut, weil ich die Schauspielerin Rebel Wilson total klasse finde. Sie überzeugt in diesem Streifen auch erneut, aber insgesamt ist er nicht so super. Es geht um vier Single-Frauen mit ihren eigenen Problemen. Eine möchte sich gerne als Single ausprobieren, die zweite liebt Männer und das Feiern, die dritte hätte gerne ein Baby und die vierte möchte unbedingt einen festen Partner. Das ganze erinnert so ein bisschen an "Sex in the city", was sogar im Film selbst von den Protagonisten erwähnt wird. Doch leider wirkt das leider nicht so toll, da ich den Inhalt irgendwie nicht so ganz verstanden habe. Was wollte man hiermit bezwecken? Der Titel soll es verraten: Die Protagonistin möchte wissen, wie man Single ist. Doch stattdessen sucht sie einen Partner, was dem widerspricht. Zudem ist eine der vier Frauen nur eine Nebenrolle und hat - so wie das Filmposter verrät - überhaupt nichts mit den drei anderen Frauen zu tun. Was soll das? Ich weiß es nicht. Der Humor ist ganz nett, aber ich hatte nur wenig zu lachen. Ich hatte mir mehr erhofft, stattdessen ist es lediglich eine Standart-Komödie geworden. Kann man schauen, muss man aber nicht.

Fazit: 2 von 5 Punkten. 
℗℗

Regie: Christian Ditter
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Warner Home Video 
Erscheinungsjahr: 2016 
Spieldauer: 106 Minuten

Dienstag, 19. April 2016

[Neuzugänge] April 2016

Von nun an habe ich vor, meine Neuzugänge nur einmal im Monat vorzustellen. Ich möchte alles sammeln und dann einen einzigen Post machen, damit das gebündelt ist und ich nicht so viele einzelne Beiträge machen muss. Ausnahmen können aber die Regel bestätigen.

Anfangen möchte ich mit einem Ebook. Da ich bei Amazon Prime bin, darf ich mir einmal monatlich ein Ebook leihen. Und so habe ich mir den ersten Band der Unterland-Chroniken von Suzanne Collins geliehen: "Gregor und die graue Prophezeiung". Da ich ein riesiger Fan der "Tribute von Panem" bin, dachte ich mir, dass mir vielleicht auch diese Reihe gefallen könnte.

Hinzu kommen noch zwei weitere Print-Bücher, die ich bei Oxfam günstig gebraucht erstanden habe. "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende hat mich nur 3,50 Euro gekostet und "Fremd" von Ursula Poznanski und Arno Strobel auch nur 6,50 Euro. Das waren echt gute Schnäppchen.

Desweiteren habe ich bei medimops ein paar gebrauchte Comicbücher bestellt. Nachdem ich bei der Comiclesung von Ralf König war, wollte ich nun auch tatsächlich ein paar Comics von ihm lesen. Und so habe ich folgende Bände erstanden: "Der bewegte Mann", "Lysistrata", "Pretty Baby", "Heisse Herzen", "Wie die Karnickel" und "Schwulxx-Comix" (mit Walter Moers zusammen). Die ganze Bestellung hat mich nicht mal 12 Euro gekostet.

Zuletzt habe ich noch zwei weitere DVDs und zwei Bücher zu verzeichnen. Die beiden Bücher "Rafael 2.0" von Karl Olsberg und "Crazy Games" von Mirjam Mous habe ich von meinem Schatz geschenkt bekommen. Allerdings waren beides Schnäppchen. Das erste Buch kostete nur 1 Euro im 1-Euro-Shop und das zweite war ein vergünstigtes Mängelexemplar vom Kaufhof.
Die DVDs habe ich allerdings bei Amazon für je knapp 10 Euro bestellt: "Avengers - Age of Ultron" und "Ant-Man".

Damit habe ich diesen Monat echte Schnäppchen gemacht. Ich werde darüber berichten, wie mir die einzelnen Titel gefallen haben.

Montag, 18. April 2016

[Comic] DC Comics - Das große Superhelden-Lexikon

Inhalt: Auf über 200 Seiten findet man eine Übersicht über die Helden des DC-Comic-Universums und den Oberschurken.

Meine Meinung: Als begeisterter Comicsuperheldenfan ist dieses Buch ein Muss. Wenn man nicht gerade die gesamte Comicgeschichte persönlich durchläuft, verliert man leicht den Überblick über so viele Helden und Schurken. So hat man hier ein Nachschlagewerk, wenn man einem beispielsweise im Film oder in einer Serie begegnet. Man kann kurz seine Biografie nachlesen und weiß dann Bescheid, sodass man mitreden kann. Nicht immer kann man direkt die ganze Hintergrundgeschichte eines jeden Comiccharakters kennen, zumal die Geschichte der Detective Comics bereits vor vielen Jahrzehnten begonnen hat. Ich liebe die verschiedenen Illustrationen, die scheinbar aus unterschiedlichen Quellen stammen. Ich habe viele neue Figuren kennengelernt und etwas mehr über bereits bekannte Charaktere erfahren. Dies ist ein ganz tolles Nachschlagewerk, wenn man sich für die Thematik interessiert.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 208 Seiten 
Verlag: Dorling Kindersley (22. Februar 2016) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3831030235 
ISBN-13: 978-3831030231

Sonntag, 17. April 2016

[Elementum] Neue Mächte - Kapitel 12

Am nächsten Tag schlief Iggy sehr lange. Robin ahnte schon, dass sein Mitbewohner total verkatert sein würde. Aber er wollte sich trotzdem mal ernsthaft mit ihm unterhalten, sobald er wach war.
Als es soweit war, stöhnte Iggy die ganze Zeit:
Mir ist so schlecht!“
Du bist selbst schuld, wenn du so viel Alkohol trinkst.“
Der Sechzehnjährige brachte seinem Freund ein Glas Wasser und setzte sich an den Rand seines Bettes. Schließlich fragte er ihn:
Kannst du dich noch an alles erinnern, was gestern so passiert ist?“
Iggy wurde knallrot im Gesicht. Er senkte schuldbewusst seinen Kopf.
Also einen Filmriss hast du anscheinend nicht“, fuhr Robin fort. „Was sollte das alles? Ich verstehe es nicht.“
Ich“, begann der Rotschopf, „wollte doch nur Spaß haben.“
Mit unserem Lehrer?“
Skye ist lediglich ein paar Jahre älter als wir. Und er ist cool.“
Und er sieht gut aus“, ergänzte der blonde Schüler spottend.
Hör auf damit!“, forderte ihn Iggy kleinlaut auf.
Hör mal“, sprach das Elementum weiter, „ich finde es nicht schlimm, wenn du auf Jungs stehst. Aber bitte nicht auf unseren Lehrer. Ich finde es nicht richtig, was er da abzieht. Ein Lehrer sollte so etwas nicht mit seinen Schülern tun. Das gehört sich nicht.“

Samstag, 16. April 2016

[Serienupdate] April 2016

Im letzten Monat war ich total im Serienfieber, was daran lag, dass ich auch die Zeit dazu hat. Meine Zeit ist dank der Arbeit aber nun wieder begrenzt. Dennoch bin ich weiterhin recht fleißig beim Schauen meiner Serien.

So habe ich endlich die dritte Staffel von "Switched at birth" beendet. Das Finale der Staffel war superemotional und auch das daran folgende Weihnachtsspecial fand ich toll. Ich hoffe, dass die deutsche Synchronisation der vierten Staffel nun schnell folgt. Irgendwie ist die Serie hier in Deutschland nicht so angekommen, dass sie für den Sender (Disneychannel) so eine große Priorität hat.

Dann habe ich die zweite Staffel von "Arrow" durchgeschaut und nun mit der dritten begonnen. Nach wie vor finde ich dieser düstere Serie superinteressant und spannend. Zeitgleich habe ich mit der dritten Staffel parallel mit "Flash" begonnen. Nun schaue ich immer abwechselnd eine Folge der einen und der anderen Serie. Ich merke, dass ich mich zunächst an "Flash" gewöhnen muss, da es so ganz anders ist wie "Arrow". Die Serie ist heiterer, lustiger und nicht so ernst. Das hatte ich nicht so erwartet. Aber es ist bestimmt nur die anfängliche Irritation und bald werde ich Feuer und Flamme für diese Serie sein.

Dann ging es weiter mit "American Horror Story - Hotel", welche die fünfte Staffel der Serie ist. Die Protagonistin wurde durch Lady Gaga ausgetauscht und ich war sehr gespannt. Ich habe zwar die zwölf Folgen nahezu durchgesuchtet, aber dennoch ist das meiner Ansicht nach die schwächste Staffel gewesen. Aber das ist tatsächlich Kritik auf hohem Niveau, denn die Serie ist insgesamt eine großartige Innovation.

Zuletzt habe ich mit "The Walking Dead" weitergemacht und zumindest die zweite Folge der sechsten Staffel geschaut. Nach wie vor bin ich am Zweifeln, da sie immer langweiliger wird. Mir fehlt etwas Neues. Man hat schon alles gesehen und nun muss die Serie mal langsam wieder etwas an Fahrt gewinnen und neue Spannung aufbauen. Ich hoffe, das schafft sie, denn eigentlich ist die Handlung an sich total meins.

Ich bin mir sicher, dass ich im kommenden Monat wahrscheinlich nicht so viel zum Schauen kommen werde. Aber die ein oder andere Folge werde ich schauen.

Freitag, 15. April 2016

[Buch] Löcher von Louis Sachar

Inhalt: Wegen eine falschen Verurteilung muss Stanley Yelnats in ein Bootcamp zu anderen schweren Jungs. Tag für Tag müssen sie dort in der Hitze Löcher graben.

Meine Meinung: Mir wurde Löcher von einem Freund empfohlen. Daher war ich gespannt, was so besonders an dieser - oft in der Schule eingesetzten - Lektüre war. In diesem Jugendbuch muss der Protagonist fälschlicherweise in ein Bootcamp. Ich freute mich auf die Strenge der Leiter und den Kampf, den der Protagonist mit fiesen Jungs führen würde. Doch dies war leider nicht der Fall. Das Buch ist zu weichgespült. Für mich kam der Protagonist nicht wirklich in brenzlige Situationen, sodass bei mir keine Spannung aufkam. Da der Protagonist sich trotz seiner Unschuld schnell mit seiner Situation anfreundet, fühle ich nicht mit ihm mit. Ich hätte mir mehr Leiden gewünscht, sodass bei mir Emotionen entstanden wären. Stattdessen plätscherte die Handlung so friedfertig vor sich hin. Selbst als er in Gefahr gerät, war da kein Aufregung, sonder lediglich Langeweile, in mir. Mir fehlte sehr viel an dieser Geschichte, damit ich es hätte spannend finden können. Mir war das Buch leider zu fade.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Taschenbuch: 296 Seiten 
Verlag: Beltz & Gelberg; Auflage: 21 (3. März 2016) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3407740980 
ISBN-13: 978-3407740984

Donnerstag, 14. April 2016

Comiclesung zu Ralf Königs "Der dicke König"

Durch Zufall entdeckte ich vor ein paar Wochen, dass der Comiczeichner (u.a. "Der bewegte Mann", welcher mit Till Schweiger verfilmt wurde) in unserer Stadt eine Lesung durchführen würde. Zwar kann ich bisher noch keines seiner Werke, aber da ich schon mal von ihm gehört hatte und die Karte nur 10 Euro kostete, ging ich da mit meinem Schatz hin.

Als wir die Karten hatten, haben wir in Brüssel eine Häuserwand gesehen, die mit einem Bild von dem Künstler bemalt war. Das war ein großer Zufall und wir freuten uns noch mehr auf die Lesung. Zudem war ich zuvor noch nie auf einer Comiclesung und ich war gespannt darauf, wie so eine ablaufen würde.

Um etwa 20:00 Uhr ging es los. Wir hatten Plätze in der ersten Reihe. Der Autor kam in den Raum und setzte sich vorne an einen Laptop. Ein Beamer zeigte bereits eine Zeichnung von diesem Mann. In einer kurzen Einführung erklärte er, dass er uns aus seinem Best-of-Band "Der dicke König" vorlesen würde. Die Lesung lief dann tatsächlich so ab, dass die Comicbilder nacheinander auf der Leinwand zu sehen waren und der Autor die Sprechblasen vorlaß. Das war total witzig, zumal König dabei seine Stimme verstellt hatte. So war das sehr unterhaltsam und an folgte dem Comic sehr gut.

In seinen Zeichnungen übt er Kritik an der Gesellschaft. Dabei feierte ich geradezu die religionskritischen Comics und Bibelparodien. Das finde ich super.

Zwar ratterte der Autor seine Comics nur so runter, da er kaum dazwischen etwas kommentierte, aber dies tat der Stimmung keinen Abbruch. Nach einer Pause um 21:00 Uhr führte er sein Programm bis kurz vor 22:00 Uhr fort. Es war sehr schön und ich würde wieder dorthin gehen.

Mittwoch, 13. April 2016

[Serie] American Horror Story - Hotel

Inhalt: Im Hotel Cortez treiben sich üble Gestalten herum und die Gäste sind dem Tode geweiht. Der Polizist John sucht den Zehn-Gebote-Mörder, was ihn in das Hotel führt.

Meine Meinung: Auf diese Staffel hatte ich mich sehr gefreut, da ich das Szenario in einem Hotel für ziemlich gruselig hielt. Zudem sollte Lady Gaga von nun an die Hauptrolle übernehmen. Gleich zu Anfang fängt die Staffel gewohnt grausam, aber zugleich sexy an. Die Erotik ist in dieser Staffel wieder einmal stärker vertreten, als es in den letzten Staffeln der Fall war. Das finde ich gut. Zudem sind die Folgen sehr blutig, was ich auch nicht so schlecht finde. Lady Gaga ist in ihrer Rolle auch zufriedenstellend, auch wenn sie nicht die beste Schauspielerin ist. Es gibt aber andere Charaktere (wie Liz), die mir besser gefallen. Allerdings kommt nur selten Spannung auf. Dies ist wohl die handlungsärmste Staffel, sodass mir manche Folgen leider etwas lahm vorkamen. Noch immer finde ich die Serie sehr gut, aber die anderen Staffeln haben nun mal mehr überzeugt. Der größte Kritikpunkt für mich ist allerdings, dass zwei Schauspieler eine Doppelrolle spielen. So was irritiert mich. Warum nimmt man dafür nicht unterschiedliche Schauspieler? Das hat mich gestört. Als Fan der Serie muss man sie natürlich weiterhin schauen. Aber hoffentlich wird die nächste Staffel wieder besseer.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Darsteller: Lady Gaga, Kathy Bates, Sarah Paulson, Evan Peters 
Regie: Ryan Murphy, Bradley Buecker, Loni Peristere, Michael Goi u.a.
FSK: Freigegeben ab 18 Jahren 
Studio: Twentieth Century Fox
Erscheinungsjahr: 2016

Dienstag, 12. April 2016

[Film] Superman Returns

Inhalt: Nach fünfjähriger Abwesenheit kehrt Superman auf die Erde zurück. Lois Lane ist mittlerweile verlobt und hat einen Sohn. Doch Lex Luthor gibt es auch noch und er hat einen zerstörerischen Plan.

Meine Meinung: Für diesen Film brauchte ich mehrfache Anläufe, um ihn endlich zu sehen. Ich hatte ihn schon ein paar Mal angefangen, aber trotz dass ich ein Fan dieses Superhelden bin, kam ich nicht in die Story rein, weil der Anfang schon so furchtbar langatmig ist. Nun habe ich ihn komplett gesehen und dennoch konnte er mich nicht vom Gegenteil überzeugen. Ich muss leider gestehen, dass mich der Film bis zum Schluss angeödet hat. Zunächst einmal stört mich die Handlung an sich. Superman kehrt nach fünfjähriger Abwesenheit zurück. Lois Lane hat ein Kind und einen Verlobten. Trotzdem liebt sie Superman, sodass mir der Verlobte leid tut, weil er bis zum Schluss im Unklaren gelassen wird. Dass Lois einen Sohn hat, kenne ich aus anderen Adaptionen nicht. Desweiteren ist es in den anderen Versionen so, dass sie irgendwann weiß, dass Clark Kent Superman ist. In diesem Film ist das leider nicht so. Lex Luthor ist hier zwar der Bösewicht, wie man ihn kennt, aber sein Plan ist ziemlich willkürlich. Mir erscheint die Gefahr, die er provoziert, als eine ledigliche Nebenhandlung für das Verhältnis zwischen Lois und Superman. Es gibt keinen spannenden Höhepunkt. Alles plätschert vor sich hin. Für mich war der Film nicht rund genug. Leider ist der Streifen selbst für einen Superheldenfan wie mich eine Enttäuschung.

Fazit: 1 von 5 Punkten.

Darsteller: Brandon Routh, Kate Bosworth, James Marsden, Frank Langella, Eva Marie Saint
Komponist: John Ottman
Künstler: Louise Mingenbach, Paul Brincat, Chris Lee, Jon Peters, Newton Thomas Sigel, Roger Mussenden, Michael Dougherty, Guy Dyas, Dan Harris, Elliot Graham, Ann Robinson, Thomas Tull, Bryan Singer, Gilbert Adler, Scott Mednick, William Fay
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Warner Home Video - DVD
Produktionsjahr: 2006
Spieldauer: 148 Minuten

Montag, 11. April 2016

[Buch] Nightmares 2 - Die Stadt der Schlafwandler von Jason Segel und Kirsten Miller

Inhalt: In der Nachbarstadt Orville Falls schlafen die Menschen nicht mehr und verhalten sich nur noch wie Zombies. Was ist das los? Charlie, sein Bruder Jack und seine Stiefmutter Charlotte möchten hinter das Geheimnis kommen.

Meine Meinung: Im Gegensatz zum ersten Band dieser Trilogie, kommt dieses Buch schneller in Fahrt. Die Handlung beginnt quasi gleich mit dem Start des Buches. Ich finde die Idee toll, dass es ein Problem in der (Nachbars-)Stadt gibt, welches Charlie lösen möchte. Dazu brauchte er die Hilfe aus der Anderwelt - also sozusagen der Albtraumwelt. Hierbei lernen wir viele interessante Charaktere besser kennen. Besonders Charlies kleiner Bruder Jack sei hier zu erwähnen. Leider finden die mir aus dem ersten Band so geschätzten Figuren Alfie und Meduso gar keine Bedeutung mehr in diesem Band. Dies und die Handlung lassen mich fragen, wohin diese Trilogie will. An sich ist dieser Band fast schon unabhängig vom ersten Band, sodass ich bezweifle, dass die Reihe eine runde Sache wird. Zur Handlung sei zu sagen, dass sie ganz süß und nett ist, mich aber leider nicht vom Hocker haut. Das Problem löst sich fast von allein und bietet daher kaum Spannung. Selbst Kinder im Grundschulalter werden sich mit dieser Geschichte nicht gruseln. Aber das habe ich leider bei dieser Covergestaltung und dem Titel erwartet. Aus Sympathie zu den Charakteren wird man das Buch wohl mögen, aber mir persönlich fehlt etwas. Ich hoffe, der letzte Band der Reihe wird die Handlung noch mal steigern.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Dressler (19. November 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3791519484
ISBN-13: 978-3791519487

Sonntag, 10. April 2016

[Elementum] Neue Mächte - Kapitel 11

Es war ein Freitagabend, als Robin in seinem Zimmer auf seinem Bett lag und Musik hörte. Er hatte die Hände hinter dem Kopf verschränkt und lag auf seiner Decke. Als er seiner Musik lauschte, wippte er mit den Füßen zum Takt. Da stürmte Iggy ins Zimmer und stieß seinen Mitbewohner an, damit er die Kopfhörer herunter nahm.
Hey“, beschwerte sich der Sechzehnjährige, „was soll das?“
Steh auf! Wir gehen auf eine Party!“
Wie bitte?“, hakte Robin überrascht nach.
Wir machen uns jetzt fertig. Wir sind auf eine coole Studentenparty eingeladen.“
Das ließ sich der blonde Elftklässler nicht zweimal sagen.
Endlich geht hier mal etwas ab“, freute er sich.
Nacheinander duschten die beiden und warfen sich anschließend in Schale. Robin freute sich darüber, endlich mal feiern zu können. Da er ja noch nicht volljährig war, durfte er in keine Disko hinein. Und so war es äußerst selten, dass er feiern gehen konnte. In Frankfurt war das noch nie vorgekommen, weil es hier ja keine Möglichkeit gab. Zuhause hatten Freunde immer mal wieder eine private Hausparty arrangiert, wo er dann mit seinen Schulkameraden und Freunden hingehen konnte. Hier in Frankfurt kannte er ja lediglich die Leute aus dem Internat und da war es ja nicht möglich, eine Party aufzuziehen.

Samstag, 9. April 2016

[Film] 10 Cloverfield Lane

Inhalt: Nach einem Autounfall erwacht Michelle in einem Bunker. Zusammen mit Emmett wurde sie von dem älteren Howard gerettet. Er erklärt, dass draußen die Welt angegriffen wird und sie nur im Bunker geschützt sind. Doch Michelle zweifelt an den Aussagen.

Meine Meinung: Dies ist eine Fortsetzung des Films Cloverfield, in dem die Erde von Außerirdischen angegriffen wird. Doch im Gegensatz zum Untergangsszenario des Vorgängers, spielt dieser Film hauptsächlich in dem Bunker. Die Protagonistin glaubt nicht wirklich an den Angriff der Alien und misstraut dem Besitzer des Bunkers, der ziemlich verrückt scheint. Er ist gegenüber ihr und dem anderen Bewohner ziemlich herrschsüchtig und aggressiv. Deshalb hat man den Eindruck, man würde eher einem Psychothriller schauen. Wer den Vorgänger nicht kennt, wird selbst ins Zweifeln geraten. John Goodman spielt seine Rolle fantastisch. Doch leider ist die Handlung im Bunker nur in sehr wenigen Momenten interessant oder spannend. Die langen und öden Dialoge führen eher zur absoluten Langweile. Oft bin ich mit den Gedanken abgeschweift. Erst in den letzten Minuten des Films kommt richtige Spannung auf. Am liebsten hätte ich die ersten anderthalb Stunden einfach übersprungen. Man quält sich regelrecht durch den Film, sodass ich ihn auf keinen Fall empfehlen kann. Ich bereue es regelrecht, mir die Zeit mit diesem Streifen vergeudet zu haben.

Fazit: 1 von 5 Punkten.

Darsteller: John Goodman, Mary Elizabeth Winstead, John Jr. Gallagher, Bradley Cooper
Regisseur(e): Dan Trachtenberg
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Paramount (Universal Pictures)
Produktionsjahr: 2016
Spieldauer: 104 Minuten