Montag, 29. Februar 2016

[Film] The Boy

Inhalt: Greta nimmt einen Job als Babysitterin an. Doch als sie die Arbeit antritt, stellt sie fest, dass sie gar nicht auf einen Jungen, sondern auf eine Puppe aufpassen muss. Schon in der ersten Nacht geschehen seltsame Dinge.

Meine Meinung: Der Trailer sah so gruselig und spannend aus, dass ich mir den Film unbedingt anschauen musste. Die Handlung ist auch von Anfang an sehr makaber: Eine Babysitterin muss eine Puppe hüten und sie aber wie ein Menschenkind behandeln. Das ist absurd. Zunächst ignoriert die Protagonistin die Warnung, doch dann wird es gruselig und es geschehen merkwürdige Dinge. Ich wurde auch zwei- oder dreimal richtig erschreckt. Aber das war es dann leider auch. Die Handlung plätschert vor sich her und richtiger Grusel kommt nur selten auf. Mir kommt es so vor, als hätten sich die Macher ziemlich zurückgehalten und nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Das Ende ist zwar sehr überraschend, weil alles ganz anders kommt, als man denkt, aber das macht den Film auch nicht besser. Insgesamt ist der Streifen ganz nett, aber wenn man ihn nicht gesehen hat, hat man auch nicht viel verpasst. Da er ab 12 Jahren freigegeben ist, können sich auch jüngere Zuschauer diesen Film guten Gewissens anschauen, ohne nächtelang von Albträumen gequält zu werden.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Darsteller: Lauren Cohan, Rupert Evans, Jim Norton, Diana Hardcastle
Regisseur(e): William Brent Bell
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Koch Media Home Entertainment
Produktionsjahr: 2016
Spieldauer: 94 Minuten

Sonntag, 28. Februar 2016

[Elementum] Neue Mächte - Kapitel 5

Am nächsten Morgen kam Robin schwer aus dem Bett. Er hatte die halbe Nacht wach gelegen und nachgedacht, sodass es ihm das Aufstehen schwerfiel, als um 07:00 Uhr der Wecker klingelte.
Iggy war munterer und ging sofort ins Bad und duschte. So konnte sich Robin erst einmal im Bett strecken und langsam wach werden. Er schaute auf sein Smartphone und guckte, ob er vielleicht eine Nachricht seiner alten Freunde, die er zurückgelassen hatte, bekommen hatte. Aber diese waren sicherlich auch zur Tagesordnung übergegangen. Sie würden nun auch alle eine normale Oberstufe besuchen. Es war schmerzlich, sie zurückzulassen, aber die Vorfreude auf die kommende Zeit gab ihm Kraft. Die Wege hätten sich sowieso weitgehend getrennt, da sich jeder in seinem Freundeskreis eine andere Schule ausgesucht hatte. Sie versprachen sich zwar, sich trotzdem regelmäßig privat zu sehen, aber Robin wusste, dass sich viel verändern würde, sobald neue Freundschaften auf den neuen Schulen geknüpft wurden. Da machte er sich nichts vor. Das erleichterte ihm den Sprung auf das Internat.

Samstag, 27. Februar 2016

[Buch] Die Cromwell Chroniken 4 - Dunkle Küsse von Christina Förster

Inhalt: Ein neuer Student kommt auf die Universität und trägt ein Geheimnis mit sich. Gleichzeitig lauert eine neue Gefahr. Steckt der Neue dahinter?

Meine Meinung: Dies ist der vierte Band der mir so geschätzten Reihe der - neuerdings - Selfpublisherin. Die Autorin hat nach wie vor einen super Schreibstil und die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, sodass ich die Handlung rund um Valerian, Linda und den anderen Studenten der Universität für Begabte mit besonderen Fähigkeiten sehr gerne verfolge. Allerdings ist mir dieser Band zu handlungsarm. Es passiert wenig, sodass keine Spannung aufkommt. Mir hat die Action gefehlt. Stattdessen plätschert die Geschichte so vor sich hin, bis sie gegen Ende den Höhepunkt erreicht, wo kurze Zeit Spannung aufkommt. Doch danach gibt es wieder gefühlte 100 Seiten Füllmaterial, um die Hintergrundgeschichte voran zu bringen. Leider passiert wenig. Mir erscheint dieses Buch lediglich als Weiterführung der Charakterentwicklung insbesondere zweier Figuren zu sein. Dabei wurde leider vernachlässigt, dass dieses Werk selbst einen guten Spannungsbogen braucht, um den Leser bei der Stange zu halten. Die tatsächliche Rahmenhandlung könnte man auf wenigen Seiten zusammenfassen. Das ist schade, weil ich die gesamte Reihe total toll finde. Ich hoffe, dass es ab dem nächsten Band wieder etwas spannender wird.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗

Taschenbuch: 326 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (18. Dezember 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1522802010
ISBN-13: 978-1522802013

Freitag, 26. Februar 2016

[Serienupdate] Februar 2016

Der letzte Monat war ein richtiger Flopp, was das Serienanschauen betrifft. Ich habe, wenn überhaupt, nur zwei oder drei Folgen meiner Serien angeschaut. Was für eine Schande!

Ein paar wenige Folgen habe ich von "Switched at birth" angeschaut. Mehr habe ich nicht geschafft, obwohl es gerade so richtig Spaß macht. Die Entwicklung gefällt mir ganz gut und so bleibt die Spannung erhalten.

Vielleicht habe ich noch eine Folge "Sailor Moon Crystal" geschaut und das ist besonders schade, weil mir nur noch so um die sechs Folgen bis zum Ende fehlen. Aber mich nervt die Original Synchro auf Japanisch so dermaßen, dass ich keine Lust habe. Zudem ist die Handlung ultralangweilig.

Na ja, vielleicht werde ich mich im nächsten Monat gebessert haben.

Donnerstag, 25. Februar 2016

[Film] Transamerica

Inhalt: Die transexuelle Bree steht kurz vor ihrer geschlechtsangleichenden Operation, als sie erfährt, dass sie einen siebzehnjährigen Sohn hat. Dieser ist auf die schiefe Bahn geraten. Bree nimmt sich ihm an und macht eine Tour durch Amerika.

Meine Meinung: Die Darstellerin der Protagonistin kannte ich bereits aus der Serie Desperate Housewives und so wurde ich schon vor längerem auf den Film aufmerksam. Jetzt habe ich ihn endlich sehen können und er hat mich tief berührt. Felicity Huffman spielt die Rolle der transexuellen Bree sehr gut. Man nimmt ihr ihre männliche Seite ab. Von der Handlung her ist der Streifen recht tiefgründig, auch wenn er trashig produziert wirkt. Auch die Rolle des Sohnes finde ich sehr gut verkörpert. Der Film ist witzig, anrührend, teilweise erotisch und insgesamt sehr faszinierend. An einigen Stellen war ich sogar ziemlich schockiert. Manche Szenen finde ich recht realistisch und zudem finde ich es gut, dass er nicht so prüde wie andere amerikanische Verfilmungen daherkommt. So sieht man den ein oder anderen nackten Körper. Der Schluss kommt zwar ein wenig abrupt, aber dennoch habe ich beim Schauen sehr viel Spaß gehabt.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Darsteller: Felicity Huffman, Kevin Zegers, Fionnula Flanagan, Graham Greene, Burt Young
Komponist: David Mansfield
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Universum Film GmbH
Produktionsjahr: 2004
Spieldauer: 99 Minuten

Mittwoch, 24. Februar 2016

[Film] Deadpool

Inhalt: Der Söldner Wade erfährt, dass er Krebs im Endstadium hat. Um zu überleben, lässt er sich auf einen Deal ein: Mit Hilfe einer schmerzhaften Prozedur mutiert er zu Deadpool und ist von da an unsterblich.

Meine Meinung: Deadpool ist mir seit jeher ein eher unbekannter Marvel-Superheld gewesen. Aber der Kinotrailer hatte mich so amüsiert, dass ich mir den Film anschauen musste. Von Anfang an ist der Film actiongeladen und superwitzig. Der Charakter des Deadpool haut einen komischen Spruch nach dem anderen heraus und ist dabei auch noch ziemlich selbstironisch. Dabei gibt es sogar Witze, die die Ebenen des Films überschreiten (wenn sich Deadpool beispielweise über den Schauspieler Ryan Reynolds lustig macht - dabei spielt Ryan Reynolds die Figur des Deadpool). Zudem spritzt eine Menge Blut, sodass die Gewalt authentisch wirkt. Besonders gut gefällt mir der Auftritt von zwei X-Men. Damit hatte ich nicht gerechnet. Als großer X-Men-Fan finde ich das super. Außerdem sei erwähnt, dass der Film auch nicht mit Erotik geizt. Auch das war nett anzusehen. Insgesamt ist es ein genialer Film, der mich sehr begeistern konnte.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Regie: Tim Miller
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: 20th Century Fox Home Entertainment
Erscheinungstermin: 30. Juni 2016
Spieldauer: 104 Minuten

Dienstag, 23. Februar 2016

[BookTube] Bibliofee

Ein großer Fehler von mir! Schande über mein Haupt! Seit längerem verfolge ich den Kanal von Bibliofee und ich liebe ihre Videos. Doch bisher habe ich sie hier noch nicht vorgestellt. Das wird heute nachgeholt.

Rezensionen, Lesemonate und Neuzugänge - das alles findet man bei fast jedem BookTuber. So auch bei ihr. Doch das Besondere an ihrem Kanal ist ihre gute Ausdrucksfähigkeit und intelligente Art, Bücher vorzustellen. Auch wenn sie sich mal aufregt, bleibt sie ruhig, sodass man ihr gerne und entspannt zuhört. Daher muss man unbedingt mal einen Blick auf ihre Videos werfen.

Hier bekommt man eine kleine Kostprobe mit ihrer Videorezension zu "Zorn und Morgenröte" von Renée Ahdieh. Bei Gefallen direkt abonnieren!

Montag, 22. Februar 2016

[Comic] Buffy 9.4 - Willkommen in der Gang von Joss Whedon

Inhalt: Dawn schwebt in Lebensgefahr und Xander gibt Buffy dafür die Schuld. Gleichzeitig erscheint ein neuer Rat, der Buffy zum nächsten Kampf abholt.

Meine Meinung: Am Anfang der neunten Staffel wurde angekündigt, dass die Serie wieder ein wenig zu ihrem Ursprung zurückkehren möchte. Davon habe ich leider in diesem Band nichts gemerkt. Die Handlung geht wieder in eine völlig unübersichtliche und konfuse Richtung, die mir zu "groß" für Buffy scheint. Ich möchte eher, dass wieder kleinere Schritte gemacht werden. Mir stellen sich nach diesem Band einige Fragen, weil Dinge plötzlich Tatsachen sind, die ich nicht nachvollziehen kann, da sie außerhalb der Serie geschehen. Muss ich nun auch alle Angel und Faith- bzw. Spike- oder sogar Fray-Comics lesen, um die Story nachvollziehen zu können? Davon abgesehen fehlt mir der Humor. In diesem Band gibt es nicht einen witzigen Dialog oder gar ein simpler Spruch. Mir ist das zu ernst. Selbst in den dramatischsten Momenten gab es einen Scherz in der Fernsehserie. Hier ist es mir zu düster. Total schade, auch wenn ich Buffy liebe. Aber dieser Band ist leider nicht so gut. Einzig Willows Rückkehr gibt dem ganzen eine kleine Aufwertung.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Broschiert: 140 Seiten
Verlag: Panini (8. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3862018024
ISBN-13: 978-3862018024

Sonntag, 21. Februar 2016

[Elementum] Neue Mächte - Kapitel 4

Drei Wochen später war es soweit. Er verabschiedete sich von seinen Eltern und machte sich erneut auf den Weg nach Frankfurt, um ab jetzt im Haus 4E zu leben und zu lernen. Seine Eltern konnte er sehr gut davon überzeugen, dass seine sportlichen Aktivitäten gefördert werden würden, auch wenn dies nicht die Wahrheit war. Er wollte lieber den wahren Grund geheim halten, um seine Eltern zu schützen. Sie sollten ihr Weltbild nicht verlieren und nicht denken, dass ihr Sohn dort in Gefahr geraten könnte.
Voller Vorfreude fuhr er zum zweiten Mal mit einem Taxi vor dem Gebäude vor. Doch diesmal war das Internat belebter als in den Sommerferien. Diesmal lümmelten lauter Jugendliche vor dem Eingang zum Hof herum. Auch als er durch das Tor ging, war er von einer Schar Schüler umgeben. Viele schienen sich bereits zu kennen, da sie schon mindestens ein Jahr diese Schule besuchten. Allerdings wusste er auch, dass einige wie er ihren ersten Tag dort hatten, denn dieses Internat war eine reine Oberstufe. Als er vorher so darüber nachdachte, nahm er sich vor, nachzufragen, warum dies so ist und ob es vielleicht noch eine solche Schule für Jüngere gab.
Irgendwann erblickte er, dass eine kleine Bühne vor dem Unterrichtstrakt aufgebaut war. Dort standen nun anscheinend die Lehrkräfte, da Robin Rektor Quinn und Serafina Funke wahrnahm. Auch ein Mikrophon war aufgebaut und irgendwann sprach auch der ältere Rektor dadurch und bat um Ruhe.
Alle Schüler sammelten sich und blickten nun auf die Bühne zum Lehrkörper. Anscheinend war das ein jährliches Ritual nach den Ferien, denn Quinn begann mit einer Ansprache, die er wohl nicht zum ersten Mal von sich gab:

Samstag, 20. Februar 2016

[Buch] Gangster in der Aula von Frau Freitag und Frl. Krise

Inhalt: Weihnachtsfeier im Kollegium der Schule. Plötzlich stürmen drei bewaffnete Männer in die Halle und nehmen die Lehrkräfte als Geiseln. Nun heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren.

Meine Meinung: Dies ist der dritte Band, in denen die beiden Lehrerinnen Frau Freitag und Frl. Krise in einem Fall ermitteln. Doch in diesem Buch ist es anders als sonst: Sie untersuchen den Fall nicht freiwillig, sondern werden selbst zu Opfern. Doch das ist nicht alles, was diesen Band von den vorherigen unterscheidet. Normalerweise erstreckt sich die Handlung über einen längeren Zeitraum und es gibt viele wechselnde Schauplätze. Hier geschieht allerdings alles innerhalb von zwei Tagen und spielt hauptsächlich in den Räumen der Schule während einer Geiselnahme. Erst fragte ich mich, ob da überhaupt eine derartig gewohnte und lustige Stimmung aufkommen kann, schließlich fehlen auch die vielen verschiedenen Schüler, die alles auflockern. Außerdem ist man aus den anderen Bänden gewöhnt, dass die beiden Lehrerinnen öfter mal das Späti von Onkel Ali aufsuchen. Auch dieser Handlungsort fällt irgendwie weg. Dennoch schaffen es die Autoren, die Spannung aufrecht zu erhalten und den Humor zu bewahren. Trotz alledem kommt der gewohnte Charme dieser Reihe auf, sodass das Lesen erneut zum reinsten Vergnügen wird. Die Charaktere der beiden Protagonistinnen kommt noch mehr zum Vorschein, aber auch die anderen Figuren sind wunderbar humorvoll gezeichnet. Für mich war das wieder ein riesen Spaß und ich kann es allen empfehlen, die lustige Bücher mögen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag (29. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499271443
ISBN-13: 978-3499271441

Freitag, 19. Februar 2016

Problemzonen: Interview und Gewinnspiel

Heute ist das Ende unserer "Problemzonen"-Woche angelangt. Doch zum Abschluss gibt es noch etwas ganz Besonderes: Ein Autoreninterview und ein Gewinnspiel. Das Interview findet ihr auf Jade and her books. Das Gewinnspiel findet ihr hier.

Was gibt es zu gewinnen?
Die Autorin persönlich stellt ein Überraschungspaket für den Sieger zusammen.

Die Regeln:
Im Interview auf Iras Blog ist ein Lösungswort markiert. Mit diesem Wort im Betreff schickt ihr eure Adresse per Email an


Die Adresse wird nur im Falle eines Gewinnes an die Autorin für das Übersenden des Überraschungspakets weitergegeben. Nach Ende der Verlosung werden die Adressen wieder gelöscht.

Ende des Gewinnspiels:
29. Februar 2016 um 23:59 Uhr.

Der Gewinner wird dann auf beiden Blogs bekanntgegeben.

Viel Glück!

Teilnahmebedingungen:
Die Verschenkung ist ohne Gewähr. Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Teilnehmer/innen unter 18 Jahren müssen im Falle der Auslosung eine Einverständniserklärung der Eltern (per Email) einschicken.
Die Adressen werden nach Ablauf der Verschenkung gelöscht und nicht an Dritte weiter gegeben.

Donnerstag, 18. Februar 2016

Der Chatverlauf zu den Problemzonen (Teil II)

Ira und ich haben gemeinsam das Buch "Problemzonen" von Carin Müller gelesen. Jeden Abend haben wir uns über die gelesenen Seiten per whatsapp ausgetauscht.

Den ersten Teil unseres Chatverlaufs gab es gestern auf Iras Blog. Wie es dann weiterging, könnt ihr nun hier weiterlesen.




Mittwoch, 17. Februar 2016

Der Chatverlauf zu den Problemzonen (Teil I)

Ira und ich haben das Buch "Problemzonen" von Carin Müller gemeinsam gelesen. Jeden Abend haben wir uns über whatsapp über die gelesenen Seiten ausgetauscht.

So begann unser Austausch:

Aber dies ist nur der Anfang unseres Chats. Wenn ihr wissen wollt, wie es weiter ging, dann schaut ganz schnell bei Jade and her books vorbei. Dort gibt es den kompletten ersten Teil unseres Chatverlaufs.

Dienstag, 16. Februar 2016

[Buch] Problemzonen von Carin Müller

Inhalt: In diesem Buch sind 70 Kolumnen von der Autorin Carin Müller gesammelt, die sich auf die verschiedensten Themen wie Alltag, Tiere, Fußball, Musik, Religion und Politik beziehen.

Meine Meinung: Als ich den Titel des Werks zum ersten Mal gelesen hatte, dachte ich, dass er sich an Frauen mit Übergewicht oder anderen Problemzonen wendet. Doch damit war ich weit gefehlt. Problemzonen in diesem Buch sind Orte, die problematisch sein können - wie beispielsweise die deutsche Post, die Apotheke oder das Fußballstadion. Und diese Orte kennt doch jeder. Daher kann man sich sehr gut mit den Themen identifizieren. Zwar gibt es ein paar Kolumnen, mit denen ich nichts anfangen kann, da beispielsweise Fußball oder Kreuzfahrtschiffe überhaupt nicht meine Baustellen sind, aber dafür gibt es andere, über die ich herzhaft lachen kann. In dieser bunten Mischung ist für jeden etwas dabei und so kann das ein Spaß für die ganze Familie sein. Diese Sammlung gibt Einblick in das Leben der Autorin, sodass man einfach Lust bekommt, mehr von ihr zu lesen. Mir gefällt ihr ironischer Schreibstil, der oftmals den Nagel auf den Kopf trifft. Die weniger interessanten Kapitel lassen sich einfach überspringen, da sie sehr kurz und auch nicht wichtig für den weiteren Verlauf der restlichen Kolumnen sind. Die einzelnen Kapitel sind abgeschlossen und so kann man sich eben auf seine Themengebiete konzentrieren. Mir hat das Werk sehr gut gefallen. Ein kurzweiliges Lesevergnügen ist garantiert.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Taschenbuch: 218 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (2. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1517039746
ISBN-13: 978-1517039745

Montag, 15. Februar 2016

Iras & Peros Problemzonen

Hallo Ihr Lieben,

in dieser Woche, also vom 15.02. bis zum 19.02., findet auf dem Blog Jade and her books von der lieben Ira  und hier bei mir die Aktion "Iras und Peros Problemzonen" statt. Wir haben uns nämlich einmal näher mit dem Buch "Problemzonen" von Carin Müller beschäftigt. Natürlich wird es am Ende auch etwas zu gewinnen geben. Also, seid gespannt. .


Unser Ablaufplan sieht nun folgendermaßen aus:

Montag, 15.02.: Übersicht über den Ablauf

Dienstag, 16.02.: Rezensionen auf Jade and her books und hier bei mir

Mittwoch, 17.02.: Chatprotokolle zum ersten Teil des Buches bei Jade and her books

Donnerstag, 18.02.: Chatprotokolle zum zweiten Teil des Buches bei mir

Freitag, 19.02.: Interview mit der Autorin Carin Müller bei Ira und Gewinnspiel bei mir

Die Auslosung und Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 29.02. auf unseren beiden Blogs

Sonntag, 14. Februar 2016

[Elementum] Neue Mächte - Kapitel 3

Nun war es soweit. Der Termin war mitten in den Sommerferien. Noch drei Wochen hatte Robin Zeit, sich für eine Oberstufe zu entscheiden. Wenn das heutige Gespräch zu seiner Zufriedenheit verlief, würde er auf dieses seltsame Internat wechseln. Doch zunächst wollte er sich anhören, was der Rektor zu sagen hatte.
Vom Frankfurter Hauptbahnhof fuhr er mit dem Taxi zur angegebenen Adresse. Für Robin war es der erste Besuch in der Bankenstadt und er nahm sich vor, sich die Stadt anzuschauen, bevor er wieder nach Hause fahren würde. Dafür hätte er sicherlich noch Zeit, denn er würde heute Nacht im Internat übernachten (außer ihm gefällt es dort ganz und gar nicht, dann würde er sich ein Hotelzimmer nehmen müssen).
Als das Taxi vor dem Gebäude hielt, welches er schon auf dem Foto im Internet gesehen hatte, stand bereits eine Frau vor dem Tor, die auf Robin wartete. Als Robin ausstieg und sich seinen Rucksack aus dem Kofferraum holte, bezahlte die Frau den Taxifahrer. Dieser bedankte sich und fuhr davon. Erst dann begrüßte sie den Sechzehnjährigen. Sie streckte ihm die Hand entgegen und stellte sich vor:

Samstag, 13. Februar 2016

[Neuzugänge] #1 Februar 2016

Heute habe ich nur von zwei Neuzugängen zu berichten. Aber da es nicht abzusehen ist, dass es bald wieder Neuzugänge gibt, kommt hier der erste und vielleicht auch letzte Neuzugänge-Eintrag für diesen Monat.

Zum einen ist der vierte Band der neunten Staffel der Buffy-Comicreihe bei mir eingezogen. Jeden Monat nehme ich mir einen Band vor und so ist es diesen Monat "Willkommen in der Gang" von Joss Whedon.


Zum anderen hatte ich im letzten Monat "Die Blutschule" von Sebastian Fitzek als Max Rhode gelesen. Max Rhode ist aber eigentlich ein Charakter aus dem neuen Thriller von Sebastian Fitzek. Und nun habe ich "Das Joshua Profil" geschenkt bekommen. Ich bin sehr gespannt auf das Buch.

Freitag, 12. Februar 2016

[FFF] Die besten Videospiele meines Lebens

1. Pokémon
Seit ich die kleinen Pocket Monster auf meinem damaligen Gameboy kennenlernen durfte, war ich begeistert von dem Spiel. Es macht einfach Spaß, Pokémon zu sammeln, sie gegeneinander kämpfen zu lassen und Rätsel in der Welt der Pokémon zu lösen. Das war damals so und ist auch heute noch bei den neueren Versionen so. Einfach ein super Spielspaß.

2. Mario Kart
Auch hier ist prinzipiell die Version egal. Am meisten mochte ich jedoch die Version für den Nintendo 64, weil es meine erste war. Ich liebe es, Rennen gegen andere zu fahren, sie mit den speziellen Waffen abzuschießen, aber auch in den sogenannten "Battles" Ballons der anderen abzuknallen.

3. Super Mario
Auch hier habe ich die erste Version auf dem Gameboy geliebt, jedoch auch alle anderen sehr gemocht. Auf dem Super Nintendo habe ich alle möglichen Varianten durchgespielt, habe Mario wachsen lassen, ihn Feuerbälle schießen lassen oder bin auch mit dem Waschbärschwanz durchgedreht. Auf dem Nintendo 64 habe ich alle Sterne gesammelt und die Prinzessin gerettet. Auch das ist ein super Spielspaß für mich gewesen.

4. Sims
Dies ist eher weniger ein klassisches Videospiel, aber auf dem Computer habe ich es sehr gerne gespielt. Man kann die Sims so gestalten, wie man möchte und ihnen ein perfektes Traumhaus bauen. Mich hatte es als junger Erwachsener irgendwie an Kinderzeiten erinnert, als ich noch mit Playmobil gespielt habe und mir da quasi eine eigene Welt erbaut habe.

5. Zelda
Dies ist ein Spiel, bei dem man in die Rolle von Link schlüpft und viele Rätsel lösen muss, um Prinzessin Zelda zu retten. Hierfür bekommt man im Laufe des Spieles immer mehr Waffen und andere Gadgets, was ich supergenial umgesetzt finde. Leider habe ich bislang nur die Gameboy-Version durchgezockt. Ich bin mir leider nicht sicher, wie die Version hieß. Vielleicht "A link to the past?" Ich weiß es nicht mehr.

Donnerstag, 11. Februar 2016

Mittwoch, 10. Februar 2016

Aussortierte Bücher

Bei dem Blick auf meinen Stapel ungelesener Bücher habe ich bemerkt, dass es Bücher gibt, die schon lange darauf liegen. Dann gibt es Bücher, die habe ich mir selbst gar nicht gekauft und interessieren mich demzufolge nicht. Deshalb war es Zeit, mir einzugestehen, dass ich sie wohl nie lesen werde und daher mussten sie aussortiert werden. Es sind ganze neun Bücher geworden, die von meinem SuB fliegen.

"Die Abstammung des Menschen" von Charles Darwin wollte ich unbedingt lesen, da ich als Atheist definitiv die Ansichten des Autors teile. Dennoch musste ich beim Reinlesen zwei Sachen feststellen: 1. Die Sprache ist mir zu komplex, als dass das Lesen mir Spaß machen würde. Und 2. Einige der Thesen sind mittlerweile tatsächlich schon überholt bzw. weiterentwickelt worden. Daher will ich mich mit dem Lesen nicht abquälen und breche es ab. Das Buch werde ich allerdings im Bücherregal als Nachschlagewerk behalten.

"Egon Loesers erstaunlicher Mechanismus zur beinahe augenblicklichen Beförderung eines Menschen von Ort zu Ort" von Ned Baumann hatte mein Schwiegervater in Spé mal in der Bahn gefunden und mir überlassen. Aber mittlerweile denke ich, dass ich das Buch nie lesen werde, weil es mich nicht interessiert.

Ein Werk von Patrick Redmond hatte mich mal begeistern können, weshalb ich mir "Das Wunschspiel" auch durchlesen wollte. Mittlerweile bin ich überzeugt, dass ich in naher Zukunft nicht zum Buch greifen werde. Zudem ist meine Ausgabe recht alt und mir würde es schon alleine keine Freude machen, zu diesem Teil zu greifen. Ich werde es entsorgen und wenn die Zeit gekommen ist, in der ich dieses Werk unbedingt lesen möchte, werde ich es mir erneut besorgen.

John Katzenbachs "Der Patient" soll recht gut sein, aber irgendwie habe ich derzeit keine Lust darauf. Es kommt erstmal weg.

"Morpheus" von Jilliane Hoffmann ist die Fortsetzung eines Romans, welcher mich nicht überzeugt hatte. Daher habe ich auch keine Lust mehr auf dieses Buch.

"Der beste Roman des Jahres" von Edward St. Aubyn und "Die Braut des Bendoro" von Pramoedya Ananta Toer lagen einmal unaufgefordert in meinem Briefkasten. Ich weiß bis heute nicht, wer mir da eine Freude bereiten wollte. Leider sprechen mich beide Werke nicht an und daher werden sie aussortiert.

"About a boy" von Nick Hornby habe ich mir mal von einem Gutschein gekauft. Das ist die Schullektüren-Ausgabe und ich dachte, ich werde sie irgendwann lesen. Doch weder Buch, noch Film, noch die mittlerweile erschienene Serie reizen mich. Ich muss mir eingestehen, dass ich es wahrscheinlich nicht lesen werde. Nach fast fünf Jahren auf meinem SuB (ich hatte es mir 2011 gekauft), kommt es jetzt weg.

Zu guter Letzt werde ich Simon Becketts "Leichenblässe" weggeben. Mich haben eher die früheren Werke des Autors interessiert. Bisher habe ich nur den ersten Band der "David Hunter"-Reihe gelesen und dieser konnte mich nicht hundertprozentig überzeugen. Da mir noch ein Folgeband der Reihe fehlt, bevor ich dieses Buch lesen würde, ist es ein doppelter Grund, das Werk auszusortieren. Ich werde es eh nicht mehr in die Hand nehmen.

Somit werde ich das ein oder andere Buch an Freunde verschenken und den Rest in einen Bücherschrank in meiner Nähe stellen.

Dienstag, 9. Februar 2016

[BookTube] chrissieskleinewelt

Wie konnte mir das nur passieren? Diesen super Kanal von Chrissie habe ich bislang noch nicht vorgestellt. Schande über mein Haupt, aber hiermit wird das nachgeholt.

In Chrissies kleiner Welt findet man Rezensionen, Videos über ihre Neuzugänge, Leserunden und andere Vlogs. Das besondere an ihren Videos ist ihre einzigartige Persönlichkeit, denn Chrissie nimmt kein Blatt vor den Mund. Zudem hat sie unglaublich tolle rhetorische Fähigkeiten, so dass man ihr einfach gerne zuhört. Außerdem liebt sie Horrorbücher, welche unter BookTubern nicht so weit verbreitet sind.

Aber überzeugt euch mit ihrer Videorezension zu "Spuk in Hill House" von Shirley Jackson selbst. Bei Gefallen freut sich Chrissie bestimmt über Kommentare oder ein Abonnement.

Montag, 8. Februar 2016

[Ich blogge...] #39 Helau, Zoobe und mein neues Handy

Back to Android! Ja, ich bin wieder zurück. Good old Android. Fast zwei Jahre hatte ich ein Windows Phone (Nokia Lumia 1520), was vom Betriebssystem vielleicht einfacher ist als Android, aber leider auch an Comfort einbüßt. So fehlten einige Apps, die man nur mit einem Android Phone bekommt. Einige Apps gibt es nur als Abklatsch mit nervigen Bugs. Jetzt kann ich wieder munter aus dem Playstore runterladen. Hierbei sei zu vernachlässigen, dass ich schon länger ein Tablet habe, mit dem das auch schon möglich war. Aber es ist doch etwas anderes, wenn man sein Android Handy überall dabei hat und benutzen kann.

So komme ich auch zum ersten Thema: Quiz Duell hat mich wieder. Ich hatte bereits einmal davon berichtet, dass ich dem Spiel verfallen war. Einige Zeit habe ich es nicht mehr gespielt, aber nun bin ich ihm wieder verfallen. Das habe ich dem neuen Handy zu verdanken, denke ich.

Ein Nachteil meines neuen Handys ist die Kamera. Meine vorherige war definitiv besser, aber die neue ist auch nicht vollkommen grottig. Als Beispiel habe ich mal einen schönen Schnappschuss von Frankfurt beigefügt, welches ich auf einer Brücke geschossen habe. Damit kann man auch mal die Schönheit meiner Lieblingsstadt begutachten.

Eine weitere App, die ich nun nicht mehr nur mit meinem Tablet benutzen kann, ist Zoobe. Damit produziere ich kurze Buchtipps für meinen YouTube-Kanal. So gesehen bin ich unter die Booktuber zurückgekehrt. Mehr oder weniger regelmäßig lade ich kurze Clips hoch. An dieser Stelle sei der Kanal noch mal erwähnt und ich würde mich freuen, wenn ihr mal vorbeischaut. Die Videos sind aber auch hier auf dem Blog unten rechts eingebettet.

Als letztes möchte ich noch ein kleines HELAU loswerden. Es ist Rosenmontag und heute ich der Höhepunkt der fünften Jahreszeit. Ich selbst habe ich Fasching auf einer Party als Mexikaner gefeiert. Es war total spaßig und ich liebte mein Kostüm, weil es einfach un bequem war. In diesem Sinne feiert schön!

Sonntag, 7. Februar 2016

[Elementum] Neue Mächte - Kapitel 2

Von seinen Versuchen erzählte er niemanden, weder Freunden noch Familie. Er traute sich nicht. Zu sehr war er von seiner Fähigkeit verunsichert worden. Er wusste nicht, ob es etwas Positives oder Negatives war - Segen oder Fluch. Auf der einen Seite war es schon toll, nicht verbrennen zu können. Auf der anderen Seite kannte er nichts und niemanden, der dies auch konnte. Und er wusste, dass es Menschen mit komischen Begabungen gab, die allerdings auf eine körperliche Einschränkung zurückzuführen waren, die nicht selten dafür sorgte, dass die Person eines frühen Todes sterben musste. Dieser Gedanke jagte ihm Angst ein.
Es vergingen weitere Tage und sogar schlaflose Nächte. In den Zeitungen und sogar im Fernsehen berichtete man von dem tragischen Feuer in der Schule. Nach den Sommerferien konnten die Schüler nicht mehr dorthin zurückkehren, da sie erst neu aufgebaut werden musste, was wahrscheinlich einige Jahre in Anspruch nehmen würde. Nur die Turnhalle blieb verschont, sodass die Sportvereine sie weiterhin nutzen konnten.
Doch Robin musste sich nun langsam auf die Suche nach einer neuen Schule machen, die er nach den Sommerferien besuchen wollte. Die Schulen in der Umgebung kamen dafür in Frage, sodass er sich deren Websites anschaute, um mehr über sie zu erfahren. Doch keine schien sein Interesse wirklich zu erwecken.

Samstag, 6. Februar 2016

[Nachgedacht] Meine Faschingsbiografie

Zwar ist die fünfte Jahreszeit schon seit dem 11.11. angebrochen, aber meist merkt man das erst, wenn es dem Ende zugeht, der Rosenmontag und dann bald auch schon der Aschermittwoch ansteht. Heute mag ich Fasching - in einem gewissen Maße - aber es gab auch mal eine Zeit, in der ich das ziemlich uncool fand. Das hat mich zum Nachdenken angeregt. Wie war das noch mal?

Als Kind habe ich Fasching geliebt. Vor allem mochte ich den Faschingsumzug, bei dem viele Bonbons geworfen wurden und ich daher an ganz viele Süßigkeiten kam. Auch das Verkleiden fand ich schön. Allerdings war ich anfangs mal ein Cowboy, mal ein Indianer, was ich total langweilig fand. Ich freute mich, wenn ich Vampir oder so sein durfte. Das war was viel Cooleres für mich.

Als Kind bin ich auch zum Kinderfasching gegangen. Das war bei uns in der Stadt ein Fest in der Stadthalle mit richtigem Programm. Es gab Büttenreden, die eher was für Erwachsene waren, aber auch Spiele für Groß und Klein. Ich war zu Schüchtern und habe mich nie auf die Bühne getraut. Bei der Polonaise reihte ich mich allerdings meist ein, denn dann gab es ein Eis.

In der Schule gab es auch Tage, an denen man verkleidet kommen durfte. Diesen Spaß machte ich mit. Mit meinem besten Freund habe ich sogar "Faschingszoll" verlangt. Wir haben uns an eine Ampel gestellt und wenn es rot war, haben wir die Fahrer nach Geld gefragt. Faschingszoll eben. Wenn ich heute daran denke, ist mir das total peinlich.

Doch um so älter ich wurde, desto peinlicher wurde mir das Verkleiden. Spaß hatte ich daran nach wie vor, aber ich wollte mich nicht vor anderen so zeigen. Ganz unangenehm war mir mal eine Verkleidung als Putzfrau. Da muss ich schon ein Teenager gewesen sein. Wie ich mich angestellt habe... Und dann ging es damit los, dass ich mich jahrelang nicht mehr verkleidet habe und Fasching so gut wie gemieden habe.

Erst als Student entdeckte ich die größte Faschingsparty Hessens und ging mit Freunden dahin. Beim ersten Mal waren meine Freunde total verwundert, warum ich kein Kostüm anhatte. Ich erklärte, dass mir das unangenehm war. Doch ohne Kostüm durfte ich nicht mit, da ich sonst nicht reingelassen werden würde. Und schon wurde mir ein provisorisches Kostüm auferlegt.

Seitdem gehe ich jedes Jahr verkleidet zu dieser Party, die ein Highlight für mich darstellt. Faschingsumzüge besuche ich eher selten. Prunksitzungen besuche ich auch nicht und schaue sie mir auch nicht im Fernsehen an. Für mich gibt es quasi nur diese Party. Wer weiß, wie das später einmal aussehen wird. Helau!

Freitag, 5. Februar 2016

[FFF] 5 deutschsprachige Gesangs-Acts

1. Glasperlenspiel
Als die Band mit ihrem Lied "Echt" die Charts stürmte, war ich nicht gerade überzeugt. Aber ab der Single "Ich bin ich" war ich voll dabei und heute liebe ich diese Band. Ihre Texte sind großartig und ein Konzert von ihnen macht unheimlich viel Spaß!

2. Elif
Diese Sängerin ist recht unbekannt, aber für mich hat sie (leider bisher nur) ein großartiges Album herausgebracht. Dieses lautet "Unter meiner Haut". Richtig! "Gestört aber geil" haben ihren Song gecovert und dadurch wurde er zu einem Hit. Doch in Wirklichkeit hat ihn Elif geschrieben. Mit ihren jungen Jahren hat die Berlinerin mit türkischen Wurzeln das Schreiben von Texten einfach drauf.

3. Mark Forster
Auch dieser Sänger wurde mir erst ziemlich spät ein Begriff. Als er in der Jury von "The Voice Kids" saß, fand ich ihn ganz sympathisch. Dann wurde sich das ein oder andere Lied angehört und eine Konzertkarte gekauft. Spätestens seitdem finde ich ihn klasse. Schon zweimal durfte ich live bei einem Konzert dabei sein und das wird bestimmt nicht das letzte Mal bleiben.

4. Wir sind Helden
Derzeit ist die Band leider nicht mehr so gegenwärtig vertreten, aber nichtsdestoweniger finde ich sie klasse. Ich lernte sie auch erst mit einem ihrer späteren Alben kennen - ich glaube, es war "Von hier an blind". Und ich liebe ihre Texte und die eigentümliche Stimme der Sängerin. Ich war ebenfalls schon bei einem Konzert der Band und hoffe, dass sie zukünftig wieder etwas Neues herausbringen.

5. Sarah Connor
Bei Platz 5 muss ich schummeln, denn ich kenne bisher nur "Wie schön du bist" auf Deutsch von ihr. Aber ich mochte sie schon als Teenager sehr gerne, als sie noch auf Englisch gesungen hat. Daher denke ich, dass mir vielleicht auch die deutschen Songs gefallen könnten. Aber an gleicher Stelle könnten hier auch Juli, Nena oder Revolverheld stehen. Es gibt viele deutschsprachige Interpreten, von denen ich den ein oder anderen Song super finde.