Sonntag, 31. Januar 2016

[Buch] Die Blutschule von Sebastian Fitzek als Max Rhode

Inhalt: Als Simon mit seiner Familie in ein neues Haus zieht und sein Vater das Leben eines Mädchens rettet, verändert sich der Vater. Er bringt Simon und seinen Bruder auf eine verlassene Insel und bringt ihnen das Morden bei.

Meine Meinung: Mir war schon bewusst, dass dieses Buch eigentlich ein kleiner Marketing-Trick ist, um das eigentliche neue Buch des Autors zu vermarkten. Dennoch war ich neugierig und wollte wissen, wie dieses Buch so sein würde. Vorher hatte ich gehört, dass es bei diesem Werk eher um ein Horrorbuch als um einen Thriller handelt. Das hatte sich auch bestätigt und das fand ich auch sehr gut. Blutig, grausam und spannend ist die Handlung, die mich über die 250 Seiten sehr gut fesseln konnte. Natürlich ist das hier kein typischer Fitzek, wie einige Stimmen kritisieren, aber das muss es auch gar nicht sein, denn auf dem Cover steht ja sogar ein anderer Name. Daher war es für mich vollkommen okay, mal was anderes von dem Autor zu lesen. Ich bin begeistert und würde gerne mehr von "Max Rhode" lesen. Jetzt bin ich auch auf das eigentliche neue Fitzek-Buch gespannt und werde es mit Sicherheit ebenfalls lesen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Broschiert: 272 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch) (8. Oktober 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3404172671 
ISBN-13: 978-3404172672

Samstag, 30. Januar 2016

Carolin Kebekus live in Frankfurt: Alpha Pussy

Bereits zwei Mal besuchte ich das Bühnenprogramm "Pussyterror" der kölschen Stand-Up-Comedienne Carolin Kebekus. Jetzt war sie wieder da mit ihrem neuen Programm "Alpha Pussy" und ich fand es grandios.

Am Mittwoch, den 27. Januar 2016 war es soweit. Um 19:00 Uhr war der Einlass in die Jahrhunderthalle in Frankfurt am Main. Zum ersten Mal trat sie dort auf. Da es feste Sitzplätze gab, konnte man den Abend entspannt mit einem Snack und einem Getränk in der Lobby beginnen. Kurz vorm Start der Show begaben wir uns dann in die Halle auf unsere Plätze.

Pünktlich um 20:00 Uhr ging es los. Carolin Kebekus betrat die Bühne. Sie stellte sich in die Mitte. Seitlich von ihr waren rechts und links zwei Leinwände, sodass auch hintere Reihen einen guten Blick auf die Frau hatten. Wie gewohnt brachte sie einen Gag nach dem anderen, der mich zum Lachen brachte.

Das Besondere an der Frau ist, dass sie zwar süß und nett aussieht, aber eine Schnauze hat, die man ihr nicht zutrauen würde. Völlig politisch inkorrekt setzt sie ihr Schlappmaul ein, dass sie sich nicht verbieten lässt. Klischees haben bei ihr keine Chance. Sie macht weder halt vor der IS, noch vor der Kirche oder irgendwelchen Prominenten. Ich liebe ihre große Klappe und dass sie sagt, was sie denkt. Kritiker würden das zwar nicht als sehr niveauvoll betrachten, aber ich finde es klasse.

Um 21:00 Uhr gab es dann eine zwanzigminütige Pause, bis sie anschließend noch eine weitere Stunde auf der Bühne ihre Witze reißt. Den Abschluss der Show rundet sie natürlich wie immer mit einem zusammenfassenden Song ab. Ich kann jedem nur empfehlen, einmal bei ihr vorbeizuschauen und selbst in den Genuss ihrer Show zu kommen.

Freitag, 29. Januar 2016

[FFF] Flop 5 Filme 2015

"Hey Arnold" gehörte zu meinen Lieblingstrickserien, doch der Film ist leider unterirdisch. Dass er nicht besser animiert ist als die Serie, kann ich ignorieren. Dass die Synchro auch nicht dieselbe, gewohnte ist, finde ich nicht so schlimm. Aber dass der Humor, den man aus der Serie kennt, fehlt, ist unverzeihlich.

2. Smiley
Dass YouTube-Stars Kinofilme drehen, kennt man in Deutschland seit "Kartoffelsalat". Doch in den USA gab es das schon vorher. Dieser Film ist ein Beispiel. Und was soll ich sagen: Es ist ein absoluter Trash-Horrorfilm. Die schauspielerische Leistung ist grausam und das Ende ist schrecklich.

Dieses Jahr war mit "Vacation" ein lustiger Griswold-Film in den Kinos. Dieser ist ein Sequel einer alten Filmreihe, zu der auch dieser Weihnachtsfilm gehört. Doch leider fand ich ihn absolut albern und langweilig. Ich habe nur ein einer kleinen Stelle ein bisschen geschmunzelt. Den Rest der Zeit hoffte ich darauf, dass der Film bald zuende sein würde.

Dies ist ein Horrorfilm, bei dem man die ganze Zeit über auf den Horror vergebens wartet. Die Idee dahinter ist nett, aber leider hapert es an der Umsetzung. Für mich war dieser Film eine Enttäuschung. Er hat mich lediglich gelangweilt.

Dies ist ein weiterer Horrorfilm, der sein Potential nicht nutzt. In den Katakomben von Paris ist es gruselig. Darin verirren sich ein paar Menschen. Durch die Enge kommt ein bedrückendes Gefühl auf, doch daraus wird innerhalb des Filmes nichts gemacht. Die Leute laufen weiter durch die engen Gänge, krabbeln teilweise, aber sind - trotz gefährlicher Verfolger - recht gut drauf. Und das Ende ist dann die absolute Katastrophe, da es total unrealistisch ist. Schade.

Donnerstag, 28. Januar 2016

[Neuzugänge] #2 Januar 2016

Seit dem 22. Januar habe ich ein neues Smartphone. Ich hatte vorher etwa anderthalb Jahre das Nokia Lumia 1520, was eine super Kamera hatte, aber leider insgesamt eine Enttäuschung war.
Es hat nach und nach den Geist aufgegeben. Erst leuchtete eine der Navigationstasten nicht mehr, dann viel das Mikrophon aus und ich konnte nicht mehr richtig telefonieren. Es blieb ständig hängen und als dann die Kamera fast nicht mehr zu betätigen war, stand der Entschluss fest: Ein neues Handy muss her. Es ist das LG V10 geworden und ich hoffe, dass es mir gute Dienste leisten wird. Aber das wird erst die Zeit zeigen.

Neben dem neuen Handy, zogen aber auch eine neue DVD und ein neues Buch bei mir zuhause ein. "Guardians of the Galaxy" hatte ich im Kino gesehen und ich fand ihn ultrawitzig. Nun habe ich ihn günstig beim Saturn schießen können und so musste er mit.
"Die Blutschule" von Max Rhode ist eigentlich ein Buch von Sebastian Fitzek. Er schreibt ihn unter diesem Pseudonym, da dieser "Autor" eine Figur aus seinem eigentlichen neuen Buch "Das Joshua Profil" ist, welches ich im Anschluss auch lesen will. Als Fan will ich alle Bücher des Autors gelesen haben.
 
Zuletzt habe ich mir auch ein neues Ebook gegönnt und zwar: "Die Cromwell Chroniken 4 - Dunkle Küsse" von Christina Förster. Ich fand die drei vorherigen Bände der Reihe einfach super und leider dauert das Erscheinen eines neuen Bandes immer ziemlich lange. Aber jetzt ist es soweit und ich kann ich auf neue Lesestunden mit dem neuen Buch freuen.

Mittwoch, 27. Januar 2016

[Buch] Die kleine Eule von Jill Tomlinson

Inhalt: Obwohl die kleine Schleiereule Platsch ein Nachtvogel ist, hat sie Angst vor der Dunkelheit. Nach und nach lernt Platsch Leute kennen, die ihm erklären, wie toll doch die Dunkelheit eigentlich ist.

Meine Meinung: Diese dünne Kinderbuch mit wunderschönen Illustrationen ist einfach bezaubernd. Die Geschichte ist total süß und auch putzig erzählt. Für Kinder, die Angst vor der Dunkelheit haben, ist es bestimmt ganz lehrreich und als Erwachsener ist es eine goldige Geschichte, die man mal in einer halben Stunde durchgelesen hat. Ich fand dieses Werk wirklich richtig gelungen und mir hat das Lesen kurzweiligen Spaß bereitet. So ein Buch kann man ohne schlechtes Gewissen seinem Kind in die Hand geben. Am besten passt es vielleicht sogar in die Adventszeit, aber dies ist nicht zwingend notwendig. Das Buch ist zum Vorlesen ebenfalls gut geeignet.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 128 Seiten 
Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 22 (1. August 1997) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3473520845 
ISBN-13: 978-3473520848

Dienstag, 26. Januar 2016

Ellie Goulding LIVE in Frankfurt

Einige Monate durfte die Vorfreude auf das Konzert von der britischen Sängerin Ellie Goulding wachsen. Am Montag, den 25. Januar 2016 war es dann endlich soweit und ich durfte sie live sehen.

Das Konzert fand in der Jahrhunderthalle in Frankfurt am Main statt. Einlass war um etwa 18:00 Uhr. Um 19:00 Uhr startete dann Sara Hartman, die als Vor-Act das Publikum anheizen sollte. Ich kannte diese Sängerin nicht, aber ihre Musik gefiel mir schon ganz gut. Aber natürlich freute ich mich viel mehr auf den Hauptact Ellie.

Nach einer etwa halbstündigen Umbaupause fing das Konzert pünktlich um 20:00 Uhr richtig an und Ellie trat auf die Bühne. Die Show war vom Anfang bis zum Schluss grandios. Auf der Bühne waren nicht nur die Band und Backroundsängerinnen, sondern auch vier starke Tänzer, die Ellies Performances unterstützten. Alle paar Songs hatte die Sängerin sogar ein neues Outfit an. Zusammen mit den Animationen und Sequenzen auf der Leinwand, war es ein großes visuelles Spektakel.

Ellie sang Songs vom neuen Album, aber auch ihre größten Hits. So waren unter anderem "Burn" oder "On my mind" zu hören. Den Abschluss machte ihr Nummer-1-Hit "Love me like you do", bei dem am Ende ein goldener Glitter-Regen ins Publikum abgefeuert wurde. Das war super! Überhaupt hat mir das Konzert großen Spaß gemacht und jeder, der sich nur ein bisschen für ihre Musik begeistern kann, sollte es besuchen. Ich würde es auf jeden Fall noch mal tun.

Montag, 25. Januar 2016

[Film] Wir sind die Millers

Inhalt: Als der Drogendealer David beraubt wird, bekommt er eine letzte Chance von seinem Boss: Er soll ein Ladung aus Mexiko in das Land schmuggeln. Um nicht aufzufallen, schnappt er sich die Stripperin Rose, den Nachbarsjungen Kenny und die Ausreißerin Kacey und gründet eine Familie.

Meine Meinung: Diesen Film haben meine Freunde und ich uns spontan bei einem DVD-Abend reingezogen und haben unerwarteterweise Tränen gelacht. Die Handlung ist zwar mehr als absurd, aber führt zu so komischen Situationen, dass wir richtig viel Spaß hatten. Hier haben wir keine typische Familienkomödie, sondern genau das Gegenteil. Die Millers sehen aus wie Spießer, sind aber das absolute Gegenteil. Sie benutzen Kraftausdrücke, sind unheimlich zynisch und alles andere als eine perfekte Familie. Der Grund: Sie sind gar keine richtige Familie! Aber das wissen die anderen, auf die sie treffen, nicht. So kommt es zu verschiedenen Missverständnissen. Plötzlich haben sie ein Hanfbaby oder "Mutter" und "Sohn" werden beim Knutschen erwischt. Das ist so witzig und kurzweilig. Ich hatte viel Spaß beim schauen. Wer niveauvolle Unterhaltung sucht, sollte zu einem anderen Film greifen. Alle anderen schauen sich bitte diese aberwitzige Komödie an.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Darsteller: Jennifer Aniston, Jason Sudeikis, Emma Roberts, Nick Offerman, Kathryn Hahn 
Regisseur(e): Rawson Marshall Thurber 
Komponist: Ludwig Göransson, Theodore Shapiro 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Warner Home Video 
Produktionsjahr: 2013 
Spieldauer: 114 Minuten

Sonntag, 24. Januar 2016

[Elementum] Neue Mächte - Kapitel 1

Er konnte es nicht glauben, was ihm da passiert war. Als das Feuer in seiner Schule ausbrach, was einem missglückten Chemie-Versuch verschuldet war, fingen alle Schüler an zu schreien und Panik brach aus. Auch er hatte höllische Angst, obwohl er sonst eher zu denen mit der großen Klappe gehörte. Aber bei einer richtigen Gefahr konnte er wie alle anderen keinen kühlen Kopf bewahren.
So sollte also sein letztes Schuljahr in der Mittelstufe enden. Für die Oberstufe musste er sich wohl zukünftig eine andere Schule suchen, denn diese war vollkommen abgefackelt und lag deshalb nur noch in Trümmern.
Viele seiner Mitschülerinnen und Mitschüler wurden mit starken Verbrennungen in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Aber er war der einzige von denjenigen, die mitten in die Flammen geraten waren und völlig unverletzt blieb.
Der Arzt begutachtete ihn von oben bis unten. Seine Klamotten waren vollkommen verkohlt, aber an seinem Körper war keine einzige, winzige Schramme.

Samstag, 23. Januar 2016

[Buch] Übertrieben tot von Frl. Krise und Frau Freitag

Inhalt: Nach einem Aufenthalt in dem ländlichen Falkenthal, lassen die Lehrkräfte einen schwierigen Schüler beim Körnel, der eine Art Boot Camp auf seinem Hof einrichtet. Immer mehr Schüler werden dort hingeschickt. Doch dann passieren einige Morde im Dorf.

Meine Meinung: Immer wieder lese ich die Anekdoten der beiden Lehrerinnen gerne, da sie tatsächlich realitätsnah sind und mich sehr gut unterhalten. In diesem witzigen Kriminalroman wird ein illegales Boot Camp für schwierige Schüler eingerichtet. Das ist zwar ziemlich an den Haaren herbeigezogen, tut aber dem Spaß keinen Abbruch. Die beiden Lehrerinnen geraten immer mehr in eine schwierige Situation und müssen diese mit all ihren Kräften händeln. Mir gefällt, dass hier Charaktere aus dem vorherigen Band erscheinen und man diese immer besser kennenlernt. So gibt es den türkischen Kiosk-Besitzer mit Berliner Dialekt und seine Frau, die beiden ehemaligen Schüler der Lehrerinnen, die nun bei der Polizei arbeiten oder die vielen Lehrer an der Schule. Jeder hat seine seltsame und lustige Eigenart, was einfach Spaß beim Lesen macht. Von einem seriösen Schulleben ist in diesem Werk keine Spur. Aber wer weiß? Vielleicht blickt man hier hinter die Kulissen von Schulen und sieht, wie es tatsächlich zugeht. Wer lustige Romane liebt und vielleicht schon mal mit Schule in Berührung gekommen ist, wird dieses Buch lieben.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Broschiert: 336 Seiten 
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag (1. Oktober 2014) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 349926868X 
ISBN-13: 978-3499268687

Freitag, 22. Januar 2016

[FFF] Flop 5 Bücher 2015

Für mich war dies leider der größte Flop des Jahres. Bis zum Ende des Buches kapierte ich überhaupt nicht, um was es in dem Werk gehen sollte. Nicht mal das Genre kann ich zuordnen, da ich nicht weiß, ob es nun ein Fantasy-Roman sein soll oder nicht. Ich hatte meine Schwierigkeiten beim Lesen.

Die Geschichte um Felix Wonder hätte interessant sein können, wenn sie nicht so erzählt worden wäre, als wäre sie sehr belanglos. Immer dann, wenn es spannend oder interessant wurde, hat sich die Situation sofort zum Guten gewendet und damit alle Aufregung aufgelöst. So war es leider nichtssagend und langweilig.

Die Autorin hat mit diesem Werk eine Antwort auf folgende Frage gefunden: Wie kann man einen Kriminalroman langweilig erzählen? Man nehme einen uninteressanten Ort in Deutschland, man finde einen Fall, der niemanden juckt und erzähle dies auf vielen, vielen Seiten. Ich fand dieses Buch enttäuschend.

Zum Ende des Jahres freute ich mich auf ein seichtes Kinderbuch, doch leider erschreckte mich der ungeheuerliche Schreibstil. Die Art, wie diese Geschichte geschrieben ist, störte beim Lesefluss. Darüber hinaus frage ich mich immer noch, ob "guhl" eigentlich "cool" bedeuten soll und warum man das Wort nicht auch so geschrieben hat.

Eigentlich dachte ich bei diesem Buch, dass ich weihnachtliche Kurzgeschichten für Kinder lesen würde. Doch in den meisten Fällen waren diese Geschichten in einer so altmodischen Weise erzählt, dass ich sie ungeeignet für Kinder halte. Außerdem langweilten mich die Bücher sehr. Platz 5 gibt es nur, weil die ein oder andere Geschichte doch ganz nett war.  

Donnerstag, 21. Januar 2016

[TAG] Rip it or Ship it

Diesen TAG habe ich auf vielen YouTube-Kanälen gesehen. Dabei geht es darum, Zettel mit den Namen von Buchcharakteren zu ziehen und zu schauen, man diese verkuppeln würde (to ship) oder sie eher auseinander bringen würde (to rip). Ich habe jeweils zwei Figuren aus acht Büchern genommen und diese gezogen. Welche Paarungen dabei rauskamen und ob ich sie als Paar sehe, kann man hier nun nachlesen.

Paar 1: Peter Pan und Lucy aus Lockwood & Co.
Peter Pan ist ein ewiger Lausejunge und will nicht erwachsen werden. Ob die selbstbewusste Lucy das mitmacht und ewig sein Hausmütterchen spielen würde, bezweifle ich. Außerdem würde sich Lucy wahrscheinlich ständig mit Peter streiten. Ich denke, dieses Paar passt nicht zusammen. 

Paar 2: Arthur aus der Reihe von Gerd Ruebenstrunk und Bella aus der Twilight-Trilogie
Hier haben wir, glaube ich, einen zu großen Altersunterschied. Arthur ist viel jünger als Bella. Bella braucht meines Erachtens eher einen richtigen Mann und keinen Jungen. Bella wäre Arthur im Gegenzug zu langweilig. Die beiden passen leider auch nicht zusammen.

Paar 3: Edward aus er Twilight-Trilogie und Hazel Grace aus "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"
Das wäre meiner Meinung nach ein gutes Paar. Hazel Grace ist ja leider durch ihre schwere Krankheit zum Tode verurteilt. Edward könnte sie deshalb vorher beißen, damit sie zu einem Vampir wird und so weiter leben könnte. Zudem ist er der richtige Mann für sie, weil er selber nicht verstirbt und ihr eine starke Schulter bieten könnte. Außerdem könnte er ihr intelektuell gewachsen sein. Ich würde sie verkuppeln. 

Paar 4: Peeta aus der Panem-Trilogie und Hermine aus der Harry-Potter-Reihe
Hier hätten wir vielleicht eine einseitige Liebe. Peeta steht ja auf kluge, selbstbewusste und starke Frauen. Da passt Hermine genau in sein Schema. Allerdings wäre Hermine Peeta wahrscheinlich zu weich und zu ruhig. Aber andererseits ziehen sich Gegensätze an. Beide sind liebe Menschen und ich würde sie ganz süß zusammen finden. Daher verkupple ich die beiden.

Paar 5: Harry Potter und Teresa aus der Maze-Runner-Reihe
Teresa ist für mich noch ein Buch mit sieben Siegeln. Ich glaube, sie wäre Harry zu langweilig, obwohl er auf hübsche Mädchen steht. Aber ich denke, Harry wäre auch nicht ihr Typ. Irgendwie passen sie so überhaupt nicht zusamen. Das ist kein Paar für mich.

Paar 6: Anthony Lockwood aus "Lockwood & Co." und Larissa aus der Arthur-Reihe von Gerd Ruebenstrunk
Larissa ähnelt vom Charakter her Lucy schon ein bisschen, finde ich. Ich glaube, Anthony würde sie mögen. Und Larissa würde Lockwood sicherlich auch interessant finden. Zusammen könnten sie viele Abenteuer bestehen, denn darauf stehen beide. Somit verkupple ich die beiden. Das wäre ein sehr gutes Paar. 

Paar 7: Thomas aus der Maze-Runner-Reihe und Katniss aus der Panem-Trilogie
Katniss ist definitiv zu stark für Thomas. Er würde meiner Meinung nach nicht damit klar kommen, dass sie ihn geistig und körperlich übersteigt. Außerdem hat sie einen ausgeprägteren Charakter als er. Andererseits könnten sie beiden sich durch alle Schwierigkeiten schlagen. Aber das reicht leider nicht aus. Daher eher kein Paar.

Paar 8: Gus aus "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" und Wendy aus "Peter Pan"
Dieses Paar ist ebenfalls sehr schwierig. Wendy wird sicher mal eine gute Hausfrau und Mutter, aber Gus sucht eher eine intelligente Frau. Auf der anderen Seite war Wendys Liebe zu Peter Pan zum Scheitern verurteilt, weil Peter nicht erwachsen werden wollte. Sie musste ihn verlassen, um später mal den richtigen Mann für eine gemeinsame Zukunft zu finen. Gus wäre da mit seiner Krankheit auch nichts für sie. Da er sterbenskrank ist, steht den beiden auch keine Zukunft bevor. Das ist also auch kein gutes Paar.

Mittwoch, 20. Januar 2016

[Film] Unfriend

Inhalt: Als Laura eine Freundschaftsanfrage von einer Kommilitonin erhält, denkt sie sich nichts dabei und nimmt diese an, obwohl Marina sonst keine Freunde hat. Schnell wird sie von ihrer neuen Freundin regelrecht gestalkt. Eines Tages nimmt sich Marina das Leben, doch Laura wird noch immer verfolgt.

Meine Meinung: Nach "Unknown User" war ich auf einen weiteren Social-Media-Horrorfilm gespannt. Hier erwartete ich wieder einen Schrecken, in den man sich gut hineinversetzen kann. Und dem war auch so. Zunächst einmal ist die Handlung unheimlich spannend. Die Protagonistin wird von einem anderen Mädchen gestalkt. Die Art und Weise, wie diese das anstellt, ist schon unheimlich. Doch richtig gruselig wird es erst, als die Stalkerin Selbstmord begeht. Danach nimmt der Horror seinen Lauf. Dabei arbeitet der Film nicht nur mit Klischees und unüblichen Schreckmomenten. Der Soundtrack ist super und im Film gibt es einige Animationen, die eine dunkle Stimmung vermitteln, gleichzeitig aber visuell genial aussehen. Mir hat das sehr gut gefallen. Erschreckt habe ich mich einige Male, weshalb ich den Film insgesamt fantastisch fand. Zwar wird anfangs eine gewisse Tiefgründigkeit vorgegaukelt, die es dann meiner Meinung nach nicht gibt, aber dies tut dem Film keinen Abbruch. Ich bin hellauf begeistert und empfehle den Streifen allen Horrorfilmfans weiter.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗
Regie: Simon Verhoeven
Musik: Martin Todsharow
Darsteller: Alycia Debnam-Carey, Brit Morgan, William Moseley
FSK: Ab 16 Jahren freigegeben
Erscheinungsjahr: 2016
Laufzeit: 93 Minuten


Dienstag, 19. Januar 2016

[BookTube] Nico Abrell

Kann man mit 16 Jahren schon Autor sein? Das kann man und das beweist dieser junge YouTuber: Nico Abrell.

Auf YouTube stellt er aber nicht nur sein eigenes Werk "Berufen" vor (welches übrigens auf Amazon erhältlich ist), sondern stellt auch seine Neuzugänge vor oder rezensiert Bücher anderer Autoren.

Dabei ist er selbst sehr sympathisch und bodenständig, dass das Zuschauen sehr viel Spaß macht. Er ist ein erfrischendes, männliches Exemplar eines Booktubers.

Und wer jetzt noch nicht überzeugt ist, schaut sich hier seine Videorezension zu "Everflame - Tränenpfad" von Josephine Angelini an. Danach aber fix auf seinen Kanal und unbedingt abonnieren!

Montag, 18. Januar 2016

[Ich blogge...] #38 Stuttgart, RTL Dschungelcamp und mein Buch

Ich habe heute verschiedene Dinge, über die ich berichten möchte. Da es sich nicht lohnt, jeweils einen eigenen Beitrag für diese Dinge zu verfassen, heißt es mal wieder "Ich blogge..."!

Am 9. Januar war ich zum ersten Mal in Stuttgart. Und das habe ich gleich mit dem Stuttgarter Bücher- und Blubberstammtisch verbunden, das regelmäßig von der lieben Anka ausgerichtet wird. Treffpunkt war 12:00 Uhr am Stuttgarter Hauptbahnhof. Da ich mit dem Bus aus Frankfurt angereist war, verspätete ich mich ein wenig. Es war nett, mal die Stuttgarter Stammtischgäste kennenzulernen und ebenfalls ein paar alte Bekannte vom Frankfurter Stammtisch wiederzusehen, auch wenn ich früher wieder gehen musste. Aber vielleicht kann ich das nächste Mal länger bleiben. Jedenfalls konnte ich zumindest noch lecker im Stuttgarter Hamburgerrestaurant "Hans im Glück" essen. Die Tapete war ziemlich "perolicious", da Federn diese zierte (und Pero bedeutet Feder auf Deutsch).
 
Ansonsten hieß es bei mir zuhause: "Drucker, die Vierte!" Mit Druckern habe ich so viel Pech gehabt, dass ich mich lange nicht traute, einen neuen zu kaufen. Bei mir zuhause stehen drei defekte Drucker rum. Der erste war niegelnagelne. Die Tinte war allerdings nach vielleicht 50 Seiten verbraucht (schwarz und bunt) und da mir für diese geringe Anzahl an Blatt die Originalfarbe zu teuer war, habe ich mir billige Faketinte gekauft. Leider hat diese wohl den Drucker kaputt gemacht, denn danach ging nichts mehr. Eine liebe Freundin schenkte mir deshalb ihren alten Laserdrucker, doch dieser produzierte nur Schlieren auf dem Papier, bis auch er nicht mehr ging. Der Ehemann einer anderen Freundin überließ mir schließlich seinen alten Drucker, der einige Zeit funktionierte. Doch plötzlich ging auch dieser nicht mehr. Ich habe alles probiert, doch als er schließlich Funken sprühte, ließ ich es bleiben. Danach traute ich mich nicht mehr an einen neuen ran. Aber jetzt waren wir spontan beim Mediamarkt und haben einen HP-Drucker mitgenommen. Mal sehen, wie lange dieser hält. Aber erst mal bin ich wieder druckbereit. Faxen, Scannen und Kopieren geht auch.

Seit Freitag heißt es wieder "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" auf RTL und wie jedes Jahr schaue ich mir das wieder an. Ich weiß, es ist nicht die anspruchsvollste Unterhaltung, aber ich schaue eben auch mal gerne TrashTV. Dieses Jahr kenne ich sogar fast alle Kandidaten - bis auf diesen David Ortega und den Fußballspieler. Alle anderen waren mir zumindest ein Begriff. Bisher finde ich es schon sehr spannend. Ich wusste schon vorher, dass mir Helena Fürst unsympathisch sein würde. Auch Gunther Gabriel kannte ich aus vorherigen Reality-Formaten, bei denen er sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert hatte. Jenny Elvers konnte zwar Promi Big Brother gewinnen, aber den Dschungel wird sie nicht für sich entscheiden. Stattdessen sehe ich Menderes Bagci ganz weit vorne. Ich denke, er wird von den Zuschauern so viel Mitleid erhalten, dass sie ihn zum Dschungelkönig wählen. Auch ich bemitleide ihn und daher gönne ich ihm den Sieg.
 
Nun möchte ich zuletzt noch etwas ankündigen. Ab nächsten Sonntag werde ich wieder wöchentlich ein Kapitel aus einem Buch hier veröffentlichen, das ich geschrieben habe. Es ist ein Urban Fantasy Buch und nennt sich "Elementum". Ich habe es als Reihe konzipiert, wobei bisher nur der erste Band beendet ist. Und diesen wird man hier lesen dürfen. Ich hoffe, es wird zumindest irgendjemanden da draußen gefallen. Über Kommentare freue ich mich.

Sonntag, 17. Januar 2016

[TAG] Random Book Questions

Ich wurde von der lieben Lina auf YouTube getaggt. Das ist zwar jetzt schon etwas länger her, aber aus organisatorischen Gründen (ergo Faulheit) habe ich es vorher nicht geschafft. Bei dem TAG geht es darum, sich zehn Bücher herauszusuchen, eine beliebige Seitenzahl zu nennen und die erste Frage auf dieser Seite zu beantworten. Ich muss zugeben, dass ich das ein bisschen verändert habe und in den Büchern, die ich ausgewählt habe, ein wenig nach einer passenden Frage gesucht habe. Manche Fragen, die mir so unter die Augen kamen, konnte ich einfach nicht beantworten. Wenn z.B. die erste Frage in einem Buch "Wo ist er hin?" lautet, kann man diese wohl schlecht aus dem Kontext herausgerissen beantworten. Ich hoffe, ich habe hier jetzt Fragen gefunden, die ich auch für mich ohne Kontext beantworten kann. Los geht's!

Frage 1: "Was passiert... mit uns... wenn wir sterben?"
Das ist eine sehr philosophische Frage. Da ich Atheist bin, glaube ich nicht an ein Leben nach dem Tod oder so etwas. Ich denke, wir werden dann einfach nicht mehr auf der Welt sein und unser Körper wird verwesen. Fertig! Aus die Maus!

Frage 2: "Mögt ihr Typen eigentlich FRENCH-Nails?"
Also ich - als Typ - muss zugeben, dass ich gepflegte, schöne Fingernägel bei Frauen sehr schön finde. Allerdings müssen es nicht unbedingt FRENCH-Nails sein. Aber diese sehen auf jeden Fall meistens ganz gut aus. Dagegen habe ich auf jeden Fall nichts.

Frage 3: "Wer steigt schon gern in nasse schmutzige Sachen, die neben einem Klo gelegen haben?"
Okay, diese Frage ist aus dem Kontext herausgerissen schon ziemlich merkwürdig. Außerdem ist sie dank dem "schon" rhetorisch formuliert, sodass gar keine Antwort erwartet wird, weil sie sowieso mit "niemand" beantwortet werden würde. So kann ich auch sagen, dass ich das definitiv nicht tun würde. Keiner würde dies tun. 

Frage 4: "Was hast du vor?"
Also diese Frage kann man ja jetzt ausschweifend beantworten. Aber ich beschränke mich mal auf ein paar allgemeine Vorhaben in 2016. Zum einen werde ich diesen Monat noch zu einem Konzert von Ellie Goulding und zum Programm von Carolin Kebekus gehen. Davon abgesehen habe ich vor, dieses Jahr endlich meinen Führerschein zu machen. 

Frage 5: "Kannst du mir nicht ein bisschen von dir und dem Land erzählen, aus dem du kommst?"
Natürlich kann ich das. Mein Name ist Pero, ich bin 30 Jahre alt und betreibe diesen Blog. Ich komme aus Deutschland, was im Großen und Ganzen ein sehr schönes Land ist. Es hat um die 80 Millionen Einwohner und die Hauptstadt ist Berlin. 

Frage 6:  "Hach, wäre es nicht schön, wenn man einen ganz einfachen Beruf hätte?"
Das kommt darauf an, wie man einen "einfachen" Beruf definiert. Wenn damit ein klassischer Handwerksberuf gemeint ist, wäre das für mich nichts. Ich bin ungeschickt und das wäre dann gar nicht einfach für mich. Wenn man aber mit "einfach" den Schwierigkeitsgrad meint, würde sich wahrscheinlich jeder einen leichten Beruf wünschen, bei dem er keine schwierigen Aufgaben zu meistern hat. Allerdings denke ich, dass man an Herausforderungen wächst und diese auch das (Arbeits-)Leben spannend halten.

Frage 7: "Wie spät ist es eigentlich?"
Ich schreibe diesen Eintrag - man wird es für seltsam halten - um 02:34 Uhr in der Nacht. Ich hatte heute Nachmittag ein Mittagschläfchen gehalten und bin eben jetzt fitt wie ein Turnschuh, sodass ich Blogeinträge verfassen kann. 

Frage 8: "Will ich noch mal Teenager sein?"
Ganz ehrlich gesagt würde ich das gerne noch einmal sein - allerdings mit den Erfahrungen und dem Wissen, dass ich heute habe. Dann würde ich viele Dinge anders machen und mich auch viel selbstbewusster verhalten. Aber leider kann man die Zeit nicht zurückdrehen und vielleicht ist es ganz gut, dass man aus diesem Alter rausgewachsen ist. Alles hat seine Vor- und Nachteile. 

Frage 9: "Wo waren Sie heute Morgen?"
Das ist leicht zu beantworten. Ich war natürlich auf der Arbeit, wobei ich heute recht spät anfangen musste. Es war schon eher Vormittag, als ich angefangen habe. So gesehen war ich heute Morgen bis 08:00 Uhr noch im Bett. Danach habe ich mich fertig gemacht und bin auf die Arbeit gefahren.

Frage 10: "Wo bin ich?"
Derzeit bin ich zuhause, liege auf meinem Bett und habe meinen Laptop auf dem Schoß, um Blogeinträge zu schreiben.

Samstag, 16. Januar 2016

[Serienupdate] Januar 2016

In meinem letzten Update im Dezember war ich so stolz, dass ich so viele Serien begonnen hatte und sehr viel geschaut habe. Nun ist es leider wieder etwas zurückgegangen, wie man im Folgenden sehen wird.

Leider habe ich einige Serien, von denen ich im Dezember berichtet hatte, wieder einschlafen lassen. So habe ich "Arrow", "Supernatural" oder "The Walking Dead" seitdem nicht weitergeschaut.

Nur "Switched at birth" bin ich weiterhin am Schauen und ich finde es derzeit richtig schön. Ein Drama nach dem anderen passiert, was die Handlung spannend hält, aber es ist jetzt keine total skandalöse Geschichte, was auch mal in Ordnung ist. Es muss nicht immer Mord und Totschlag sein. Es kann auch einfach mal nur Liebeskummer sein.

Ansonsten war bzw. bin ich gerade im Anime-Fieber. Ich habe auf Netflix "Glitter Force" geschaut (und bereits hier auf dem Blog rezensiert). Danach habe ich mit "Sailor Moon Crystal" weitergemacht. Da habe ich bislang 18 von 26 Folgen gesehen. Leider muss ich sagen, dass mir Zeichenstil und Musik gar nicht gefallen. Auch die Handlung lässt meiner Meinung nach zu wünschen übrig und daher langweilt mich die Serie, aber ich werde sie zuende schauen. Jedenfalls habe ich mir das vorgenommen.

So weit für den Januar. Momentan hätte ich Lust, zwei oder drei weitere Serien zu beginnen - wie "Game of Thrones" oder "Jessica Jones". Aber ich reiße mich zusammen, da ich die anderen Serien zunächst beenden muss. Sonst komme ich niemals auf einen grünen Zweig. Was schaut ihr denn gerade an Serien?

Freitag, 15. Januar 2016

[FFF] Top 5 Filme 2015

Dies ist das grandiose Finale einer Film-Saga, die ich sehr geliebt habe. Im letzten Teil der Reihe wurde noch mal so richtig Gas gegeben. Alles ist in dem Film, was einen guten Film ausmacht - besonders die traurigen Stellen ließen meine Augen nass werden. Ein genialer Film.

Dies ist ein innovativer Horrorfilm, bei dem ich mich sehr gewundert habe, dass er schon ab 12 Jahren freigegeben war. Der ganze Film spielt sich auf einem Desktop ab und man sieht Jugendliche miteinander skypen, bis sich eine unbekannte Person dazuschaltet. Diese benutzt den Account einer verstorbenen Schulkameradin. Das ist ein absolut gruseliger und spannender Film gewesen.

Dieser Animationsfilm handelt von den Gefühlen eines jungen Mädchens, welche als Figuren dargestellt werden. Im Kopf herrscht daher purer Chaos. Freude, Kummer, Wut, Ekel und Angst müssen miteinander auskommen. Doch da werden Kummer und Freude aus dem Kopf befördert und müssen den Weg zurück finden. Mich hat der Film amüsiert, aber auch berührt. Am besten hat mir die Figur der Kummer gefallen. Sie ist so süß.

Als Fan der Horrorfilm-Reihe gefiel mir nicht jeder Teil. Aber dieser hier gehört definitiv zu den besten. Er war gruselig und erschreckend, aber außerdem auch innovativ, weil er neue Ideen mit hinein brachte. Das hat den ganzen Film auf ein neues Niveau gehoben. Ich freue mich auf weitere Teile.

Der falsche Lehrer Herr Müller muss mit seinen Schüler auf Klassenfahrt. Dort passieren allerhand Katastrophen. Man lernt die Schüler näher kennen, sodass sie einem ans Herz wachsen. So ist dieser zweite Teil nicht nur so lustig wie der Vorgänger, sondern bringt auch noch Emotionen mit hinein. Mir hat er sehr gut gefallen und daher durfte er in dieser Liste nicht fehlen.

Donnerstag, 14. Januar 2016

[Buch] Plötzlich Shakespeare von David Safier

Inhalt: Rosa hat Liebeskummer. Ihre große Liebe wird bald heiraten - aber eine andere. Daraufhin macht sie eine Rückführung bei einem Zauberer und landet in dem Körper ihres vergangenen Ichs. Und das war niemand Geringeres als William Shakespeare.

Meine Meinung: Dies ist nicht das erste Buch, welches ich von dem Autor gelesen habe und bisher haben mir alle sehr gut gefallen. Das Grundthema ist erneut ein Element aus dem Buddhismus und obwohl ich damit nichts am Hut habe, stört es mich nicht. Ich finde das interessant und ich liebe es, dass dafür manchmal der christliche Glaube gedisst wird. Die Geschichte ist von Anfang bis Ende lustig. Ich finde es urkomisch, wie der große Schriftsteller William Shakespeare dargestellt wird. So musste ich beispielsweise lachen, als ich laß, wie auch dieser Mann sich als Jugendlicher sexuell ausprobierte. Mir hat dieses Buch unheimlich viel Spaß gemacht und ich fand die Suche nach der wahren Liebe überhaupt nicht kitschig, weshalb ich finde, dass man das Buch auch sehr gut als Mann lesen kann. Auch wenn die Protagonistin eine Frau ist, würde ich dieses Werk nicht unbedingt als einen typischen Frauenroman bezeichnen. Meiner Meinung nach ist es einfach ein richtig lustiger Roman, bei dem man sehr viel Spaß hat. Ich freue mich auf viele weitere Bücher des Autors.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 320 Seiten 
Verlag: rororo; Auflage: 8 (1. Juni 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499248123 
ISBN-13: 978-3499248122

Mittwoch, 13. Januar 2016

Frankfurter Bibliothek - Ich bin drin!

Beinahe hätte ich vergessen, von etwas zu berichten, auf das ich sehr stolz bin. Vor Weihnachten erreichte mich nämlich dieses Buch: "Die Frankfurter Bibliothek - Das Jahrbuch für das neue Gedicht - Gedicht und Gesellschaft 2016" und eines meiner Gedichte wurde darin abgedruckt. Aber von vorne.

Irgendwann im letzten Jahr bin ich zufällig auf die Seite der Brentano Stiftung gestoßen. Dort konnte man Gedichte für einen jährlich erscheinenden Gedichtband einreichen. Ohne große Vorstellungen habe ich einfach eines meiner Gedichte hineinkopiert und abgeschickt. Etwa im November erreichte mich ein Brief, in dem stand, dass mein Gedicht es in den Band geschafft hat und abgedruckt wird.

Diese Reihe an Gedichtbänden erscheint jedes Jahr und stellt quasi eine Sammlung der aktuellen Lyrik in Deutschland dar. Das Buch ist in Leinen gefasst und deshalb nur in kleiner Auflage erhältlich (Kostenpunkt: 98 Euro pro Band). Allerdings wird ein Exemplar in allen großen Bibliothekten der westlichen Welt als Nachschlagewerk eingestellt - von Berlin, Paris über Wien bis hin nach Washington. Das ist so eine große Ehre für mich und macht mich sehr stolz.

Ich selbst habe mir natürlich ein Band bestellt und nun ziert es mein Bücherregal. Für mich war es vor Weihnachten ein großartiges Weihnachtsgeschenk und machte den Jahresabschluss 2015 perfekt.

Dienstag, 12. Januar 2016

[BookTube] TwoHeads

Im neuen Jahr habe ich in dieser Rubrik etwas geändert. Aus "YouTube" wird "BookTube", da ich ja in dieser Rubrik nur Bücherkanäle auf YouTube empfehle. So ist das Logo nun auch ein bisschen anders.

Und damit kommen wir auch zur heutigen Empfehlung. Ich habe einen Kanal von zwei sechzehnjährigen Jungs entdeckt, die über Bücher sprechen. Ja, das gibt es tatsächlich noch hier in Deutschland. 

Doch das ist nicht alles: Ihr Kanal ist darüber hinaus ausgesprochen unterhaltsam. Die beiden sind lustig und es macht einen großen Spaß, ihre Videos anzuschauen. Neben Videorezensionen gibt es TAGs, Challenges und auch Follow-me-arounds zu sehen. Ihr Kanal ist sehr abwechslungsreich und die Interaktion zwischen den beiden ist urkomisch.

Also wenn ihr jetzt noch nicht abonniert habt, dann schaut euch diese Videorezension zu "Feuer und Flut" von Victoria Scott an und überzeugt euch selbst:

Montag, 11. Januar 2016

[Comic] Buffy 9.3 - Buffyguard von Joss Whedon

Inhalt: Kennedy hat eine Firma gegründet, in der sie Jägerinnen als Bodyguards für reiche Geschäftsnmänner anheuert. Buffy arbeitet nun für sie, aber sie hat ihre Schwierigkeiten mit dem neuen Job.

Meine Meinung: Als ich den Titel für diesen Band der Comicreihe gehört habe, dachte ich mir, dass Leibwächter der richtige Job für die Jägerin sei, damit sie endlich mal richtig Kohle verdient. Damit offenbaren sich neue Handlungsstränge, was sich bestätigte. Die Idee ist gut und ich freute mich, endlich mal wieder auf Kennedy zu treffen. Allerdings fehlten mir in diesem Band viele andere lieb gewonnene Charaktere und mir wurde bewusst, dass das Buffy-Universum mittlerweile sehr groß geworden ist und man wahrscheinlich in Zukunft immer nur mit einem Teil der "Scooby-Gang" Vorlieb nehmen muss. Ein kleiner Kritikpunkt ist der Zeichenstil in diesem Band. Meiner Meinung nach kann man Buffy manchmal nicht erkennen. Mir viel es schwer, sie von Kennedy zu unterscheiden. Ich finde, dass man Buffy leider nicht auf allen Bildern erkennt und würde mir daher wünschen, dass sich die Zeichner mehr Mühe geben würden, um die Gesichtszüge von Buffy hinzubekommen. Die zweite Story in diesem Band mit einem neuen - männichen - Vampirjäger hat mir noch besser gefallen als die Hauptstory. Sie ist erfrischend und bringt neue Perspektiven in die Handlung, wobei hiermit wieder neue Charaktere dem Buffy-Universum hinzugefügt werden, sodass dieses noch größer wird. Im Großen und Ganzen hat mich dieser Band gut unterhalten.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 136 Seiten 
Verlag: Panini (12. August 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3862015394 
ISBN-13: 978-3862015399

Sonntag, 10. Januar 2016

[Nachgedacht] Gute Vorsätze

"The same procedure as every year!" So heißt es nicht nur in "Dinner for One" oder "Der neunzigste Geburtstag", sondern auch jedes Mal, wenn man sich Vorsätze für das kommende Jahr vornimmt.

Man kennt es nur zu gut: Man sagt sich, dass man ab dem 1.1. mit dem Rauchen aufhört, nicht mehr trinkt oder sich gesünder ernährt. Aber was setzt man davon tatsächlich in die Tat um?

Ich persönlich nehme mir jedes Jahr aufs Neue vor, ein paar Kilo zu verlieren. Gleich ab dem 1. Januar fange ich damit an. Dann kommt der 1. Januar und es gibt noch so viele Reste vom Raclette vom Vorabend, dass man sich sagt, diese erst zu vertilgen und dann mit der Diät zu beginnen. Und dann dauert das Vertilgen doch mehr als ein Jahr und schon sagt man sich: "Dann fang ich eben am kommenden Montag an!" Doch auch an diesem Tag findet man wieder eine Ausrede, weshalb man den guten Vorsatz weiter von sich wegschiebt. Und dann ist auch schon das nächste Silvester da und das Spiel fängt von vorne an.

Daher frage ich mich, ob gute Vorsätze überhaupt etwas bringen. Ist das nicht nur eine Seifenblase, die im neuen Jahr sowieso zerplatzt? Während ich diesen Artikel heute am 10. Januar 2016 schreibe, nasche ich ein paar selbstgebackene Plätzchen, die noch von Weihnachten her sind. Diese halten mich ebenfalls davon ab, mit der Diät zu beginnen, denn schließlich müssen sie erst einmal weg, bevor ich richtig anfangen kann. Dass dies nur eine Ausrede ist, ist mir allerdings bewusst.

Meiner Ansicht nach bringen gute Vorsätze nichts. Man braucht einfach einen eisernen Willen und es muss "Klick" machen. Das kann an jedem Tag des Jahres passieren - dazu braucht man weder Neujahr noch einen Wochenanfang. Das kann auch an einem Mittwoch, dem 21. Mai passieren. Also vergisst die guten Vorsätze, die man an Silvester schmiedet und fangt heute damit an, die Dinge zu verändern, die ihr ändern möchtet. Ich tu es jedenfalls! 

...Also ich fange morgen damit an...

Samstag, 9. Januar 2016

Degustabox Dezember 2016

Meine allererste Degustabox ist angekommen. Darauf habe ich einen ganzen Monat lang gewartet, denn ich habe sie schon Anfang Dezember bestellt. Aufmerksam geworden auf diese Box bin ich durch die Youtuberin Nicole. Was die Degustabox eigentlich ist und was in diesem Monat in ihr steckte, verrate ich euch im Folgenden.

Ähnlich dem Prinzip der Glossybox mit monatlich Kosmetikprodukten in ihr, gibt es auch ein monatliches Paket mit Essen und Trinken - die Degustabox. Auf der Homepage kann man diese für 14,99 Euro im Monat abonnieren. Man füllt dann auf der Seite ein Profil aus und bekommt jeden Monat eine Kiste mit Lebensmittel-Neuerscheinungen zugeschickt, die allerdings mehr wert sind als der Betrag, den man für die Box bezahlt. Außerdem ist das Abonnement monatlich kündbar und jeder Abonnent bekommt ausgewählte Produkte, die zu seinem Profil passen. Das bedeutet, dass nicht jeder Abonnent die gleichen Produkte erhält, sondern lediglich eine Auswahl von den Produkten, die in dem Monat zur Auswahl stehen.

Bei der YouTuberin Nicole habe ich immer wieder leckere Sachen gesehen, sodass ich sie auch mal ausprobieren wollte. Vorab muss ich zugeben, dass mir meine erste Box nicht so gut gefällt, aber ich werde die nächste Box abwarten und schauen, ob ich das Abonnement forführe.

In meiner ersten Box waren zwölf Produkte + ein Gratis-Produkt. Diese haben insgesamt einen Wert von 23,10 Euro. Damit habe ich quasi 8,11 Euro gespart, was ich nicht sehr viel finde, da ich vielleicht einige der Produkte gar nicht bräuchte und ich wahrscheinlich weiter geben werde. Um ehrlich zu sein, hätte ich mir von diesen Produkten vielleicht gerade mal zwei selbst gekauft. Andererseits werde ich vielleicht von neuen Produkten überrascht und bin im Nachhinein ganz froh, diese entdeckt zu haben.

Folgende Produkte waren in meiner Box: Eine Packung Kinder Em-eukal Gummidrops. Die normalen Bonbons liebe ich ja, da werden mir diese bestimmt auch schmecken.  Dann gab es noch eine Packung Dinkel Eiswaffeln, die ich so eigentlich gar nicht brauche. Aber da ich ja manchmal Eis esse, werde ich die Waffeln eben mit verzehren. Ob sie schmecken, wage ich zu bezweifeln. Zudem gab es eine Flasche Daura Damm. Das ist ein Bier ohne Gluten, was vielleicht für Leute, die eine Glutenunverträglichkeit haben, eine gute Alternative darstellt. Ich jedoch habe keine und außerdem trinke ich kein Bier. Also werde ich die Flasche weitergeben. Die Leibniz Vollkornkekse werde ich bestimmt vernaschen, wobei sie bestimmt nicht so gut schmecken, wie die normalen.

Zudem gab es zwei Packungen Chia Crackers, die ich auf jeden Fall mal abends beim Fernsehen genehmigen werde. Die Capri Sonne Bio-Schorle Rote Früchte wird bestimmt nicht so schlecht schmecken. Auf den Brotzeit Kräuter-Aufstrich bin ich sehr gespannt. Es sieht lecker aus. Das ist eines der Produkte, die mich positiv überrascht haben. Die Dose Bio Erbsen und Möhrchen werden bestimmt irgendwann auf meinem Teller landen, aber gebraucht hätte ich sie auch nicht.
Zusätzlich gab es den Alleskönner Bio Saaten Topping Aronia & Heidelbeere, den man beispielsweise über Müsli geben kann. Das ist ganz nett. So was hatte ich noch nie und werde ich mal ausprobieren. Dann gab es noch zwei Trinkpäckchen von alrpro: Kokosnussdrink und Mandeldrink. So was hatte ich schon mal probiert und ich glaube, das schmeckt mir nicht. Schade. Den Endulge-Riegel von Atkins mit der Geschmacksrichtung Chocolat Coconut hätte sich die Box sparen können. So was schmeckt bestimmt nicht. Ich werde es dennoch mal probieren. Den Zuckerersatz Stevia von natreen brauche ich ebenfalls nicht. Ich süße lieber mit normalen Zucker. 

Insgesamt bin ich nicht sehr zufrieden mit der Box. Da ist mir zu viel "Bio" und zu viel Gesundes drin. Das mag ja für eine gesunde und bewusste Ernährung nicht schlecht sein, aber ich erwartete eine Schlemmer-Box und keine Box, die mir ein schlechtes Gewissen einredet und mir bewusst macht, wie schlecht ich mich ernähre. Vielleicht muss ich mein Profil ein wenig ändern. Ich bin auf die Februar-Box jetzt schon gespannt.