Donnerstag, 29. Dezember 2016

[Film] Boyhood

Inhalt: In diesem Film begleitet man den Jungen Mason 12 Jahre lang auf seinem Weg zum Erwachsenwerden.

Meine Meinung: Dieser Film interessierte mich schon lange. Ich war sehr gespannt darauf, wie dieser Film wirkt. Er wurde nämlich in einem Zeitraum von 12 Jahren gedreht. Dabei kamen die Schauspieler einmal im Jahr für ein paar Tage zusammen, um die Szenen zu drehen. Und das ist unheimlich faszinierend. Man begleitet den Jungen Mason beim Erwachsenwerden. Er hat eine Schwester und eine Mutter, die augenscheinlich kein Händchen für ihre Männer hat. Vom leiblichen Vater geschieden, verliebt sie sich u.a. in einen Alkoholiker. Der Film ist mit seinen über zweieinhalb Stunden ziemlich lang und prinzipiell passiert nicht viel. Trotzdem hat mich der Film fasziniert. Wahrscheinlich ist das Interessante daran einfach nur, dass die Figuren älter werden und man sie dabei beobachten kann. Ich wollte immer weiter wissen, was in Masons Leben passiert. Dabei passiert nicht wirklich was Außergewöhnliches. Natürlich war die Szenen mit dem recht agressiven und alkoholkranken Stiefvater recht spannend, aber dies eskalierte nicht so extrem, als dass es mich hätte umhauen können- Trotz lahmer Handlung ist es irgendwie ein faszinierender Film.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Ellar Coltrane, Patricia Arquette, Ethan Hawke, Lorelei Linklater, Tamara Jolaine
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Universal Pictures Germany GmbH 
Produktionsjahr: 2014 
Spieldauer: 159 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen