Mittwoch, 21. Dezember 2016

[Buch] Anonym von Ursula Poznanski und Arno Strobel

Inhalt: In einem Internetforum aus dem Darknet treibt ein Mörder sein Unwesen. Er stellt Menschen zur Auswahl und die User dürfen abstimmen. Derjenige mit den meisten Stimmen wird vor laufender Kamera ermordet.

Meine Meinung: Poznanski gehört zu meinen Lieblingsautorinnen und der bereits veröffentlichte Roman des Autoren-Duos hat mir so gut gefallen, dass ich mich auf ein weiteres Buch aus deren Zusammenarbeit freute. Ich ging davon aus, dass mich mit diesem Buch ein weiterer Thriller der ersten Güteklasse erwarten würde. Doch ein wenig wurde ich enttäuscht. Dies ist ein recht gewöhnlicher Krimi. Es gibt zwei Ermittler - Nina Salomon und Daniel Buchholz - aus deren beider Perspektive wir abwechselnd die Handlung verfolgen. Der Fall ist schon recht innovativ. In einem Internetforum stellt der Mörder Menschen zur Auswahl. Der Sieger aus der Abstimmung wird vor der Kamera ermordet. Daraufhin begeben sich die Ermittler auf die Suche nach dem Mörder. Doch leider ist die Handlung ziemlich vorhersehbar. Ich wusste schon nach ungefähr einem Drittel des Buches, wer der Mörder ist. Mich interessierte daraufhin lediglich sein Motiv. Dieses wird aber nicht aufgeklärt, was mich sogar etwas ärgerte. Ansonsten ist die Story meiner Ansicht nach sehr konsturiert und nicht ganz schlüssig. Allerdings sollte ich hier den sehr guten Schreibstil positiv benennen. Die beiden Autoren verstehen ihr Handwerk. Leider finde ich eine Krimireihe der beiden unnötig. Wenn sie zusammenarbeiten sollten sie lieber spannende Psychothriller bringen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten 
Verlag: Wunderlich; Auflage: 1 (21. September 2016) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3805250851 
ISBN-13: 978-3805250856

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen