Dienstag, 8. November 2016

Marvel Universe Live

Am Wochenende waren wir mit Freunden in Hamburg, um uns dort Marvel Universe Live anzuschauen. Das ist eine Stuntshow, in der alle möglichen Marvel Superhelden und Schurken vorkommen und gegeneinander kämpfen.

Los ging es um 18:30 Uhr. Die Story ist einfach erzählt: Der Göttersohn Thor zersplittert den sogenannten Tesserakt - ein Würfel, der Macht verleiht. Sein Bruder Loki erschafft mit einem Splitter und der Energie von drei Mutanten eine Kopie. Dafür hat er Storm und Cyclops von den X-Men entführt. Die Avengers (u.a.) wollen Loki aufhalten und die beiden Mutanten retten.

Die Bühne war ziemlich groß. Mit Hilfe von verstellbaren Kulissen, Beamern und Lichteffekten wurden verschiedene Orte erschaffen. Nacheinander traten die Helden Iron Man, Spiderman, Captain America und Co. auf und machten verschieden Stunts. Sie flogen durch die Halle, kletterten die Wände hoch, feuerten Laserstrahlen ab oder fuhren auf Motorrädern durch die Halle. Dabei kämpften sie gegen Bösewichte wie Loki, dem Gnom, Black Cat oder der Echse. 

Für die Kinder war es ein riesiges Spektakel, doch für mich als Erwachsenen war es, trotz dass ich ein Marvel-Fan bin, etwas öde. Die Kämpfe waren lahn und unspektakulär, ich wusste nicht, wohin ich sehen sollte und man sah stets die Seile, an denen die Charaktere befestigt waren. Die Dialoge kamen vom Band und die Darsteller agierten ziemlich übertrieben, was ihre Bewegungen betrifft. Zudem ging die Veranstaltung recht kurz. Nach einer halben Stunde war bereits Pause und danach dauerte es noch etwa eine Stunde. Um 20:30 Uhr war es bereits vorbei. 

Allerdings hat es den Kindern, die dabei waren, sehr gut gefallen. Sie haben viel Spaß gehabt und das ist die Hauptsache. Ich bereue den Abend nicht, auch wenn ich so etwas wohl nicht mehr besuchen würde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen