Donnerstag, 10. November 2016

[Buch] Schmerz von Lisa Gardner

Inhalt: Ein Nachahmungstäter treibt sein Unwesen und tötet Frauen, denen er die Haut abzieht. Polizistin D.D. Warren gerät ebenfalls in dessen Schusslinie. Bei den Ermittlungen soll ihr die Psychologin Adeline helfen, die zum einen einen Gendeffekt hat, der sie keinen Schmerz spüren lässt und zum anderen die Tochter des damaligen Serienkillers ist.

Meine Meinung: Die Inhaltsangabe klang total interessant und so war ich sehr gespannt auf das Buch. Ich wusste nicht, dass dies bereits der fünfte Band mit dem gleichen Ermittlerteam um Polizistin D.D. Warren ist. Für mich war es das erste Buch dieser Autorin. Allerdings kann man es auch unabhängig von den anderen Bänden lesen. Die Perspektive in diesem Buch wechselt von Kapitel zu Kapitel. Hauptsächlich folgt man der Polizistin aus der dritten Erzählperspektive oder der Psychologin Adeline aus der ersten Erzählperspektive. Warum das so ist, kann ich nicht nachvollziehen. Da ich einen sehr brutalen Thriller erwartet habe, wurde ich etwas enttäuscht. So brutal ist das Buch nicht. Meiner Meinung nach ist es ein gewöhnlicher Krimi und kein Thriller (wobei ich weiß, dass Thriller lediglich das englische Wort für Krimi ist - aber im Deutschen macht man da meiner Ansicht nach einen Unterschied). Die Handlung ist interessant, wenn auch nicht so spektakulär und aufregend. Wer gerne Krimis liest, kann sich hier auf eine gute Story verlassen. Aber ich finde hieran nichts außergewöhnlich. 

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Taschenbuch: 480 Seiten 
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 2 (24. April 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499269244 
ISBN-13: 978-3499269240

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen