Dienstag, 11. Oktober 2016

[Peros Hassliste] Oktober 2016

1. Wohnungssuche
Eine Ewigkeit haben mein Schatz und ich darauf hingearbeitet und jetzt ist es endlich soweit: Wir können uns theoretisch unsere Traumwohnung leisten. Doch praktisch finden wir keine. Dass die Wohnungssuche sich so schwierig gestalten würde, hätte ich nie gedacht. Wir stellen ja nicht mal große Anspruche - aber unsere niedrigen Ansprüche (vier Zimmer, Balkon und Badewanne) stellen sich doch als recht hoch heraus. Und das nervt richtig. Wohnungen im Internet recherchieren, einen Kontakt herstellen und sich die Wohnung anschauen, um zu merken, dass es diese nicht ist, ist anstrengend und absolut nervenzerreißend. 

2. Überstunden
Man arbeitet ja sowieso schon mehr als genug, doch wenn es dann noch Zeiten gibt, in denen man noch mehr arbeiten muss, hasse ich das. In meinem Beruf gibt es zudem auch sowas wie Überstunden nicht, weswegen sie nicht bezahlt werden. Alles, was zusätzlich zum "normalen" Geschäft anfällt, wird nicht besonders entlohnt. Man muss es einfach machen und hoffen, dass es irgendwann vorbei geht.

3. Kreativlosigkeit
Momentan hätte ich so Lust, etwas kreativ herzustellen - beispielsweise würde ich gerne mal wieder schreiben. Aber so richtige Ideen habe ich nicht und das nervt. Es brodelt in mir, was ich ganz genau spüre. Aber es kommt nicht raus und das frustriert mich gehörig. Ich hasse dieses Gefühl und hoffe, dass es schnell vorbeigeht und ich endlich meiner Kreativität freien Lauf lassen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen