Dienstag, 25. Oktober 2016

[Musical] Disney's Aladdin

Zum Geburstag habe ich Karten für das Musical Aladdin geschenkt bekommen. Am Freitag war es dann endlich soweit. Wir schauten ins die Show im Theater "Neue Flora" in Hamurg-Altona an. Los ging es um 20:00 Uhr.

Schon allein der Eingang hat mich verzaubert. Ich finde das so schön gestaltet mit der Schrift und der Wunderlampe, sodass beim Hineingehen meine Vorfreude stieg.

Innen gaben wir unsere Garderobe ab und nahmen ein Getränk an der Bar zu uns. Da reservierten wir schon einen kleinen Tisch für die Pause und bestellten zwei Cocktails und zwei Wasser (was allerdings nicht so klug war, wie sich später herausstellte).

Das Musical begann püntklich und schon ganz am Anfang war ich hin und weg. Ich liebe ja den Film und die Musik finde ich auch super. Wie der Film beginnt das Musical mit dem Lied "Arabische Nächte", welches toll gesungen und performt wurde. Ich war begeistert von der Kulisse und den Kostümen, die im Laufe des Stücks noch für Überraschungen sorgten.

Manche Darsteller waren leider ein bisschen unverständlich. Beispielsweise ist die Darstellerin der Jasmin eigentlich eine Brasilianerin und ihr Deutsch ist nicht perfekt. Oft habe ich nicht verstanden, was sie gesagt oder gesungen hat. Wer also den Film nicht kennt, wird manchmal seine Probleme haben. Dafür waren aber die Darsteller von Alladin, Dschafar oder vor allem von Dschinni fantastisch. Dschinni brachte uns so zum Lachen. Wie im Film, ist er witzig, schlagfertig und beherrscht viele Dialekte. Das war total toll.

Die Kulissen waren super. Die Bauten ließen sich sehr gut bewegen, sodass in Windeseile Agrabar auf der Bühne zu sehen war. Weitere Bühnenbilder waren der Palast, einzelne Gemächer oder sogar die Wunderhöhle. Das haben sie echt super gelöst. Es gab sogar einen fliegenden Teppich, mit dem Aladdin und Jasmin über die Bühne flogen. Man hat echt nicht gesehen, wie die Illusion des Teppichs geschaffen wurde. Es sah bezaubernd aus. Als die beiden "Ein Traum wird wahr" fliegend auf dem Teppich gesungen haben, kamen mir sogar die Tränen.

Zum Film gab es aber einige Unterschiede, die nicht unerwähnt bleiben sollten. Den Affen Abu beispielsweise gab es nicht. In einem Song wurde kurz ein Bild von ihm gezeigt, aber ansonsten gab es ihn nicht. Den fliegenden Teppich sieht man nur in der einen oben erwähnten Szene. Als lebende Figur kommt er auch nicht vor. Dafür hatte Aladdin drei beste Freunde. Jago ist kein Papagei, sondern ein menschlicher Helfer Dschafars. Und Dschinni ist nicht blau von der Hautfarbe her.

Dennoch blieb die Handlung im Grunde die gleiche, sodass dies alles keine Kritikpunkte darstellen. Selbst die technische Panne fand ich nicht schlimm. In der ersten Hälfte musste das Stück kurz unterbrochen werden, aber dann ging es bald weiter. Leider haben sie deshalb die Pause gekürzt, sodass ich meinen Pausen-Cocktail schnell runterkippen musste, das Wasser nicht ganz schaffte und nicht einmal zur Toilette gehen konnte.

Dennoch bin ich vollends begeistert und verzaubert. Am liebsten würde ich das Musical gleich noch einmal sehen, so schön war es. Für mich ist es eine absolute Empfehlung. Als Erinnerung habe ich mir übrigens einen wunderschönen Stift für 20 Euro mitgenommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen