Montag, 24. Oktober 2016

Hamburg Oktober 2016

Zum Geburtstag habe ich von meinem Schatz Musicalkarten für das Musical Aladdin geschenkt bekommen. Da das Musical in Hamburg gezeigt wird, verbanden wir das mit einem viertägigen Besuch in der Hansestadt. Vom 20. bis 23. Oktober waren wird nun zum zweiten Mal dort.

Das letzte Mal waren wir 2014 in Hamburg. Da hatten wir Sightseeing ganz groß geschrieben. Dies haben wir uns diesmal gespart. Wir wollten einfach die Atmospähre genießen und vom Alltag abschalten.

Da mein Schatz noch am Donnerstag arbeiten musste, nahmen wir erst am späten Nachmittag den Zug nach Hamburg. Da es zu Verspätungen kam, erreichten wir das Hotel erst gegen 22 Uhr. Daher haben wir an dem Abend nichts mehr unternommen, sind dafür aber relativ früh ins Bett gekommen und hatten somit viel vom nächsten Tag.

Untergekommen sind wir im Hotel Metropol auf der Reeperbahn. Es hatte gute Bewertungen im Internet, sodass ich das auswählte. Für drei Nächste sollten wir 317 Euro zahlen. Da wir aber nicht wussten, dass wir nur eine Dusche haben würden, haben wir uns kurz vorher doch für eines mit Badewanne entschieden und mussten noch mal 30 Euro pro Nacht hinzuzahlen (also insgesamt 90 Euro mehr). Da wir zuhause keine Badewanne haben, wollten wir wenigstens im Urlaub diesen Luxus genießen. Das Zimmer war ganz durchschnittlich. Wir hatten Bett, Schrank, Fernseher und einen Blick auf die Reeperbahn. Minibar oder kostenloses Internet hatten wir nicht, was wir als Manko ansahen. Zudem wirkte das Zimmer durch das Licht, rote Wände und einem Bild von einer nackten Frau an der Zimmerdecke ziemlich puffig. Die Frau an der Decke war zwar ein Kunstwerk, aber da es über dem Bett hing, wirkte es trotzdem etwas seltsam. Aber insgesamt war das Zimmer in Ordnung.

Am Freitag zogen wir endlich los. In der Innenstadt (Mönckebergstraße) waren wir dann shoppen und gaben viel Geld aus. Mein Schatz entdeckte den Klamottenladen "One Green Elephant", der wohl nun der einzige in Deutschland ist. Wir hatten in Frankfurt auch einen, aber der hat dicht gemacht. In diesem Laden kauften wir dank dem Sale einiges ein. Mit voller Tasche ging es weiter.

Ein weiteres, wohl einizigartiges Geschäft in Deutschland ist "Yankee Fee", wo es alle in Deutschland aktuell erhältlichen Yankee Candle Produkte gibt. Auch dort kaufen wir ein paar Sachen ein. Wir waren noch in vielen weitern Geschäften, bis müde und kaputt eine Pause im Hotel einlegten.

Nach einem entspannenden Bad machten wir uns auf den Weg zum Hafen, weil wir eigentlich Fische essen wollten. Vor zwei Jahren hatten wir nämlich ein kleines Fischrestaurant entdeckt, in dem wir noch einmal essen wollten. Leider hatte er geschlossen und so ging es dann von dort aus weiter nach Altona. Da uns dann doch die Zeit zu knapp wurde, nahmen wir einen Imbiss bei Subway zu uns und dann ging es weiter zum Musical Aladdin (worüber hier noch ein eigener Beitrag erscheinen wird). Nach dem Musical ging es zurück ins Hotel, wo wir den Abend entspannten.

Am Samstag schliefen wir relativ lange aus, sodass es relativ spät wurde, bis wir wieder loszogen. Unser erstes Anlaufziel war erneut Altona, weil es dort auch einige Straßen mit Geschäften gibt. Auch dort schlenderten wir durch einige Läden. In einem schwedischen Fachgeschäft für Wohnartikel (klingt wie Ikea, war es aber nicht), kaufte ich dann Profimarker. Diese Stifte sind relativ teuer und werden von Illustratoren benutzt. Ich kaufte sie für mich, da ich ja hobbymäßig gerne male.

Dann wollten wir es noch mal im Fischrestaurant probieren, doch wir hatten wieder Pech. Es hatte geschlossen. So suchten wir im Internet wieder nach einem guten Insidertipp. Dieser verschlug uns dann ins Karoliner Viertel, wo wir in einem kleinen Imbiss Fisch aßen. Meine Forelle war gut, aber das nächste Mal würden wir wieder unser Lokal von 2014 präferieren.

Anschließend gingen wir wieder zurück ins Hotel und ruhten uns aus. Gegen Abend waren wir dann fitt fürs Nachtleben. Eigentlich wollten wir noch einen Tee im Meßmer Teehaus trinken und ins Miniaturwunderland gehen. Aber wir verwarfen spontan unsere Pläne und zogen los ins Nachtleben von Hamburg. Wir starteten im Schanzenviertel, dann ging es weiter zum Hauptbahnhof, um zum Schluss auf der Reeperbahn zu landen. Erst am Morgen waren wir wieder im Hotelzimmer.

Da wir bis 12 Uhr ausgechekt haben mussten, war unsere Nacht dementsprechend kurz. Eigentlich wollten wir unseren wuchtigen Koffer in ein Schließfach am Hauptbahnhof packen und dann noch ein bisschen die Stadt erkunden (zum Beispiel einen Tee bei Meßmer trinken), aber leider waren alle Schließfächer belegt. Mit dem großen Koffer und unserer Müdigkeit wollten wir dann nicht herumlaufen. So blieben wir in der Nähe des Hauptbahnhofs. Wir waren noch schön bei Schweinske essen (da gibt es furchtbar leckere Schnitzel) und danach entspannt bei Starbucks. Wir stromerten durch die Bahnhofshallen und bummelten durch verschieden Buchläden und Rossmann.

Um 17:24 Uhr ging es dann mit dem ICE zurück nach Frankfurt. Der Aufenthalt war schön, wenn auch viel zu kurz. Aber am 5. und 6. November sind wir wieder in Hamburg, um uns die Marvel Live Show anzuschauen. Darauf freuen wir uns jetzt schon.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen