Montag, 10. Oktober 2016

[Film] Findet Dorie

Inhalt: Dorie leidet seit kleinauf an Gedächtnisschwund und dadurch hat sie ihre Eltern verloren. Nun tauchen leicht Erinnerungen wieder auf und sie beschließt, sich auf die Suche nach ihren Eltern zu machen. Dabei wird sie unglücklicherweise von Marlin und Nemo getrennt, sodass sich die beiden auf die Suche nach Dorie machen müssen.

Meine Meinung: "Findet Nemo" ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme, den ich schon unzählige Male geschaut habe. Ich kann mich erinnern, dass ich ihn damals, als der Film neu herauskam, dreimal hinterenander am Stück angeschaut habe, was ich normalerweise nicht mache. Aber ich fand ihn einfach so grandios und witzig, dass es nicht anders ging. Nach so vielen Jahren wurde ich nun mit einer Fortsetzung beschenkt, auf die ich mich sehr freute. Dieses Mal steht Dorie noch mehr im Fokus, als sie schon im ersten Teil war. Sie war ja damals schon der heimliche Star des Films und das wurde im neuen Film aufgegriffen. Doch leider reicht er nicht an den Vorgänger heran. Dieser Film ist zwar auch ganz nett anzuschauen und hat ein paar witzige Szenen, aber zum größten Teil werden alte Gags lediglich aufgewärmt. Dories Gedächtnisschwund wird bis zum Gehtnichtmehr ausgeschlachtet, sodass es oft gar nicht mehr witzig ist. Die Geschichte ist meiner Ansicht nach an den Haaren herbeigezogen und ziemlich konstruiert. Die neue Figur des Septopus Hank ist leider nicht so witzig wie erwartet. Es gibt ein paar wirklich lustige Nebenfiguren wie die beiden Seehunde oder vor allem die irrwitzige Muschel. Allerdings ist ihr Auftritt viel zu kurz. Ein weiterer positiver Punkt ist, dass Anke Engelke erneut die Stimme von Dorie spricht. Das hatte ich mir so erhofft und zum Glück wurde das beibehalten (in einem Trailer war es nämlich eine andere Stimme). Wer "Findet Nemo" mag, wird sich diesen Film sicher auch anschauen. Aber letztendlich bleibt der Vorgänger Kult.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Regie: Andrew Stanton, Angus MacLane
FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung 
Studio: Walt Disney 
Erscheinungsjahr: 2016
Spieldauer: 93 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen