Mittwoch, 5. Oktober 2016

Eine Nacht im Radisson Blu Hotel

Um mal eine Nacht dem Alltag zu entkommen, buchten mein Schatz und ich ein Hotelzimmer in Frankfurt. Wir wollten mal so richtig entspannen, aber nicht dafür weit fahren müssen, also war dieses Hotel perfekt für uns. Zudem gab es bei Urlaubspiraten gerade ein Angebot. Eine Nacht inklusive Frühstück und Eintritt in den Spa-Bereich für das Doppelzimmer nur insgesamt 79 Euro. Da haben wir zugegriffen.

Von Samstag 15:00 Uhr bis Sonntag 12:00 Uhr genossen wir die Zweisamkeit in diesem Hotel. Es ist ist ein Viert-Sterne-Hotel mit einem kleinen Spa-Bereich. Es hat 18 Stockwerke und wir bekamen eines im 15. Stockwerk. Den Aufzug nach oben kann man nur mit einer Zimmerkarte benutzen, was es ein wenig umständlich macht, denn nicht beide Zimmerkarten funktionierten.

Aus unserem Zimmer hatten wir einen herrlichen Ausblick über Frankfurt. Eine komplette Zimmerwand bestand aus dem Fenster, sodass sie bodentief gingen. Allerdings konnte man sie nicht öffnen und nachts war es ein wenig zu warm. Im Sommer läuft bestimmt die Klimaanlage auf Hochtouren, was auch nicht so toll ist.

Das eigene Badezimmer mit Badewanne war etwas ganz besonderes, denn man kann durch ein Fenster vom Zimmer aus ins Badezimmer schauen. Für Pärchen ist es ganz besonders schön und so hat man auch quasi ein Tageslichtbad. Für uns hat es sich schon wegen dieser Badewanne gelohnt, weil wir zuhause keine haben und so mal so richtig entspannt baden konnten. Allerdings sind Klogänge unangenehm, wenn der Partner vom Zimmer aus zusehen kann, wie man sein Geschäft erledigt.

Der Spa-Bereich ist tatsächlich sehr klein. Es gibt einen kleinen Fitnessraum, einen sehr kleinen Pool, eine Sauna mit Dampfbad. Für mich ist das alles nichts - außer der Pool. Und da hätte ich gerne ein paar Bahnen geschwommen, aber das ist in dem winzigen Pool kaum möglich. Er ist eher zum Plantschen. Allerdings hat man auch aus dem Pool aus eine tolle Aussicht auf Frankfurt - weil es da ebenfalls eine bodentiefe Fensterfront gibt. Besonders bei Nacht sieht das fantastisch aus.

An der Hotelbar bekamen wir noch ein kostenloses Begrüßungsgetränk. Wir haben auch dort ein wenig gesessen und gechillt. Ich gönnte mir da noch ein vegetarisches Sandwich und wir tranken noch ein paar überteuerte Getränke. Aber es war ganz nett dort. Die Kellner sind zuvorkommend.

Nach einem entspannten Abend vor dem Flatscreen und einer guten Nacht im weichen Bett, erwartete uns am nächsten Morgen ein Frühstücksbüffet. Die Auswahl war groß, allerdings war die Qualität nicht so toll. Die Brötchen kamen wir wie aufgebacken vor. Auch die anderen Angebote waren nichts besonderes. Der Saft schmeckte wässrig und den Käse gibt es wahrscheinlich verpackt im Supermarkt. Aber satt wurden wir.

Gegen 12:00 Uhr checkten wir aus und bedauerten, dass unser Ausflug nur so kurz ging. Wir wären noch gerne länger dort geblieben und hätten die Badewanne gerne noch öfter genutzt. Aber so war es auch sehr schön und für uns hat es sich gelohnt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen