Mittwoch, 3. August 2016

[Buch] Pala - Das Spiel beginnt von Marcel van Driel

Inhalt: Iris lebt alleine mit ihrer Mutter und verbringt ihre Zeit mit einem Computerspiel. Ihr Vater ist tot und der Bruder verschwunden. Da wird sie plötzlich von sogenannten Superhelden abgeholt, um selbst eine Superheldin zu werden. Doch der Weg dahin ist lebensgefährlich.

Meine Meinung: Das Cover fand ich von Anfang an sehr schön. Daher laß ich mir die Inhaltsbeschreibung durch, die sich sehr interessant anhörte. Darin wird suggeriert, dass die Protagonistin ein Computerspiel spielt, welches in ihr reales Leben eingreift. Da ich solche Bücher schon gelesen habe und liebe, wollte ich dieses Werk unbedingt lesen. Doch das erwähnte Computerspiel nimmt keine große Rolle in dem Buch ein. Meine Erwartungen wurden ziemlich zu Anfang des Buches enttäuscht. Die Story entwickelte sich ziemlich schnell in eine ganz andere Richtung und ich muss zugeben, dass ich das sehr irreführend finde. Dennoch gefällt mir das Buch nun im Nachhinein ziemlich gut. Nach ungefähr 40 Seiten war ich in der Handlung so drinnen, dass ich wissen wollte, wie es weitergeht. Die Story bietet Action und Spannung. Es geht prinzipiell um eine Insel, auf die Kinder und Jugendliche entführt werden, um zu Superhelden ausgebildet zu werden. Doch da sie sich in Gefangenschaft und ständig in Lebensgefahr befinden, sind die angehenden Helden nicht mit ihrer Situation einverstanden und würden gerne fliehen. Besonders gut gefallen mir die verschiedenen Charaktere, die alle unterschiedlich sind und sich herrlich erfrischend anfühlen. Nach anfänglicher Skepsis freue ich mich auf die folgenden Bände.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 320 Seiten 
Verlag: Oetinger Taschenbuch; Auflage: 1 (22. April 2016) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3841503535 
ISBN-13: 978-3841503534

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen