Freitag, 12. August 2016

[Buch] Filmriss von Olaf Büttner

Inhalt: Birte, Frieda, Benny und Marlon treffen sich regelmäßig zum Feiern. Ihr Kumpel Karsten ist schon volljährig und daher kommt er schon an Alkohol ran, der er stets in Fülle mitbringt.

Meine Meinung: Ein Jugendbuch über den Missbrauch von Alkohol klang in meinen Ohren sehr interessant. Ich war gespannt, auf was für eine Geschichte ich stoßen würde. Das Buch ist abwechselnd aus zwei Perspektiven geschrieben. Die erste ist von Birte, die eigentlich ziemlich zurückhaltend ist und Alkohol nicht so gerne mag, sich aber von ihren Freunden immer wieder überreden lässt. Die andere ist von der hübschen und selbstbewussteren Frieda, die einen außergewöhnlichen Modegeschmack hat und sich nicht die Butter vom Brot stehlen lässt. Beide sind in Marlon verliebt, der der Anführer ihrer kleinen Clique ist. Die beiden unterschiedlichen Perspektiven, die Dreiecksbeziehung und die ständigen Alkoholexzesse, die zu schlimmen Folgen führen, machen das Lesen spannend. Vielleicht ist der Inhalt etwas übertrieben, aber ich denke Jugendliche können viel daraus lernen, wenn es um den Missbrauch von Alkohol geht. Das Buch zeigt auf, was alles passieren kann, wenn man zu viel trinkt. Rein vom Unterhaltungswert hat es auch vieles zu bieten. Ich könnte mir das Buch sehr gut als Schullektüre vorstellen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 256 Seiten 
Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 2 (1. September 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3473583642 
ISBN-13: 978-3473583645

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen