Mittwoch, 8. Juni 2016

[Film] Otto - Der Außerfriesische

Inhalt: Ottos Heimat ist in Gefahr. Es soll ein Raketentestgebiet werden. Nur Ottos Bruder Benno kann das verhindern. Doch dieser ist in Amerika. Otto macht sich auf den Weg dorthin.

Meine Meinung: Dies ist der dritte Film des ostfriesischen Komikers, den ich bereits als Kind gerne geschaut habe. Nun freute ich mich darauf, ihn mal wieder zu sehen. Leider muss ich zugeben, dass dieser Streifen nicht an die beiden Vorgänger herankommt. Zwar ist der gewohnte Humor des Komikers vorhanden, aber als Handlung funktioniert er nur bedingt. Er wirkt zu konstruiert. Ottos Heimat und der Leuchtturm, in dem er lebt, sollen an ein großes Unternehem verkauft werden. Dieses möchte eine Raketenteststrecke daraus machen, was Otto verhindern muss, indem er seinen Bruder aus Amerika holt. So gibt es eine sehr lange Einleitung, bis Otto endlich in die USA fliegt. Bis dahin hat man den Eindruck, dass der Film erst noch am Anfang steht. In Wirklichkeit dauert das zwei Drittel des Filmes. Erst im letzten Drittel landet er in den USA. Dort trifft er auf Steffi Graf, landet im Set von Miami Vice und setzt sich kurz in das Auto aus der Serie Knight Rider. Dies hat nichts mit dem Film zu tun und sind deshalb unnötige und leider auch nicht sehr komische Sketche innerhalb der Handlung. Schließlich endet der Film so einfach und hindernislos, dass man sich als Zuschauer schon ein bisschen fragt, was das sein sollte. Diesmal ist die Story leider nicht so plausibel. Stattdessen sollte man den Film eher als Aneinanderreihung von Sketchen sehen, die mal mehr oder mal weniger komisch sind. Fans des Komikers werden ihn mögen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Darsteller: Barbara May, Arnold Marquis 
Regisseur(e): Marijan David Vajda, Otto Waalkes 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Ufa/DVD 
Produktionsjahr: 1989 
Spieldauer: 89 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen