Dienstag, 24. Mai 2016

[Film] X-Men - Apocalypse

Inhalt: Nach Tausenden von Jahren erwacht der wohl erste Mutant erneut zum Leben. Professor X und seine X-Men stehen einem scheinbar unbesiegbaren Gegner gegenüber.

Meine Meinung: Mit großer Vorfreude erwartete ich den neuen Film um die Supermutanten und erhoffte mir ein episches Werk. Der Trailer war ebenfalls vielversprechend und so war ich sehr gespannt. Die Story ist einfach erzählt: Ein jahrtausendalter, ägyptischer Mutant erwacht in der Gegenwart erneut zum Leben. Er rekrutiert vier Mutanten (darunter Magneto), um das Ende der Welt einzuleiten. Doch hierzu benötigt er die Kräfte von Professor X. Deshalb möchte er seinen Körper übernehmen. Nun stehen ihm neben Professor X Mystique und altbekannte sowie neue, junge Mutanten gegenüber. Die Handlung ist interessant, aber irgendwie fehlte mir ein bisschen der große Showdown. Es kommt zwar zu einem Kampf zwischen den Mutanten, aber dieser war nicht so actiongeladen und atemberaubend, wie ich ihn mir vorstellte. Die Kampfszenen waren einerseits großartig, andererseits aber zu kurz. Der vorherige Teil dieser Filmreihe war spannender und schockierender. Hier läuft alles zu glatt und oberflächlich, dass ich quasi nicht in den Bann gezogen wurde. Als Fan der X-Men ist dieser Film ein Muss, aber zugegbenermaßen ist das nicht der beste Film der Reihe. Wahrscheinlich hatte der Vorgänger die Latte ziemlich hoch gehängt. Dennoch ist das kein schlechter Streifen. Anschauen lohnt sich trotzdem.

Fazit: 4 von 5 Punkte.
℗℗℗℗ 

Refie: Bryan Singer
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: 20th Century Fox Home Entertainment 
Erscheinungsjahr: 2016
Laufzeit: 144 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen