Samstag, 9. April 2016

[Film] 10 Cloverfield Lane

Inhalt: Nach einem Autounfall erwacht Michelle in einem Bunker. Zusammen mit Emmett wurde sie von dem älteren Howard gerettet. Er erklärt, dass draußen die Welt angegriffen wird und sie nur im Bunker geschützt sind. Doch Michelle zweifelt an den Aussagen.

Meine Meinung: Dies ist eine Fortsetzung des Films Cloverfield, in dem die Erde von Außerirdischen angegriffen wird. Doch im Gegensatz zum Untergangsszenario des Vorgängers, spielt dieser Film hauptsächlich in dem Bunker. Die Protagonistin glaubt nicht wirklich an den Angriff der Alien und misstraut dem Besitzer des Bunkers, der ziemlich verrückt scheint. Er ist gegenüber ihr und dem anderen Bewohner ziemlich herrschsüchtig und aggressiv. Deshalb hat man den Eindruck, man würde eher einem Psychothriller schauen. Wer den Vorgänger nicht kennt, wird selbst ins Zweifeln geraten. John Goodman spielt seine Rolle fantastisch. Doch leider ist die Handlung im Bunker nur in sehr wenigen Momenten interessant oder spannend. Die langen und öden Dialoge führen eher zur absoluten Langweile. Oft bin ich mit den Gedanken abgeschweift. Erst in den letzten Minuten des Films kommt richtige Spannung auf. Am liebsten hätte ich die ersten anderthalb Stunden einfach übersprungen. Man quält sich regelrecht durch den Film, sodass ich ihn auf keinen Fall empfehlen kann. Ich bereue es regelrecht, mir die Zeit mit diesem Streifen vergeudet zu haben.

Fazit: 1 von 5 Punkten.

Darsteller: John Goodman, Mary Elizabeth Winstead, John Jr. Gallagher, Bradley Cooper
Regisseur(e): Dan Trachtenberg
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Paramount (Universal Pictures)
Produktionsjahr: 2016
Spieldauer: 104 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen