Freitag, 15. April 2016

[Buch] Löcher von Louis Sachar

Inhalt: Wegen eine falschen Verurteilung muss Stanley Yelnats in ein Bootcamp zu anderen schweren Jungs. Tag für Tag müssen sie dort in der Hitze Löcher graben.

Meine Meinung: Mir wurde Löcher von einem Freund empfohlen. Daher war ich gespannt, was so besonders an dieser - oft in der Schule eingesetzten - Lektüre war. In diesem Jugendbuch muss der Protagonist fälschlicherweise in ein Bootcamp. Ich freute mich auf die Strenge der Leiter und den Kampf, den der Protagonist mit fiesen Jungs führen würde. Doch dies war leider nicht der Fall. Das Buch ist zu weichgespült. Für mich kam der Protagonist nicht wirklich in brenzlige Situationen, sodass bei mir keine Spannung aufkam. Da der Protagonist sich trotz seiner Unschuld schnell mit seiner Situation anfreundet, fühle ich nicht mit ihm mit. Ich hätte mir mehr Leiden gewünscht, sodass bei mir Emotionen entstanden wären. Stattdessen plätscherte die Handlung so friedfertig vor sich hin. Selbst als er in Gefahr gerät, war da kein Aufregung, sonder lediglich Langeweile, in mir. Mir fehlte sehr viel an dieser Geschichte, damit ich es hätte spannend finden können. Mir war das Buch leider zu fade.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Taschenbuch: 296 Seiten 
Verlag: Beltz & Gelberg; Auflage: 21 (3. März 2016) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3407740980 
ISBN-13: 978-3407740984

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen