Donnerstag, 24. März 2016

[Buch] Muschelknacker von Edward Lee & John Pelan

Inhalt: Der Fernsehkoch Ashton will seinen Konkurrenten übertrumpfen, in dem er einen seltenen Muschelknacker-Aal fängt und zubereitet. Hierfür geht er mit seiner Frau und seinem Zwillingsbruder samt Frau zu einem See. Dort werden sie von den Brüdern Enoch und Esau empfangen, die allerdings lieber die Gäste auf ihrem Speiseplan hätten.

Meine Meinung: Mich reizte es, ein Buch aus diesem Verlag zu lesen. Festa soll krasse Bücher liefern, die nichts für zarte Gemüter sind. Und dieses Werk gehört dann noch zur sogenannten "Festa extrem"-Reihe. So macht das Buch dem Namen auch alle Ehre, denn hier wird alles auf eine derartig extrem ekelhafte Weise erzählt, dass es mich sehr oft gehoben hat. Keine perversen oder ekligen Details werden ausgelassen. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber mit Exkrementen wird hier nicht gegeizt und damit wird alles Unvorstellbare gemacht, was ein krankes Hirn sich nur vorstellen kann. Zudem ist es außerordentlich blutig und gewaltverherrlichend. An sich ist die Handlung ziemlich langweilig und die Charaktere sind mir allesamt so unsympathisch, dass mir quasi egal war, was mit ihnen passiert. Tatsächlich macht dieses Werk nur seine Abartigkeit aus, die mich von Seite zu Seite immer mehr beschäftigt. Meine Devise ist ja, dass alle Bücher, die eine Emotion in mir auslösen, gute Bücher sind. Und dieses Buch fällt definitiv darunter, auch wenn es in mir negative Gefühle wie Abscheu und Ekel auslöst. Es war auf jeden Fall eine Erfahrung, so ein Buch zu lesen und wer mal was völlig extrem Abgedrehtes erleben möchte, sollte zu einem derartigen Buch greifen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 546 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 141 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verlag: Festa; Auflage: 1 (22. März 2014)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00J6ZR6RU

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen