Montag, 29. Februar 2016

[Film] The Boy

Inhalt: Greta nimmt einen Job als Babysitterin an. Doch als sie die Arbeit antritt, stellt sie fest, dass sie gar nicht auf einen Jungen, sondern auf eine Puppe aufpassen muss. Schon in der ersten Nacht geschehen seltsame Dinge.

Meine Meinung: Der Trailer sah so gruselig und spannend aus, dass ich mir den Film unbedingt anschauen musste. Die Handlung ist auch von Anfang an sehr makaber: Eine Babysitterin muss eine Puppe hüten und sie aber wie ein Menschenkind behandeln. Das ist absurd. Zunächst ignoriert die Protagonistin die Warnung, doch dann wird es gruselig und es geschehen merkwürdige Dinge. Ich wurde auch zwei- oder dreimal richtig erschreckt. Aber das war es dann leider auch. Die Handlung plätschert vor sich her und richtiger Grusel kommt nur selten auf. Mir kommt es so vor, als hätten sich die Macher ziemlich zurückgehalten und nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Das Ende ist zwar sehr überraschend, weil alles ganz anders kommt, als man denkt, aber das macht den Film auch nicht besser. Insgesamt ist der Streifen ganz nett, aber wenn man ihn nicht gesehen hat, hat man auch nicht viel verpasst. Da er ab 12 Jahren freigegeben ist, können sich auch jüngere Zuschauer diesen Film guten Gewissens anschauen, ohne nächtelang von Albträumen gequält zu werden.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Darsteller: Lauren Cohan, Rupert Evans, Jim Norton, Diana Hardcastle
Regisseur(e): William Brent Bell
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Koch Media Home Entertainment
Produktionsjahr: 2016
Spieldauer: 94 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen