Mittwoch, 20. Januar 2016

[Film] Unfriend

Inhalt: Als Laura eine Freundschaftsanfrage von einer Kommilitonin erhält, denkt sie sich nichts dabei und nimmt diese an, obwohl Marina sonst keine Freunde hat. Schnell wird sie von ihrer neuen Freundin regelrecht gestalkt. Eines Tages nimmt sich Marina das Leben, doch Laura wird noch immer verfolgt.

Meine Meinung: Nach "Unknown User" war ich auf einen weiteren Social-Media-Horrorfilm gespannt. Hier erwartete ich wieder einen Schrecken, in den man sich gut hineinversetzen kann. Und dem war auch so. Zunächst einmal ist die Handlung unheimlich spannend. Die Protagonistin wird von einem anderen Mädchen gestalkt. Die Art und Weise, wie diese das anstellt, ist schon unheimlich. Doch richtig gruselig wird es erst, als die Stalkerin Selbstmord begeht. Danach nimmt der Horror seinen Lauf. Dabei arbeitet der Film nicht nur mit Klischees und unüblichen Schreckmomenten. Der Soundtrack ist super und im Film gibt es einige Animationen, die eine dunkle Stimmung vermitteln, gleichzeitig aber visuell genial aussehen. Mir hat das sehr gut gefallen. Erschreckt habe ich mich einige Male, weshalb ich den Film insgesamt fantastisch fand. Zwar wird anfangs eine gewisse Tiefgründigkeit vorgegaukelt, die es dann meiner Meinung nach nicht gibt, aber dies tut dem Film keinen Abbruch. Ich bin hellauf begeistert und empfehle den Streifen allen Horrorfilmfans weiter.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗
Regie: Simon Verhoeven
Musik: Martin Todsharow
Darsteller: Alycia Debnam-Carey, Brit Morgan, William Moseley
FSK: Ab 16 Jahren freigegeben
Erscheinungsjahr: 2016
Laufzeit: 93 Minuten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen